Seite 1 von 1

malawibecken

BeitragVerfasst: 09.02.2014, 15:55
von Devilbomb
Hallo,
bräuchte mal eueren Rat.
Hab mir vor 2, 5 Wochen ein 240Liter Aquarium eingerichtet um bald Malawis ein neues Zuhause zu geben.
Habe nen richtig weissen feinen Sand und diverse Steine sowie große Plastiksteine.
Rueckwand ist 3d optik als Riff.
Wasser wurde mit Easylife und Easylife Bakterien gestartet.
Pumpe wurde von 600l auf 1000l ersetzt.
Benutze zu Hause von Sera die Tröpfchen tests
und meine Werte wie Nitrit waren perfekt.Hab mir abends zwei kleine
Antennenwelse gekauft. Als i spaeter noch zum Fressnapf fahren wollte u mich wegen Fiederbartwelsen umgesehen habe
Testen Sie das Wasser nochmal mit Jbl Tröpfchen test.Der sagte zu mir das noch minimal Nitrit drin ist.
Meine Fragen?
Wie kann das sein das Seratest u Jbl test so verschieden messen?
Welsen gehts zu gut waren zwei Std im Wasser und haben
Ganzem weissen Sand verkotet. Ist das normal?
Habe vorhin 50% Wasserwechsel gmacht u allen kot abgesaugt.
Liegt schon wieder viel rum:(
Was kann i tun hatte frueher immer Aquarium mit viel Welsen da war dieses nicht gut war Kies drin u dunkel
SAND raus und was anderes rein?
Warten bis Besatzing drin ist damit Fische dreck aufwirbeln?

Re: malawibecken

BeitragVerfasst: 06.03.2014, 19:08
von Symphysodon
Hi Devilbomb,
Das kann schon sein. JBL misst einfach genauer. Jetzt aber die Frage, was heißt "Der sagte zu mir das noch minimal Nitrit drin ist". Mit "minimal" ist nichts anzufangen (mein Gott und das in einem Zoofachgeschäft). Ab 0,3 mg/l ist Nitrit giftig. Dass es den Welsen gut geht glaube ich. Sie sind Darmatmer und können atmosphärische Luft aufnehmen, so dass das Nitrit weniger gefährlich für sie ist.
Nach 2,5 Wochen ist der Bakterienrasen im Filter noch sehr gering. Da wirken sich die kleinsten Veränderungen noch dramatisch aus. Du solltest die obligatorischen 6 Wochen abwarten.
Wie sind denn die anderen Werte wie z.B. pH und KH? Malawis brauchen alkalisches Wasser ab 10 KH dH aufwärts.
Dass so viel Kot auf dem Sand liegt kann an der Umgewöhnung der Tiere liegen. Finde es weniger dramatisch.
Den Wasserwechsel solltest du nicht übertreiben max. 20% auf einem Mal. Sparsamst füttern. Das hilft, dass sich der Bakterienrasen entwickeln kann. Trotzdem den NO2 Wert beobachten, siehe ob.