Sterben im Becken

Schnecken, Krebse und Krabben, Garnelen oder ähnliches sind hier das Thema

Beitragvon funnyfish » 11.01.2008, 22:11

Hallo Zusammen,
hier meine Antworten zu den Fragen.
Die Pflanzen sind nicht aus meinen eigenen Aquarien gewesen aber sie sind Ableger.
Mit den Testset ist es bei uns auch so, dass sie sehr teurer um die 60 -70 Euro sind. Hatte noch ein paar Teststreifen, deshalb die No2 und No3 Werte bei 0. Musste aber leider feststellen, dass diese überhaupt nicht zu gebrauchen sind, da sie mir bei einer Höhe von 2,0mg/l (Tropfentest) angezeigt haben, dass alles in Ordnung ist. (Vertraue nie deinem Nachbarn: "die Fische haben ja so hungrig ausgeschaut!" Becken war voller Futter ) Habe dann Wasserwechsel und Wasseraufbereiter ins Becken jetzt liegt der Wert zwischen 0,0 und 0,5. Allerdings war dies er vor zwei Tagen. Ich habe keine Ahnung wie die Werte bei dem Massensterben waren. Der bei H******h hat gemeint, dass die Garnelen total anfällig auf Nitrit und Nitrat sind?!
Der Ph ist laut Fischfachmann optimal so bei 6,5. Allerdings ist mein Kh etwas zu hoch. Wieviel hat er nicht gesagt aber alles sei noch im Rahmen und überhaupt nicht bedenklich. Ich weis auch nicht, wie ich den Wert senken soll, da alles nicht so richtig hilft. (Osmosewasser, Khsenker)
Temperatur liegt bei 26 C.
Das Aquarium wird auch belüftet.
Ich befürchte auch, dass es das Kupfer war bzw. ist. Beim H******h hatten sie leider keinen Kupfertest mehr. Gehe morgen noch mal hin.
Filtere unser Leitungswasser mit Carbomec activ und Zeolith. Hoffe, dass das was bringt. Hat jemand damit Erfahrung.
Allerdings glaube ich, dass Garnelen bei mir kein hohes Alter erreichen, da sich unsere Monsterfächergarnele selber umgebracht hat. Vielleicht sollte ich es mit den Garnelen doch lassen :roll: :oops:
Benutzeravatar
funnyfish
Jungfisch
 
Beiträge: 15
Registriert: 28.12.2007, 23:41
Wohnort: Würzburg

Vorherige

Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast