Algen!!!

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Algen!!!

Beitragvon guppymännchen » 02.11.2007, 11:44

:oops: Ich habe ein Algenproblem und suche abhilfe.
Leuchtstoffröhre wurde gerade gewechselt.
Aquraium 54 liter.
Steht nicht nahe an der Sonne.
PH p,5
KH 6
Po4 0,25
no3 10
sh 10-11

Ich habe 3 otocinklen 3 platys 4 guppys 1 wels 7-8 neons 2 krebse
pflanzen wasserpes cryptocorme oder so ;eine langsamwachsende und eine ähnlich cabomba
guppymännchen
 

Beitragvon guppymännchen » 02.11.2007, 12:01

Was ich noch sagen wollte ich habe die wasserpest vor ein paar wochen gekauft und sie hat sich noch nicht verwurzelt das pflanzenwachstum ist in der regel nich ganz so toll.
guppymännchen
 

Beitragvon Koimaxe » 02.11.2007, 12:43

Hallöle,

kommt den Sonnenlicht ins Aquarium? Falls ja, hat sämtliche Bekämpfung ziemlich wenig Chancen auf Erfolg. Vor allem sei dir bewußt das es nichts gibt, was deine Algenplage innerhalb kürzester Zeit in den Griff bekommt. Wichtig wäre hier zunächst mal zu wissen, um welche Alge es sich handelt. Dazu wäre es hilfreich wenn du ein Bild (Digicam) einstellt auf dem man erkennen kann um was es sich handelt.
Viele Grüße

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier ebenso geahndet wird wie das Verbrechen am Menschen.
(Leonardo da Vinci)


Wer etwas Tun will sucht Wege es zu tun...Wer etwas nicht will sucht Gründe es nicht zu tun...
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon Zippo2005 » 02.11.2007, 13:35

Hi, nach meinem Geschnmack sind da viel zu wenige schnellwachsende Pflanzen drin.

Bitte stelle mal ein Bild (Gesamtansicht des Aquarium) ein.

Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Bilder

Beitragvon guppymännchen » 02.11.2007, 13:55

Sonnenlicht kommt nicht in das Aquarium.
Die Algen sind braun manchmal einfach abzunehmen manchmal gar nicht.
Weiß nicht wie man Bilder einstellt.
guppymännchen
 

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 02.11.2007, 18:50

Hallo,

die Funktion war noch nicht freigeschaltet, aber nun solltest du Bilder hochladen können. Wenn du eine Antwort schreibst, dann findest du oben rechts einen Button "Bild hochladen" der Rest erklärt sich eigentlich von selbst.

Zu den Algen, etwa 2/3 des Beckenbodens sollten bepflanzt sein.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Teddy » 03.11.2007, 01:46

Hallo Matthias

Zu den Algen, etwa 2/3 des Beckenbodens sollten bepflanzt sein.


Mag ja sein, aber ganz so würde ich es auch nicht stehen lassen.
In aller Regel resultiert Algenwuchs aus einem Ungleichgewicht heraus, hat mit der Anzahl der Pflanzen nur bedingt was zu tun.

Ist wohl eher Überfütterung, Überdüngung, Überbesatz oder wie Koimaxe schon schrieb, das Licht.
Klar, kann man mit Pflanzen regulieren.
Trotzdem haben bei mir die dichtbepflanzten Becken sichbare Algen, die anderen nicht.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon Zippo2005 » 03.11.2007, 08:48

Teddy hat geschrieben:Hallo Matthias

Zu den Algen, etwa 2/3 des Beckenbodens sollten bepflanzt sein.


Mag ja sein, aber ganz so würde ich es auch nicht stehen lassen.
In aller Regel resultiert Algenwuchs aus einem Ungleichgewicht heraus, hat mit der Anzahl der Pflanzen nur bedingt was zu tun.

Ist wohl eher Überfütterung, Überdüngung, Überbesatz oder wie Koimaxe schon schrieb, das Licht.
Klar, kann man mit Pflanzen regulieren.
Trotzdem haben bei mir die dichtbepflanzten Becken sichbare Algen, die anderen nicht.

Gruß Teddy


Nicht immer lässt sich ein Algenwuchs auf einfache Überdüngung, Überbesatz, Überfütterung oder gar auf Sonnenlicht zurückführen. Mein Becken bekommt im Sommer auch viel Sonnenlicht ab und es bilden sich dadurch keine Algen. Mein Becken ist sogar sehr stark bepflanzt und das mit sehr vielen Schnellwachsende Pflanzen....
In den meisten fällen von Algenwuchs ist eine falsche Hygiene daran schuld. Regelmäßige Wasserwechsel 1x pro Woche von ca 40-50% oder auch etwas mehr schadet den Fischen und Pflanzen überhaupt nicht. Ebenso so sollte ein Becken aus sehr vielen schnellwachsenden Pflanzen gerade am Anfang bestehen. Natürlich hielft ein maßvoller Besatz eine Ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige Düngerzugabe.

@Teddy, wenn bei dir die Algen in den Vollbepflanzten Becken sprießen, herscht bei dir einen Nährstoffmangel.

Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Beitragvon Teddy » 03.11.2007, 09:34

Hallo Joachim

Also mit einem Aquarium an der Südseite hatte ich noch immer Algenprobleme, alles andere ging. Soll aber nicht heißen, es geht nicht anders.

@Teddy, wenn bei dir die Algen in den Vollbepflanzten Becken sprießen, herscht bei dir einen Nährstoffmangel.


Sehe ich auch so, und das geschickte Düngen gehört nicht gerade zu meinen Stärken.
Aber darauf wollte ich ja eigentlich auch hinaus. Die Becken mit maßvoller Bepflanzung (ohne Düngung) machen da keine Probleme.
Es kam einfach nur etwas absolut von Matthias herüber.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon Symphysodon » 03.11.2007, 10:31

Hi,
Algen sind wirklich ein Buchg mit sieben Siegeln. Es gibt kaum zwei mal die gleiche Ursache und deshalb muss niemand sein eigenes Becken als Beispiel hinstellen. Es ist einfach zwecklos und weckt falsche Hoffnungen. Es können zwei Becken nebeneinander stehen und in einem quellen die Algen über und im Zweiten sind keine sichtbar. Das ist nicht übertrieben. Mann kann alle Standardkriterien durchexerzieren oder miteinander kombinieren und irgend wann, wenn man genügend Durchhaltevermögen zeigt, auch Erfolg haben. Standartkriterien sind schon sehr oft genannt worden. Da bleibt nur noch das Experiment. Und nicht zu vergessen ist, jede Algenart hat ihre Eigenheiten und reagiert anders, manchmal auch genau gegensätzlich.
Es ist nun nicht gerade aufbauend wenn das eigen Becken betroffen ist, aber Patentrezepte gibt es einfach nicht.


Verschoben nach "Pflanzen"
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 03.11.2007, 12:03

Hallo,

mit der zweidrittel Regel wollte ich auch kein Allheilmittel hinstellen. Ging ja nur wieviele Pflanzen im Becken sein sollte. Wie ihr schreibt gibt es da leider unzählige Faktoren.

Was mir noch auffählt. Die Leuchtstoffröhre wurde gewechselt. Trat das Algenwachstum erst danach auf oder bestand es schon vorher. Welche Röhre hattest du vorher im Becken und welche jetzt?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Teddy » 03.11.2007, 17:46

Hallo Rudi

Es gibt kaum zwei mal die gleiche Ursache und deshalb muss niemand sein eigenes Becken als Beispiel hinstellen.


Ja, warum denn nicht :wink: . Ist eigentlich der Hauptgrund, warum ich mich im Forum angemeldet habe.
Ich will schon wissen, was andere für Erfahrungen gemacht haben.
Hat mir auch schon einiges gebracht.

Das nicht alles allgemein übertragbar ist und beim Thema Algen gleich gar nicht, ist schon klar. Aber genau darum ging es ja hier.

Hallo Matthias

Stand halt so ein wenig kurz und trocken da :wink: .

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon Symphysodon » 03.11.2007, 17:54

Hi Teddy,
das solltest du anders verstehen. Eben weil es keine allgemeingültigen Regeln gibt, kann man von einem zum anderen Becken überhaupt nichts als Vergleich heran ziehen und deshalb ist das halt jedes mal ein Einzelfall. Schön wenns mal zutrifft, was der andere gemacht hat. Wie ich schon geschrieben habe, ist die Algenbekämpfung immer ein Experiment.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Teddy » 03.11.2007, 18:08

Hallo Rudi

Seh ich grundlegend auch so.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon guppymännchen » 04.11.2007, 11:22

Tut mir Leid hab mich lang nicht gemeldet.
Problem trat schon vor wechsel der Röhre auf.
Alte Röhre: billig Sun-Glo von Wasweißich
Neue Röhre: Plant_Light von Hobby
Die Röhre wurde als Maßnahme vom Fachhandel empfohlen und die alte war auch fast ein Jahr alt.Bild
Bild
Bild.
Hoffe die Bilder können euch helfen ansonsten schick ich andere.
Macht doch wenn ihr könnt einen konkreten verbesserungsvorschlag.
Danka im vorraus
guppymännchen
 

Nächste

Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron