Algen!!!

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Beitragvon Zippo2005 » 04.11.2007, 11:43

Hi,

wie ich es mir fast gedacht habe hat es diesmal nichts mit Sonnenlicht zu tun.

Hier fehlen die Pflanzen...
Hier helft nur noch eins, Umgestallten des Beckens.

Was du brauchst sind sehr viele Schnellwachsende Pflanzen. Mindestens 70% des Beckens bepflanzen.

Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Beitragvon Koimaxe » 04.11.2007, 12:14

Hiho,

eher 80% der Fläche. Dazu ist es aber erforderlich diese auch "durchzubringen". Abgesehen von der Tatsache das ich meine Pflanzen mit den Nährstoffen versorgen muß ist das auch eine "Kostenfrage". Wir können hier nicht nur Hilfen geben und Kommentare und Statements einschmeissen sondern sollten auch im Hinterkopf behalten das alles mit dem Thema "Euro" verbunden ist. :wink:

Ein Becken voller Wasserpest ist für mich alles andere als schön, dennoch kann man auch damit ein algenfreies Becken hinbekommen. Aber solange man selber nicht hingeht und den Pflanzen das bietet was sie benötigen, können diese auch nicht als Gegenpol zu den Algen fungieren.

Liebigsches Minimumgesetz:

Das Minimumgesetz besagt, dass das Wachstum von Pflanzen durch die knappste Ressource eingeschränkt wird. Diese Ressource wird auch als Minimumfaktor bezeichnet. Wird ein Nährelement hinzugegeben, das bereits im Überfluss vorhanden ist, hat das keinen Einfluss auf das Wachstum.

Heisst...alles bieten was benötigt wird. Wenn Pflanzen wachsen = wenig bis keine Algen. Bedeutet nicht sie sind nicht mehr da, sondern nur, sie können nicht mehr als Pest auftreten, da die Pflanzen ihnen die Nahrungsgrundlage entziehen.
Viele Grüße

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier ebenso geahndet wird wie das Verbrechen am Menschen.
(Leonardo da Vinci)


Wer etwas Tun will sucht Wege es zu tun...Wer etwas nicht will sucht Gründe es nicht zu tun...
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon catherine » 04.11.2007, 12:20

Hallo Guppymännchen.

Stell doch ein Gebot in die Sucherubrik hier im Forum.

Oder melde dich bei der Pflanzentauschbörse an.

Gruß Catherine
Vorwärts, wir müssen zurück!



http://catherine-sud.myminicity.com/
Benutzeravatar
catherine
Diskus
 
Beiträge: 1730
Registriert: 02.12.2006, 13:46
Wohnort: Bei Wolfstein

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 04.11.2007, 14:55

Hallo,

sehe auch so. Als erste Massnahme mehr Pflanzen im Becken!

muss ja nicht nur Wasserpest sein, gibt ja auch noch andere schnellwachsende und günstige Pflanzen. Vallisneria, Cabomba, Haarnixe, Wassernabel usw. damit kann man das Becken schon mal ganz hübsch bepflanzen. Nach und nach kannst du die schnellwachsenden Pflanzen ja gegen hübschere aber halt dann auch ein wenig teurere austauschen. Das kannst du ja machen wann immer du willst und Geld hasst.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon guppymännchen » 05.11.2007, 14:55

was tun
soll ich erst einmal pflanzen einsetzen und dann weiterschauen?
Hab nur angst das sie mir sofort verkümmern da die anderen nicht wachsen wollen
bitte um hilfe
guppymännchen
 

Beitragvon guppymännchen » 05.11.2007, 15:03

tschuldigung fehlt noch was:
hier rest:
da die alten nicht wachsen wollen und sich nicht einmal verwurzelt haben kann es dann nicht mit nochmehr pflanzen richtig kritisch werden.
Zum tipp ich dünge einmal die woche zum teilwasserwechsel sera volldünger -florena-.
Ich kann nicht allzu viel geld aufbringen da ich noch 13 bin und auch was sparen muss.
guppymännchen
 

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 07.11.2007, 00:01

Hallo,

die wachsen nicht richtig an die Pflanzen? Die Stengelpflanzen kannst du unten noch mal sauber anschneiden und dann einzeln anpflanzen. Dann sollten sie anwachsen.

Was hast du denn als Bodengrund?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon guppymännchen » 07.11.2007, 17:44

Ich hab nährboden und Kies
guppymännchen
 

Beitragvon guppymännchen » 07.11.2007, 18:24

ich hab jetzt rausgefunden das es schmieralgen sind.
guppymännchen
 

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 07.11.2007, 22:11

Hallo,

gröberen oder feineren Kies?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Teddy » 09.11.2007, 02:17

Hallo Guppy

Würde auch mehr Pflanzen reinsetzen.
Versuch es mal mit unterschiedlichen Pflanzen. Und dann warte ab, welche kommen.
Vielleicht eine Schwimmpflanze, hab gute Erfahrung mit Teichlebermoos gemacht.
Das Düngen würd ich erst mal sein lassen, (Algen hin, Algen her).
Da ist nicht viel drin zum Düngen, die Kohle kannst du dir sparen.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon Symphysodon » 09.11.2007, 10:13

Hi,
mal ein Tipp zum Pflanzen einsetzen. Die Wurzeln solltest du nicht einkürzen. Damit kannst du das Anwachsen beschleunigen und die Pflanzen brauchen nicht zusätzlich Zeit neue Wurzeln zu bilden. In dieser Zeit passiert nur eins, die Algen können sich auch auf den neuen Pflanzen ausbreiten.
Das Thema Pflanzen ist nur ein winziges Kriterium bei der Algenvertreibung. Sei nicht enttäuscht wenns keinen oder wenig Erfolg bringt. Denke auch ans Futter. Am günstigsten ist Lebendfutter, am ungünstigsten Flockenfutter. Wenn du bei Fertigfutter auf Granulat umsteigst, wäre das von Vorteil. Außerdem solltest du kein Futter mit Farbverstärker verwenden. Das hat den höchsten Anteil an Phasphat. Phasphat sollte so wenig wie möglich im Futter sein. Auf die Inhaltstoffe achten.
Noch ein Tipp. Sehr, sehr wenig füttern. Aller 3 Tage ein wenig. Nach einem erneuten Wasserwechsel das Becken 4 Wochen vollkommen in Ruhe lassen. Keinen Wasserwechsel durchführen. Du kannst nur probieren.
Viel Erfolg.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon guppymännchen » 09.11.2007, 18:43

ich hab eher feineren kieß
guppymännchen
 

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 10.11.2007, 16:29

Hallo,

ok, dann sollte das ja funktionieren.

Versuch es mal mit unterschiedlichen Pflanzen. Und dann warte ab, welche kommen.


Denke der Punkt ist auch nicht zu verachten. Manche Pflanzen, sein sie noch so anspruchslos, wachsen einfach nicht ein einem Becken. Bei mir war es die Vallisneria. Sie kümmert einfach in dem einen Becken. Kann nicht sagen warum. Vorher ist die Gewachsen wie ein wilder. Daher gibt es einfach Pflanzen die nicht richtig wachsen wollen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Chris 1 » 11.11.2007, 20:51

Also mein Rat gegen algen sind albinowelse.
hatte mein becken über 2 wochen am laufen und es hatten sich viele algen gebildet. nach ein paar stunden mit den welsen (2 stück und ganz jung noch) waren alle algen weg und hab seit dem keine probs mehr.

viele grüße

Chris 1
Chris 1
Guppy
 
Beiträge: 63
Registriert: 23.10.2007, 14:12
Wohnort: Montabaur

VorherigeNächste

Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast