Ein paar Fragen! (250l)

Alles was sich um das Thema Aquaristik dreht und in kein anderes Forum passt ist hier richtig.

Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon nobody » 01.09.2009, 22:14

hallo

ich habe ein 250l süßwasserbecken...

Besatz:
7 Blaue Neons
8 Schwarze Neons
2 Zwergbuntbarsche (glaube ich^^)
5 Siam. Rüsselbarben
4 Beilbauchbarben (glaube ich also die so aussehen wie bienen und immer an der wasseroberfläche sind)
2 Metallpanzerwelze
3 Corydoras

Wassertemperatur: 25°
***
KH: 3-4
PH: 7,5-8
NO2: >0,3 mg/l
-> CO2: 2-4 mg/l oder?

Habe einen Eheim außenfilter für 250l und einen durchlaufheizer!
Bodengrund Kies und unten drunter Komplettsubstrate (kein bodenfluter)

Beleuchtung: 10 std. 2x 30W T8 (ohne Reflektoren)

So meine fragen:
1. Meine Pflanzen sind alle so gelblich durchsichtig... liegt das an dem wenigen CO2?
2. Ich habe an einer Wurzel so grau/ schwarze lange fadenalgen (die aber schon älter sind und sich nicht vermehrt haben) wie bekomme ich dir weg?
3. Auf Wurzel und Kokusnuss dünne, dunkel grüne algenschicht. wie bekomme ich die weg?
4. An den scheiben immer dunkelgrünen algenbelag den ich nur mit klingenmagnet wegbekomme. wie mache ich das das die nicht immer wiederkommen?
5. Sind die Wasserwerte sonst ok?
6. Ist der Besatz so ok? oder zu viel? zu wenig? kann ich noch was dazu setzen/ aufstocken?

Ausströmer ist normalerweise knapp unter der wasseroberfläche (im moment hält er nicht und hängt schräg im becken)

Danke für eure Hilfe

MfG Timon
Benutzeravatar
nobody
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 533
Registriert: 14.04.2006, 17:50
Wohnort: 34212 Melsungen

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 03.09.2009, 11:47

Hallo,

die Rüsselbarben finde ich da nicht so geschickt im Becken. Die werden zum einen zu groß und zum anderen stressen sie die Beilbäuche. Hier solltest du vielleicht einen Lösung finden (abgeben, anderes Becken usw.)

Zu den Algen und Pflanzen. Wie lange läuft denn das Aquarium schon? und Düngst du mit irgendwas?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon Blumenhofen » 03.09.2009, 15:39

Wichtig wäre noch ob viele oder wenig Pflanzen.
Ich hatte nach meinem 2 Wöchigen Urlaub auch mit Algen zu kämpfen. Hatte vor der fahrt ne ordendliche Portion Futter reingegeben und meine Mutter eine Woche später auch ne kräftige Portion.

Na ja, ich hab jetzt die Beleuchtung von 8 Uhr bis 12 Uhr, dann 4 Stunden pause, dann von 16-20 Uhr an. Also Pause bischen verlängert und ne Stunde am Abend verkürzt. Dann 5 kleine Scheibenknutscher Antennenwelse rein und 10 Armanogarnelen.
Futter nur alle 2 Tage und recht wenig.
Alle veralgten Gegenstände raus und ordendlich unter heißem Wasser abgeschrubbt. Die am stärksten veralgten Blätter abgeschnitten. Ich dünge wieder. Wasserwechsel noch häufiger.
Becken hat sich schon stark erholt von den Algen.
Hab das Glück noch ein kleineres Becken wo nur Armanos drin sind. Da sind kaum Algen und läuft super.
Da schmeiße ich als "Futter" veralgte Pflanzen aus dem großen Becken rein. 2 Tage später sind die sauber und kommen wieder ins große. Nur ohne Algen auf den Blättern bekommen sie genug Licht um gut zu wachsen.
Aber länger beleuchten fördert ja auch die Algen.
Daher die Pause die Algen nicht mögen und wenig Futter und genug Wasserwechsel. Und keine oder wenig Sonneneinstrahlung.

PS. Zwergbuntbarsche hatte ich auch. Waren mir aber zu agressiv und daher raus.
Blumenhofen
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 13.08.2008, 20:38
Wohnort: Köln

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon nobody » 03.09.2009, 16:10

hey

das AQ läuft schon seit einem jahr und länger...
ich habe mal mit Dennerle V30 und E15 gedünkt ist aber mittlerweile leer und hab noch kein neues gekauft...
Das Becken ist mittelmäßig bepflanzt
Benutzeravatar
nobody
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 533
Registriert: 14.04.2006, 17:50
Wohnort: 34212 Melsungen

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon Blumenhofen » 03.09.2009, 16:29

Wie gesagt, Beleuchtung kürzer, Teile und Blätter säubern. Wenig Füttern, nach Möglichkeit Antennenwelse und Armanos rein, öfter Wasserwechsel, kaum Sonne.
Blumenhofen
Guppy
 
Beiträge: 65
Registriert: 13.08.2008, 20:38
Wohnort: Köln

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon nobody » 03.09.2009, 18:15

in das becken bei dem besatz amanos?

achso und die beilbauchbarben sind ganz gechillt^^
weil die sind doch unter der wasseroberfläche und die siam. rüsselbarben sind ja unten und mitte...
Benutzeravatar
nobody
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 533
Registriert: 14.04.2006, 17:50
Wohnort: 34212 Melsungen

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon Sven 76 » 03.09.2009, 18:29

Hi nobody,

1. Meine Pflanzen sind alle so gelblich durchsichtig... liegt das an dem wenigen CO2?


Hört sich für mich nach Eisenmangel an.
Kann es sein das dein Algenproblem erst auftrat nachdem dein Dünger alle war?

Ein ungedüngtes AQ ist stark anfällig für Algen, da die wenigen vorhandenen Nährstoffe nicht ausreichen um Pflanzen gesund wachsen zu lassen.
Algen sind was den Nährstoffbedarf angeht weit weniger anspruchsvoll, daher kann mangelhafte Düngung zur Algenblüte führen.
Die wichtigsten Pflanzennähsrtoffe sind Nitrat (NO3),Kalium (K),Phosphat (PO4),Magnesium (Mg) und Eisen (Fe).
Fehlt den Pflanzen ein Nährstoff wird das Wachstum eingeschränkt und Algen verwerten das Angebot.

Besatz wie junge Ancistren oder Amanos lindern nur die Symptome, bekämpfen aber nicht die Ursache.

Ich würde den Pflanzenbestand auf jeden Fall bis zum maximal Möglichen aufstocken und die Düngung über die Wassersäule wieder aufnehmen.Nur über das Substrat Nährstoffe zuzuführen reicht nicht.
Was die Pflanzen angeht nimmst du am Besten günstige, schnell wachsende und vor allen Dingen rein submers wachsende wie zb. Vallisneria- Arten.

Dein CO2 Gehalt ist auch viel zu gering, ein gesunder Wert im Gesellschafts- AQ liegt bei 10-15 mg/l.

Die Algen werden bei korrekter ernährung deiner Planzen natürlich nicht innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen verschwunden sein.Das kann gut und gerne mal ein halbes Jahr oder länger dauern.
Daher nicht den Kopf hängen lassen und aufgeben.

Viele Grüsse

Sven
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon nobody » 03.09.2009, 18:41

aber vom besatz her wird das mit amanos auch nichts oder?

Sven 76 hat geschrieben:Ich würde den Pflanzenbestand auf jeden Fall bis zum maximal Möglichen aufstocken und die Düngung über die Wassersäule wieder aufnehmen.Nur über das Substrat Nährstoffe zuzuführen reicht nicht.
Was die Pflanzen angeht nimmst du am Besten günstige, schnell wachsende und vor allen Dingen rein submers wachsende wie zb. Vallisneria- Arten.


davon hab ich jetzt nur verstanden das ich mehr pflanzen bruache und am besten schnellwachsende...
wassersäule? Nur über das substrat nährstoffe zuführen? submers?
und soll ich dann mit V30 und E15 weiterdüngen?
und soll ich dann so CO2 Tabs nehmen? von Sera oder so? ->http://picture.yatego.com/images/43390821bd3437.0/co2_start.jpg


nobody hat geschrieben:5. Sind die Wasserwerte sonst ok?
6. Ist der Besatz so ok? oder zu viel? zu wenig? kann ich noch was dazu setzen/ aufstocken?


achso und was kann ich gegen diese kleinen durchsichtigen schnecken machen?
Benutzeravatar
nobody
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 533
Registriert: 14.04.2006, 17:50
Wohnort: 34212 Melsungen

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon Sven 76 » 03.09.2009, 20:50

Hi mal wieder,

so dann legen wir mal los: :D

Über die Wassersäule düngen bedeutet Nährstoffe regelmässig dem Wasser zuzugeben, am Besten täglich.
Substratgebunden düngst du ja schon über deinen Bodengrund ( Stichwort Komplettsubstrat )
Hol dir einen Markendünger den du regelmässig ins Wasser gibst, das reicht für normale Gesellschaftsbecken in der Regel.

Mit submers meinte ich "reine Wasserpflanzen".
Es gibt Pflanzen die sowohl "über Wasser (emers) als auch "unter Wasser" ( submers) wachsen und gedeihen.
Beispiele dafür sind Echinodoren, Pogostemon, Anubias und sämtliche aquaristisch bekannte Moose.
Diese Pflanzen können auch über Wasser leben und sind dort leichter und schneller zu vermehren.
Und genau das macht der schlaue Wasserpflanzengärtner : Pflanzen ,die es erlauben, emers züchten.

Wenn du dir jetzt eine solche Pflanze ins AQ holst wird sie erst ihren Stoffwechsel auf "Unterwasserbetrieb" umstellen müssen.
Und das hat seine Nachteile : Eine Pflanze die ihren Stoffwechsel umstellt nimmt so gut wie keine Nährstoffe auf.
Zusätzlich sind emerse und submerse Blätter zwei paar Schuhe, die gewechselt werden wollen,darum werden die emersen Blätter abgestossen ( was das Wasser zusätzlich belastet ) und neue Blätter gebildet.

Reine Wasserpflanzen, wie Vallis oder Cabomba, brauchen sich nicht erst umzustellen und sind fast vom Start weg Konkurrenten der Algen.

Zu den CO2-Tabs kann ich dir jetzt nichts sagen, da hab ich keinerlei Erfahrung mit.
Bau dir doch ne Bio- CO2 Anlage. :idea:
Naturwissenschaften machen Spass und das ist ein sehr praxisorientiertes Experiment...

Ciao und bis bald

Sven
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon nobody » 03.09.2009, 21:30

okay danke für den vortrag :)

muss ich täglich düngen? weil ich benutze ja den Dünger von JBL V30 und E15 E15 immer am 15. und V30. immer am 30. im monat so stehts in der beschreibung...
oder kannst du/ könnt ihr mit besseren dünger empfehlen?


hast du ne gute anleitung für ne Bio Co2 anlage für 250l?
Benutzeravatar
nobody
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 533
Registriert: 14.04.2006, 17:50
Wohnort: 34212 Melsungen

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon nobody » 07.09.2009, 21:36

Also meine Fragen sind noch:
- Was könnt ihr mir für Dünger empfehlen?
- Sind die o.g. Wasserwerte ok?
- Besatz? kann ich noch was dazu setzen?
- Antennenwelse zu dem o.g. Besatz und der Beckengröße? wenn ja wieviele und was für welche am besten?
- Amanos bei dem o.g. Besatz in dem Becken?
- Futterreste Algenfördernd?
- Nährboden erneuern? (schon mehr als 1jahr alt)
- Wie oft Filter saubermachen?
- Wie oft Wasserwechsel bei der Beckengröße und dem Besatz?

Würdet ihr mir bitte die Fragen noch beantworten ich will mein AQ besser im Griff haben und nicht immer alles falsch machen :(
Benutzeravatar
nobody
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 533
Registriert: 14.04.2006, 17:50
Wohnort: 34212 Melsungen

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon Sven 76 » 08.09.2009, 20:27

So nobody, dann machen wir mal weiter :D

- Was könnt ihr mir für Dünger empfehlen?

Die Dennerle-Dünger habe ich noch nicht gehabt, allerdings hat die Marke einen guten Ruf.Von daher denke ich wirst du nichts falsch machen mit den Produkten.
Der Dünger von JBL, Ferropol in Kombination mit Ferropol 24 ist meiner Erfahrung nach auch sehr gut.Ebenso muss ich die Dünger von ADA loben, wobei die eher was für Aquascapes mit wenig fischigem Besatz und nicht fürs Gesellschaftsbecken
konzipiert sind.
Ich dünge erfolgreich mit EasyLife Profito und Easycarbo plus Ferropol 24.
Ein Geheimtip wäre noch DRAK, von dem ich bis jetzt auch nur Gutes gehört, aber noch nie benutzt habe.

- Sind die o.g. Wasserwerte ok?

Abgesehen von zu niedrigen CO2-Gehalt sind die Werte an sich in Ordnung. Allerdings passt dein Besatz nicht zu den Wasserwerten.Die blauen Neons und die Beilbäuche brauchen für eine "artgerechte" Haltung saureres Wasser zwischen PH5 und PH6.
Für die Corydoras, wo deine Metallpanzerwelze auch zu gehören, ist ein PH-Wert von 7,8 das obere Ende wie auch für den schwarzen Neon.

- Besatz? kann ich noch was dazu setzen?

Ich finde die Besatzdichte so eigentlich in Ordung, wenn ich was aufstocken würde dann wären das die Beilbäuche.
Vier Stück sind zu wenig für einen Schwarmfisch.

- Antennenwelse zu dem o.g. Besatz und der Beckengröße? wenn ja wieviele und was für welche am besten?

Im allgemeinen passen Antennewelse zu deinem Besatz was die verträglichkeit angeht. Allerdings musst du deinen PH-Wert drücken.

- Amanos bei dem o.g. Besatz in dem Becken?

Wenn du verrätst welche Zwergbuntbarschart du pflegst können wir dir das beantworten.
Mit Microgeophagus ramirezi zum Beispiel sollte das klappen, hältst du aber Apistogramma sind die Amanos teures Lebendfutter.

- Futterreste Algenfördernd?

Ein klares JA!!

Nährboden erneuern? (schon mehr als 1jahr alt)

Das ist Ansichtssache. Ich habe die Erfahrung gemacht das man im " Fischbecken " keinen Nährboden braucht.
Die meisten Pflanzen nehmen ihre Nährstoffe über die Wassersäule auf und Pflanzen die durch eine substratgebundene Versorgung besser gedeihen kann man gezielt mit Düngekugeln versorgen.
Ein verbrauchter Nährboden wirkt sich zudem nicht negativ auf deine Wasserqualität aus.

- Wie oft Filter saubermachen?

So wenig wie möglich und so oft wie nötig :D
Wenn die Oberflächenbewegung zu gering wird und der Durchfluss stark nachgelassen hat.
Ich reinige meine Filter ( Eheim 2327, Dennerle Nano und Aquatic Nature Flow 200) einmal im Quartal.

- Wie oft Wasserwechsel bei der Beckengröße und dem Besatz?

Zum Wasserwechsel gibt es eine einfache Faustregel : Den Wasserinhalt des Aquariums einmal pro Monat ersetzen.
Und je kürzer die Wechselintervalle sind desto besser.
Also wöchentlich 1/4, besser zwei Mal wöchentlich 1/8 des Beckenvolumens tauschen.

Ich hoffe das ich dir etwas helfen konnte und möchte abschliessend noch ergänzen, das dass von mir geschriebene
auf meinen persönlichen Erfahrungen beruht.Daher wirst du mit Sicherheit Antworten finden die sich nicht mit meinen decken, was aber nicht bedeuten muss das Dieses oder Jenes falsch oder richtig ist.
Jeder Aquarianer macht mit der Zeit seine eigenen Erfahrungen, und lernt was in seinem speziellen Fall richtig oder falsch ist. Daher gibt es keine aquaristische Frage die man mit nur einer Antwort beantworten kann.

Wie immer viele Grüsse aus Hamm

Sven
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon nobody » 08.09.2009, 21:17

Vielen lieben dank :)

Puh^^

-Sollte ich den Besatz lieber ändern oder lassen?
-Wie drücke ich meinen ph-Wert?
-puh also die Zwergbuntbarsche... würdest du mir nochmal die deutschen namen sagen dann kann ich dir bestimmt sagen welcher von beiden es ist^^
-oh oh das mit dem Wasserwechsel... bis jetzt habe ich immer alle 3-4 wochen 1/4 Wasserwechsel gemacht wurde mir so in einem zoohandel gesagt^^
naja werd dann wohl wöchentlich 1/4 machen^^

Ich danke dir echt vielmals für deine mühe meine ganzen fragen zu beantworten :)

LG aus Melsungen
Benutzeravatar
nobody
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 533
Registriert: 14.04.2006, 17:50
Wohnort: 34212 Melsungen

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon Sven 76 » 08.09.2009, 21:49

Also das mit den deutschen Namen ist eine Sache für sich, weil es verschiedene Verkaufsbezeichnungen gibt die auch regional unterschiedlich sein können.

Ein Bild würde da weiterhelfen :D

Was deinen PH-Wert angeht frag mal Symphysodon, der kennt sich mit Wasserchemie besser aus als ich.

Wie hoch ist den deine GH?

Viele Grüsse

Sven
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm

Re: Ein paar Fragen! (250l)

Beitragvon Symphysodon » 09.09.2009, 08:52

Sven 76 hat geschrieben:Also das mit den deutschen Namen ist eine Sache für sich, weil es verschiedene Verkaufsbezeichnungen gibt die auch regional unterschiedlich sein können.

Ein Bild würde da weiterhelfen :D

Was deinen PH-Wert angeht frag mal Symphysodon, der kennt sich mit Wasserchemie besser aus als ich.

Wie hoch ist den deine GH?

Viele Grüsse

Sven


Hi,
Die GH ist uninteressant, braucht also nicht gemessen und angegeben werden. Die Meßreagenzien gibts zwar noch, sind auch für einzelne Aquarianer (Züchter) interessant aber wir brauchen sie nicht. Was uns interessiert ist nur die KH. Wenn du mal die Suche bemühst wirst du etwas zu dem Thema GH finden.

nobody hat geschrieben:Wassertemperatur: 25°
KH: 3-4
PH: 7,5-8
NO2: >0,3 mg/l
-> CO2: 2-4 mg/l oder?


aus deinen Angabe ist zu entnehmen, dass du keine Tropfentests benutzt, nur diese ungenauen Teststreifen.
"Von bis" Werte anzugeben ist immer zu vermeiden. Man weiß nie wovon man ausgehen kann. So z.B. liegt in der Spanne 7,5 - 8 beim pH-Wert, ein 50 facher Unterschied. Das heisst, dass bei pH 7,5, 50 mal mehr Säuren im Wasser sind als bei pH 8. Bei einer Veränderung von pH 8 auf pH 7,5 bedeutet das für die Tiere, purern Stress und Stress bedeutet ein erhöhtes Risiko für Krankheiten oder gar den Tod einzelner Tiere. PH-Veränderungen dürfen nur äusserst langsam passieren und in kleinen Schritten.
Bei deinr NO2-Angabe gehe ich mal davon aus, dass du das ">" Zeichen mit dem "<" verwechselt hast. Wenn nicht, ist ein täglicher Wasserwechsel von 50% Pflicht und zwar so lange bis der Wert unter 0,3, also < 0,3 mg/l erreicht ist. Nitrit (NO2) ist ein starkes Fischgift und führt wenigstens zu Schädigungen bei den Tieren.
Nach Tabelle hast du ca. 1 bis 1,5 mg/l CO2 in deinem Wasser. Für die Fische ist das ok. Für die Pflanzen allerdings zu wenig. Über eine zusätzliche externe Versorgung mit CO2 kann/braucht erst später nachgedacht werden.
Für mich wären noch die Wasserwerte aus der Leitung interessant. Erst dann kann ich genauer über die Absenkung deines pH-Wertes urteilen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron