Fadenalgen im neuen Becken

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Fadenalgen im neuen Becken

Beitragvon luzelbaer » 13.04.2005, 07:07

Habe seit 5 Wochen ein 80 Liter Becken. Alle Werte sind im optimalen Bereich, CO2 bei 15 mg/l. Alle Pflanzen gedeihen prächtig. Licht von 07.00 - 12.00 und von 16.30 bis 20.30. Habe jedoch viele Algen an der Scheibe und vor allen an den Pflanzen (längliche Fäden). Meine Platys, Apfelschnecken und Garnelen gehen an alle Algen nur nicht an die Fadenalgen. Was kann ich tun damit die Algen keine Überhand nehmen. Ach ja Bodengrund mit Sera und darüber Kies 2-3 mm.
luzelbaer
Guppy
 
Beiträge: 32
Registriert: 07.03.2005, 08:00
Wohnort: Alfdorf

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 13.04.2005, 08:35

Hallo,

welche Werte hast du denn gemessen und wie waren in etwa die Werte. Besonders NO3, Ph , eventuell Po4 wären interessant.

Deine Beleuchtungspause finde ich sehr lange. Habe mal irgendwo gelesen, das die Pflanzen einige Zeit benötigen, bis sie die Photosynthese wieder aufnehmen können. Das kann ein paar Stunden sein.

Da du Abends dann nur eine reltiv kurze Zeit die Beleuchtung an hast, kann es da vielleicht sein, das die Pflanzen nur kurz Nährstoffe verbrauchen und damit ein Nährstoffüberschuss entsteht.

Würde vielleicht die Beleuchtung irgendwie von 8 bis 13 und von 14 bis 20 Ihr machen oder so.

Kann sonst noch irgendwie Sonnenlicht ins Becken scheinen? Wieviel fütterst du?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon luzelbaer » 13.04.2005, 10:44

Füttere sehr wenig. Das mit der Beleuchtung mache ich so, da man bei Dennerle diese Empfehlung bei Algenproblemen gibt. Ph 6,8 Härte höchstens 3 Grad, phospat noch nicht gemessen. kein Nitit und nachweisbar.
luzelbaer
Guppy
 
Beiträge: 32
Registriert: 07.03.2005, 08:00
Wohnort: Alfdorf

Beitragvon Snowboy » 13.04.2005, 16:54

Du kannst dein becken mit einem Karton an den Scheiben Völlig abdunkeln und 5 tage dunkel lassen. Dann sind die allgen weg.
Snowboy
Guppy
 
Beiträge: 64
Registriert: 29.03.2005, 20:15
Wohnort: 94405 landau

Beitragvon kai » 14.04.2005, 07:46

Hallo

eine Dunkelkur hat mir damals auch geholfen. Weiss aber nicht, welche Algen es bei mir waren.

Probiere es einfach mal aus. Komplett Dunkel und nicht füttern in der Zeit

Kai
kai
Guppy
 
Beiträge: 90
Registriert: 01.03.2004, 14:51

Beitragvon Dropkickmurphy » 14.04.2005, 14:59

Wenn die Fadenalgen nicht überhand nehmen würde ich sie einfach von Zeit zu Zeit absammeln und erst mal abwarten.

Habe dasselbe Problem gehabt in der Anfangszeit meines Südamerikabeckens.
Wenn du dafür sorgst, dass die Pflanzen gut versorgt sind, dann dürften jegliche Algen auf kurz oder lang keine Chance haben.

Ein BEcken braucht eben doch viel länger als man glaubt, bis es wirklich stabil und biologisch ausgeglichen läuft.
Benutzeravatar
Dropkickmurphy
Antennenwels
 
Beiträge: 189
Registriert: 16.03.2005, 16:14
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon kai » 15.04.2005, 09:32

Hallo,

glaube auch dass nach 5 Wochen noch nicht das biologische Gleichgewicht erreicht ist. Am Anfang ist ja erstmal ein Nährstoff überschuss durch die wenigen Bakterien. Und dann müssen ja erstmal die Pflanzen anwachsen und anfangen den Närhstoffüberschuss abzubauen. Das dauert sicherlich auch noch mal ein paar Tage. Aber wenn die Wasserwerte stimmen und du genügend Pflanzen hast, dürften sie früher oder später keine Überlebenschancen haben.

Du musst sie ein wenig absammeln, damit die Pflanzen nicht kaputt machen.

Kai
kai
Guppy
 
Beiträge: 90
Registriert: 01.03.2004, 14:51


Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast