Pflanze mit Giftstoffen ? Garnelen vs. Echinodorus Ozelot

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Pflanze mit Giftstoffen ? Garnelen vs. Echinodorus Ozelot

Beitragvon Manemel » 02.03.2008, 14:19

Hallo,
habe mir vor ein paar Tagen aus dem Zoogeschäft eine "Echinodorus Ozelot" ca. 40 cm hoch gekauft. Habe der Pflanze so gut wie es ging den Kunststofftopf sowie dieses Nährstoffusselzeugs entfernt. Anschließend reichlich unter fliesendem Wasser abgespült. Habe die Pflanze in meine AQ gesetzt.
In meinem Becken befinden sich mittlerweilen so um die 100 Garnelen. Nach ca. 30 Minuten bemerkte ich wie die Garnelen an die Wasseroberfläche, vorzugsweise in den Ecken hochgeklettert sind. Dort sind sie huckepack auf einandergekauert sitzten geblieben, irgendwann sind die meisten wieder abgefallen und mit dem Rücken nach unten auf den AQ Boden gesunken. Die meisten sind regungslos dort liegen geblieben. Andere sind am Boden aufgeschreckt und sind sofort wieder an die Wasseroberfläche geschwommen.
Habe sofort die neue Pflanze rausgemacht und einen Teilwasserwechsel durchgeführt. Hatte eigentlich damit gerechnet dass die meisten Garnelen tot sind. (Lagen ja wie tot auf dem Boden). Aber nach ein paar Stunden haben sie sich wieder aufgerappelt und gingen wieder zur gewohnten Tätigkeit "Fressen" über.
Habe die Pflanze dann über fast 2 Tage gewässert, den restlichen Kunststofftopf sowie Fusselzeugs entfernt.
Heute wieder eingesetzt, Garnelen beobachtet. Sämtliche Garnelen schwimmen etwa nach 10 Minuten wieder wie wild herum, klettern nach oben. Die ein oder andere sinkt auch wieder zu Boden !!!!!!
Pflanze raus, Teilwasserwechsel und Abwarten ...

Was ist das ? Was ist das für eine Pflanze ? Hat die was gegen Garnelen ? Sondert die Pflanze irgendetwas aus was Garnelen irgendwie lähmen tut ? Eine Art von Nervengift ?
Gut kann mir gut vorstellen dass in den Gärtnereien die Pflanzen mit irgendwelchem Superdünger hochgezogen werden. Habe aber beim 2. Versuch die Wurzel total durchgereinigt.
An meinem Fischen kann ich kein Unwohlsein erkennen.

Grüße
300 Liter
CO 2 Anlage / Eheim A. - Filter mit Ehfi - Substrat
KH 4, GH 9, PH bei 6,5, JBL UV - Klärer 9W
Manemel
Guppy
 
Beiträge: 25
Registriert: 01.06.2005, 19:05
Wohnort: Offenburg / Baden

Beitragvon elfe78 » 02.03.2008, 14:29

Hallo Manemel,

kann jetzt auch nur vermuten, aber in einem andren Forum hab ich gelesen, dass die Pflanzen in den Gärtnereien u. U. auch mit Schneckenbekämpfungsmitteln behandelt werden. Das kann wohl auch für Garnelen tödlich sein aufgrund der Inhaltsstoffe. Es wurde der Tip gegeben, die Pflanzen mindestens eine Woche zu wässern, damit das alles raus ist.
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Beitragvon catherine » 02.03.2008, 15:18

Hallo

Neue Pflanzen sollte man mindestens 1 Woche lang wässern und täglich das Wasser wechseln. Sie sind mit sehr viel Dünger in Berührung gekommen und wie Elfe schon schrieb, wahrscheinlich auch mit Schnecken und Schädlingsbekämnpfungsmittel.

Diese Mittelchen vertragen Wirbellose sehr schlecht, vor allem wegen dem Kupfer in den Düngern.
Vorwärts, wir müssen zurück!



http://catherine-sud.myminicity.com/
Benutzeravatar
catherine
Diskus
 
Beiträge: 1730
Registriert: 02.12.2006, 13:46
Wohnort: Bei Wolfstein

Beitragvon Angel » 02.03.2008, 17:11

Hab neue Pflanzen nach dem waschen immer erst einige wochen in einem der anderen AQs untergebracht und danach erst ins Garnelenbecken.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Manemel » 02.03.2008, 19:36

Hab die Pflanze momentan wieder im meinem Notbecken untergebracht. Garnelen haben sich momentan auch wieder erholt. Mir ist bekannt dass Garnelen sehr empfindlich auf irgendwelche Krankheitsmittel reagieren. Auf handelsüblichen AQ Dünger reagieren meine Garnelen nicht (höchstens im Fortpflanzungstrieb :-) )Aber das mit der Pflanze ist echt der Hammer. Habe jetzt schon Garnelen über mehrer Jahre hinweg, wenn ich aber zurückblicke habe ich in dieser Zeit auch niemals eine neue Pflanze gekauft. Die müssen ja wirklich Hammer - Präparate verwenden. Ja bestimmt irgendwelche Schneckenvernichtungsmittel !!
300 Liter
CO 2 Anlage / Eheim A. - Filter mit Ehfi - Substrat
KH 4, GH 9, PH bei 6,5, JBL UV - Klärer 9W
Manemel
Guppy
 
Beiträge: 25
Registriert: 01.06.2005, 19:05
Wohnort: Offenburg / Baden

Beitragvon Angel » 02.03.2008, 19:40

Ich pers. wuerde es einfach garnicht weiter "testen". Zum wohl der Nelchen.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Helene » 02.03.2008, 20:29

Hallo zusammen,
also ich habe vor gar nicht langer Zeit einen Test in meinen Aquarien durchgeführt, ausgerechnet mit der Ozelot. Es ging darum, herauszubekommen, welche Pflanzen besser für das AQ geeignet sind: invitro gezogene oder die aus der normalen Wasserpflanzengärtnerei. Beide Pflanzen waren von Anfang an in meinem Garnelenbecken. Beide Ozelot habe ich gründlich gespült und den Dünger 100 %ig entfernt, aber nicht gewässert oä.
Es gab keine Ausfälle bei den Garnelen. Ich denke, hier spielt noch etwas anderes eine Rolle. Setze doch mal ein paar wenige Testgarnelen in dein Notbecken...
Die gäußerte Meinung, dass schädliche Stoffe in den Gärtnereien dazu gegeben werden, stimmt so einfach nicht. Selbst kupferhaltige Dünger werden, soweit ich weiß, nicht mehr verwendet. Und es ist jedem Aquarianer geläufig, dass man die Wurzeln komplett befreien sollte und etwas einkürzen...
Interessant wäre, wo du die Pflanze her hast.
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon Capricorn » 03.03.2008, 00:11

Helene hat geschrieben:Die gäußerte Meinung, dass schädliche Stoffe in den Gärtnereien dazu gegeben werden, stimmt so einfach nicht.


Hallo Helene!

Bist du sicher?
Dies hier ist dazu ganz aufschlussreich --> http://www.crustawelt.de/wbb/thread.php?threadid=1428&hilight=Insektizide
Viele Grüße

Frank
Capricorn
Guppy
 
Beiträge: 81
Registriert: 31.10.2005, 18:57
Wohnort: Hameln

Beitragvon Helene » 03.03.2008, 06:33

Hallo Pied,
worauf willst du hinaus? Ich sage nicht, dass die Pflanzen nicht gedüngt werden. Im Gegenteil. Das Ergebnis meines Tests war nämlich, dass meine Welse die eine zum Fressen gern hatten und die andere Pflanze gar nicht beachteten.
Es gibt das beschriebene bestimmt, aber doch nicht, wenn die Pflanze schon tagelang gewässert wurde und alles wirklich gründlich entfernt wurde...
In diesem Beitrag geht es um Pflanzen direkt aus dem Pflanzenbecken.
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon Capricorn » 03.03.2008, 20:14

Auf Insektizide will ich hinaus. Hättest du aber selbst merken können, wenn du richtig gelesen hättest.

Und entgegen deiner einfach mal so in den Raum gestellten Behauptung, dass keine schädlichen Stoffe von den Gärtnereien dazu gegeben werden, finde ich, dass es sich bei Insektiziden sehr wohl um schädliche Stoffe handelt.

Es gibt das beschriebene bestimmt, aber doch nicht, wenn die Pflanze schon tagelang gewässert wurde und alles wirklich gründlich entfernt wurde...

...alles, bis auf die Blätter, und darauf werden die Insektizide gespritzt. Und da Insektizide in aller Regel Nervengifte sind, könnte es gut möglich sein, dass Garnelen dagegen besonders empfindlich sind - möglicherweise auch gegen die noch vorhandenen Restspuren nach dem Wässern.

Ich denke, hier spielt noch etwas anderes eine Rolle

Was denn deiner Meinung nach?

Das Ergebnis meines Tests war nämlich, dass meine Welse die eine zum Fressen gern hatten und die andere Pflanze gar nicht beachteten.

Schön, hier geht es aber um Garnelen und nicht um Welse.
Viele Grüße

Frank
Capricorn
Guppy
 
Beiträge: 81
Registriert: 31.10.2005, 18:57
Wohnort: Hameln

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 03.03.2008, 21:16

Hallo,

lass doch mal Wasser aus deinem Notbecken, also da wo die Pflanze im moment ist, testen. Unter anderem mal auf Kupfer. Wenn die Pflanzen Kupfer abgeben, sollte es in dem Wasser messbar sein.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Manemel » 03.03.2008, 21:56

Hallo,
Vielen Dank für die vielen Beiträge.
Kann mir gut vorstellen dass an der Pflanze irgendwelche Pestizide hängen.
Muss sich mal vorstellen wie schnell diese Substanzen sich auf die Garnelen auswirken und das in einer Wassermenge von ca. 250 Litern !

Hallo Matthias, den Kupfertest hatte ich gestern schon ein mal gemacht.
Nichts gefunden ! Habe dann von diesen Topfasern etwas genommenen nochmals mit dem AQ Wasser vermischt und wieder den Kupfertest gemacht. Nichts ! Oder der Test ist kaputt (Schon ein paar Jahre alt).


Werde die Pflanze mal gut eine Woche wässern, einen Proband bestimmen und ab mit ihm ins kleine Pflanzenbecken. :wink:
300 Liter
CO 2 Anlage / Eheim A. - Filter mit Ehfi - Substrat
KH 4, GH 9, PH bei 6,5, JBL UV - Klärer 9W
Manemel
Guppy
 
Beiträge: 25
Registriert: 01.06.2005, 19:05
Wohnort: Offenburg / Baden

Beitragvon Angel » 04.03.2008, 07:32

Ich wuerde vor allem empfehlen wo auch immer du diese pflaznen her hast: wechsel deine bezugsquelle
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Helene » 04.03.2008, 08:44

Pied Piper hat geschrieben:Und entgegen deiner einfach mal so in den Raum gestellten Behauptung, dass keine schädlichen Stoffe von den Gärtnereien dazu gegeben werden, finde ich, dass es sich bei Insektiziden sehr wohl um schädliche Stoffe handelt..

In dem von dir genannten Beitrag ging es um asiatische Pflanzenfarmen. Ich ging von deutschen Gärtnereien aus- stand das nicht irgendwo?

Das Ergebnis meines Tests war nämlich, dass meine Welse die eine zum Fressen gern hatten und die andere Pflanze gar nicht beachteten.
Schön, hier geht es aber um Garnelen und nicht um Welse.

Das bedeutet aber auch, dass verschiedene Stoffe die Pflanzen beeinflussen und dass diese auch erkennbar für Tiere sind.
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon Zippo2005 » 04.03.2008, 10:20

Hi,

ich kann jetzt nur für meine Pflanzen sprechen. Wenn wirklich was drin wäre, würde ich sofort den Lieferanten wechseln. Ich habe bisher bei keinen Kunden eine Reklamation gehabt.

Selbst bei Importware die ich nur einmal hatte, kann ich sagen das dort kein Gift verspritz wurde, da ich Verschiedene Libellenlarven mit bekomen habe. Wenn Gift zu einsatz kommt, dann vieleicht beim Händler selber, indem er eventuell Schneckenbekämpfung betreibt. Viele Kunden schreien schon wenn sie eine Schnecke an den Pflanzen sehen....
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Nächste

Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast