pinsel/schwarzalgen????hilfe!!!

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Beitragvon Balthasar » 01.02.2008, 11:43

Zippo2005 hat geschrieben:Also bin ich jetzt verrückt oder was?


Hallo Zippo,

natürlich bist Du verrückt...













... nach Fischen und Pflanzen, wie wohl alle hier!

Kein Kanister oder Eimer zu schwer,
kein Wasser zu teuer,
kein Weg zu weit.
Lass uns mal nicht weiter über WW und Filter debattieren, unsere Ansichten sind doch hinlänglich dargestellt.
Peace!
Aquaristik soll auch den Fischen Spaß machen
Balthasar
Guppy
 
Beiträge: 46
Registriert: 24.01.2008, 14:36
Wohnort: Rhein/Main

Beitragvon Teddy » 01.02.2008, 18:22

Hallo

Sehe das im Großen und Ganzen genauso wie Mathias.
Glaube auch nicht wirklich an sein Halbwissen :wink:

Hallo Joachim

Finde schon, man sollte das alles nicht so absolut sehen. Keiner der genannten Faktoren beeinflußt alleine das Algenwachstum. Habe persönlich immer noch mit den gering bepflanzten Becken die wenigsten Probleme. So nach 2-3 Wochen ein Wasserwechsel, nie gärtnern ( was auch ), keine Düngung, wenig Licht oder Standartbeleuchtung. Und schon gar keine schnellwachsenden Pflanzen, die bringen mir nur das Gefüge durcheinander :wink: . Und seit Jahren nicht mal einen Scheibenreiniger gebraucht. Geht auch. Und auch Altwasserbecken gibt es noch :wink: ( ist aber auch nicht mein Fall ).

Schau dir mal die die Leute mit den Algenproblemen an. Gerade bei den erfahrerenen Aquarianern sind es oftmals die, welche versuchen ein dicht bepflanztes Becken herzurichten und genau dabei auf die Schnauze fliegen. Natürlich geht das, haben ja auch schon genügend Leute bewiesen, aber es ist kein Allheilmittel.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon Zippo2005 » 01.02.2008, 18:59

@Teddy,

Schau dir mal die die Leute mit den Algenproblemen an. Gerade bei den erfahrerenen Aquarianern sind es oftmals die, welche versuchen ein dicht bepflanztes Becken herzurichten und genau dabei auf die Schnauze fliegen. Natürlich geht das, haben ja auch schon genügend Leute bewiesen, aber es ist kein Allheilmittel.


Naja ich habe jetzt selbst die Erfahrung gemacht das es die Leute sind die gerade dann viele Faktoren vernachlässigen. Kaum Düngung, Kein CO2, wenig Wasserwechsel. Wenn ich ein Pflanzen Aquarium pflegen möchte muss ich es pflegen. Dabei spielt es keine rolle ob erfahren oder nicht. Fakt ist das die meisten Becken dann Veralgen wenn man viele Faktoren nicht beachtet. Pflanzenpflege und Algenkontrolle fängt, das habe ich jetzt auch in meiner Tätigkeit gelernt, bei Wasserwechsel und zwar ordentlich und guten Dünger an. Weiter gehts über ausgewogenen Besatz, richtige Fütterung und Filterung. Über richtige Beleuchtung und CO2 Cotrolle und richtige Wasserwerte. Erst dann wird es leicht zu sagen ich kann ein Aquarium pflegen oder nicht. Die meisten kommen erst dann an und sehen es das die Aquarien nicht richtig laufen wenn man die ersten Algenprobleme bekommen hat.
Ich habe es selbst im Versuch gemerkt wenn man etwas ändert bzw. wegnimmt. Ruckzug waren dann Algen da. Ich bin auch gleich wieder zurück zu meinem alten modus und die Algen die ich habe kann man wieder zählen.

Ich halte es wie viele die wirklich erfolgreich Aquarien pflegen.
Ordentlcih Wasserwechsel, Düngung und ausgewogene Bepflanzung und Besatz.
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Beitragvon Teddy » 02.02.2008, 17:41

Hallo Joachim

Ist ja auch nichts verkehrtes dran, das wollte ich damit auch nicht sagen.

Nur scheint Abrazzo mit seinem Aquarium ansonsten zufrieden zu sein, würde da nicht unbedingt gleich die Bepflanzung ändern.
Erstmal so nach und nach die einzelnen Faktoren (auch Wasserwechsel) rauf und runter und dann mal sehen.
Die Pinselalgen laufen doch nicht weg :wink: . Und sie werden doch wohl auch nicht von heut auf morgen das Aquarium übernehmen. Sind sicher hartnäckig, aber es gibt schlimmeres.
Es sei denn, die Wasserwerte ergeben eine neue Situation, aber darüber können wir erstmal nur spekulieren.


Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Vorherige

Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron