Tja, jeder macht es anders ...

Alles was sich um das Thema Aquaristik dreht und in kein anderes Forum passt ist hier richtig.

Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Casandra » 21.08.2009, 13:09

Hallo

Ich weiß ja das die Meinungen über das Einrichten eines Aquariums auseinander gehen. Aber ich hab jetzt mal etwas erlebt was ich unbedingt mal erzählen wollte.

Meine Freundin war vor 2 Wochen mit ihrem Mann und ihrer Tochter (wird im Januar 4 Jahre alt) im Zoo und seitdem wollte Klein-Maxi unbedingt Fische. Da ich sowieso mein 112L Becken verkaufen wollte, waren wir schnell im Geschäft. Montag sind wir gegen Nachmittag losgefahren, haben Kies, Pflanzen usw. gekauft und dann direkt das Becken eingerichtet (sieht wirklich klasse aus... Logo, hab ja mit geholfen ;) ).
Gegen 21:30 Uhr waren wir dann fertig und das Becken lief. So, und nun kommt der Kracher.
6 Wochen einfahren? 2 Wochen einfahren? FEHLANZEIGE! Sowas ungeduldiges hab ich noch nie erlebt. Am nächsten Morgen wollten wir uns nach Fische umschauen, halt mal sehen was ihr gefällt und anfangen Geschäfte abzuklappern. Sie war sich noch nicht so richtig sicher welcher Fisch ihr am meisten gefällt. Gesagt, getan... Nur blieb es dann nicht beim "anschauen", und prompt wurden Fische gekauft. Trotz meiner Ratschläge kaufte sie 2 Black Mollys, 4 Platys (2x rot, 2x gelb... Mag wohl Deutschland so sehr haha...), einen jungen Antennenwels und eine große Apfelschnecke. Naja, ich bin ja nun auch nicht unbedingt der Meinung das man wochenlang warten muss. 5-7 Tage sollten reichen, aber das war selbst mir zu früh. Gut, ich hab sie machen lassen, ihr kann man eh nichts ausreden. Etwas angeimpft war das Becken ja durch eine große Wurzel von mir, Mooskugeln und etwas Deko. Aber hätte NIE gedacht das es ausreicht. Aber heute geht es den Fischen immer noch gut. Die Werte haben sich verändert, jedoch kein Anstieg von Nitrit. Ich hab ihr gesagt das sie beim Anstieg Wasser wechseln muss und sie auch die Zeit hatte, aber es tat sich nichts. Ja, laut Tröpfchentest hat es gestern abend etwas Nitrit angezeigt, heute früh war es wieder weg. Ich staune wirklich. Man kann nun sagen das sie leichtsinnig gehandelt hat, aber die Frau war alles andere als dumm. Sie muss in einer Woche soviele Bücher gewälzt haben, das ich ihr kaum noch was sagen konnte :D

Naja, ich sag ihr immer noch das sie das Becken im Auge behalten soll, sowie die Werte. Aber ich glaub da tut sich nichts mehr. Komisch, aber manche überstürzen alles und machen es dennoch richtig. Andere lesen monatelang und planen bis ins kleinste Detail und der Anfang geht komplett schief. Gut, unsere Werte hier sind recht gut, und durch das animpfen haben wir wohl alles getan was wir tun konnten. Aber hätte nie gedacht das es klappt. Wohne zum Glück nur 5 Minuten von ihr entfernt, sodass ich im Notfall helfen kann ;)

Bei Gelegenheit werd ich mal ein Foto von dem Aquarium machen und hoffe es bleibt alles so positiv wie bisher. Schon komisch die Frau, aber man kann einfach nicht meckern lol

Liebe Grüße
Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon dieter » 24.08.2009, 09:20

Hallo Casandra,

ich habe auch schon Becken ohne jedes Einfahren besetzt. Manchmal lässt sich das nicht vermeiden. Wenn man sie animpft, nicht zu sehr besetzt und am Anfang viel Wasser wechselt klappt das auch.
Bloß für einen Anfänger ist das nicht die ideale Methode.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Blumenhofen » 24.08.2009, 14:27

Ich hatte leider nicht soviel Glück. Mußte auch schon nach 2 Wochen Garnelen umsetzen in das neue Becken. Hab zum animfen einen feinen Schaumstoff aus dem alten Becken vom Filter dort reingehangen und auch ne Wurzel und ein Stein.
Paar Tage später kahm der Peak und einige Garnelen mußten ihr leben lassen. Daher hoffe ich das ich nie wieder in die Situation komme einem Becken nicht genug Zeit zu lassen.
Blumenhofen
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 13.08.2008, 20:38
Wohnort: Köln

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Symphysodon » 24.08.2009, 14:36

Hi,
deine Garnelen sind aber nicht am Nitrit eingegangen. Das muss ne andere Ursache gehabt haben.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Blumenhofen » 24.08.2009, 20:34

Was könnte es den gewesen sein ?. Messe leider nur mit den Stäbchen. Clor war nix. Nitrat und Nitrit war schon höher. PH eigendlich normal wie meine anderen 2 Becken um 7,2. ( Soweit man das an den Stäbchen ablesen kann )
Neu war nur der Kies, Filter und das Becken. Planzen alles aus dem alten Becken abgezweigt. Wasserwechsel wurde 3 mal in den 2 Wochen jeweils 1/3tel gemacht.
Nun geht es den Amanos darin auf jeden Fall gut. Die eingegangen sind waren Crystal Red. Und da dies ja nicht unbedingt billig sind hab ich auch erstmal keine neuen gekauft.
Wollte aber die Tage mir mal Cardinalsgarnelen holen. ( Auch nicht günstig ). Was soll ich testen ?. Wäre ja blöd wenn die eingehen nur weil ich unwissend bin.
Ach ja,Cardinalsgarnelen sollen ja um die 28-30 Grad haben. Kann ich die mit den Armanos zusammen halten ?. Momentan hab ich so 24-26 Grad.
Blumenhofen
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 13.08.2008, 20:38
Wohnort: Köln

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon catherine » 24.08.2009, 20:36

Könnte am Sand gelegen haben, Düngerückstände an Pflanzen oder du hast Kupfer im Wasser.
Vorwärts, wir müssen zurück!



http://catherine-sud.myminicity.com/
Benutzeravatar
catherine
Diskus
 
Beiträge: 1730
Registriert: 02.12.2006, 13:46
Wohnort: Bei Wolfstein

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Symphysodon » 24.08.2009, 20:38

Wenn's am Wasser gelegen hat, was natürlich nachzuweisen währe, kommt nur Ammoniak infrage.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Blumenhofen » 24.08.2009, 20:46

Dünger ist unwarscheinlich. Dünge fast nie und die Planzen sind schon länger im anderen Becken gewesen.
Aber Kupfer kann ich zu dem Zeitpunkt nicht ausschliesen. Hab da damals ( noch weniger Erfahrung wie heute ) warmes Wasser aus dem Untertischgerät genommen. Soll Kupfer ja deutlich begünstigen. Nehme nun immer kaltes und lasse es ca. ne Stunde Stehen.
Ammoniak muß ich mal messen ( hab ich nicht und noch nie ). Und muß ich mich mal einlesen was das ist und wie es entsteht und wie man es verhindert.
Blumenhofen
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 13.08.2008, 20:38
Wohnort: Köln

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Symphysodon » 24.08.2009, 20:53

Ammoniak ist ein Zwischenprodukt (Vorstufe zum Nitrit) des Stickstoffkreislaufes und ein starkes Gift. Stärker als Nitrit. Nur macht Nitrit Garnelen nichts aus weil sie einen anderen Stoffwechsel haben, Ammoniak aber schon.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Blumenhofen » 24.08.2009, 21:08

Aha, danke. Dann wird es das wohl gewesen sein. Werde mir morgen gleich mal Ammoniaktests holen und mal testen.
Auch wenn ich glaube das es jetzt gut ist. Alle 3 Becken sind ja schon länger im Betrieb und stabil und kein weiteres sterben.
Aber bevor ich teure neue Garnis einsetze möchte ich sicher gehen.
Hab mich auch gerade über die Suche etwas über Ammoniak eingelesen. Mein PH ist etwas über 7, aber konstant und stabil.
( in allen 3 Becken ist das so ). Im großen hab ich mal Bio CO2 3-4 Monate probiert. Aber so richtig was gebracht hats irgendwie fast nix.( auf 7 ) Hab ich wieder abmontiert. Würde da am liebsten auch nichts verändern. Ausser ich hab Ammoniak, dann ist das bestimmt angebracht nehme ich an.
Blumenhofen
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 13.08.2008, 20:38
Wohnort: Köln

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Rene » 25.08.2009, 07:26

Moment Düngen vertragen Garnelen nicht?
Ach du scheiße und ich habe gestern TetraPlant in ein Becken gekippt wo ich auch Garnelen drin halte, in Genau dieses Becken sollen am Mittwoch weiter 40 Garnelen dazustoßen.
Laut Hersteller soll der Dünger eigentlich den Tieren nix machen.

Was jetzt?

Lg

Renè
Benutzeravatar
Rene
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 06.06.2009, 09:08
Wohnort: Telfs (A)

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon catherine » 25.08.2009, 11:30

Bei Dünger muss man drauf achten, ob Kupfer enthalten ist. Es gibt bestimmte Sorten, die man nicht verwenden sollte.
Benutz mal die Forensuche, es wurde schon öfters diskutiert.
Vorwärts, wir müssen zurück!



http://catherine-sud.myminicity.com/
Benutzeravatar
catherine
Diskus
 
Beiträge: 1730
Registriert: 02.12.2006, 13:46
Wohnort: Bei Wolfstein

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon dieter » 25.08.2009, 12:32

Hallo

Düngen ist kein Problem bei Garnelen. Ich dünge meine Becken auch mit Flüssigdünger.
Das Problem, dass die Garnelen nach einsetzen neuer Pflanzen sterben, liegt daran das diese Pflanzen durch Dünger, Schnecken- und Algenbekämpfungsmitteln zu stark belastet sind. Deshalb neue Pflanzen immer eine Woche bei täglich 100% Wasserwechsel und mit Licht hältern.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Casandra » 25.08.2009, 20:46

dieter hat geschrieben:Hallo Casandra,

ich habe auch schon Becken ohne jedes Einfahren besetzt. Manchmal lässt sich das nicht vermeiden. Wenn man sie animpft, nicht zu sehr besetzt und am Anfang viel Wasser wechselt klappt das auch.
Bloß für einen Anfänger ist das nicht die ideale Methode.

VG Dieter


Natürlich ist das nicht die beste Methode bzw. der ideale Weg, ich hab mir ja selbst an den Kopf gefasst als sie nach 12h Fische eingeseztzt hat lol Gut,. könnten auch 15h gewesen sein haha Aber anderseits wusste ich das es bei mir schon so funktioniert hat (bisher eigentlich immer so...) und ich wie gesagt nur 2km von ihr entfernt wohne und die Zeit habe zu helfen und mit eine Auge drauf zu werfen. Abgesehen davon schien sie mir auch nicht total dumm zu sein was Aquaristik betrifft. Durch ihren Schwiegerpapa (der hat schon Jahrelang Aquarien) hat sie auch mal mitgeholfen beim Wasserwechsel und wusste daher das es auch rechteckige Aquarien gibt und nicht nur diese Goldfischgläser ;) Sie hat sich auch gut informiert und wusste was das mit dem Nitrit ist und wie wichtig Bakterien sind etc.
Ich dachte ich versuche es mit ihr zusammen, wenn es schiefgegangen wäre, hätte sie aus den Fehlern gelernt bzw. wird man aus Erfahrungen schlau. Daher hab ich das auch nicht so eng gesehen ;) Auch wie sie das Becken eingerichtet hatte (zwar mit meiner Hilfe aber sie hatte das Wort..) hat man gesehen das sie sich viel im Internet angeschaut hat. Mein erstes Becken sah schrecklich aus, ihres kann sich auf jeden Fall sehen lassen ;)

LG Steffi
Casandra
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 690
Registriert: 24.02.2008, 22:39
Wohnort: Torgau

Re: Tja, jeder macht es anders ...

Beitragvon Teddy » 29.08.2009, 06:44

Hallo

Ich vermute mal fast, daß der größte Teil der Neuaquarianer auf diese Art und Weise anfängt.
In der Regel informieren sie sich doch in der Handlung.
Was die 6 Wochen betrifft, kenne ich das persönlich auch erst durch dieses Forum. Laut meinen (allerdings nicht besonders wertvollen) Büchern kann man nach 1-2 Wochen die ersten Fische reinsetzen.
Da mir die Begründungen hier aber sehr plausibel erscheinen, bin ich mittlerweile auch zum neuen Glauben konvertiert.
Und nicht alles was auf den ersten Blick erfolgreich erscheint muß ohne Folgen abgegangen sein.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast