Aquarium vor Leerpumpen schützen

Wirft eure Technik Fragen auf? Ist euch die Wasserchemie ein Rätsel?

Aquarium vor Leerpumpen schützen

Beitragvon Koimaxe » 16.07.2006, 11:46

Hallo,

hier ein Tipp wie man seine Wohnung vor einem größeren Wasserschaden bewahrt.
Sofern man einen Innenfilter besitzt, braucht man hier nicht weiterlesen.

Die Aussenfilterbesitzer sollten am Ansaugrohr etwa 2-3 Zentimer unterhalb des regulären Wasserstandes ein 3mm Loch in das Rohr bohren. Dadurch wird die Pumpe bei einem Fehler im Zusammenbau von Schläuchen, Anschlüssen etc. Luft ziehen und stehenbleiben. Der Wasserstand wird sich nicht mehr verändern und es wird nicht mehr Wasser auslaufen, als bis zur Bohrung.
Ebenso werden die Fische nicht aufgrund von Wassermangel das Zeitliche segnen.
Problem ist hier nur das "Ansaugen" der Pumpe beim Aussetzen, da sich im Schlauch und Rohr nun Luft befindet. Dieses Problem kann man durch das Set von Eheim lösen, bei dem man oben am Überlauf über eine Öffnung Wasser einfüllen kann, bis der Schlauch samt Rohr wieder mit Wasser befüllt ist.
Im Urlaub ist das längere stehen dramatisch, aber da sollte man ja jemanden haben, der regelmäßig vorbeischaut. Im Allgemeinen ist ein Auslaufen des Aquariums sowieso der Supergau, aber so kann man zumindest das Leerpumpen verhindern.


Viele Grüße
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon Poecilia sphenops » 16.07.2006, 21:57

Den Tipp habe ich auch gerade bekommen !!!

Magnus, bist du das ???

:P
3 Platys, 2 A-Welse, 11 Dornaugen, 15 schw. Phantome, 14 5er-Barben, 3 Rennschnecken, 8 Amanos
1 Schmerle
250l, GH ~8, <PH 7,0, KH ~7, 25°C

60l, PH 6,5, GH, KH ~8, 25°C: 11 Neons, 1 Rennschnecke

10l Garnelenbecken
Poecilia sphenops
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 538
Registriert: 09.07.2006, 18:49
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Koimaxe » 16.07.2006, 22:09

nee ich bin nicht Magnus :D
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon Poecilia sphenops » 16.07.2006, 22:18

Wär ja auch nen Ding gewesen :wink:
3 Platys, 2 A-Welse, 11 Dornaugen, 15 schw. Phantome, 14 5er-Barben, 3 Rennschnecken, 8 Amanos
1 Schmerle
250l, GH ~8, <PH 7,0, KH ~7, 25°C

60l, PH 6,5, GH, KH ~8, 25°C: 11 Neons, 1 Rennschnecke

10l Garnelenbecken
Poecilia sphenops
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 538
Registriert: 09.07.2006, 18:49
Wohnort: Hamburg

Beitragvon skyhusky73 » 18.07.2006, 06:19

Hi Koimaxe :D

Die Aussenfilterbesitzer sollten am Ansaugrohr etwa 2-3 Zentimer unterhalb des regulären Wasserstandes ein 3mm Loch in das Rohr bohren. Dadurch wird die Pumpe bei einem Fehler im Zusammenbau von Schläuchen, Anschlüssen etc. Luft ziehen und stehenbleiben. *........


Das stehebleiben wäre schlecht dann läuft das Wasser weiter über die Druckseite aus bis zu dem Punkt wo die Luft zieht. Auf beiden Seiten sollte die Sicherheitsbohrung auf ziemlich gleicher höhe sein. Oder die Auströmung auf gleicher Höhe angebracht sein .


Problem ist hier nur das "Ansaugen" der Pumpe beim Aussetzen, da sich im Schlauch und Rohr nun Luft befindet. Dieses Problem kann man durch das Set von Eheim lösen, bei dem man oben am Überlauf über eine Öffnung Wasser einfüllen kann, bis der Schlauch samt Rohr wieder mit Wasser befüllt ist.


Geht einfacher Pfropfen machen aus Gummi und reindrücken beim WW.

Im Urlaub ist das längere stehen dramatisch, aber da sollte man ja jemanden haben, der regelmäßig vorbeischaut. Im Allgemeinen ist ein Auslaufen des Aquariums sowieso der Supergau, aber so kann man zumindest das Leerpumpen verhindern.


Dafür gibt Wasserwarner die sich akustisch melden. Und wenn Du in Urlaub fährst einfach eine alten IF rein ein bischen Unterwasser gedrückt und fertig. Dann wird das Wasser zumindest teilgefiltert . Wenn der AF ausfällt, besser als nix . :D

mfg Dirk
Man sollte zu keinem, den man erst kennengelernt hat, so ohne weiteres Freund sagen, ohne zu wissen wer dessen Feind ist.
Benutzeravatar
skyhusky73
Jungfisch
 
Beiträge: 22
Registriert: 12.06.2006, 14:18
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon Koimaxe » 18.07.2006, 11:51

Hi Dirk,

Das stehebleiben wäre schlecht dann läuft das Wasser weiter über die Druckseite aus bis zu dem Punkt wo die Luft zieht. Auf beiden Seiten sollte die Sicherheitsbohrung auf ziemlich gleicher höhe sein. Oder die Auströmung auf gleicher Höhe angebracht sein .



Die bleibt stehen..oder besser gesagt, Pumpe läuft weiter, Wassereinlauf steht. Auf meiner Druckseite benötige ich keine Bohrung. Es funktioniert hier nicht das Prinzip der kommunizierenden Röhre. Wenn die Saugleitung Luft zieht, kommt kein Wasser mehr. Probiere es aus und du wirst sehen meine Angaben stimmen.


Deine anderen Angaben sind aber sehr ergänzend und sinnvoll!!

zusätzlicher innenfilter macht wirklich sinn unter Wasser, aber natürlich nur im Urlaub...mit dem Gummistopfen...der muß ja winniwinnzig sein für mein 3mm loch...


Viele Grüße
Frank :wink:
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon skyhusky73 » 20.07.2006, 14:00

Hi Koimaxe :D

Die bleibt stehen..oder besser gesagt, Pumpe läuft weiter, Wassereinlauf steht. Auf meiner Druckseite benötige ich keine Bohrung.


Wenn die Pumpe weiterläuft hast Du recht, dann zieht sie und erzeugt Unterdruck ( Überdruck auf der Druckseite ) , wenn sie steht nicht :D . (Auf der Druckseite braucht man auch keine Bohrung da ist die Höhe des Ausströmpunktes entscheidend, hab mich da missverständlich ausgedrückt ).

Dann läuft auch das Wasser aus, oder in den Filter, auch über die Druckseite ( leidvolle Eigenerfahrung beim WW. ). Zum Test kannst Du einen Eimer nehmen und hängst 2 unterschiedlich lange Schlauchenden ( Luftschlauch z.B. ) in den Eimer. Ziehst gleichzeitig an der Schläuchen zum ablassen und Du wirst sehen, der 2te Schlauch läuft trotzdem weiter bis zu dem Punkt wo er Luft zieht auch wenn der erste voher dran war .


Die Systeme sind in der Regel nicht geschiebert außer man setzt ein Schlaustück mit Rücklaufsicherung ein ( ich glaube Gardena hat sowas ), dann hast Du kein Problem damit . Oder gibt es von anderen Herstellern eine eingebaute Rücklaufsicherung , bei Eheim ist es zumindest nicht so . Der entscheidende Punkt ist der, Wo das System kaputt geht . Im ungünstigsten Fall an der tiefsten Stelle und dann hast Du verloren, wenn die Pumpe steht . Die Frage ist halt ob sich in der Zeit wo die Pumpe steht eine Luftblase an der Druckseite gebildet hat oder nicht, am Überlaufpunkt .
Sonst zieht der Wasserdruck auf beiden Seiten guck Heberprinzip (wiki ) http://de.wikipedia.org/wiki/Heber_%28Ger%C3%A4t%29 oder kommunizierende Röhren ( Schlauchwaage ) http://de.wikipedia.org/wiki/Kommunizie ... %C3%B6hren , beides sind unterschiedliche Systeme . Können aber zusammen angewandt werden :D
Ich glaube aber wenn Mann/Frau sein System, egal welches, im Griff hat passiert sowas zu 90% fast nie . ( Oder ist so dusselig wie ich einmal und lässt den Schieber vom Druckschlauch bei WW offen :oops: )

Ein 3mm Loch zuzumachen ist einfach, Tesastreifen fertig .

mfg Dirk
Man sollte zu keinem, den man erst kennengelernt hat, so ohne weiteres Freund sagen, ohne zu wissen wer dessen Feind ist.
Benutzeravatar
skyhusky73
Jungfisch
 
Beiträge: 22
Registriert: 12.06.2006, 14:18
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon Koimaxe » 20.07.2006, 15:18

So isses richtig...


Stimme hier voll und ganz zu Dirk. :dafür: :nod:
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon Fischly » 03.12.2006, 17:02

Hallo
Pumpe; Ich hatte auch schon dasselbe mit der Pumpe.
Wenn eine Pumpe sich aus schaltet , wen kein Wasser da ist dann
währe es gut, aber es ist
nicht so. Die Pumpen laufen immer weiter . also drocken. Was dann
paziert ist nicht gut. Die
Pumpe wird heiß und alles schmilzt zusammen. Das schlimmste ist,
es fängt an zubrennen .
Ich hatte dadurch ein Wohnungsbrand. Aber die Versicherung hat
alles bezahlt. Die Sicherung
sind auch nicht gekommen ( Fi ) hat alles versagt.

Der Nachbar hilft da auch nicht den der geht auch nur zum Füttern
hin. Eine Pumpe braucht wenn sie drocken läuft 2 Stunden dann ist
die kaputt oder es brennt.

Mit der Bohrung hab ich auch, das hat schon geholfen. Aber der Filter
wird immer Leer
gepumpt.. Oder hat jemand eine andere technik,
Mit freundl. Grüßen
Fischly

Mein AQ.
http://www.directupload.net/images/user ... lKAgVP.jpg
mit den Werten: Temp. 24°C / pH 6,60 / KH 3 / GH 9 / NO3 12 / NO2 0 / 0² 5mg/L / NH³ 0mg/L
Benutzeravatar
Fischly
Guppy
 
Beiträge: 69
Registriert: 14.08.2005, 14:30
Wohnort: DoKi

Beitragvon Realmaulwurf » 28.12.2006, 03:59

Mh

habe die ganze Sache mit dem Azßenfilter eigentlich sehr einfach gelöst
der Einlauf besteht aus kommunizierende Röhren danach geht das wasser durch die Filter und wird ddann von einer Eheim wieder ins becken gepumpt.

An der Eheim ist ein Magnetschalter befestigt der sich knapp unter der Wasseroberfläche befindet,wenn also mal der Austausch des wassers durch die Röhren nicht statfindet,kann bei meinem system ungefähr 20 Liter ins Hauptbecken gelangen und dann steht die Pumpe.
Realmaulwurf
Jungfisch
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2006, 03:01
Wohnort: Bochum

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 28.12.2006, 13:46

Hallo Realmaulwurf,

dein System hört sich sehr genial an. Kannst du mal ein Foto oder Skizze einstellen, damit ich mir das besser vorstellen kann?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Realmaulwurf » 28.12.2006, 15:43

mach ich heute Abend hab dann nen wenig mehr Zeit
Realmaulwurf
Jungfisch
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2006, 03:01
Wohnort: Bochum

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 28.12.2006, 17:41

ja danke dir!
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Realmaulwurf » 28.12.2006, 22:24

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

so hier mal die Bilder hoffe man kann es sehen,das mit dem schlauch ist momentan noch nicht das richtige will mir da noch was vernüftiges bauen um das wasser wieder in Aquarium zu bekommen.
Realmaulwurf
Jungfisch
 
Beiträge: 9
Registriert: 28.12.2006, 03:01
Wohnort: Bochum

Beitragvon emil1962 » 29.12.2006, 13:22

Hallo

Ein Eckmattenfilter im Becken wäre doch wirklich viel einfacher.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Nächste

Zurück zu Technik/Wasserchemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast