Wasserhärte und pH-Wert durch Torf senken

Fertige Selbstbauanleitungen, Zuchtberichte, Ideen oder ähnliches könnt ihr hier einstellen. Später können sie dann in die Datenbank übernommen werden.

Beitragvon Helene » 08.11.2005, 18:51

Nachtrag:
Ja, bei mir schwimmen Tiere aus Wildau. Ein Pärchen, das regelmäßig ablaicht. 8)
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon moon » 29.11.2005, 10:42

Zitat von cckw: "Das Salz der Zelle geht ins Wasser, sie bläht sich auf und platzt." Sorry, aber das ist leider falsch! Die Salzmoleküle sind viel zu groß um durch die Zellwand zu diffundieren! Der Salzgehalt in der Zelle ist im Vgl. zum Medium um ein vielfaches höher. Dabei ensteht ein Salzgradient und durch die Diffusion versucht die Natur den Salzgehalt auszugleichen, da aber das Salz nicht aus der Zelle rauskann führt das dazu, dass Aqua dest. in die Zelle einströmt. Und das so stark bzw. so viel, dass dadurch die Zelle platzt.
moon
Guppy
 
Beiträge: 28
Registriert: 06.09.2005, 17:11

Beitragvon Symphysodon » 13.01.2006, 10:35

Hi,
um die Aussage von moon anschaulicher zu machen.
Die höher konzentriete Lösung versucht sich zu verdünnen. Bei Aufnahme der Zelle mit Wasser kann sie durchaus platzen. Im Gegensatz dazu schrumpft die Zelle wenn das Umgebungswasser zu hoch konzentriert ist. Es wird also Wasser aus der Zelle entzogen. Beides ist nicht gut und deshalb sollte der KH-Wert unbedingt an die Anforderungen des Laiches angeglichen werden.
Vorsicht! Um die KH zu messen ist ein elt. Leitwertmesser nicht geeignet.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Vorherige

Zurück zu Tutorials

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast