Oryzias dancena - Aufzucht

Mit Fragen und Ratschlägen zur Zucht von Fischen seid ihr hier genau richtig. Bitte keine Wirbellose.

Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 01.10.2009, 19:59

Hallo ihr Lieben,

wollt euch mal meine Freude kundtun! Bekomm nächste Woche Eier des gefleckten Reiskärpflings! Und bin schon sowas von aufgeregt.... hat jemand von euch diese hübschen Fische unter seinen Pfleglingen?
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 01.10.2009, 21:14

Hallo,

leider nein, aber berichte doch mal wenn die Eier ankommen. Bin gespannt. Wo hast du die her?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 02.10.2009, 07:13

Hi Matthias,

hab ich bei der PTB ertauscht... bin auch schon ganz gespannt :D Am Montag nächste Woche gehen sie auf Reisen!
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 10.10.2009, 20:44

Huhu,

wollt mal berichten. Die Eier sind dann nach zwei Tagen Reise (jaja, die Post) heute wohlbehalten angekommen.

Nach der Enttüddelung des Transportei's und dem ersten Blick hinein konnte ich mit Erstaunen feststellen: Ein Kärpfling war bereits unterwegs geschlüpft und putzmunter.

Die Eier sind jetzt erstmal in eine schicke Tupper-Schale mit AQ-Wasser ohne Pflanzen eingezogen und wohnen überm eigentlichen Zuhause, oben auf der Abdeckung. Inzwischen schwimmen zwei Komma's durch Tupperland :D

Gefüttert hab ich vorhin ein mikroskopisch kleines Krümelchen aus meiner Pollen-Tabs-Mischung, da ich nicht weiß, wie lang Komma Nr. 1 schon ei-frei ist.

Insgesamt sind es sicher 30 Eier, die in zwei Trauben aneinander kleben. In den meisten sind die Augen meiner Babys schon sehr gut zu erkennen. Verpilzt ist bisher nix, trüb auch nicht... sollte also alles schön werden *hoff*.

Bin weiterhin für alle Vorschläge und Tips offen und hoffe, dass ich morgen schon mehr schwimmende Komma's zählen kann :D

Bis dahin,
Mone
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 11.10.2009, 18:32

So, weiter gehts...

inzwischen schwimmen sechs Mini-Kärpflinge in meiner "Brutschale" *hüpf*

Hab einen Teil des Wasser gewechselt und hoffe, dass es bald weitergeht mit dem Schlüpfen.
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 11.10.2009, 21:03

super, das freut mich!
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 13.10.2009, 17:45

Huhu,

ich wieder.... inzwischen sind gut die Hälfte der Eier geschlüpft. Die restlichen scheinen langsam einzutrüben. Wie lange sollte ich mit dem Entfernen warten, ohne das meine Larven gefährdet sind?

Wasser wird täglich zum Teil gewechselt, gefüttert inzwischen mit JBL Nobil Fluid Artemia, da dieses augenscheinlich besser angenommen wird, als meine Eigenkreation. Gehe mal davon aus, dass das noch zu grob für die Winzlinge ist.
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 15.10.2009, 18:32

Huhu,

ich mal wieder....

gestern hab ich die restlichen Eier entfernt, waren reichlich trüb und bräunlich, geregt hat sich auch nix mehr drin :(

Außerdem sind zwei WinzTDS ins Tupperquarium gezogen, da sich am Boden der Schale ein Bakterienrasen zu bilden beginnt. Die ältesten Larven sind inzwischen nicht mehr durchsichtig sondern eher dunkelgrau, das Nobil wird gut angenommen. Gefüttert wird 3mal täglich zwei Tropfen. Weit unter der angegebenen Dosis, allerdings bin ich mir wegen der doch geringen Wassermenge (ca. 0,5 Liter) sehr unsicher bzgl. eventuellem Umkippen des Wasser bei zuviel Futter.

Zählen lassen sich die Winzlinge nicht wirklich, schätze, es sind ca. 20 Larven... bisher musste ich erst 1 tot absaugen (mit ner 5ml Spritze), Gott sei dank!

So, to be continued .....
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elber286 » 16.10.2009, 08:09

Hallo Simone,

das klingt doch alles schon sehr gut. Wie oft wechselt du Wasser?

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 16.10.2009, 11:39

Huhu Micha,

einmal täglich ca. die Hälfte, vor der Abendfütterung ;) Scheint bisher gut zu reichen, alle Larven sind fit und wuseln wild durchs Tupperquarium....
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 17.10.2009, 14:44

Heute sind die Larven von ihrer Halbliter-Minibehausung in ein 5 Liter-Luxusheim gezogen ;) inkl. der Winz-Untermieter.

Nun erkunden sie ihr neues, noch recht steriles Heim, außer ein paar Wasserlinsen hab ich auch hier erstmal auf Pflanzen verzichtet, so kann ich besser schauen, wie das Futter angenommen wird und obs sonst Probleme gibt.

In dem "Becken" könnten die Kärpflinge jetzt ne Weile bleiben, denk ich... besser als das Pfützchen vom Anfang ;)

Technik ist nicht angeschlossen, ich könnte ne Membranpumpe anbringen zum belüften, allerdings werd ich weiterhin täglich Wasser wechseln aufgrund der Futtermenge. Von daher denk ich ist eine externe Belüftung nicht notwendig. Oder wie seht ihr das? Die Larven sind grad zwischen 3 und 5mm groß, da wär ne Belüftung ja sowas wie ein Orkan für die Minis.
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 22.10.2009, 20:51

Hallo,

nein denke ich würde im moment auch erstmal auf eine Durchlüftung usw. verzichten.

Mit was fütterst du?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 23.10.2009, 09:51

Huhu Matthias,

elfe78 hat geschrieben:Wasser wird täglich zum Teil gewechselt, gefüttert inzwischen mit JBL Nobil Fluid Artemia, da dieses augenscheinlich besser angenommen wird, als meine Eigenkreation. Gehe mal davon aus, dass das noch zu grob für die Winzlinge ist.


damit fütter ich im Moment, die Menge hab ich nach dem Umzug auf 8 Tropfen pro Fütterung erhöht, gefüttert wird dreimal täglich.... so langsam bilden sich wohl auch Algen in dem Mini-Becken, eine Baby-AS ist zur Restfutterverwertung mit eingezogen. Pflanzen hab ich bisher auch noch nicht drin, bin aber am überlegen, ob ich ein bissi Nixkraut einbringen soll, auch zur Sauerstoffbildung. Allerdings würde dies dann ja in der Nacht den Sauerstoff selber verbrauchen, von daher bin ich noch unsicher....
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elber286 » 23.10.2009, 11:03

Hallo Simone,

ich würde auf Pflanzen verzichten. Den ersten Grund hast du ja selber schon genannt: bessere Beobachtbarkeit. Der zweite Grund: Sie stören nur beim Wasser- und Mulmabsaugen.

Auf eine Belüftung würde ich auch erstmal verzichten, solange du regelmäßig Wasser wechselst. Du musst die Fische halt beobachten.

Womit wechselst du eigentlich das Wasser? Frischwasser oder Wasser aus deinem Aquarium?

Schönen Gruß und weiterhin viel Erfolg,
Micha
elber286
 

Re: Oryzias dancena - Aufzucht

Beitragvon elfe78 » 23.10.2009, 12:35

Huhu Micha,

jap, der Meinung bin ich auch, allerdings ists so seeehr kahl... aber gut, besser so, als wenn ich die Winzlinge nicht mehr wiederfind ;)

Das Wechselwasser entnehme ich dem Aquarium, in das die Kärpflinge dann auch einziehen sollen. Das Becken steht seit fast zwei Jahren und ist daher gut eingefahren. Mach ich hauptsächlich, damit es nicht zu große Temperaturschwankungen im Aufzuchtbecken gibt, da beide ohne Heizer sind, also ungefähr gleiche Temperatur haben. Zudem hab ich den Filterschwamm aus dem großen AQ mal ein wenig im Aufzuchtbecken ausgedrückt. Grund: ich denke, dass dort eventuell auch Mikroorganismen drin sind, die erstens das Wasser ein bissi stabil halten und vielleicht auch als Nahrung dienen können. Sicher bin ich mir aber auch da nicht :) Im zukünftigen AQ wechsle ich wöchentlich Wasser, ca. 20 %.

Scheint auf jeden Fall nicht ganz falsch zu sein, was ich so mache, denn auch bisher hab ich bis auf eine Larve keine Verluste entdecken können :)
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Nächste

Zurück zu Zucht und Aufzucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast