Beckenübernahme brauche Hilfe

Alles was sich um das Thema Aquaristik dreht und in kein anderes Forum passt ist hier richtig.

Beckenübernahme brauche Hilfe

Beitragvon deevote » 02.06.2010, 10:02

Hallo Zusammen,

also ich hab gaaanz viele Fragen und würde mich über Eure Hilfe freuen.

Ich habe das AQ meiner Mutter übernommen (gesundheitlich war sie nicht mehr in der Lage das AQ zu pflegen), ein 240l Becken von Juwel. An dem Becken ist seit etlicher Zeit (schätzungsweise 1-2 Jahre!!) NIX mehr gemacht worden (sprich, kein TWW oder Filterwechsel, etc.)

In dem Becken waren noch 3 Neons, 5 Rotkopfsalmler, 1 Hexenwels und 1 Antennenwels. In dem Becken waren außerdem diverse Steine, Hölzer und Muscheln zur Deko. Es gab keine echten Pflanzen und alles in dem Becken war mit einer rot-braunen "krisseligen" Schicht überzogen, dieses Zeug ist sehr hartnäkig und läßt sich kaum mit einer Bürste runterschrubben. (Hat irgendwer ne Ahnung was das ist?)

Wir haben das AQ komplett neu eingerichtet, neuer Bodengrund und Kies drauf, viele Pflanzen gesetzt, Wurzel und Tonröhren. Es sollen weitere Pflanzen, Steine, etc. folgen.
Von dem "Altwasser" haben wir ca. 50l mitgenommen. Das Frischwasser wurde mit Aq ***** aufbereitet. Was den Filter angeht, so habe ich die Watte und den Kohlenfilter komplett gewechselt und die blauen und grünen nur ausgespült (wurde mir so im Laden geraten).

Dann haben wir die Fische langsam an das neue Wasser gewöhnt, sprich über ca. 1 Std. das "neue" Wasser schlückchenweise zu dem Transportwasser gegeben und sie dann eingesetzt.

Anfangs war alles bestens. Am Abend des Folgetages dann der Schock - Schnappatmung und die Armen sind immer zur Oberfläche. Morgens waren der Hexenwels, 1 Neon und die Rotkopfsalmler tot (könnt immer noch heulen).
Wir sind dann in den Laden, haben das Wasser testen lassen, die genauen Werte kann ich leider nicht angeben, da ich den Zettel nicht hier habe.
Das weiß ich noch:

pH 7,3
Sauerstoff 65 %
keine Phospate und kein Ammoniak

alle anderen Werte waren seeeeehr deutlich zu Hoch!
Man hat uns Aqua uno und Nitri Zero von Elos mitgegeben. Zuerst haben wir einen TWW von ca. 50l gemacht und Elos wenden wir jetzt seit 3 Tagen an. Und bisher *teuteuteu* haben wir keine Verluste mehr verzeichnen müssen.

Was haben wir falsch gemacht???? Wäre sehr dankbar über eure Tips.

Wann sollte ich wieder füttern? Und was für Futter empfehlt Ihr? Sollte ich das mit den TWW erstmal beibehalten und wenn ja wie oft und wie viel?
Leider habe ich nur diese blöden Teststreifen zum Wasser testen und lt. denen sind alle Werte (außer pH) immer noch viiieeel zu Hoch. Kann ich sonst noch irgendetwas tun, damit sich die Werte schnell senken?
Sollte ich die anderen Filter doch komplett tauschen? (habe hier unterschiedliche Angaben in unterschiedlichen Läden bekommen)

Derzeit machen die Fische auf mich eigentlich einen recht guten Eindruck. Nur unser Wels verwirrt mich ein wenig. Bei meiner Mutter hing er eigentlich immer nur an der Scheibe oder am Filter und hat sich kaum bewegt. In dem neu gestalteten Becken ist er richtig aktiv! Er schwimmt recht viel (für seine Verhältnisse) ist an den Scheiben im gesamten AQ unterwegs, sitzt auf der Wurzel, bearbeitet den Boden, etc. In dieser Nacht hat er "umgeräumt" und einige Pflanzen rausgerissen :D
Ich weiß halt nicht ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist. Hat er vielleicht Hunger? Habe am Tag nach dem Umsetzten mit ein wenig Frostfutter gefüttert, dass ist jetzt 3 Tage her und man hat mir empfohlen 4-5 Tage gar nicht zu füttern, ist das ok?

Freue mich über alle Antworten!

Vielen Dank schon mal!

Gruß
Astrid
deevote
Jungfisch
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.06.2010, 09:59
Wohnort: Aachen

Re: Beckenübernahme brauche Hilfe

Beitragvon dieter » 02.06.2010, 18:54

Hallo,

was Ihr hatte war ein Nitritpeak (siehe Link: http://www.deters-ing.de/Gastbeitraege/nitritpeak.htm). Du hast alles komplett sauber gemacht, Bodengrundgewechselt und neues Filtermaterial genommen. Du hast das Becken völlig neu eingerichtet. Ein neues Becken muß aber erst einlaufen Einlaufphase: (http://www.aquaristik-hilfe.de/system08.htm).
Jetzt kannst Du nur Nitrit-Wert messen, nur spärlich füttern und täglich Wasserwechsel min 50 % bis der Wert konstant Null ist.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Beckenübernahme brauche Hilfe

Beitragvon Symphysodon » 03.06.2010, 09:12

deevote hat geschrieben:Hallo Zusammen,

also ich hab gaaanz viele Fragen und würde mich über Eure Hilfe freuen.

Ich habe das AQ meiner Mutter übernommen (gesundheitlich war sie nicht mehr in der Lage das AQ zu pflegen), ein 240l Becken von Juwel. An dem Becken ist seit etlicher Zeit (schätzungsweise 1-2 Jahre!!) NIX mehr gemacht worden (sprich, kein TWW oder Filterwechsel, etc.)

In dem Becken waren noch 3 Neons, 5 Rotkopfsalmler, 1 Hexenwels und 1 Antennenwels. In dem Becken waren außerdem diverse Steine, Hölzer und Muscheln zur Deko. Es gab keine echten Pflanzen und alles in dem Becken war mit einer rot-braunen "krisseligen" Schicht überzogen, dieses Zeug ist sehr hartnäkig und läßt sich kaum mit einer Bürste runterschrubben. (Hat irgendwer ne Ahnung was das ist?)

Wir haben das AQ komplett neu eingerichtet, neuer Bodengrund und Kies drauf, viele Pflanzen gesetzt, Wurzel und Tonröhren. Es sollen weitere Pflanzen, Steine, etc. folgen.
Von dem "Altwasser" haben wir ca. 50l mitgenommen. Das Frischwasser wurde mit Aq ***** aufbereitet. Was den Filter angeht, so habe ich die Watte und den Kohlenfilter komplett gewechselt und die blauen und grünen nur ausgespült (wurde mir so im Laden geraten).

Dieses sogenannte "Altwasser" bringt nur sehr sehr wenig. Die vermeintliche positive Wirkung, was Filterbakterien anbelangt, kann man vernachlässigen. Aus meiner Sicht war das eher einen neue Animpfung mit Algen. Denn diese ""krisseligen" Schicht" sind Algen.
Der Austausch der Watte war ertsmal sinnvon so wie das ausspühlen der Schwammeinlagen. Den Kohlefilter wieder neu in den Filterkreislauf zu bringen ist nutzlos. Kohlefilter absorbieren zwar Gifte, auch Rückstände von Arzneimitteln, sind aber für den Dauerbetrieb nicht gedacht und ab einer bestimmten Menge an absorbierten Schadstoffen wieder als Giftschleuder umfunktioniert. Also, wieder entfernen.
Ein Aquarium zu pflegen heisst, dass man nichts klienisch rein machen darf. Eine leichte "Schnuddligkeit" ist besser als übertriebene Reinheit.


Dann haben wir die Fische langsam an das neue Wasser gewöhnt, sprich über ca. 1 Std. das "neue" Wasser schlückchenweise zu dem Transportwasser gegeben und sie dann eingesetzt.

Das war erst mal richtig.

Anfangs war alles bestens. Am Abend des Folgetages dann der Schock - Schnappatmung und die Armen sind immer zur Oberfläche. Morgens waren der Hexenwels, 1 Neon und die Rotkopfsalmler tot (könnt immer noch heulen).
Wir sind dann in den Laden, haben das Wasser testen lassen, die genauen Werte kann ich leider nicht angeben, da ich den Zettel nicht hier habe.

Wie schon Dieter schrieb, hat sich Nitrit im Becken angesammelt. Nitrit ist ein starkes Fischgift und je höher die Konzentration ist, desto mehr Fische gehen daran zu Grunde. Nitrit ist eine Abbaustufe im Nitrifikationskreislauf (Entsorgungskreislauf) und muss noch weiter abgebaut werden (zu Nitrat). Dur die Reinigung ist der überwiegende Teil der Bakterien, die den Abbau betreiben, entfernt worden. Diese müssen sich erst wieder entsprechend vermehren um wieder uneingeschänkt wirksam zu werden.
Wenn du die Filterschwämme nur leicht ausgedrückt hast, stehen die Chancen nicht schlecht und das Aquarium könnte bald wieder in gewohnter Weise laufen. Nur eine sehr sehr sparsame Fütterung ist günstig für die Vermehrung. Dabei ist peinlichst genau auf den Nitritwert zu schauen.
Dazu solltest du dir Testreagenzien kaufen. Um ein sinnvolles Sortiment sich zu zulegen, brachst du folgende Testreagenzien: NO2 (Nitrittest); NO3 (Nitrattest); KH (Karbonattest) und pH-Test. Weiter nichts. Weitere Tests kannst du dir bei Bedarf nachkaufen. Alle Tests die es im Handel gibt, sind tauglich für die Aquaristik. JBL-Tests sind die genauesten, aber diese Genauigkeit ist nicht unbedingt nötig.


Das weiß ich noch:

pH 7,3
Sauerstoff 65 %
keine Phospate und kein Ammoniak

alle anderen Werte waren seeeeehr deutlich zu Hoch!
Man hat uns Aqua uno und Nitri Zero von Elos mitgegeben. Zuerst haben wir einen TWW von ca. 50l gemacht und Elos wenden wir jetzt seit 3 Tagen an. Und bisher *teuteuteu* haben wir keine Verluste mehr verzeichnen müssen.

Diese beiden Mittel kannst heraus nehmen. Sie sollten bei guter Überwachung überflüssig sein. Ohne, ist für das Bakterienwachstum besser. Trotzdem den NO2 Wet im Auge behalten. Er sollte nicht höher als 0,3 mg/l sein.

Was haben wir falsch gemacht???? Wäre sehr dankbar über eure Tips.

Wann sollte ich wieder füttern? Und was für Futter empfehlt Ihr? Sollte ich das mit den TWW erstmal beibehalten und wenn ja wie oft und wie viel? Erst mal die Tests besorgen und die Werte bestimmen, dann die Intervalle verringern.
Leider habe ich nur diese blöden Teststreifen zum Wasser testen und lt. denen sind alle Werte (außer pH) immer noch viiieeel zu Hoch. Kann ich sonst noch irgendetwas tun, damit sich die Werte schnell senken?
Sollte ich die anderen Filter doch komplett tauschen? (habe hier unterschiedliche Angaben in unterschiedlichen Läden bekommen) Nicht tauschen! An Stelle der Kohle kannst du Siporax als Filtermedium benutzen (ist ewig haltbar). Es ist von Sera.

Derzeit machen die Fische auf mich eigentlich einen recht guten Eindruck. Nur unser Wels verwirrt mich ein wenig. Bei meiner Mutter hing er eigentlich immer nur an der Scheibe oder am Filter und hat sich kaum bewegt. In dem neu gestalteten Becken ist er richtig aktiv! Er schwimmt recht viel (für seine Verhältnisse) ist an den Scheiben im gesamten AQ unterwegs, sitzt auf der Wurzel, bearbeitet den Boden, etc. In dieser Nacht hat er "umgeräumt" und einige Pflanzen rausgerissen :D
Ich weiß halt nicht ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist. Hat er vielleicht Hunger? Habe am Tag nach dem Umsetzten mit ein wenig Frostfutter gefüttert, dass ist jetzt 3 Tage her und man hat mir empfohlen 4-5 Tage gar nicht zu füttern, ist das ok?

Das ist erst mal ok. so. Acht geben, dass auch der Wels etwas abbekommt. Sein Verhalten ist normal. Er ist praktisch in einer neuen Umgebung, einem neuen Revier (durch die Neugestaltung).

Freue mich über alle Antworten!

Vielen Dank schon mal!

Gruß
Astrid
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste