2 100x40x40 Aquarien zu einem bauen

selbst gemacht! Hier findet ihr Bauanleitungen für nützliche Dinge im Aquarium

2 100x40x40 Aquarien zu einem bauen

Beitragvon Klausi » 01.09.2008, 19:03

Schönen Guten Tag!
Vorerst einmal - bitte nicht böse sein dass ich gleich hier reinplatze ohne mich vorzustellen und Fragen stelle - Vorstellung kommt noch!

Im Moment habe ich ein 100x40x40 Aquarium, hätte jedoch gerne ein größeres; Ein Arbeitskollege von mir hat eines in der selben Größe und würde seine verkaufen - was mich auf die Idee gebracht hat aus den beiden einzelnen ein großes, oder zumindest größeres zu machen.

Ich hätte die beiden Aquarien zu einem L zusammengestellt und dann verbunden (inkl. Längs && Querstreben, siehe plan weiter unten).

Doch hier beginnen auch schon die Fragen: Ist es möglich aus einem Aquarium eine Seite rauszulösen? Kann man das Aquariumsilikon mit einer Rasierklinge oder ähnlichem schneiden?

Da ich ja Optimist bin habe ich mir schon Gedanken gemacht wie man die beiden mehr oder weniger stabil verbinden kann und einen Plan aufgestellt:

Bild
Aquarium # 1 : 100x40x40; eine Seitenscheibe wird entfernt

Bild
Aquarium # 2 : 100x40x40; aus der Längsscheibe wird ein 40x40 Stück rausgenommen

Bild
Aquarium 3 (hier sind die Masse nicht mehr so eindeutig ;))
Die beiden (A1 und A2) mal zusammengestellt.

Bild
Bei A3 hätte ich nachdem die Aquarien mit AqSilikon zusammengesetzt wurden am Boden 2 Längsstreben (L1, L2) sowie eine auf der seitlichen Wand (L3) gesetzt; Auf der Oberkante hätte ich 2 Querstreben (Q1, Q2) gesetzt, wobei Q2 an Q1 andockt.


Bild
Und schlussendlich noch das Aquarium in einer Rissansicht. Hier sieht man die einzelnen Streben besser;

Die Frage die ich jetzt hätte: Ist der Vorschlag umsetzbar, ist das ein Overkill von den Verstrebungen oder sind das noch zu wenige???

Wirklich dankbar für jeden Tip und jede Hilfe,
Lg, Klausi
Klausi
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.09.2008, 18:42
Wohnort: Schwertberg, Österreich

Beitragvon Angel » 01.09.2008, 19:13

Hut ab, wenn du diese aktion durchziehst.
Overkill kannst da an querverstrebung kaum einbauen, liebe eine zuviel als 2 zu wenig wuerde ich sagen. Aberd die genaue math. berechnung ueberlass ich den Fachmannern hier :D
Vor allem 110% dicht muss es werden, sodass die Glasseiten auch halten wenn ihnen dann umm was 400L(!?) Wasserdruck anliegt- Das waere glaub ich mehr meine sorge.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Klausi » 01.09.2008, 19:25

Danke sehr für die schnelle Antwort - bin ja schwerst begeistert!

Naja, das zweite Aquarium ist eigentlich reserviert und der Glaserer in Alarmbereitschaft - also werd ich es fast machen müssen wenn ich nicht auf einem leeren Aquarium sitzenbleiben will :D

Nein, im Ernst: Wegen des dicht kriegens habe ich eher weniger Sorgen. Die größte Sorgen hatte ich eher wegen der Unterlage. Aber da werde ich mir noch einen Holzunterbau mit Querstreben bauen damit das Gewicht gleich verteilt wird und das Aquarium keine extra Spannungen von der Unterlage tragen muss...

Naja, mit mathematischen Berechnungen schauts bei mir nicht so gut aus - das ist ned so richtig meine Domäne; Vom Gefühl her hätte mich mal gesagt dass es so halbwegs passen müsste - aber sicher ist sicher...

Zur Note könnte man ja in den Ecken noch 3ecke einsetzen um den winkeln auch noch last zu nehmen, oder?
Klausi
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.09.2008, 18:42
Wohnort: Schwertberg, Österreich

Beitragvon Mr.White » 01.09.2008, 19:57

Also erst mal hallo hier :)

Deine Idee hört sich sehr inerressant an und ich bin auch der Meinung viel hilft viel. So ein AQ hat schon einiges an Gewicht und vielleicht musst du es auch mal bewegen wenn es nicht ganz leer ist.

Meine Idee wäre sich gar nicht auch irgendwelche Verstrebungen zu verlassen, sondern sich einen Untersatz aus Holz zu bauen der das komplette AQ umschließt und eine Seitenhöhe von so 3-4cm hat. Also im Großen und Ganzen eine sehr stabiele Kiesblende die komplett den Boden stützt.
Du kannst ja dann trotzdem noch 2 "Balken" einbringen die das AQ zusammenhalten.

Ich finde so ist die Wahrscheinlichkeit am geringsten das dir das AQ auseinanderbricht etc.

Ansonsten mal einen Physiker mit der Kräftberechnung beauftragen ;)
Mr.White
Guppy
 
Beiträge: 30
Registriert: 17.08.2008, 19:32
Wohnort: Mannheim

Beitragvon Klausi » 01.09.2008, 21:26

Als unterbau wäre prinzipiell ein Holztisch der an der Aussenkante 10cm, an der Innenkante 15cm übersteht geplant; unter dieser Holzplatte sollten diagnonal Leisten verlaufen die mit Winkeln an der Platte verschraubt sind um das Gewicht gleichmäßig zu verteilen. Für die sockelleiste wäre also noch genug Platz...
Die holzleiste als Rahmen ist prinzipiell eine sehr interessante Idee, aber wie könnte ich diesen, sagen wir mal 5cm hohen, Sockel so verstreben und versteifen dass der das System stützt? Auf die 5cm werde ich ja kaum genug Druck zusammenbringen, oder?
Klausi
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.09.2008, 18:42
Wohnort: Schwertberg, Österreich

Beitragvon Angel » 02.09.2008, 08:30

Klausi hat geschrieben:
Nein, im Ernst: Wegen des dicht kriegens habe ich eher weniger Sorgen. Die größte Sorgen hatte ich eher wegen der Unterlage. Aber da werde ich mir noch einen Holzunterbau mit Querstreben bauen damit das Gewicht gleich verteilt wird und das Aquarium keine extra Spannungen von der Unterlage tragen muss...



Also vernachlaessigen wuerde ich's an deiner stelle mal nicht. Auch wenn du oben streben rein machst hast du aber unten & in den Ecken ja ausser der verklebung nichts, was dem Wasserdruck entgegen wirkt. Des weiteredn 1 blase alleine irgendwo im Silikon und der krams wird undicht...Mir waere es zuviel Wassermenge zum testen wie's auf dem Teppich mit soviel wasser aussieht :-)

Unterschrank ist doch echt kein Thema, nimmst gescheite kantholzer und min 2 cm platten und baust einen "kasten" aus den Kantholzern incl langs-und querstreben rein.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Klausi » 02.09.2008, 12:14

Zuerst mal danke für die Anregungen und Tips. Hab hier mal eine Zeichnung erstellt wie ich mir den Unterbau vorstelle und dort auch die Verstrebungen des Tischen bzw. Rahmen eingebaut. Ich hoffe ihr könnt etwas sehen.

Bild

Was hält ihr von dem? Rundherum wäre ein 5cm hoher Rahmen, an der Rückseite würd der Rahmen zu einem L hochgehen.

Zu den Ecken: Prinzipiell wäre es ja möglich in den Ecken an der Oberkante winkel einzukleben, oder? die müssten das ganze eigentlich noch einmal versteifen...

Danke nochmals für die Beiträge,

LG, Klausi
Klausi
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.09.2008, 18:42
Wohnort: Schwertberg, Österreich

Beitragvon gezina » 23.09.2008, 10:54

Hallo!

Nur mal so:

Kommt es mir als einzige komisch vor, dass ja die Bodenplatte dann auch eine Klebenaht hat?

Also ich persönlich würde das nicht machen. 400 L Wasser inna Bude ist reichlich.

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Beitragvon Brochis01 » 23.09.2008, 11:03

Hallo Klausi,

alle Achtung wenn Du Dein Vorhaben in Tat umsetzen möchtest,so wünsche ich Dir viel Glück und eine gute "Bastelhand".

Aber,und jetzt kommt ein Aspekt der ebenfalls eine wichtige Rolle spielt,wie fit bist Du denn im "Kleben von Becken".

Ich stelle diese Frage aus versicherungstechnischen Gründen,denn sollte mal das Wasser dort hin gelangen wo es unerwünscht ist und Schaden anrichten,springen die meisten Versicherungen bei einem Selbstbau nicht ein.

Dies ist nur mal so ein Gedanke von mir !
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon Klausi » 23.09.2008, 12:25

Hi!
Naja, am kleben sollte es weniger scheitern. Ein sehr guter Freund von mir ist Glaserer und dem trau ich das ohne weiteres zu; Das Problem ist dass ich mittlerweile noch gehört habe dass die Statik da doch etwas suboptimal ist (im Original: hab das Wort s******* dafür gehört :lol: );
So leid es tut bin ich jetzt auf ein 150x50x50 Becken umgestiegen. Hab zwar jetzt kein Becken zum basteln aber immerhin Unter/Überbau und Rückwand ;)
Danke auf jd. fall für die Info wegen der Versicherung. Ich hatte vorher schon angefragt und mir wurde nochmals bestätigt dass Aquarium bzw. Folgeschäden in der Haushaltsversicherung inkludiert sind...anscheinend ist das bei uns in Österreich anders ;)

LG, Klausi
Klausi
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.09.2008, 18:42
Wohnort: Schwertberg, Österreich


Zurück zu Bauanleitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast