Sterben im Becken

Schnecken, Krebse und Krabben, Garnelen oder ähnliches sind hier das Thema

Sterben im Becken

Beitragvon funnyfish » 29.12.2007, 00:59

Hallo,

mir ist es etwas peinlich diese Frage ins Forum zustellen, da ich mir die Antworten schon denken kann (wie kann man nur so etwas machen)
Zu meiner Verteidigung ist zu sagen, dass dies eine Verzweiflungstat war.
Ich musste auf die Schnelle ein 54l Aufzuchtbecken einfahren. Wir sind in eine neue Wohnung gezogen und ich hatte in meinen anderen Becken keinen Platz mehr für die Guppybabys. Den Fischen ging es trotz sagen wir mal schlechtem kh Wert sehr gut. Ich habe dann mit Osmosewasser und Aquasafe die Werte stabilisiert. Da bekam ich eine Lieferung von 1 blauen Monstergarnele und 10 Garnelen (ich glaube Rotschwanz). Die habe ich dann in das Becken gesetzt, da sie in den anderen Becken nur Futter gewesen wären. Sie haben auch gleich angefangen zu fressen und haben sich den ganzen Tag über "normal" verhalten. Am nächsten Morgen waren alle 10 tot und die Monstergarnele ist etwas herum getorgelt. Später sah sie tot aus und ich habe sie in einen kleinen Becher mit Wasser aus dem Aquarium gesetzt. Als ich sie beerdigen wollte, hab ich gesehen, dass sie doch noch lebt. Seit dem geht es ihr gut. Den Fischen ging es immer gut. Lag es an den Wasserwerten. War die Temperatur zu hoch. Sie war bei 28C und ist jetzt bei 26C. Wasserwerte sind jetzt:ph bei ca 7,2 und kh 8, no3 und no2 sind 0. Habe aber nur einen Teststreifen da. Lasse die Werte im Fachhandel nochmal überprüfen.
Meine kleine Tochter will unbedingt wieder Garnelen im Becken haben. Ich möchte aber so ein Massensterben auf alle Fälle vermeiden. Was muss ich beachten bzw. was habe ich falsch gemacht?!

Vielen Dank
Benutzeravatar
funnyfish
Jungfisch
 
Beiträge: 15
Registriert: 28.12.2007, 23:41
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Angel » 29.12.2007, 09:08

Hi,
Hast ja schon erkannt das nicht-eingefahrene AQs weder fur fish noch Garnelen funktionierten! Also immer erst gut einfahren lassen.

Monstergarnele? Schau erst einmal hier nach welche Garnelen du ueberhaupt hast http://www.wirbellose.de/arten.html#Garnelen

Meine Red Cherry halte ich z.b. bei 25C, dein KH kann u.u. etwas hoch sein ABER ich empfehle dir doch sehr arg mit Tropfentest zu messen, diese Streifen sind extrem ungenau und die meisten Laden benutzen diese auch. Tropfen test set kostet kaum was und halt lange :wink:

Dann mal damit genau GH, KH, pH, NO2 & 3 messen und da du im altbau lebst wuerde ich auch mal Kupfer messen.

Auch wichtig fuer garnelen ist es ein gut verkrautetes AQ zu haben (Kannst ja mal bei "User -AQ" hier im Forum schauen, habe grade gestern meine Bilder eingestellt.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon funnyfish » 29.12.2007, 21:39

Hallo Angel,

danke für die Antwort. Bei der noch übrigen Garnele handelt es sich um eine blaue Monsterfächergarnele. (atya gabonensis)
Das Aquarium war in sofern nicht richtig eingefahren, da ich neues Filtermaterial habe verwenden müssen. Das Wasser war aber aus einem eingefahrenen Aquarium und es lief ja auch schon ein paar Tage. Deshalb "auf die Schnelle eingefahren."
Das Aquarium bietet ziemlich viele Versteckmöglichkeiten und ist auch mit Gras bepflanzt. Welche Wasserwerte sind für die Garnelen optimal? Ich kenne mich nur bei Fischen aus. Habe seit 15 Jahren Aquarien und noch nie große Probleme damit gehabt. Komme mir vor wie ein blutiger Anfänger, seit dem wir in dieser Hütte wohnen, gibt es ein Problem nach dem anderen.
Oder ist es sinnvoll sie nicht im Aufzuchtbecken zu halten?

Lg
funnyfish
Benutzeravatar
funnyfish
Jungfisch
 
Beiträge: 15
Registriert: 28.12.2007, 23:41
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Ygra » 29.12.2007, 22:46

Hallo,
in Hinblick auf Nitrit ist es Garnelen ziemlich egal, ob ein Aq eingefahren wird oder nicht, sie reagieren darauf nicht, da ihr Blut nicht auf Hämoglobin aufbaut.
Das ist also vermutlich nicht die Ursache des Sterbens gewesen.

In Hinblick auf einen möglichen Ammoniak-Peak würde ein uneingefahrenes Becken für Garnelen erst ab einem Ph-Wert von 7,5 bedenklich werden, drunter bildet sich kein Ammoniak, dann würds aber auch den Fischen schlecht gehen.
Du solltest dein Wasser im Becken lieber mal auf Kupferrückstände hin überprüfen (Dünger? Kupferlleitungen? Medikamente mit Kupferbestandteil? Antischnecken- oder Antialgenmittel?), dies vertragen in bestimmten Dosen Fische durchaus, Kruster jedoch überhaupt nicht.
Auch ist eine Überlegung wert, ob du vll neu gekaufte Pflanzen in das Becken eingebracht hattest, ohne sie voher über mehrere Tage zu wässern, oftmals geben diese Pestizid-Rückstände ans Wasser ab, ebenfalls etwas, was Garnelen schnell und effektiv tötet.

LG
Ygra
Bild
Ygra
Antennenwels
 
Beiträge: 184
Registriert: 30.12.2005, 14:45

Beitragvon Angel » 30.12.2007, 10:03

Wie schon oben erklaert, messen deine Werte mit Tropfentest mal.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Ina » 30.12.2007, 10:32

Angel hat geschrieben: Tropfen test set kostet kaum was und halt lange :wink:


ich wollte mir sowas holen der billigste der da war hat 79.99 gekostet.
Die anderen waren noch teurer
Warum ein teures klavier kaufen,...
...wenn Red Bull Flügel verleiht`?
Ina
Jungfisch
 
Beiträge: 17
Registriert: 25.12.2007, 20:12
Wohnort: Köln

Beitragvon Ygra » 30.12.2007, 10:57

Lass dein Wasser in einer Zoohandlung testen, die machen das meistens,
wenn du Glück hast umsonst, ansonsten gegen kleines Entgeld. Man muß sich nicht unbedingt diese teuren Test-Sets kaufen.

LG
Ygra
Bild
Ygra
Antennenwels
 
Beiträge: 184
Registriert: 30.12.2005, 14:45

Beitragvon Angel » 30.12.2007, 12:58

Ina hat geschrieben:
Angel hat geschrieben: Tropfen test set kostet kaum was und halt lange :wink:


ich wollte mir sowas holen der billigste der da war hat 79.99 gekostet.
Die anderen waren noch teurer


:shock: Wo warst du denn? Fah mal zu Horn Bach oder Fress Napf und hol die JBL Set, hat KH, pH NO2, NO3 drin fuer um die 15 EUR.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Angel » 30.12.2007, 13:00

Ygra hat geschrieben:Lass dein Wasser in einer Zoohandlung testen, die machen das meistens,
wenn du Glück hast umsonst, ansonsten gegen kleines Entgeld. Man muß sich nicht unbedingt diese teuren Test-Sets kaufen.

LG
Ygra


Ja, allerdings machen fast alle das auch nur mit Streifen und die ansage der Werte erfolgt dann in "Ist ok" was kein messbarer wert ist. :roll:
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon guppyweibchen <3 » 30.12.2007, 13:06

ich war bei fressnapf da meinte der verkäufer das einzige was sie als tropfentest haetten wären 2 sets das eine würde 79.90 kosten und das andere i-was mit 85
guppyweibchen <3
Guppy
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.12.2007, 16:05
Wohnort: köln

Beitragvon Angel » 30.12.2007, 13:17

Dann habt ihr ein schlechten FN bei euch. Geh in irgendein anderen laden. Wie gesagt meins war um die 15 EUR und hatte alles drin und finde JBL auch recht gut.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Ygra » 30.12.2007, 13:27

Angel hat geschrieben:und hol die JBL Set, hat KH, pH NO2, NO3 drin fuer um die 15 EUR.


Und was genau würden diese Test-Reagenzien Ina dann bei der aktuellen Problematik nützen?
Weder die Kh, noch die Gh, noch NO2 oder NO3 geben irgendwelchen Aufschluß über die mögliche Ursache des Versterbens der Garnelen.

Lediglich der PH würde Aufschluß darüber geben, ob sich ggf Ammoniak gebildet haben könnte, das kann sie allerdings wesentlich günstiger mit simplen Ph-Teststreifen bewährter Hersteller ( das muss nicht aus dem AQ-Fachhandel sein) ermitteln und benötigt dafür kein Testset.

Vll macht es mehr Sinn, sich mit der aktuellen Problematik, denn mit zuviel Test-Theorie zu beschäftigen. Wasserwerte taugen nicht wirklich als Allheilmittel, zumindest nicht diese Standarttests.

Gruß
Ygra
Bild
Ygra
Antennenwels
 
Beiträge: 184
Registriert: 30.12.2005, 14:45

Beitragvon Angel » 30.12.2007, 15:46

Ok, also WW nicht zu kennen und veraenderungen durch regelmaessiges testen mit gescheiten zubehoer nicht fest zu stellen ist also demnach nicht noetig?
Wuerde ich so nnun nicht unterschreiben, hab ich andere Erfahrungen gemacht.

Grade bei dem hier nicht so eingefahren AQ (NO2&3 als 0 angeben) faende ich es wichtige zu sehen was los ist dort um weiteres sterben zu verhindern, auch da funnyfish Altbau erwaehnte wuerde ich erstmal sicher sein wollen was dort aus der Leitung alles heraus kommt und somit ins AQ rein.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Ina » 30.12.2007, 17:13

das hier war nicht mein thema ich hab das oben nur mal angesprochen und habe danach mit dem nick einer freundin (guppyweibchen <3) geschrieben ist mr aber auch eben erst aufgefallen sry :lol: :oops:
Warum ein teures klavier kaufen,...
...wenn Red Bull Flügel verleiht`?
Ina
Jungfisch
 
Beiträge: 17
Registriert: 25.12.2007, 20:12
Wohnort: Köln

Beitragvon Kerstin » 31.12.2007, 09:09

Angel hat geschrieben:
Dann mal damit genau GH, KH, pH, NO2 & 3 messen und da du im altbau lebst wuerde ich auch mal Kupfer messen.


Guten Morgen,

die von dir empfohlenen Tests helfen meiner Ansicht nach nicht wirklich bei der Ursachenforschung

Wenn der PH über 7 liegt, vermute ich hier Ammoniak. Kupfertest kannst du dir auch sparen, die geringe Konzentration, die Garnelen schon umhauen würde, kannst du damit gar nicht nachweisen.

Ich würde auf jeden Fall das Wasser immer etwas ablaufen lassen, damit du nicht direkt das Leitungswasser verwendest, welches in der Leitung gestanden hat.

Warum hälst du die Tiere bei so einer hohen Temperatur. Also bei 28 Grad solltest du meiner Meinung nach schon für eine gute Sauerstoffversorgung sorgen. Hier zusätzlich belüften oder den Filterauslauf oberhalb des Wassers stellen.

Dann noch wie Moni geschrieben hat: neue Pflanzen?

LG
Kerstin
Bild
Kerstin
Guppy
 
Beiträge: 59
Registriert: 26.08.2007, 09:10
Wohnort: Dormagen

Nächste

Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast