meine Blaualgen und ich update

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

meine Blaualgen und ich update

Beitragvon aliena4 » 27.09.2007, 10:17

Hi,

ich werde meiner Blaualgen nicht Herr und bin langsam völlig verzweifelt!! :(

Ich habe vor 2 Wochen die Fische und Garnelen aus meinem 56l Becken in andere Becken umgesetzt, um es auf die harte Tour zu versuchen:

Also: Tiere außer Schnecken raus, Pflanzen gesäubert und in Eimer zwischengelagert, Algenzeug ins Becken UND Dunkelkur für 2 Wochen.

Die Pflanzen haben in dem Eimer ziemlich gelitten. Daher habe ich vor 3 Tagen, weil im Becken auch keine Blaualgen mehr zu sehen waren, die Pflanzen wieder eingesetzt und das Becken wieder beleuchtet (Trocal Plant special de Luxe). Heizung ist aus, seitdem keine Fische mehr drin sind.

Und heute: BLAUALGEN!!!

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich noch tun soll.

Hilft das Algenmittel überhaupt gegen Blaualgen? Heißt AlgoFin und ist gegen Fadenalgen und sonstige Algen.

Aber Blaualgen sind ja eigentlich Bakterien. Helfen Antibiotica?

Ich bin zu allem bereit, will aber meine Pflanzen nicht aufgeben, weil ich sie für das neue Becken zu Weihnachten haben will. Aber natürlich ohne Blaualgen!

Wer hat eine Idee?

Beleuchtungszeit ist übrigens von 6-14 Uhr und von 18-22 Uhr.
Liebe Grüße

Andrea

94l: Salmler, Dornaugen, Amanos; 54l:Kap Lopez ,Corys, Amanos; 25l: Beta Splendens, Red Cherrys
Benutzeravatar
aliena4
Diskus
 
Beiträge: 1634
Registriert: 05.01.2006, 11:49
Wohnort: Kreis Düren

Beitragvon Teddy » 27.09.2007, 23:10

Hallo Andrea

Gegen Blaualgen würde ich weder Algenmittel noch Antibiotika einsetzen.
Bei mir zumindest waren sie ja auch im Boden, vorn an der Frontscheibe und an einer Seitenscheibe.
Hatte mal vor Jahren in einem Becken Schneckenex angewendet, klappte wunderbar, aber die Turmdeckelschnecken im Boden haben überlebt.
Ich vermute mal, da fehlt die Zirkulation.
Habe die Bodenbereiche mit Zeitung abgeklebt. Beides in Kombination?, würde dann aber ein Antialgenmittel bevorzugen.
Einige Dunkelkuren habe ich auch schon hinter mir, aber wehe ich habe wieder angefangen zu düngen. Die Pflanzen und der Boden übersät mit Blaualgen.
Vor allem CO2, da ging die Party los. Jetzt scheint es aber zu klappen.
Was mir vor allem aufgefallen ist, sämtliche Algen reagieren allergisch auf Teichlebermoos welches obendrauf schwimmt.
Kann aber auch an meiner 0815 Beleuchtung liegen, vielleicht sollte ich doch mal andere Röhren kaufen.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon Zippo2005 » 28.09.2007, 06:23

Hi,

auf www.aquamax.de
habe ich folgendes gefunden:

So wird man Blaualgen los: die "Dunkelkur"
Mit totaler Verdunkelung über mehrere Tage gelingt es tatsächlich oft, Blaualgen zu vernichten. Wer dann aber glaubt, ohne weitere, begleitende Maßnahmen den Kampf gewonnen zu haben, wird sich schon nach wenigen Tagen bis Wochen sehr wundern, warum nun plötzlich nach der doch so erfolgreich erscheinenden Dunkelkur wieder die selben Algen in Massen zurück kommen. Bereits während, spätestens aber unmittelbar nach der Verdunkelung, sollten mehrere sehr umfangreiche Wasserwechsel erfolgen.

Hier ein detaillierter Fahrplan für eine erfolgreiche "Dunkelkur" gegen Blaualgen:

1. Einen starken Wasserwechsel durchführen (ca. 70 %).
2. Durchlüftung mit Membranpumpe und Ausströmerstein installieren und in Betrieb nehmen.
3. CO2 abstellen.
4. Das Aquarium für 6 - 7 Tage vollständig verdunkeln (Licht aus, Decke oder Pappe so anbringen, dass auch kein Tageslicht einfallen kann).
5. Nur wenn Jungfische vorhanden sind, jeden zweiten Tag sehr sparsam etwas füttern und dazu ganz kurz Tageslicht einfallen lassen. Ansonsten keine Fütterung.
6. Bei sehr starkem Befall mit Blaualgen sollte am dritten oder vierten Tag unter Vermeidung starken Lichteinfalls ein Teilwasserwechsel von 50 % durchgeführt werden.
7. Am 6. oder 7. Tag Beleuchtung wieder einschalten.
8. Sofort an zwei aufeinander folgenden Tagen jeweils 90 % Wasser wechseln.

Wird der Punkt 8 vergessen, ist der ganze Aufwand in aller Regel vergeblich.

Ein Kunde von mir hatte sich an diese Anleitung gehalten und es hat funktioniert.

Gruß

Joachim
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Beitragvon Birkastoana » 28.09.2007, 15:26

Kann CO2 Düngung Blaualgen zur Folge haben?? Ich dachte das ist eher eine Masnahme dagegen...
Christian aus 83730
Faszination Garnelen & Krebse!
Birkastoana
Skalar
 
Beiträge: 422
Registriert: 25.05.2007, 22:48
Wohnort: Fischbachau

Beitragvon Zippo2005 » 28.09.2007, 15:46

Birkastoana hat geschrieben:Kann CO2 Düngung Blaualgen zur Folge haben?? Ich dachte das ist eher eine Masnahme dagegen...


Naja, CO2 ist nicht unbedingt ein Mittel um Algen (Blaualgen sind ja kein) zu lösen. CO2 soll nur den Pflanzen helfen besser zu wachsen.

Wenn man aber eine Dunkelkur macht, können ja die Pflanzen keinen Sauerstoff produzieren und somit braucht man auch kein CO2, da diese ja nacjhts wie die Fische auch sehr viel CO2 Produzieren. Deswegen auch die Sauerstoffzugabe, damit die Fische nicht an eine CO2 Vergiftung sterben.

Gruß

Joachim
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Beitragvon aliena4 » 28.09.2007, 17:00

@ Dieter: den Bericht kannte ich, trotzdem danke!

Bei mir kamen die Blaualgen auch nicht schon 4-5 Wochen nach dem Einrichten des Beckens, sondern erst nach einem 3/4 Jahr. AS hatte ich zu der Zeit auch drin.

Ich glaube, dann versuche ich es mal nach Joachims Methode, wozu och mir allerdings dann eine neue Membranpumpe zulegen müsste, weil die andere das Garnelenbecken belüftet. Vielleicht kann man ja auch den Zulauf einfach höher ansetzen, dass mehr o2 ins Becken kommt.

Ich werde weiter berichten!

Eigentlich geht es mir ja eh nur um die Pflanzen. Das Becken soll ja sowieso weg. Die Frage ist halt, wieviel Aufwand lohnt sich da. Denn wenn die Pflanzen durch die Dunkelkur unansehnlich werden un dsich nicht wieder erholen, war das Ganze umsonst, es sei denn ich hätte nochmal irgendwann Blaualgen und wüsste dann wenigstens, wie ich sie bekämpfe (aber das will ich nicht hoffen!!! Klopf auf Holz!!)
Liebe Grüße

Andrea

94l: Salmler, Dornaugen, Amanos; 54l:Kap Lopez ,Corys, Amanos; 25l: Beta Splendens, Red Cherrys
Benutzeravatar
aliena4
Diskus
 
Beiträge: 1634
Registriert: 05.01.2006, 11:49
Wohnort: Kreis Düren


Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron