Anubias gehen kaputt

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Anubias gehen kaputt

Beitragvon syr » 13.02.2009, 14:15

Hallo,
ich hoffe ihr könnt mir helfen...

seit ca 2 Monaten habe ich drei schöne große Anubien in meinem Becken, doch seit kurzem gehen denen immer wieder Blätter ab und das Rhizom löst sich auf...siehe Bilder.
Die Anubien sind alle nur auf Steine oder Wurzeln aufgebunden, dass Rhizom ist also nicht vergraben...
habe heute die Anubien aus dem Wasser genommen und die kaputten Blätterreste entfernt und dabei bemerkt, dass alle drei Pflanzen so faulig stinken...was ja nich normal sein kann oder?!

ebenso geht mein Froschbiss kaputt...in meinem anderen Becken wächst er wunderbar, aber jedesmal, wenn ich ihn in das andere Becken gebe, geht er kaputt :cry:

woran kann das denn liegen?

meine Wasserwerte:
ph 7,5
gh 15
kh 4
Nitrit 0
Nitrat 50
Eisen 0,3 ... gedüngt wird jede Woche mit Easy Life ProFito - Co2-Anlage hab ich keine.

lg syr
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
du bist was du warst und du wirst sein was du tust

lg syr
Benutzeravatar
syr
Jungfisch
 
Beiträge: 15
Registriert: 02.07.2005, 14:30

Re: Anubias gehen kaputt

Beitragvon Sven 76 » 24.02.2009, 16:19

Hallo Syr .

Gleich mal ne Frage : Wann testest du denn den Eisengehalt in deinem Becken ? Direkt nach der Düngung oder ein,zwei Tage später ?
Also ich habe in Bezug auf Profito die Erfahrung gemacht das das Eisen nur schwach chelatiert ist und sehr schnell ausfällt . Habe dann auf tägliche Profito- Düngung umgestellt und gebe zusätzlich Ferro hinzu . Dosierhinweise geb ich dir jetzt keine denn dafür ist jedes Becken zu unterschiedlich . Am besten langsam rantasten wie du dosieren musst und etwas experimentieren .
Ob das jetzt bei deinem Problem hilft weiss ich nicht . Ich hatte seinerzeit mit einer Chlorose trotz vermeintlich korrekter Düngung zu kämpfen und bin damit gut gefahren .

Bei Anubien weiss ich das sie erhöhten Bedarf an Makronährstoffen haben und bei ordentlichen Phosphatwerten submers blühen.

Viele Grüsse

Sven
Zuletzt geändert von Sven 76 am 24.02.2009, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm

Re: Anubias gehen kaputt

Beitragvon syr » 24.02.2009, 19:47

Hey...

ich messe die Werte meist zwei drei Tage später.

damit ich dich richtig versteh...du nimmst den normalen Profitodünger und düngst täglich statts einmal die Woche?
is das dann nich zuviel Dünger?

Makronährstoffen? was sind das und wie krieg ich die in mein Becken rein? :wink:

lg syr
Benutzeravatar
syr
Jungfisch
 
Beiträge: 15
Registriert: 02.07.2005, 14:30

Re: Anubias gehen kaputt

Beitragvon Sven 76 » 24.02.2009, 20:30

Hi Syr !

Fast !

Ich dünge täglich 2/7 der empfohlenden Wochendosis Profito plus 0,25ml Ferro . Was aber jetzt keine Empfehlung sein soll , da jedes Becken andere Nährstoffmengen verlangt . Ich habe das einfach für mein 160er als aktuell beste Lösung ausbalanciert.
Die tägliche Düngung hat den Vorteil das keine grossartigen Schwankungen in der Nährstoffversorgung der Pflanzen auftreten .
Dividiere einfach die Menge Profito durch sieben und führe das deinem AQ zu .Und wenn du Mangelerscheinungen oder verstärkten Algenwuchs beobachtest einfach die Dosierung entsprechend ändern .

Makronährstoffe sind die sogenannten Spurenelemente Nitrat , Phosphat , Kalium und Magnesium die sehr schnell ausfallen und deshalb , regelmässige Wasserwechsel von 20 - 25 % wöchentlich vorrausgesetzt , täglich zugeführt werden sollten damit die Pflanzen nicht verhungern .

So komisch sich das auch anhört , aber auch Pflanzen brauchen täglich ihr Futter


Viele Grüsse

Sven
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm

Re: Anubias gehen kaputt

Beitragvon syr » 26.02.2009, 15:42

Hallo Sven!

das mit dem Dünger werd ich auf jedenfall machen...meine anderen Pflanzen sehn nämlich auch nich grad wie die schönsten aus, sodass täglich Dünger bestimmt nicht schaden kann :)
Danke! :nod:

lg syr
Benutzeravatar
syr
Jungfisch
 
Beiträge: 15
Registriert: 02.07.2005, 14:30

Re: Anubias gehen kaputt

Beitragvon Symphysodon » 27.02.2009, 08:21

Hi,
versuche doch einfach mal den NO3 Gehalt zu senken. 50 ml ist schon viel.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Anubias gehen kaputt

Beitragvon elber286 » 27.02.2009, 09:49

Hallo,

@Rudi: Meinst du, der Nitratwert schadet den Pflanzen? Kann ich mir gerade nicht so richtig vorstellen. Oder war das eher als allgemeiner Hinweis gedacht?

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Anubias gehen kaputt

Beitragvon Sven 76 » 27.02.2009, 11:22

Hallo mal wieder .

Also ich vermute eher als allgemeinen Hinweis . Der Wert ist für Pflanzen auf keinen Fall schädlich .
Das schwierige bei der Düngung ist in meinen Augen sämtliche Nährstoffe ausreichend zur Verfügung zu stellen , fehlt auch nur ein Einziger stellen die Pflanzen das Wachstum ein und Algen machen sich breit .

Hab hier mal einen Link wo das ganz gut beschrieben ist : http://blog.aquasabi.de/2008/06/wasserp ... r-dungung/

Viele Grüsse

Sven
Bild

seashepherd.org
blog.migaloo.de/
sharkproject.org
sharkwater.de/?x=trailer
narrenschiffsbruecke.blogspot.com
earthfirst.org
Benutzeravatar
Sven 76
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 17.05.2007, 14:59
Wohnort: Hamm

Re: Anubias gehen kaputt

Beitragvon syr » 27.02.2009, 19:49

Nitratwerte sind schon niedriger...hab erst Tww gemacht.

des tolle bei mir ist, dass so ziemlich all meine Pflanzen ihr Wachstum einstellen...die Anubien zudem sich noch auflösen...aber ich aber keine Algen habe.

Ich hab ja, wie oben schon geschrieben, die kaputten Pflanzenteile der Anubien abgeschnitten...
gestern hab ich bei der einen gesehen, dass sie einen neuen Austrieb hat, der sich aber fast direkt über der kaputten, sehr faserigen Stelle befindet...glaubt ihr, die Pflanze könnte das, was auch immer sie hat, überstehn?!

@Sven
Danke für den Link...is echt super :D

lg
Benutzeravatar
syr
Jungfisch
 
Beiträge: 15
Registriert: 02.07.2005, 14:30


Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast