Aufsteigende Bläschen

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Aufsteigende Bläschen

Beitragvon fischfreund » 21.02.2005, 20:22

Hallo,

vor einiger Zeit habe ich mir ein ca. 350l Becken mit einigen Pflanzen eingerichtet. Ich habe eine automatisch regelnde CO2-Anlage und eine Bodenheizung installiert und bin ansonsten den Empfehlungen der Fachliteratur gefolgt.

Leider wachsen die Pflanzen aber sehr schlecht und sei kurzer Zeit haben sich Schmieralgen eingefunden.

Was mir seltsam erscheint ist, dass von den Pflanzen ständig sehr viele feine Bläschen aufsteigen und auch das Wasser aus dem Auslauf mit vielen Bläschen durchsetzt ist. Ausserdem ist der CO2-Bedarf meiner Meinung nach sehr hoch.

Mit diversen Düngemitteln habe ich es auch schon versucht, aber keine Besserung erzielt (Dennerle). Das Leitungswasser ist in unserer Region sehr weich und ich habe einen PH-Wet von 6,8 eingestellt.

Zu beobachten ist, dass der PH-Wert im Falle, dass die CO2-Flache mal wieder leer ist und ein Wasserwechesel (wöchentlich) ansteht, der PH-Wert sehr schnell auf über 7,5 ansteigt. Ich vermute, dass dies alles mit der Wasserchemie zusammenhängt, denn auch für ausreichend Beleuchtung sit gesorgt.

Kann mir jemand helfen???
fischfreund
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.02.2005, 20:09
Wohnort: Bad Berleburg

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 22.02.2005, 14:09

Hallo,

hmm das mit den Blässchen kann zwei Gründe haben zum einen das sie einfach nur Sauerstoff produzieren der dann aufsteigt.Wahrscheinlicher!

zum anderen kann es sein das die Zellen aufbrechen und die Pflanze kaputt geht.

Wie sehen denn sonst die Pflanzen aus? Wenn sie normal aussehen, dann wird es das erste sein. Dann sind die Blässchen auch nicht schlimm, sonder gut. Das könnte dann auch den hohen CO2 Verbrauch erklären,da er ja in Sauerstoff mitumgewandelt wird.

Gerader bei starker Beleuchtung kommt die Photosynthese gut in Fahrt.

Zum PH Wert hast du mal den KH Wert gemessen? CO2,KH und Ph hängen nämlich eng zusammen.

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon fischfreund » 22.02.2005, 20:59

Hallo Matthias,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich denke auch, es ist Sauerstoff, aber so viele Bläschen habe ich in noch keinem Aquarium gesehen. Bis auf das beschriebene Problem mit dem leichten Befall mit Schmieralgen, den ich regelmäßig beseitige, sehen die Pflanzen ganz gut aus. Ich hatte jedoch in den letzten Tagen ei konkretes Problem. Ich hab mir zwei neue Pflanzen gekauft. Ich habe die genaue Bezeicnung im Moment nicht zur Hand. Aber es sind breitblättrige Pflanzen mit hellgrünen Blättern, dem Aussehen nach schnellwachsend. Nachdem ich diese (und zus zwei Valisnerien) eingepflanzt habe, bekamen sie langsam hellgelbe Verfärbungen und drohten abzusterben.

Ich habe in der Folge zwei Mal kurz hintereinander einen Wasserwechsel gemacht und die verbleibendn Blätter bekommen langsam wieder eine gesunde grüne Farbe. Leider wachsen die Valisnerien anscheinend nicht.

Bei den beschriebenen Wasserwechseln habe ich bewusst auf zusätzliche Düngung verzichtet. Da ich vermute, dass ich eventuell zu viel gedüngt habe. Blätter grün, Valisnerien wachsen nicht - lag es nun auch am Dünger oder nicht.

Was ich zusätzlich festgestellt habe: Anscheinend hat sich die Zeitschaltuhr für die Bodenheizung verabschiedet und in den letzten Tagen (hoffentlich nicht Wochen) scheint dadurch den ganzen Tag die Bodenheizung aktiv gewesen zu sein. Eventuell ist auch das ein Grund für das schlechte Wachstum der Pflanzen und das gute Wachstum der Schmieralgen?

Ich denke, dass ich eine ausreichende Anzahl (6) Leuchtsoffröhren habe (Dennerle), welche 12 Stunden durchgehend brennen. Gibt es Empfehlungen bezüglich der Marke und Ausführung von Röhren bei einem Pflanzenaquarium?

Die Wasserhärte werde ich in den nächsten Tagen überprüfen. Gibt es eventuell ungünstige Werte, bei denen das Wasser das Co2 nicht ausreichend lösen kann??

Jetzt habe ich mich aber genug "ausgeschwallt"!

Nochmals Danke für die Antwort!
fischfreund
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.02.2005, 20:09
Wohnort: Bad Berleburg

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 23.02.2005, 20:00

Hallo,

ja, das kann gut sein, das auf grund der Bodenheizung die Pflanzen kümmern. Die Wurzel werden überhitzt und die Pflanze kümmert bzw geht kaputt.

Es kann aber auch vom Umpflanzen kommen. Die Valisneria nimmt den Dünger durch die Wurzeln und nicht durch das Blattwerk auf. Wenn du ihr was gutes tun willst, dann gib ihr eine Düngekugel oder so. Z.B: www.drak.de

Wieviel hast du denn gedüngt?

Da gibt es ja von jeder Firma die Pflanzenröhren. Vom Sprektrum geben die sich nicht viel. Ist nahezu identisch. Ich habe glaube eine flora glo drinne.

Ich vermute, dass dein KH Wert sehr niedrig ist. Wenn mehr CO2 verbraucht wird (von den Pflanzen ) als prouziert wird (von den Fischen ), dann steigt der PH Wert an. Ein Teil des KH Wertes macht das Calciumhydrogenkarbonat aus, dass in diesem Fall in Kalk und Co2 zerfällt. Das Co2 säuert das Wasser wieder auf und sorgt dafür, dass der PH Wert nicht oder nur wenig steigt. Er ist also ein Puffer. Wenn dein KH-Wert allerdings sehr gering ist, dann ist es zwar für die Fische optimal, allerdings hast du keinen Puffer und wenn die Anlage leer ist, wie bei dir, dann steigt der PH Wert auch an.

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon fischfreund » 23.02.2005, 21:02

Hal

lo Matthias,

vielen Dank für Deine Antwort. Gedüngt habe ich nach Gebrauchsanleitung mit den üblichen Produkten von Dennerle (habe es gut gemeint!).

Gestern habe ich noch die aktuellen Wasserwerte gemessen. Der Nitritgehalt liegt unter 0,1 mg/l. Die KH liegt bei 6, die GH ist nicht messbar. Über den Zustand GH < KH habe ich eine chemische Abhandlung gelesen, die ich aber wohl noch einmal lesen muss, damit ich sie verstehe.

Kannst Du aus den Werten Rückschlüsse ziehen?

Ich habe Dennerle Trocal de Luxe Special Plant (Warmlicht) im Wechsel mit Tageslichtröhren über 12 Stunden brennen. Ist das wohl ok?

Gruß und vielen Dank.

Jörg
fischfreund
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.02.2005, 20:09
Wohnort: Bad Berleburg

Beitragvon kai » 24.02.2005, 13:44

Hallo,

ein GH von 0. Mit was hast du denn gemessen? Habe hier gehört, dass Streifentest ungenau sind. Hast du Streifen oder Tröpfchentest verwendet?

Kai
kai
Guppy
 
Beiträge: 90
Registriert: 01.03.2004, 14:51

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 25.02.2005, 08:40

Hallo,

ohje, jetzt bin ich auch ein wenig ratlos.

Hätte es eigenlich andersrum vermutet...


Mit Gh kleiner als KH kann passieren. Kommt darauf an, welche Salze im Wasser gelöst sind. Bei dir sind es halt hauptsächlich die für den KH Wert. Also die ähhh Karbonate? So weit stecke ich leider net in der Chemie.

Aber die Beleuchtung ist ok. Mehr sollte es nicht sein. Wenn du mehr Probleme mit den Algen bekommst, kannst du auch ne Mittagspause einlegen mit dem Licht, soll wunder helfen.

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon fischfreund » 25.02.2005, 20:52

Hallo,

ich habe mit einem 2 Komponenten Tropfentest von Sera getestet.

Ich werde wohl weiter vorsichtig düngen und meine Wasserwechsel machen (wöchentlich gut 1/2). Ich hoffe, dass sich herausstellt, dass es an der Heizung gelegen hat.

Vielen Dank an Euch.

Gruß

Jörg
fischfreund
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.02.2005, 20:09
Wohnort: Bad Berleburg

Beitragvon fischfreund » 25.02.2005, 20:53

Hallo,

ich habe mit einem 2 Komponenten Tropfentest von Sera getestet.

Ich werde wohl weiter vorsichtig düngen und meine Wasserwechsel machen (wöchentlich gut 1/2). Ich hoffe, dass sich herausstellt, dass es an der Heizung gelegen hat.

Vielen Dank an Euch.

Gruß

Jörg
fischfreund
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.02.2005, 20:09
Wohnort: Bad Berleburg

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 26.02.2005, 18:20

Hallo Jörg,

hmmm beobachte die Sache mal. Kannst ja mal den Stand der Dinge posten. Würde mich ja auch mal interessieren ob es daran lag.

Achja 50 % Teilwasserwechsel ist zuviel. 1/4 bis 1/3 ist ok.

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon fischfreund » 27.02.2005, 17:10

Hallo Mattias,

werde ich machen.

Gruß

Jörg
fischfreund
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.02.2005, 20:09
Wohnort: Bad Berleburg


Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron