Ich verzweifel an den Algen

Themen wie ,erfolgreiche Haltung und Bestimmung von Wasser - und Sumpfpflanzen.

Beitragvon aliena4 » 01.06.2007, 14:44

Hi,

vor 1,5 Jahren bin ich wegen genau dieser Algen hier im Forum gelandet, habe alles ausprobiert, was mir hier empfohlen wurde, wie weniger füttern, weniger Flockenfutter, Mittagsbeleuchtungspause, Fastentage...

Und siehe da, seit ca. 1 Monat sind sie weg. Ich kann gar nicht sagen, seit wann, mir fiel nur plötzlich auf, dass keine mehr da waren.

Das einzige, was ich in letzter Zeit noch mehr eingeschränkt habe, waren die Flocken. Seitdem ich Dornaugen habe, gibt es fast ausschließlich Frostfutter.

Was es nun bewirkt hat, weiß ich nicht, Hauptsache, sie sind weg! Vielleicht braucht man einfach Geduld.
Liebe Grüße

Andrea

94l: Salmler, Dornaugen, Amanos; 54l:Kap Lopez ,Corys, Amanos; 25l: Beta Splendens, Red Cherrys
Benutzeravatar
aliena4
Diskus
 
Beiträge: 1634
Registriert: 05.01.2006, 11:49
Wohnort: Kreis Düren

Beitragvon Koimaxe » 01.06.2007, 19:07

Hiho,


vielleicht findest du hier die Lösung oder zumindest einige nützliche Tipps.

http://www.aqua-aquaristik.de/Forum/alg ... t9786.html
Viele Grüße

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier ebenso geahndet wird wie das Verbrechen am Menschen.
(Leonardo da Vinci)


Wer etwas Tun will sucht Wege es zu tun...Wer etwas nicht will sucht Gründe es nicht zu tun...
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon DeniZ » 15.06.2007, 18:06

OH MEIN GOTT!

Ich denke ich weiß woher meine Algen kommen!!!

Also:
Ich habe vorhin wie immer Wasserwerte gemessen mit den Tetra Tropfentests... Alles wunderbar...
Da mein nitrattest leer wahr, bin ich los einen neuen kaufen.
Ich mache den Nitrattest , und was sehe ich da: Es verfärbt sich feuerrot! (Tetra Tropfentest) Also auf 100mg/l !!!

Ich hab den letzten Reszt aus der alten Packung geholt und damit gemessen: Nichts!

Also bin ich los zum Kollegen und zum Zooladen und habe dort nochmals messen lassen, beidemale Tiefrot!!!

ich habe grad sofort einen 80%igen Wasserwechsel gemacht und den Filter gereinigt, jetzt ist der Wert auf ca 20mg/l runter!

Oh man... ich hatte den alten nitrattest damals von der Messe vom Wühltisch für 3,99€... Nie Wieder!!!

Naja, wie bekomme ich den nitratwert runter? Vor allem dauerhaft runter?

Gruß DeniZ
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Symphysodon » 15.06.2007, 18:14

Hi,
Filterreinigung und Wasserwechsel nie zusammen machen.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon DeniZ » 15.06.2007, 18:18

Symphysodon hat geschrieben:Hi,
Filterreinigung und Wasserwechsel nie zusammen machen.


Ok, wa vielleicht überschnell, aber wie bekomme ich den nitratwert runter?
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Symphysodon » 15.06.2007, 19:26

Also, Nitrat ist nicht unbedingt etwas schlechtes. Schön wäre es schon wenn so gut wie nichts im Wasser ist, aber wirklich gefährlich ist es nicht.
Den Nitrifikationskreislauf kannst du mit einem Rasenmäher verglechen. Wenn du vorn viel Gras reinsteckst (mähst) kommt zwangsläufig hinten viel geschnittenes Gras raus. Das heißt, dass du eventuel zuviel fütterst, zuviel abgestorbene Pflanzenreste im Becken hast oder gar tote Tiere irgend wo in der Ecke gammeln z.B. Schnecken. Es ist aber auch denkbar, dass du aufgrund der schlechten Messung mit dem alten Tropfentest der Meinung warst, ich brauch keinen Wasserwechsel zu machen denn die Werte sind ok. In einem eingefahrenen Becken ist nie der NO3 Wert, null. In einem einzufahrenden Becken bedeutet das, dass entweder noch kein Nitrit produziert wird oder noch kein Nitrat. Damit wäre das Becken noch nicht eingefahren.
Abhilfe ist nur über Wasserwechsel möglich oder du verwendest Easy Life. Ist aber gegenüber dem Wasserwechsel zur Zeit zu teuer. Bis zum, hoffentlich, baldigen Ende deine Algenplage solltest du aber trotzdem Easy Life einsetzen. Es stärkt den Pflanzenwuchs und bindet die Algennärstoffe relativ sicher. Das ist jetzt kein Wiederspruch zum vorherigen Satz.
Also, viel Glück.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon DeniZ » 15.06.2007, 20:25

Zeig mir mal so einen e***-link vom easy Life... Gibts ja in mehreren Ausführungen...
Das ist doch aber auch nichts für die Dauer oder?
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon DeniZ » 30.08.2007, 11:09

Seitdem ich das Becken umgestaltet habe und die HQI drüber ist, scheinen keine neuen Algen mehr nachzukommen...

Das wär ja mal echt was!

Gruß DeniZ
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon gezina » 30.08.2007, 13:32

Hast du die Barben damals gekauft? Ich meine nämlich dass die allerhöchstens in jungem alter Algen fressen nachher auch nicht mehr. Wie sind Deine Erfahrungen da?

Bei meiner Ma haben Rennschnecken, zusätzlich zu Leuchtzeiten-Veränderung und einer Fütterungsumstellung auf alle 3 Tage, sehr gut mitgeholfen!

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Beitragvon Koimaxe » 04.09.2007, 08:41

Nitrat ist nicht der Faktor des Algenwachstums. Algen begrenzen sogar die Nitratentstehung im Aquarium. Die Ursache ist garantiert eine andere!
Viele Grüße

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier ebenso geahndet wird wie das Verbrechen am Menschen.
(Leonardo da Vinci)


Wer etwas Tun will sucht Wege es zu tun...Wer etwas nicht will sucht Gründe es nicht zu tun...
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon Ouglin » 01.10.2007, 17:26

Hi,

naja, normalerweise verhalte ich mich relativ ruhig, aber was hier teilweise geraten wird ist doch haarsträubend.

    Nitrat ist sehr wohl algenfördernd

Begründung: Pflanzen benötigen Nährstoffen (wie du weißt, sonst würdest du nicht düngen). Tritt irgendwo ein Mangel / Überschussverhältnis auf, nutzten die Algen die Chance und treten in diese Nische ein, da sie sich besser anpassen können.

    niemals Tiere zur Bekämpfung von Folgen einsetzen

Begründung: Tiere um Algen zu bekämpfen ist totaler Unfug (Ausnahme evtl. Grünalgen). Sie bringen im allgemeinen weitere Wasserbelastung in sowieso meistens (hier scheinbar nicht der Fall) überbesetzte Aquarien, die nicht korrekt biologisch funktionieren (sonst wären ausser Grünalgen keine weiteren Algen da). Direkter Vergleich wäre, ich habe Schimmel an der Wand also male ich drüber und kümmere mich nicht um die Ursache, nämlich die Feuchtigkeit.

    easy Life ist Geldverschwendung

Begründung: warum für etwas Geld rausschmeissen, was es auch umsonst gibt.

    Nitrat > 40mg/l ist sehr wohl problematisch, da Nährstoffüberschuss von Algen genutzt wird. über 100 auch für Fische gefährlich. Allerdings ist ein Wert von 0 auch nicht erstrebenswert, da die Pflanzen dann wiederum "hungern"

    weniger Flockenfutter, mehr Frostfutter


Begründung: stimmt so nicht ganz. Frostfutter belastet das Wasser auch sehr stark. Es kommt immer auf die Menge an. Füttere nur alle 2 Tage, das reicht vollkommen, wenn du keine Jungfische großziehst. Die meisten Fische in Deutschland sterben immer noch an Verfettung.


So nach dem Klarstellen jetzt meine Hilfe für dich:

Besatz der Menge nach in Ordnung, über das andere weißt du ja schon Bescheid.

Temperatur in Ordnung (ich habe 24 und versuche um die 25 zu haben)

PH etwas hoch versuche leicht unter 7 zu haben, hat bei einem meiner Becken geholfen und geht bei deinen Wasserwerten (siehe CO2)

KH 6 voll in Ordnung auf keinen Fall anfangen mit dem Wasser zu panschen alla Enthärtung vollkommener Humbug bei KH6 und nur zur Zucht notwendig. Die meisten würden sich KH 6 wünschen.

GH ?? bestimmt so um die 9 - 10 wäre noch interessant genau zu wissen. Im allgemeine aber auch kein Problem bei deiner KH.

NO2 siehe defektem Test. Durch moderates Füttern und 1-2 wöchigen Wechsel von 25% des Wasser sollte er nicht höher als 25mg kommen. Sonst läuft was falsch (meist zu viel Futter)

PO4 stimmt der Wert von 0-0,5?? bei so hohem Nitrat ist der oft auch erhöht und sehr oft die Ursache für Algen.

CO2 kannst du hochschrauben bis auf 20mg (sieh Tabellen und ph-Wert). Einfaches überprüfen mit Dauertest möglich (mein Favorit Dennerle). Dann sollte auch dein PH unter 7 fallen (hab ich jetzt nicht genau im Kopf).

Dein Kies sieht etwas grob aus, was kein Algengrund ist, aber ich habe damit schlechte Erfahrungen bezüglich Pflanzenwachstum gemacht. Sicherlich gibt es hier auch andere Erfahrungen.

Düngung: Ferrdrakon -> gut, aber wieviel? Ist auf jedenfall sehr mit Vorsicht zu benutzen. Ein Tick zuviel und bums die Algen sind da. Lieber nur die halbe Menge, also 10ml/Woche auf dein 200l Becken (läuft bei mir prima).

WW: 80l alle 2 Wochen in Ordnung, würde aber wegen der Probleme auf 25% also 50l je Woche wechseln, bis alles in Ordnung ist.

Pflanzen: hast du auch schnell wachsende Stengelpflanzen? Ergo: Hygrophila, Hornblatt, Ludwigia, Cabomba oder ähnliche? Alle von dir aufgeschriebenen Pflanzen wachsen relativ langsam oder/und beziehen Nährstoffe primär aus dem Boden. -> Wie sollen die Nährstoffe im Wasser abgebaut werden?

Licht: 2*55W auf einem 1m Becken ist schon relativ viel. Ich hatte eine Weile 2*80WHQl und später 2*70W HQI. Diese hohen Beleuchtungen sind sehr anfällig, wenn auch schön (wenn es funktioniert). Ich würde aber keine 11h nehmen. die HQI bei mir liefen nur 8-10h. Probiere es mal aus. Mittagspause bringt meist nur bedingt etwas.



Zusammenfassung

Ich glaube es fehlen ein paar schnell wachsende Pflanzen, die mit den Algen in Nahrungskonkurrenz treten können. Momentan scheinen die Algen schneller zu sein als die Pflanzen. Im allgemeinen fummel nicht zu viel am Becken rum. Wie schon einer früher geschrieben hat. Ändere einen Parameter 4 Wochen warten ... Bis du es geschafft hast. Wenn du aus dem Großraum Stuttgart kommst, kann ich dir auch gerne live helfen. Ansonsten auch weiterhin hier.

Edit: Habe gerade gelesen, dass du dein Becken umgestaltet hast. Dies kann ebenfalls zusätzlich Algen hervorrufen. Dies sollte sich aber wieder beruhigen, wenn die Pflanzen wieder angewachsen sind. Nochmals, nicht zu oft eingreifen! Besonders jetzt nicht, sonst war es evtl. der richtige Ansatz, aber er hat durch deinen Einfluss nicht gewirkt.

Übrigens zur Algenbestimmung:

http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.php/Algen/Algen

PS: sicherlich auch für einige Vorposter interessant, um Ihre Irrtümer auszubügeln.
Ouglin
Jungfisch
 
Beiträge: 24
Registriert: 02.03.2007, 09:24

Beitragvon DeniZ » 18.11.2007, 16:24

Hallo,

Ich melde mich bewusst jetzt erst nach so einer Zeit wieder da ich die Tipps von meinem Vorredner absolut klasse fande und auch in die tat umgesetzt habe.

Meine Pinselalgen sind deutlich zuurückgegangen seitdem ich 150 HQI drüber habe und die Tipps berücksichtigt habe.
Nur jetzt kommen die Fadenalgen... Ist echt zum Mäusemelken. Ich bin immer dabei die abzuwickeln, und bisher schaffe ich es auch.
Was kann man dagegen tun?
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Symphysodon » 18.11.2007, 21:54

Ouglin hat geschrieben:Hi,

naja, normalerweise verhalte ich mich relativ ruhig, aber was hier teilweise geraten wird ist doch haarsträubend.

    Nitrat ist sehr wohl algenfördernd

Begründung: Pflanzen benötigen Nährstoffen (wie du weißt, sonst würdest du nicht düngen). Tritt irgendwo ein Mangel / Überschussverhältnis auf, nutzten die Algen die Chance und treten in diese Nische ein, da sie sich besser anpassen können.

    niemals Tiere zur Bekämpfung von Folgen einsetzen

Begründung: Tiere um Algen zu bekämpfen ist totaler Unfug (Ausnahme evtl. Grünalgen). Sie bringen im allgemeinen weitere Wasserbelastung in sowieso meistens (hier scheinbar nicht der Fall) überbesetzte Aquarien, die nicht korrekt biologisch funktionieren (sonst wären ausser Grünalgen keine weiteren Algen da). Direkter Vergleich wäre, ich habe Schimmel an der Wand also male ich drüber und kümmere mich nicht um die Ursache, nämlich die Feuchtigkeit.

    easy Life ist Geldverschwendung

Begründung: warum für etwas Geld rausschmeissen, was es auch umsonst gibt.

    Nitrat > 40mg/l ist sehr wohl problematisch, da Nährstoffüberschuss von Algen genutzt wird. über 100 auch für Fische gefährlich. Allerdings ist ein Wert von 0 auch nicht erstrebenswert, da die Pflanzen dann wiederum "hungern"

    weniger Flockenfutter, mehr Frostfutter

Begründung: stimmt so nicht ganz. Frostfutter belastet das Wasser auch sehr stark. Es kommt immer auf die Menge an. Füttere nur alle 2 Tage, das reicht vollkommen, wenn du keine Jungfische großziehst. Die meisten Fische in Deutschland sterben immer noch an Verfettung.


So nach dem Klarstellen jetzt meine Hilfe für dich:

Besatz der Menge nach in Ordnung, über das andere weißt du ja schon Bescheid.

Temperatur in Ordnung (ich habe 24 und versuche um die 25 zu haben)

PH etwas hoch versuche leicht unter 7 zu haben, hat bei einem meiner Becken geholfen und geht bei deinen Wasserwerten (siehe CO2)

KH 6 voll in Ordnung auf keinen Fall anfangen mit dem Wasser zu panschen alla Enthärtung vollkommener Humbug bei KH6 und nur zur Zucht notwendig. Die meisten würden sich KH 6 wünschen.

GH ?? bestimmt so um die 9 - 10 wäre noch interessant genau zu wissen. Im allgemeine aber auch kein Problem bei deiner KH.

NO2 siehe defektem Test. Durch moderates Füttern und 1-2 wöchigen Wechsel von 25% des Wasser sollte er nicht höher als 25mg kommen. Sonst läuft was falsch (meist zu viel Futter)

PO4 stimmt der Wert von 0-0,5?? bei so hohem Nitrat ist der oft auch erhöht und sehr oft die Ursache für Algen.

CO2 kannst du hochschrauben bis auf 20mg (sieh Tabellen und ph-Wert). Einfaches überprüfen mit Dauertest möglich (mein Favorit Dennerle). Dann sollte auch dein PH unter 7 fallen (hab ich jetzt nicht genau im Kopf).

Dein Kies sieht etwas grob aus, was kein Algengrund ist, aber ich habe damit schlechte Erfahrungen bezüglich Pflanzenwachstum gemacht. Sicherlich gibt es hier auch andere Erfahrungen.

Düngung: Ferrdrakon -> gut, aber wieviel? Ist auf jedenfall sehr mit Vorsicht zu benutzen. Ein Tick zuviel und bums die Algen sind da. Lieber nur die halbe Menge, also 10ml/Woche auf dein 200l Becken (läuft bei mir prima).

WW: 80l alle 2 Wochen in Ordnung, würde aber wegen der Probleme auf 25% also 50l je Woche wechseln, bis alles in Ordnung ist.

Pflanzen: hast du auch schnell wachsende Stengelpflanzen? Ergo: Hygrophila, Hornblatt, Ludwigia, Cabomba oder ähnliche? Alle von dir aufgeschriebenen Pflanzen wachsen relativ langsam oder/und beziehen Nährstoffe primär aus dem Boden. -> Wie sollen die Nährstoffe im Wasser abgebaut werden?

Licht: 2*55W auf einem 1m Becken ist schon relativ viel. Ich hatte eine Weile 2*80WHQl und später 2*70W HQI. Diese hohen Beleuchtungen sind sehr anfällig, wenn auch schön (wenn es funktioniert). Ich würde aber keine 11h nehmen. die HQI bei mir liefen nur 8-10h. Probiere es mal aus. Mittagspause bringt meist nur bedingt etwas.



Zusammenfassung

Ich glaube es fehlen ein paar schnell wachsende Pflanzen, die mit den Algen in Nahrungskonkurrenz treten können. Momentan scheinen die Algen schneller zu sein als die Pflanzen. Im allgemeinen fummel nicht zu viel am Becken rum. Wie schon einer früher geschrieben hat. Ändere einen Parameter 4 Wochen warten ... Bis du es geschafft hast. Wenn du aus dem Großraum Stuttgart kommst, kann ich dir auch gerne live helfen. Ansonsten auch weiterhin hier.

Edit: Habe gerade gelesen, dass du dein Becken umgestaltet hast. Dies kann ebenfalls zusätzlich Algen hervorrufen. Dies sollte sich aber wieder beruhigen, wenn die Pflanzen wieder angewachsen sind. Nochmals, nicht zu oft eingreifen! Besonders jetzt nicht, sonst war es evtl. der richtige Ansatz, aber er hat durch deinen Einfluss nicht gewirkt.

Übrigens zur Algenbestimmung:

http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.php/Algen/Algen

PS: sicherlich auch für einige Vorposter interessant, um Ihre Irrtümer auszubügeln.


Hi,
in der Aquaristik ist nichts absolut und bei der Algenbekämpfung gleich gar nicht. Man kann nicht einfach nur mal so das Ruder rum reißen und die Algen sind verschwunden. Selbst Wissenschaftler die sich hauptberuflich mit Algen beschäftigen und für Forschungszwecke vermehren wollen, stehen oft vor dem Problem, dass sich keine Algen entwickeln. Das ist nun der umgekehrte Fall, damit muss gesagt werden, dass es keine Rezepte gibt. Weder für noch gegen die Algen. Auch wenn Leute vermeintlich das Problem im Griff haben, kann keiner sagen woran es tatsächlich gelegen hat. Es können Vermutungen als Erklärung dienen aber Fakten können nur vermeintlich gefunden werden. Es ist schon eigenartig, dass Aquarianer deren Becken algenfrei sind immer die Patente zu Hand haben. In allererster Linie ist ein algenfreies Aquarium reines Glück (ist auch die Ansicht einiger Wissenschaftler). Weil eben niemand im gesamten Wirrwarr der Möglichkeiten den waren Grund für die Algenfreiheit im Becken nennen kann. Wer’s dennoch tut begnügt sich mit diffusen Wissen über Algen. Damit will ich jetzt niemand persönlich angreifen, aber wenn Wissenschaftler schon in manchen Fällen die Hände heben, und denen stehen top ausgerüstete Laboratorien zur Verfügung, dann kann unser kleines Wissen und unsere Möglichkeiten über das Thema wohl kaum in die Waagschale geworfen werden.

Symphysodon hat geschrieben:Hi,
Algen sind wirklich ein Buch mit sieben Siegeln. Es gibt kaum zwei mal die gleiche Ursache und deshalb muss niemand sein eigenes Becken als Beispiel hinstellen. Es ist einfach zwecklos und weckt falsche Hoffnungen. Es können zwei Becken nebeneinander stehen und in einem quellen die Algen über und im Zweiten sind keine sichtbar. Das ist nicht übertrieben. Mann kann alle Standardkriterien durchexerzieren oder miteinander kombinieren und irgend wann, wenn man genügend Durchhaltevermögen zeigt, auch Erfolg haben. Standartkriterien sind schon sehr oft genannt worden. Da bleibt nur noch das Experiment. Und nicht zu vergessen ist, jede Algenart hat ihre Eigenheiten und reagiert anders, manchmal auch genau gegensätzlich.
Es ist nun nicht gerade aufbauend wenn das eigen Becken betroffen ist, aber Patentrezepte gibt es einfach nicht.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Vorherige

Zurück zu Wasser - und Sumpfpflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron