Kleine Hüpfis

Schnecken, Krebse und Krabben, Garnelen oder ähnliches sind hier das Thema

Kleine Hüpfis

Beitragvon elfe78 » 09.10.2007, 20:04

Hallo ihr Lieben,

wollte mal wieder ein wenig von meinem einfahrenden Becken berichten (falls es außer mir noch jemanden brennend interessiert :twisted: ) ...

Also, Becken läuft ja nun seit 2 Wochen schön fein ein, hat den ersten Wasserwechsel hinter sich gebracht und noch ist kein Peak in Sicht. Hab ja auch fein angeimpft.

Gestern abend nun, da saß ich mal wieder davor und was entdeckten meine Augen: kleine Hüpfis.... kann sie nicht anders beschreiben, weil genau das machen sie nämlich... hüpfen. Außer ein paar Schneckis ist das Becken ja bisher besatzlos....Da frag ich mich, was das wohl sein könnte :?:

Planarien sind doch eher wurmartig oder? Hm, die Hüpfis sind doch eher rundlich, aber wirklich nur nen Millimeterchen "groß" :D Dachte auch schon an Wasserflöhe :?

Oder hat einer von euch ne Idee, was das sein könnte?
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Beitragvon gezina » 09.10.2007, 20:27

Hallo!

Ja, es sollte irgend eine Art von Flöhen oder kleinen Krebschen sein. Das ist kein Problem. Im Gegenteil die ersten Fische freuen sich über das Lebendfutter, womit sich eine große Ausbreitung denke ich von alleine erledigt.

Warte aber noch mal 10 Tage ob wirklich kein Peak mehr kommt. Auch die Wasserwerte sollten darüber Aufschluss geben. Wenn außreichend Nitrat im Wasser ist und der PH Wert ausgeglichen ist, also nicht zu hoch (vorsicht Ammoniak!) ist, kann es ein, dass der Kreislauf schon funktioniert. Also, dass das Becken "läuft".

LG nadine
300L: 6x Puntius denisonii, 4x Trichogaster leerii, ca. 25x Danio choprai, 15x Puntius oligolepis, 6x Pangio kuhli, 1x A.Normani (Veteran), 8x Amano Garnelen
30L Cube: ca. 30 Yellow Fire Garnelen, Micro Boraras
8L Schreibtisch AQ
Benutzeravatar
gezina
Diskus
 
Beiträge: 2030
Registriert: 01.03.2007, 13:56
Wohnort: NRW

Beitragvon elfe78 » 09.10.2007, 20:41

Hi ev,

das mit dem Lebendfutter hatte ich mir auch schon gedacht :D hab grad nochmal vorgesessen (wie verrückt man sein kann :D ) und einen "Großen" entdeckt :D also mindestens dreimal so groß wie der Rest.... ist weiß-grünlich... voll putzig :D Ich denk mal, die werden wohl mit im Javamoos gesessen haben als Eier oder was auch immer :D

Wenn ich ne Super-Zoom-Kamera hätt, würd ich ja ne Foto machen, find das total spannend :D

Mit den Wasserwerten bin ich noch nicht so zufrieden :( aber gut, hat ja auch keine Eile. Nitrat ist immo in geringen Mengen nachzuweisen, Nitrit garnicht... dafür schwankt der ph-Wert eindeutig noch zu heftig.... Von daher werd ich schön weiterbeobachten, messen und mich auf Tag X freuen :D
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Beitragvon Birkastoana » 09.10.2007, 20:43

Das sind Hüpferlinge (Wenn sie kleine gespaltene Schwänzchen haben) oder andere kleine Tierchen, wenn sie so rund sind!

Die sind:
a) für Fleischfressende Fische/Krebse Leckerbissen
b) sind völlig friedlich und harmlos
c) Indikatoren für gute Wasserqualität


Soweit ich das weiß! Ich habe meine Garnelen seit gut einem Monat mit Tausenden dieser Tierchen im Becken und sie tun ihnen nix... Fische werden sei halt recht schnell ausrotten, die Garnelen fressen halt nix lebendes...
Christian aus 83730
Faszination Garnelen & Krebse!
Birkastoana
Skalar
 
Beiträge: 422
Registriert: 25.05.2007, 22:48
Wohnort: Fischbachau

Beitragvon Poecilia sphenops » 09.10.2007, 20:44

Huhu,

hatte auch beim Einfahren diese kleinen "Hüpfies". Dachte auch erst,
dass es Planarien sind - aber letztendlich waren es wohl doch "Flöhe".

Grundsätzlich wäre das kein Problem gewesen: Allerdings sollte es ein
Garnelenbecken werden und nach einigen Wochen mit "Besatz" waren
diese Flöhe ein Graus! Sie vermehrten sich rasend und haben vermutlich
auch meine Neelchen geärgert; jedenfalls wurden diese einfach nicht "rot".

Nachdem bald das ganze Becken ein einziges Gewusel war, habe ich mich
entschlossen, Fische einzusetzen. Erst wollte ich einige Mollys übersetzen,
hab dann aber festgestellt, dass die Wasserwerte enorm unterschiedlich
sind und irgendwie fand ich, dass das den Fischen nicht unbedingt gut
tun würde ...

Grundsätzlich sollte man aber keine Tiere zum "Bekämpfen" einsetzen;
ich weiß :wink: Allerdings lag mir mein Gatte schon eeeeeewig lange
in den Ohren, dass er Neons möchte ... ...

Das Thema "Flöhe" hatte sich dann innerhalb weniger Tage (oder waren
es Stunden ??) komplett erledigt und meine Garnelen strahlen seit dem
im wunderbarem Rot :wink:

Halt 2 Fliegen mit einer Klappe :roll:



LG
Astrid
3 Platys, 2 A-Welse, 11 Dornaugen, 15 schw. Phantome, 14 5er-Barben, 3 Rennschnecken, 8 Amanos
1 Schmerle
250l, GH ~8, <PH 7,0, KH ~7, 25°C

60l, PH 6,5, GH, KH ~8, 25°C: 11 Neons, 1 Rennschnecke

10l Garnelenbecken
Poecilia sphenops
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 538
Registriert: 09.07.2006, 18:49
Wohnort: Hamburg

Beitragvon elfe78 » 09.10.2007, 21:02

Huhu,

ich von der Floh-Front :D

@Birkastoana :D na, wenn ich des bei der Größe der Tierchen erkennen könnte, denn bräucht ich garantiert keine Brille :D

Aber das mit dem Wasser ist interessant. Sind die nicht mal empfindlich, was den ph-Wert angeht (s. o.) ? Gut, den Schneckis gehts auch so prima, dass sie sich wohl inzwischen vermehrt haben :D Aber ich denke, die sind auch robuster oder nicht ?
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld


Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron