wieder einmal kaputte Pflanzen

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

wieder einmal kaputte Pflanzen

Beitragvon Sandra0710 » 27.08.2007, 08:18

Hallo zusammen,

nachdem meine Pflanzen ja alle kaputt gegangen waren, hab ich vor ca. 2 Wochen mein AQ neugestaltet und die alten Pflanzen durch neue ersetzt!

Jetzt sehen die aber wieder ein wenig kaputt aus.
Ich kann es leider nur beschreiben, denn auf den Fotos sieht man es noch nicht.
Sie haben zum Teil dunkle bis leicht schwarze Stellen an den Blättern und ganz kleine Fäden sind an den Blättern an manchen Stellen zu sehen.

Ist das normal oder was mach ich falsch??

Ich kann doch nicht immer alle 2 Wochen alles umbauen :(

Gruß
Sandra
Lieben Gruß
Sandra
Benutzeravatar
Sandra0710
Skalar
 
Beiträge: 380
Registriert: 05.06.2007, 08:59
Wohnort: Korschenbroich

Re: wieder einmal kaputte Pflanzen

Beitragvon Zippo2005 » 27.08.2007, 08:25

Sandra0710 hat geschrieben:Hallo zusammen,

nachdem meine Pflanzen ja alle kaputt gegangen waren, hab ich vor ca. 2 Wochen mein AQ neugestaltet und die alten Pflanzen durch neue ersetzt!

Jetzt sehen die aber wieder ein wenig kaputt aus.
Ich kann es leider nur beschreiben, denn auf den Fotos sieht man es noch nicht.
Sie haben zum Teil dunkle bis leicht schwarze Stellen an den Blättern und ganz kleine Fäden sind an den Blättern an manchen Stellen zu sehen.

Ist das normal oder was mach ich falsch??

Ich kann doch nicht immer alle 2 Wochen alles umbauen :(

Gruß
Sandra


Hi, die Fäden und dunkle Stellen sind Algen.....
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Beitragvon Sandra0710 » 27.08.2007, 11:20

Und was kann ich dagegen tun?
Lieben Gruß
Sandra
Benutzeravatar
Sandra0710
Skalar
 
Beiträge: 380
Registriert: 05.06.2007, 08:59
Wohnort: Korschenbroich

Beitragvon Koimaxe » 27.08.2007, 14:43

Hiho Sandra,

das ist ein wirklich großes und weites Thema. Das kann man nicht sporadisch beantworten und die eierlegende Wollmilchsau erfinden. Algenprobleme sind vielfältig und es sind mehrere Faktoren die hier verantwortlich sind. Die Frage ist nicht was du dagegen tun kannst, sonder was du bereit bist einzusetzen (finanziell).

Leider haben sich bereits viele Aquarianer mit dem gleichen Thema beschäftigt und mit der gleichen Regelmäßigkeit im schönen Rythmus neue Pflanzen gekauft oder diejenigen die "einfach" nicht wollen durch andere "Kompromisse" ersetzt.

Um deine Pflanzen an den Start zu bringen bentötigt man etwas mehr als nur Wasser und Licht. Die Pflege und das erfolgreiche Bebobachten des Wachstums erfodert ein paar Kleinigkeiten. Dazu gehören der entsprechende Dünger und zwar regelmäßig, sowie das richtige Licht und eine entsprechend große Menge an Pflanzen.

Normalerweise sagt man mindestens 70-80% der Fläche mit Pflanzen zu besetzen. Das bedeutet viele Pflanzen!! Also richtig viele Pflanzen. Und diese müssen dann mindestens 10 Stunden Licht bekommen und jeden Tag einen entsprechenden Dünger.

Keine kruden Bodengrundkugeln (sind als "Zugabe" zu sehen), sondern löslichen Dünger. Eisengehalt kann man messen im Wasser. Das liebigsche Minimumgesetz Liebigs Gesetz besagt dies ziemlich unmißverständlich. Es werden Eisendünger, CO2 und Licht benötigt.
Vereinfacht ausgrdrückt kann man sagen:

"Viele, viele, viele Pflanzen = keine Algen"

Beide sind Nahrungskonkurrenten und ein fehlender Faktor limitiert und bedingt das nicht vorhandene Wachstum oder fördert es für einen anderen. Bei dir sind es die Algen.

So etwas...
Takashibecken
ist nicht schwierig, sofern man einige Dinge eben im Auge behält und auch berücksichtigt. Man muß nicht diese Perfektion erreichen, aber ein gut bepflanztes Aquarium macht ja erst den Reiz des solchen aus. Die Fische kommen erst in zweiter Reihe ins Auge des Betrachters.

Über dieses Thema wurde hier bereits mehrfach argumentiert ob oder ob nicht CO2 nötig und ob man es auch ohne kann usw. usw.
Der Herr Takashi bestückt alle seine Becken mit CO2 und auch einige andere Pflanzenpäpste tun das. Will ich "besondere", schöne Pflanzen komme ich daran nich vorbei. Heisst nicht ich habe keine Algen! Heisst nur, ich habe kein Algenproblem!
Ich bin ebenfalls ein Verfechter der CO2-Düngung, aber auch nur wenn es dazu Verwendung findet.

Nächster Punkt sind die Fische...

Hier gilt, wenig Fische!

Dann gleich = wenig Futter

= Wenig Stickstoff

= Kein Stickstoffproblem durch Eutrophierung (Überdüngung)

= Bakterien kommen besser klar

=Stabilere Werte

= Besser stehendes Aquarium

= alles wächst

= Geld gespart

Ich habe es etwas vereinfacht, aber so gehts in die richtige Richtung. Es existieren auch genug Bücher die genau diese Quintessenz vertreten. Gleichwohl existieren auch Verfechter der No-Dünger und No-CO2 Varianten. Aber die haben auch nicht dein Aquarium zu Hause *hust*
Ich sage nicht (!) CO2 löst dein Problem, sondern viele Pflanzen lösen es wenn man diese richtig ernährt und bei vielen ist CO2 nötig.


Lieber Gruß
Frank
Viele Grüße

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier ebenso geahndet wird wie das Verbrechen am Menschen.
(Leonardo da Vinci)


Wer etwas Tun will sucht Wege es zu tun...Wer etwas nicht will sucht Gründe es nicht zu tun...
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon Sandra0710 » 27.08.2007, 16:02

Hi Koimaxe,

erst einmal vieeeelen Dank für Deine ausführliche Mail.

Ich habe in diesem 2. Versuch weniger Pflanzen als vorher gepflanzt.
Jedoch in dem ersten hatte ich mindesten 70% bepflanzt und trotzdem sind mir die Pflanzen eingegangen.

Jetzt habe ich weniger gepflanzt, benutze aber auch ein Düngemittel und zwar von Elos expertline FASE 1.
Das sprühe ich alle drei Tage in das Becken.

Zu den Fischen:
Es kann sein dass ich ein wenig Überbesatz habe.
Dies wird sich allerdings in den nächsten Tagen ändern, denn dann kommen die Neons in das 200 l Becken damit die Guppys alleine in dem 54l Becken sind.

Futter bekommen die Fische nur immer soviel, wie sie innerhalb von 1-2 Minuten aufgefressen haben.
Ich lege zusätzlich 2 Mal die Woche einen Fastentag für sie ein.
Lieben Gruß
Sandra
Benutzeravatar
Sandra0710
Skalar
 
Beiträge: 380
Registriert: 05.06.2007, 08:59
Wohnort: Korschenbroich

Beitragvon Sandra0710 » 30.08.2007, 11:23

Es wird immer schlimmer mit den kaputten Pflanzen :(

Bringt es vielleicht etwas, wenn ich das Flockenfutter weglasse und jeden Tag die abgestorbenen Pflanzenreste entferne?
Lieben Gruß
Sandra
Benutzeravatar
Sandra0710
Skalar
 
Beiträge: 380
Registriert: 05.06.2007, 08:59
Wohnort: Korschenbroich

Beitragvon DeniZ » 30.08.2007, 11:55

Hi,

teil uns doch bitte mal deine Wasserwerte mit...

Zu den Pflanzenresten. Ja die sollten raus, da sie das Wasser nur unnötig zusätzlich belasten!

Gruß DeniZ
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Sandra0710 » 31.08.2007, 16:41

Die Wasserwerte sind:
Nitrat 50
Nitrit 0
GH 7
KH 3
pH 6,4

Hier auch nochmal direkt Foto von den Pflanzen.


Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Lieben Gruß
Sandra
Benutzeravatar
Sandra0710
Skalar
 
Beiträge: 380
Registriert: 05.06.2007, 08:59
Wohnort: Korschenbroich

Beitragvon Zippo2005 » 31.08.2007, 17:02

Hi,

du hast so wie ich das sehe und meine Augen sehen heute nicht so gut 1. Kieselalgen und 2. Pinselalgen drinn.

Dein NO3 Wert mit 50 ist hart an der grenze.

Gegen die meisten Algen hilft nur eines Schnellwachsende Pflanzen ins AQ damit die Algen eine Konkurrenz bekommen.

Ich habe meine Pinselalgen wie folgt los bekommen:
1. Alle befallenen Blätter und oder Pflanzen entfehrnt, auch wenn nur noch ein bis zwei Blätter dran waren.
2. Fe gehalt kontroliert und auf einen optimalen Wert eingestellt.


Wie hoch ist den der Eisengehalt im Wasser bei dir?

Ich habe den Wert von 0,1mg/l eingestellt und habe den Dünger gewechselt (Easy-Life)

Gruß

Joachim
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Beitragvon Sandra0710 » 31.08.2007, 18:03

Ok dann muss ich aber fast alle Pflanzen rausnehmen.

Und was ist denn Fe?
Wie stell ich ihn ein?

Wie mess ich den Eisengehalt?
Lieben Gruß
Sandra
Benutzeravatar
Sandra0710
Skalar
 
Beiträge: 380
Registriert: 05.06.2007, 08:59
Wohnort: Korschenbroich

Beitragvon Zippo2005 » 31.08.2007, 18:16

Fe ist Eisen....

Eisengehalt mist man am besten mit einen Tröpfchentest z.B. JBL.

Einstellen kanst du ihn am besten wenn du gemessen hast. Wenn er dir einen zu niedrigen Fe gehalt hast, kannst du mit einem Eisendünger diesen erhöhen. Wenn du zuviel hast, kanst du diesen mit Wasserwechsel verringern.

Gruß

Joachim
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt


Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron