Garnelenaquarium 30L Probleme

Alles was sich um das Thema Aquaristik dreht und in kein anderes Forum passt ist hier richtig.

Garnelenaquarium 30L Probleme

Beitragvon Mic79 » 09.08.2009, 20:24

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe ich bin hier mit meinem Beitrag richtig, falls nicht, dann bitte ich um Entschuldigung.

Ich habe ein paar Fragen zu meinem neuen Aquarium und hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich habe mir von Tetra ein 30L Becken gekauft und unter Anleitung eines Zoofachgeschäftes eingerichtet.
Der Bodengrund besteht aus Sand, ich habe 2 Wurzeln und Garnelenröhren eingesetzt und verschiedene Flanzen (1 große, 1 mittlerer, 2 kleine, 1 Büschel Gras), sowie 2 Mooskugeln und 1 Bodendecker eingepflanzt.
Das Becken fährt jetzt seit 2 Wochen ein, ich habe mich an die Anleitung von Denerle bezüglich des Wasserwchsels gehalten, jetzt wechsel ich 1x wöchentlich 25-50%. Jeden Tag dunge ich mit Denerle Tagesdünger.

Nächste Woche soll ein kleiner Wels eingesetzt werden und in 2 Wochen 6 Tigergarnelen, sowie ein Schwarm (5-6) blaue Neons. Vorrausgesetzt der Wassertest im Zooladen ist ok.

Nun meine Probleme:

1. Die große Planze, die ich eingeplanzt habe wächst und gedeiht, bildet schöne Luftwurzeln und ständig neue Blätter.
Allerdings werden die unteren Blätter erst braun, dann durchsichtig und vermodern dann. Und das nach nur 2 Wochen???

2. Mein Grasbüschel wird braun.

3. Meine mittlere Pflanze ( sieht aus wie Gras nur mit breiteren Halmen) habe ich geteilt. Ein Büschel gedeiht, der Andere
löst sich langsam auf.

4. Ich habe mir Schnecken eingeschleppt, obwohl ich die Pflanzen lange gewässert habe.

5. Heute habe ich eine Art Wurm im Wasser gesehen. Er kriecht auf dem Grund und an den Scheiben. Oder ist es eine
Schnecke ohne Haus????

Ich hoffe Ihr habt Tipps, wie meine Pflanzen wieder schön grün und kräftig werden und zerstreut meine Gedanken an Schnecken- und Wurmplage.
Schließlich freue ich mich doch schon riesig auf meine Nelen !!!

Liebe Grüße
Mic79
Mic79
Jungfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.08.2009, 20:00

Re: Garnelenaquarium 30L Probleme

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 09.08.2009, 21:08

Hallo,

als erstes muss ich dir leider sagen, dass das Becken für einen Fischbesatz viel zu klein ist. 60 Liter stellt das Minimum und gerade die Welse benötigen sogar oft noch mehr Platz.

Zu den Pflanzen. Oft ist es normal, dass die Pflanzen nach dem Einpflanzen erstmal ihre Blätter verlieren. Die Grasartigen Pflanzen benötigen meistens sehr viel Licht, da hatte ich in meinem Becken bisher auch noch nie groß Glück gehabt. Was für eine Beleuchtung hast du in deinem Becken?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Garnelenaquarium 30L Probleme

Beitragvon Mic79 » 10.08.2009, 08:31

Ich habe ein Becken von TetraArt 30 L
Ich glaube das ist eine 11 Watt Lampe. War in dem Set mit dabei.

Aber wir haben das Becken doch genau so geplant wie die Denerle Becken die man so komplett mit Pflanzen, Nelen, Wels und kleinen Neons im Zoofachgeschäft kaufen kann.
Wir wurden über den besatz so beraten.
Ist das wirklich falsch?

Lg
Mic79
Mic79
Jungfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.08.2009, 20:00

Re: Garnelenaquarium 30L Probleme

Beitragvon Symphysodon » 10.08.2009, 09:19

Hi,
ja es ist falsch. In den Zoofachgeschäften werden immer mal solche, mit diesem verbotenen Besatz, Becken angeboten. Es gibt ein Tierschutzgesetz in Deutschland, welches Mindestanforderungen für Aquarien stellt und die auch eingehalten werden müssen. Je nach dem was in Mode gekommen ist, wird angeboten. Einmal sind's runde Goldfischgläser und mal diese Variante. Wer weis was sich die Leute noch einfallen lassen.
Ergo, diese Becken sind nur für Garnelen geeignet, für nichts anderes.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Garnelenaquarium 30L Probleme

Beitragvon elfe78 » 10.08.2009, 11:21

Hallo Mic,

erstmal herzlich Willkommen in unserer Runde. Hier werden Sie geholfen ;) ! Und prima, dass du vorm Tierkauf nachfragst!

So, zum Thema. Was den Fischbesatz deines 30 Liter-Beckens angeht, so muss ich mich meinen Vorrednern anschließen. Da wirst du keine Freude dran haben, mal abgesehen davon, dass sich die Tiere extrem unwohl fühlen werden und dies mit Krankheiten oder Tod quittieren.

Allerdings lässt sich das Becken trotzdem interessant besetzen. Außer den genannten Garnelen (die es in vielen verschiedenen Farben gibt), kannst du auch Zwergkrebse (am bekanntesten dürfte da der CPO "Cambarellus patzcuarensis sp. orange" sein, da gibts aber auch andre Farbschläge von, am besten mal googlen), farbige Schnecken (am besten Posthornschnecken, Apfelschnecken werden doch reichlich groß für 30 Liter) oder auch Zwergkrallenfrösche (da aber höchstens 3) einsetzen.

Vielleicht findest du ja in dem Bereich eine ansprechende Kombination, fischfrei sozusagen ;) ....
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Garnelenaquarium 30L Probleme

Beitragvon tropicalfish » 10.08.2009, 17:20

Möchte mich den Vorrednern anschließen, aber auch dazu schreiben, dass so was schon geht nur auch gleich dazu erklären, warum man es trotzdem nicht machen sollte.
Gehen würden z.B. Endler Guppys oder Wildguppys, Heterandria formosa – immer nur ein Paar bzw. zwei Weibchen und ein Männchen - aber was machst du mit den Jungen? Dann sind es innerhalb von ein paar Wochen schon sehr viel mehr und du musst ein größeres Becken anschaffen und die Jungen wirst du nicht los und es werden mehr, mehr, mehr! Also hinkt.
Dann gibt es die Killi also ein Paar oder Trio Aphyosemion gardneri, A. striatum oder A. australe (Kap Lopez) – das geht kein Problem, aber dann kannst du alles andere wie Garnelen vergessen. Die Eierlegenden Zahnkarpfen werden sie einfach fressen.
Aplocheilichthys macrophthalmus ist friedlich – aber ob du den aufgetrieben bekommst und wie gut er zu halten ist???
Dann gibt’s eine Reihe Zwergbärblinge wie Rasbora maculata – das könnte schon gehen, wenn du sie bekommst aber die Fütterung muss dann fast ausschließlich mit Lebendfutter erfolgen – also kleines Artemia ziehen oder Wasserflöhe fangen!
dario dario – den musst du sogar in kleinen Becken halten sonst bekommst du die Jungfische zumindest bei nicht extensiver Zucht nicht groß, weil das Futter in der einen Ecke vom Aquarium steht und die Jungfische in der anderen verhungern. Und wenn du mehr fütterst, wächst das Futter schneller als die Jungfische und frisst dann die Jungfische. Dann ist das auch kein Fisch für den Start und frisst auch nur kleines Lebendfutter.
Die Liste könnte so weitergehen. Ich hab Sie auch nur aufgeschrieben, weil wenn Du in der Zoohandlung nachfragst und der vielleicht was verkaufen will, kommen sicher ähnlich Vorschläge, nur damit du weißt, worauf Du dich da Einlässt. Für den Start sollten es schon 60l bis 80l sein, mehr ist auch nicht schlimm.
@Rudi – Alles Gute
tropicalfish
Jungfisch
 
Beiträge: 12
Registriert: 06.08.2009, 13:20

Re: Garnelenaquarium 30L Probleme

Beitragvon Blumenhofen » 19.08.2009, 20:52

Ich hab auch so ein 30er Becken. Die 11 Wattlampen sind O.k.. Dünge da gar nicht und meine Pflanzen wachsen schön.
Bei diesem Becken brauchte ich allerdings eine hohe Einlaufzeit bis es stabil läuft. Dauerte einfach bis der schwarze Filtereinsatz schön glibrig ist. Den tausche ich übrigens nie. Nur die grün/weißen und die immer mit Kohle drin.
Besatz ist ein kleiner Antennenwels, ca. 10 Amanogarnelen und erst 2 CPO die dann sogar Junge bekommen haben. Nun sind 5 CPO´s drin und die anderen hab ich ins große Becken getan.
Der Wels fühlt sich wohl wie alle anderen auch. Wird der Wels zu groß kommt er ins 240er Becken und ein neuer kleiner da rein.
In meinem 240er Becken wachsen die Pflanzen etwas schlechter. Da dünge ich auch ein bischen. Anfangs wuchsen sie gut.
Schätze das der Bodendünger Deponit Mix langsam aufgebraucht ist. Und hab dort auch etwas mehr Algen auf den Blättern und somit bekommen die Pflanzen etwas weniger Licht vermute ich mal. Aber noch nicht besorgniseregend viel Algen.
Blumenhofen
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 13.08.2008, 20:38
Wohnort: Köln

Re: Garnelenaquarium 30L Probleme

Beitragvon dieter » 20.08.2009, 15:26

Hallo


4. Ich habe mir Schnecken eingeschleppt, obwohl ich die Pflanzen lange gewässert habe.
Wasserschnecken lassen sich schwer mit wässern beseitigen :wink: Es könnte event. klappen wenn Du die Pflanzen in Kaliumpermagenat oder in Mineralwasser badest. Nach m. M. gehören Schnecken aber mit dazu.
5. Heute habe ich eine Art Wurm im Wasser gesehen. Er kriecht auf dem Grund und an den Scheiben. Oder ist es eine
Schnecke ohne Haus????

Könnte der Wurm so aussehen wie im Link. http://www.wirbellose.de/planarien/index.html


VG dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste