"Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Wirft eure Technik Fragen auf? Ist euch die Wasserchemie ein Rätsel?

"Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Beitragvon pinguin77 » 05.01.2012, 21:59

Hallo in die Runde,

bin auf der "Forschungsreise" für ein Aquarium bzw zugehörige Technik jetzt mehrfach auf die Anmerkung "Betrieb nur mit FI-Schutzschalter" gestoßen. Mein Problem: unser Haus wurde zu Nicht-FI-Zeiten gebaut, wo das noch nicht verbindlich vorgeschrieben war, Nachrüstung ist keine Pflicht. Also hab ich jetzt die Wahl zwischen Aquarientraum aufgeben und "Russisch Roulette"? Mag beide Gedanken nicht... :(

In einem älteren Thema wurde hier mal auf einen FI-Schutzadapter hingewiesen, die kriegt man einfachst und für wenige Euro, hat irgendwer Erfahrung, ob die was taugen? Diese Lösung wäre deutlich attraktiver als die Variante Großauftrag an den Elektriker mit Wand aufstemmen und neue Strippen ziehen...*grusel* Als Chemiker hab ich keine Ahnung von Elektrik, kann's kaum glauben, daß es so einfach funktionieren soll, aber ich muß auch nicht alles verstehen... :wink:

...ach ja... Die Dinger vertragen sich doch mit Zeitschaltuhren?

Danke für Erfahrungswerte,
beste Grüße,
pinguin77
pinguin77
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.01.2012, 00:14
Wohnort: Köln

Re: "Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Beitragvon dieter » 06.01.2012, 11:44

Hallo

Bei mir gibt es auch noch keine FI - Schutzschalter, das Haus wurde 1970 gebaut und die Elektrik hat Bestandsschutz. Darum beim hantieren im Aquarium Stecker ziehen. Selbst ein FI gibt keine 100% Sicherheit.
Aber Elber und Matthias als Fachleute müssten doch was dazu sagen können.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: "Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Beitragvon elber286 » 06.01.2012, 14:38

Als Verkehrsingenieur würde ich mich jetzt mal nicht als Experte für FI-Schutzschalter bezeichnen ;).

Dieter hat geschrieben:Darum beim hantieren im Aquarium Stecker ziehen.


Machst du das in der Praxis auch wirklich immer?

Schönen Gruß
Micha
elber286
 

Re: "Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Beitragvon dieter » 07.01.2012, 09:57

elber286 hat geschrieben:Als Verkehrsingenieur würde ich mich jetzt mal nicht als Experte für FI-Schutzschalter bezeichnen ;).

Dieter hat geschrieben:Darum beim hantieren im Aquarium Stecker ziehen.


Machst du das in der Praxis auch wirklich immer?

Schönen Gruß
Micha


Hallo

Nicht immer aber immer öfter.
Aber Spass beiseite. Seit dem mich mal Elektriker bei der Demontage einer Heizung unter Strom gesetzt haben, bin ich mit Strom sehr vorsichtig geworden.
Matthias müsste dazu aber was sagen können.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: "Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Beitragvon elber286 » 07.01.2012, 12:45

Ja das Problem kenne ich von mir selber. Da noch nie was passiert ist, ziehe ich die Stecker immer seltener raus...
elber286
 

Re: "Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Beitragvon pinguin77 » 09.01.2012, 22:21

Hallo,

Danke für die Antworten! 100% Sicherheit gibt's ganz sicher nie, aber ich hoffe, der FI-Adapter ist besser als nichts. Kann auf Direktkontakt-Erfahrung am eigenen Leib gut verzichten, mir reicht's schon, wenn man mal durch normale Aufladung eine "gezwiebelt" kriegt. Keine Ahnung, ob es alternativ mit vertretbarem Aufwand geht, eine einzelne Steckdose auf FI aufzurüsten? Mal sehen, je nachdem, für welche Beckengröße am Ende die Entscheidung fällt, ist u.U. sowieso ein wenig Dreckarbeit fällig (Wunschtraum wäre ein 450L Becken, das aber den Rauswurf des Estrichs bedeuten würde), dann käme es wahrscheinlich auf 1m Wand aufstemmen auch nicht mehr an... Weiter ist es nicht bis zum Flur, dort wäre man direkt an der Kellertreppe und könnte ein Kabel ggf frei führen... Aber ich glaube, sobald man die Elektrik anfasst und ändert, ist der Bestandsschutz (Baujahr 1966) weg, oder?

LG,
pinguin77
pinguin77
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.01.2012, 00:14
Wohnort: Köln

Re: "Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 10.01.2012, 13:18

Hallo,

in älteren Wohungne ist ein FI meist nicht vorhanden und ich glaube mittleriweile nur in Mietwohung für das Bad Pflicht den nachzurüsten, wenn umgebaut wird.

Bei uns in der Wohung (Mietswohung) ist der FI nachgerüstet worden, aber auch nur für das Bad. Meine Aquarien hängen also ohne FI ganz normal an den Steckdosen. Beim Hantieren im Becken sollte man die Stecker ziehen. Ich persöhnlich mache das nicht, aber anzuraten ist es schon. Bei einem defekt eines Gerätes ist man mit gezogenen Stecker auf der sicheren Seite. Ein FI kann relativ einfach vom Fachmann nachgerüstet werden. Die werden in den Sicherungskästen auf die Hutschienen montiert und dann angeschlossen. Einfach mal den Fachhändler fragen, was sowas kostet. Vermute im Bereich von 100 bis 150 Euro (reine Schätzung). 100% Sicherheit bieten auch diese nicht, da sie auch eine gewisse Ansprechzeit benötigen. Die FI zählen im Grunde die Elektronen, die in das Kabel rein "fließen" und vergleichen sie mit denen die raus "fließen" sollten welche fehlen, dann gibt es irgendwo eine Abzweigung (z.B. über den Körper einer Person). Quasi wie ein Wasserzähler vor und nach einer Leitung. Wenn keine Löcher in der Leitung sind, sollten die Menge gleich sein.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: "Betrieb nur mit FI-Schutzschalter"

Beitragvon Balthasar » 16.10.2012, 16:32

Hallo,

in meinem Haus ist erst letztes Jahr ein FI Schalter nachgerüstet worden,
weil etwas am Verteiler geändert wurde.
Wie oben gesagt wurde, galt durch die Änderung der Bestandsschutz nicht mehr.

Gerade wegen meines Aquariums hatte ich den FI vorher nicht nachrüsten lassen :shock:
Ich hatte nämlich Bedenken dass z.B. während eines Urlabs der FI wegen irgend etwas anderem auslösen könnte,
und sei es durch den blumengießenden Nachbarn verursacht.
Dann wären meine Fische ohne Licht und -viel schlimmer- ohne Filter und Heizung.
Möglichwerweise ein Tordesurteil!

Ich habe mir schon vor Urzeiten angewöhnt, beim Hantieren im Becken den Stecker des Regelheizers zu ziehen.
Nur diesen einen Stecker, denn der Heizer ist das einzige Gerät mit "Störmöglichkeit" dass ich unter Wasser betreibe.
Die Bodenheizung dagegen ist so simpel aufgebaut, von der erwarte ich keinen "Stromschlag", die bleibt angeschlossen.
Einmal hatte ich vergessen, den Stecker des Heizers wieder einzustecken. Das Absinken der Temperatur habe ich aber am nächsten Tag bemerkt. Da war sie aber noch nicht stark abgesunken, weil ja die Bodenheizung noch lief.

Ich persönlich würde also ohne Bedenken ein Aquarium ohne FI Schutzschalter betreiben,
aber den Stecker des Regelheizers zu ziehen halte ich für wichtig.


Grüße,
Mathias
Aquaristik soll auch den Fischen Spaß machen
Balthasar
Guppy
 
Beiträge: 46
Registriert: 24.01.2008, 14:36
Wohnort: Rhein/Main


Zurück zu Technik/Wasserchemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste