Alles über Lebendfutter Teil 2.

Fertige Selbstbauanleitungen, Zuchtberichte, Ideen oder ähnliches könnt ihr hier einstellen. Später können sie dann in die Datenbank übernommen werden.

Alles über Lebendfutter Teil 2.

Beitragvon Dani01 » 06.07.2006, 19:20

Hallo!Da bin ich wieder!!


Lebendfutter selber züchten:

Ergänzung zur Pantoffeltierchen-Zucht:
Jetzt weiß ich wieder,wei man sie züchtet:Heuaufguß(trockene Bananenschalen oder Protogen geht auch)

Godfliegen/Pinky Maden Zucht:

Beschreibung:Pinky Maden sind Maden der Goldfliege.
Maden:ca.0,7-1.5 cm
Fleigen:ca.0,8-1.5 cm

Benötig man Futter für Fische,die Anflugnahrung bauchen,so läßt man die Maden sich verpuppen und schlüpfen.

Nährwert:Maden:Sehr Fetthaltig und Proteinhaltig.Nur in Maßen verfüttern.
Goldfliegen kann man öfters verfüttern.

Wo bekommt man sie her?Am günstigsten bekommt man sie abgepackt in kleinen Platikdosen in einem Geschäft für Angelbedarf.
Im Kühlschrank halten die ca.4-10 Wochen(vorrausgesetzt man weiß,wie lange die schon im Geschäft lagen)

Das wird benötigt:Kleines Gefäß mir Deckel(Marmeldadenglas)
und natürlich die Pinky Maden

Zucht:In den Deckel des Glases kleine Lüftungsschlitze rein machen.Nun kommen die Maden rein.
Immer nur so viele Fleigen schlüpfen lassen,wie man innerhalb weniger Tage verfüttern kann.
Substrat brauchen sie keins.
Auch Anfangs keine Narung.

Bei Zimmertamperatur schlüpfen sie inenrhalb 1-2 Wochen.
Die Fliegen sollten 1-2 Tage nach dem Schlupf mit einem festen Brei aus kleingeriebenen Haferflocken,Apfelmus oder Joghurt ernährt werden.
Vitaminpulver kann man natürlich auch dazumischen.
Diese Fütterung hat denn Sinn,dass man ihren Nährwert erhöht.
Der Brei wird dann einfach, nachdem sie geschlüpft sind(1-2 Tage danach),in das Glas gegeben.

Wichtig:Damit die Fliegen dabei nicht entwischen,stellt man vorher das Glas ca.10 Minuten in den Kühlschrank.
Genauso macht man das,wenn man die Fliegen verfüttern will.


Tipp:Wenn man mehrere Gläser ansetzt,dann zeitversetzt,damit man immer genügend zum verfüttern hat.

Pro Glas nicht merh als 20 Fliegen ansetzen.

Bachflohkrebs:
Wenn jemand Interesse hat,soll er mich bitte kontaktieren.Das zu beschreiben ist mir jetzt zu lang! :wink:

Ungegetene Gäste bei Zuchtboxen:

Milben:treten bei zu starker Fütterung auf.
Kellerasseln fressen Milben.
Trauermücken:harmlos

Gegenmaßnahme:Bei älteren Ansätzen vermehren sich die Milben.Rechtzeitig alte Gläser ersetzen oder reinigen.
Zuchtgläser in eine Wanner mit Wasser stellen,damit die Milben erst gar nicht ran kommen.
Bei Enchy´s Box Asseln rein.


Tipps zum Tümpeln:

Wasserflöhe sollen in größeren Mengen mit dem wind ziehen.Cyclops gegen den Wind.
Gefandene Tiere immer auf unerwünschten Beifang kontrollieren.
Kleinlibellenlarven sofort raus.Man kann sie leicht an ihrer langsamen,schlängelnden Bewegungen erkennen.
Eintagsfleigenlarven dagegen sind erwünsch.Sehen fast so aus,nur das sie schneller flüchten.
Mückenlarven:

Die kennt eh jeder,da brauch ich sie nicht zu beschreiben!!

Wenn die wei bei Biene keine Eier in die Regentonne legen,hab ich noch einen Trick,der bei mir immer funktioniert hat!

Mn nehme einen Kübel,füllt ihn mit Leitungswasser,oder Wasser aus einem Tümpel.

Der nächste Schritt ist jetzt ein wenig schmerzhaft,wenn man es falsch macht! 8)

Man nimmt Brennnessel und zerreibt sie,den Saft gibt man in den Kübel mit Wasser und ein paar zerketschte Blätter auch.

Mit den Mixer hab ich das noch nicht probiert.Hab die Brennnesseln auf einen Stein zerrieben.

Da ganze sellt man an einem schattigen Platz.
Wenn Tiere drin ertrinken kann man die ruhig drin lassen.
Je verschmutzter das Wasser,desto mehr Eier werden gelegt.

Die Eier sehen übrigens so aus:

http://www.deters-ing.de/Fische/SML.jpg

Nun muß man nurnoch warten,bis sie Schlüpfen.

Tipp:Die Eier der Mückenlarve kann man im Kühlschrank aufbewahren.Sie halten dort ein paar Monate.

Mückis länger haltbar machen:Man hebt die lebenden Larven einfach im Kühlschrank auf.
In feuchtem Zeitungspapier geben oder in Beuteln,indenen man sie auch im Handel erhält.
Sie halten so ca.1 Woche.

Junge Mückis für Jungfische:Die Eier sammelt man ab und gibt sie ins Aufzuchtbecken der Jungfische.
Nach 2-3 Tagen schlüpfen die jungen Mückenlarven.
Sie sind sehr klein.

Aufpassen muß man nur,dass sich die Larven nicht entwickeln(wenn sei nicht gefressen werden),ansonsten rächen sie sich!! :twisted:
Nur in kleinen Mengen reingeben,denn beim warmen Aq.wasser entwickeln sie sich schnell(2 Tage und dann werden sie zu 100% stechen)

Lebendfutter und ihre Aufbewahrung:
Tubifex:bis zu 2Wochen,wenn mehrmals täglich Wasser gewechselt wird(tropfender Wasserhahn)
Es gibt auch eine Tubifexbox.
weiße Mückenlarven:mehrere Monate,wenn sie kühl und dunkel gehalten werden.(Aq.im Keller)Hin u.wieder mit frischen Lebendfutter füttern(Junge Artemia o.Cyclops)
Rote Mückis:bis zu 2 Wochen auf feuchten Zeitungspapier.
Schwarze Mückis:Nicht empehlenswert,da sie schnell schlupfen.
Cyclops:mehrere tage,genügend Sauerstoff muß vorhanden sein-Belüftung
Wasserflöhe:gleich wie Cyclops


Rote Mückenlarven und Schlammröhrenwürmer(Tubifex)leben in sehr belasteten Wasser.
Ich verfüttere sie lieber nicht zu oft.
Oder man wässert sie ein paar Tage lang unter einem tropfenden Wasserhahn.

Wichtig:Man vermeide Lebendfutter,indenen Fische leben.
Einige sagen,dass es nicht´s macht,wenn man gesunde Fische hat.
Ich hingegen verzichte liebends gerne drauf,weil ich schon mal Fräskopfwürmer bei meinen Fischen hatte.Und die waren wirklich nicht leicht wegzubekommen und dann noch den ganzen Kies abkochen,etc...

Ungebetene Gäste beim Tümpeln:

Planarien:

Beschreibung:auch Strudelwürmer genannt.
Flache,längliche Würmer.
Farbe: weiß bis rot bis braun und schwarz.
Größe ca.5-25 mm.
Eingeschleppt werden sie öfters mit Aq.Pflanzen vom Handel.
Beim letzten Tümpeln allerdings hatte ich ziemlich viele im feinen Artemianetz.
Fische werden dabei nicht geschädigt.Blöder wird es im Zuchtbecken,sie vergreifen sich am Laich.

Bekämpfung:Zur natürlichen Bekämpfung eignen sich Labyrinthfisch.Die nach einer Fastenzeit auch Planarien futtern.
In diversen Büchern steht,eine Temperaturerhöhung auf 32°C,oder eine komplette entfernung des Mulms,Futter verringern.

Süßwasserpolypen:

Beschreibung:auch Hydra genannt.
schlauchförmiger Körper-je nach Art bis zu 10-30 mm länge.
Tentakel sind bis zu 10-20 mm lang,können auch bis zu 250 mm lang werden,ob das stimmt bin ich mir nicht sicher!!

Bei einer starken Vermehrung fühlen sich die Fische sichtlich unwohl.
Sie haben nämlich nesselnde Tentakel(fangarme)
Fressen auch Fischbrut!!!!

Bekämpfung:>Biologisch:Es gibt Fische,die bei Mangel an Nahrung auch Hydra fressen.Honigguramis,blaue Fadenfische und Macropoden.Ob das richtig bewiesen ist,kann ich leider nicht sagen,hab dazu nichts gefunden.
Man kann sie aber auch durch aushungern bekämpfen,indenen man den Fischen nur große Nahrung gibt,wie zbsp.große Mückenlarven,Granulat,..

>Chemische:Ammoniumnitrat oder Flubendazol.

Darauf möchte ich aber nicht näher eingehen,denn alles was chemisch ist,finde ich nicht empfehlenswert.
Wer allerdings doch wissen will wie,der kann mich ja kontaktieren.


Gefrierfutter selber machenDas gefriergerät muß vorgekühlt sein,damit die futtertiere schockgefroren werden.
Bei einer Temperatur von -20 °C behält es für 1-2 Jahre vollen Nährwert.
Ich friere so alles ein:Maden,Mückenlarven,Wasserflöhe,.......

Ich keschere mit einem Artemia Sieb.
Nur ist es immer ein wenig schwierig die Tiere in die Dosen zu bekommen,ohne viel Wasser dabei reinzukriegen!
Denn ohne Wasser bleiben die Larven am Netz kleben!!
Ich tupfe immer mit einer Küchenrolle ab und klopfe sie in die Dose!

Verfüttern von Frostfutter:Das Auftauwasser enthält eine Menge an Phosphat,was Algenwuchsfördernd ist.

Deshalb nehme ich ein kleines Schnapsglas,fülle es mit lauwarmen Wasser,gebe die gefrosteten Tiere rein,lasse es auftauen und dann gut durch ein Artemia Sieb abschwemmen!!
Fertig ist die Mahlzeit!

Laub im Aq:
Buchen und Eichenlaub im Aq,sind erstens schön als deko und für Garnelen und welse natürlich auch als Versteckplatz und Futter geeignet.

Man kann braunes Laub vom Vorjahr nehmen oder auch grün ins Aq geben.

Die grünen Blätter müssen aber erst trocknen.
Das ganze dauert ein paar Tage bis es absinkt.
Wenn sich die Blätter lösen,ersetze ich sie durch neues.

Wer auf Nummer sicher gehen will,zweck schmutz-der kann das Laub ja mit heißem Wasser überbrühen.

Wichtig:Man nehme bitte nur Buchen oder Eichenlaub,da anderes Laub eventuell Stoffe beinhalten,die nicht gut für die Fische sind.


So,das wars!!!! :lol: uffff :lol:

An alle Züchter und Sammler,viel Spaß dabei und ich hoffe,dass sich auch eure Fische dran erfreuen!!

Liebe Grüße,Dani!
Über ein Glück,dass du flüchtig besessen-tröstet Erinnerung
-tröstet Vergessen.
Aber die Träume,die nie errungen,
nie bezwungen-nie mehr verlässt dich ihr sehnendes Leid!

:.•.. ><((((º>`•.¸¸.• ´¯`•...¸><((((º>•´¯`•:.
Benutzeravatar
Dani01
Skalar
 
Beiträge: 482
Registriert: 23.08.2005, 17:04
Wohnort: Steiermark

Beitragvon Dani01 » 06.07.2006, 19:25

Ach ja:Selbstgemachte Futtersticks,besonders für Garnelen ohne Wasserttrübung-findet ihr auch hier im Tutorial unter:Tipps und Tricks für brauchbares,dass ich damals schrieb.
Deswegen hab ich´s hier nicht nochmal geschreiben!!

Lg,Dani!
Über ein Glück,dass du flüchtig besessen-tröstet Erinnerung
-tröstet Vergessen.
Aber die Träume,die nie errungen,
nie bezwungen-nie mehr verlässt dich ihr sehnendes Leid!

:.•.. ><((((º>`•.¸¸.• ´¯`•...¸><((((º>•´¯`•:.
Benutzeravatar
Dani01
Skalar
 
Beiträge: 482
Registriert: 23.08.2005, 17:04
Wohnort: Steiermark


Zurück zu Tutorials

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast