CO2 Düngung

selbst gemacht! Hier findet ihr Bauanleitungen für nützliche Dinge im Aquarium

CO2 Düngung

Beitragvon Flyte » 12.11.2007, 17:46

Hi,
kann ich bei dieser "Bastelanleitung" für eine nCO2 Anlage etwas falsch machen?


200 gr.Zucker, halber Teelöffel Backhefe und 1 Liter lauwarmes Wasser.

Muss man irgentwas dabei beachten?In welchen Zeiträumen muss man einen neue basteln?

Schonmal danke für die Antworten
Flyte

Verschoben nach "Bauanleitungen"
•´¯`•:. ><((((º>`•.¸¸.• ´¯`•...¸><((((º>`•.¸¸.• ´¯`•...¸><((((º>•´¯`•
Flyte
Guppy
 
Beiträge: 75
Registriert: 07.03.2007, 17:33

Beitragvon Birkastoana » 12.11.2007, 18:13

Hallo Flyte, bitte verwende bevor du etwas fragst die Suchfunktion...

Es kommen zur Zeit fast täglich neue Themen dazu die die selben Fragen haben.


Basteln ist etwas der falsche Begriff...

Na ja, ich würde dir empfehlen den Zucker vorher mit etwas Wasser und farbigen Tortenguss nach Anleitung des Tortengusses zu kochen. Durch den Tortenguss siehts 1. mal gut aus, 2 siehst du gut wie viel Zucker noch da ist und die Gährmenge ist besser reguliert.

Dann Wasser auffüllen und eine Prise Trockenhefe rein. Föddisch!
Christian aus 83730
Faszination Garnelen & Krebse!
Birkastoana
Skalar
 
Beiträge: 422
Registriert: 25.05.2007, 22:48
Wohnort: Fischbachau

Beitragvon emil1962 » 13.11.2007, 01:51

Hallo Flyte

kann ich bei dieser "Bastelanleitung" für eine nCO2 Anlage etwas falsch machen?

200 gr.Zucker, halber Teelöffel Backhefe und 1 Liter lauwarmes Wasser.

Muss man irgentwas dabei beachten?In welchen Zeiträumen muss man einen neue basteln?


Zu beachten wäre, daß die CO2 Produktion über die Hefemenge gesteuert wird. Wieviel CO2 Du benötigst, hängt von Deiner Beckengröße, der Pflanzenmenge, der Karbonathärte des Wassers und des gewünschten Ergebnisses ab.

Als Beispiel kann ich Dir ein 54Liter Becken mit KH=6 angeben. Die Reaktionsflasche faßt 0.8Liter Gemisch (200g Zucker + Wasser) und dazu gebe ich zwei "Maß" Trockenhefe (Granulat). Als "Maß" benutze ich den JBL Löffel. Der liegt dem Nitrat-Test oder dem BIO CO2 Set bei. Durchmesser=7mm/Höhe=4mm. Eingebracht wird das CO2 über einen sehr feinporigen Sprudelstein der auf dem Beckenboden liegt. Die Bläschen sind so klein, daß diese sich bis zur Oberfläche fast ganz auflösen. In diesem Becken züchte ich frei treibende Wasserpest (Egeria densa) als Futter für meine Krebse und Shubunkin. Der pH Wert hält sich tagsüber bei knapp 7 und sinkt über Nacht. Ist in meinem Fall egal, da reines Pflanzenbecken.

Bevor die Hefe in die Flasche kommt, sollte das Zuckerwasser nicht zu warm sein, sonst könnte die Hefe beschädigt werden. Ich hatte das bei 25°C angesetzt und die ersten CO2 Bläschen kommen nach ca. einem Tag. Die Flasche sollte nicht bewegt werden und die Füllmenge nur gut 2/3 betragen, damit weder Schaum noch Flüssigkeit in den Schlauch gelangen. Bei mir hält so eine Mischung um die 3 Wochen.

Die Anlage selbst, bestehend aus Flasche, Flaschenanschluß, Schlauch und Sprudelstein, sollte auf jeden Fall dicht sein. Jede zusätzliche Komponente (Verteiler, Mehrwegventile zur eventuellen Nachtabschaltung, Waschanlage, Bläschenzähler, usw.) stellt auch eine zusätzliche potentielle Leckage dar. Bastellösungen schwächeln meistens am Anschluß zwischen Schlauch und Flasche, weil dieser bei der Befüllung immer wieder beansprucht wird.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Beitragvon Flyte » 13.11.2007, 17:06

Danke für deine ausführliche Erklärung Emil,
brauch man unbedingt einen Sprudelstein, oder kann man das CO² auch einfach durch den Schlauch ins Wasser leiten?


PS: Muss der Schlauch in dem Behälter,wo man das CO² auffangen will, eingetaucht werden, oder außerhalb davon in der Luft hängen ?
•´¯`•:. ><((((º>`•.¸¸.• ´¯`•...¸><((((º>`•.¸¸.• ´¯`•...¸><((((º>•´¯`•
Flyte
Guppy
 
Beiträge: 75
Registriert: 07.03.2007, 17:33

Beitragvon emil1962 » 14.11.2007, 14:02

Hallo

brauch man unbedingt einen Sprudelstein, oder kann man das CO² auch einfach durch den Schlauch ins Wasser leiten?

PS: Muss der Schlauch in dem Behälter,wo man das CO² auffangen will, eingetaucht werden, oder außerhalb davon in der Luft hängen ?


Lies Dich hier Bio CO2 durch. Es wird einiges beschrieben und Fotos gibt es auch.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Beitragvon guppymännchen » 16.11.2007, 18:04

moin,
es gibt günstige difusor aus holz.
Sind die dinger gut oder für die tonne?
guppymännchen
 

Beitragvon guppymännchen » 16.11.2007, 18:15

moin,
und wie fülllt mann die flasche aus dem artikel wieder auf oder eher gesagt womit?
guppymännchen
 

Beitragvon guppymännchen » 17.11.2007, 11:11

moin,
ich hab es mier auch mal selber gebaut.
-Tortenguss,300gramm zucker und 150 ml wasser gekocht.
-in eine flasche gefüllt und erstarren lassem
-wasser und hefe (1 teelöffel dazu)
--Schläuche installiert
-waschflasche intalliert
-ans aquarium zur wärme gestellt
-schlauch ins wasser
-diffusor kommt noch (heute)
hoffe habe alles richtig gemacht Bild
guppymännchen
 

Beitragvon Teddy » 17.11.2007, 11:20

Hallo

Ist ein wenig voll, die Flasche. Das schäumt noch.
Habe stabilere Flaschen genommen, die kippen nicht so schnell.
Der Verschluß müßte aber passen, ist bei allen Flaschen gleich.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon Birkastoana » 17.11.2007, 14:08

die zweite flasche muss nich so groß sein... kann auch ein kleines fläschchen sein von kaffemilch oder kleine Saftflaschen!
Viel Wasser bringt im Bläschenzähler nix! Die Pufferwirkung ist nur bei viel Wasser im Gährbehälter da.


Außerdem würd ich oben mehr Luft lassen, in beiden Flaschen, sons hilfts nix auch nix wenns schäumt!
Christian aus 83730
Faszination Garnelen & Krebse!
Birkastoana
Skalar
 
Beiträge: 422
Registriert: 25.05.2007, 22:48
Wohnort: Fischbachau

Beitragvon emil1962 » 17.11.2007, 14:16

Hallo

die zweite flasche muss nich so groß sein... kann auch ein kleines fläschchen sein von kaffemilch oder kleine Saftflaschen!
Viel Wasser bringt im Bläschenzähler nix! Die Pufferwirkung ist nur bei viel Wasser im Gährbehälter da.


Das ist kein Bläschenzähler sondern eine Waschflasche.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Beitragvon Birkastoana » 17.11.2007, 15:45

Bringt trotzdem nix... rein theoretisch würds reichen, wenn die Luftblasen 1mm unter dem Wasserspiegel austreten... Das Schöpft Feststoffe schon ab...
Christian aus 83730
Faszination Garnelen & Krebse!
Birkastoana
Skalar
 
Beiträge: 422
Registriert: 25.05.2007, 22:48
Wohnort: Fischbachau

Beitragvon guppymännchen » 17.11.2007, 18:16

Moin,
habe jetzt festgestellt dass sich viel Schaum gebildet hat.
Ist das normal?
und wie lange brauch es bis es so richtig losgeht.
und reicht ein normaler auströmer aus holz oder brauch man da nen flipper oder ähnliches?
guppymännchen
 

Beitragvon Teddy » 17.11.2007, 18:31

Hallo

Laß aus der Flasche etwas Wasser raus, sonst hast du den ganzen Schaum im Schlauch.
Geht auch mit einem Ausströmer.
Bei heißem Wasser dauert es ca eine halbe bis eine Stunde, bei kaltem 12 oder mehr.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon emil1962 » 17.11.2007, 18:46

Hallo

habe jetzt festgestellt dass sich viel Schaum gebildet hat.
Ist das normal?


Hi guppymannchen. Lesen ist nicht gerade Deine Stärke :wink:

Die Reaktionsflasche sollte nur gut 3/4 voll sein und ein Teelöffel Hefe ist meiner Auffassung nach etwas zu viel für eine 1.5Liter Flasche. Bei mir bildet sich z.Bsp. so gut wie kein Schaum.

und wie lange brauch es bis es so richtig losgeht.


Nach spätestens 24 Stunden sollte sich ausreichend Gas bilden. Bei Deiner zu vollen Flasche könnte es aber auch nix werden. Schütte besser etwas ab, sonst gelangt der ganze Schaum in den Schlauch. Die ganze Anlage muß natürlich auch gasdicht sein, sonst entweicht Dir das CO2 bereits an den Anschlüssen und kommt nicht im Becken an.

und reicht ein normaler auströmer aus holz oder brauch man da nen flipper oder ähnliches?


Ein feinporiger Keramikausströmer reicht bereits. Sollte aber am Boden liegen, damit sich die Bläschen auf dem Weg nach oben gut auflösen. Von Holzausströmer halte ich in diesem Fall nicht sehr viel, die veralgen und verstopfen recht schnell und haben auch einen starken Auftrieb, müssen also befestigt werden. Ohne Waschflasche, siedeln sich auch rasch Bakterien an, die gerne an den Alkoholdämpfen "schnüffeln".
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Nächste

Zurück zu Bauanleitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast