Amanos- Aufzucht??

Schnecken, Krebse und Krabben, Garnelen oder ähnliches sind hier das Thema

Amanos- Aufzucht??

Beitragvon jojo24290 » 04.03.2008, 16:55

Hallo,
mein Amano-Nelchen schleppt unter ihrem hinterteil einen Riesen-Packen Eier rum, hab es eben erst gesehen, meiner Meinung nach hat sie die erst seit heute. So, nun meine Frage: ich fänd es echt schade wenn die Eier umkommen würden und würde gern Versuchen, sie kleinen aufzuziehen. Habe gelesen, man muss die Larven dazu in Salzwasser überführen. Wie soll das gehen? :shock: Ich meine, die sind mit Fischen (Zebrabärblinge, Panzis) in nem wirklich zugewachsenen 112l Becken, da find ich doch nie im Leben nach dem Schlüpfen so ne Mini-Nele? Muss ich die Mama so wie sie jetzt ist rausfangen und einzeln setzen?
Hat jemand Erfahrung damit?
LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 04.03.2008, 19:05

Hallo,

vielleicht hilft dir dieser Link weiter.

http://www.caridinajaponica.de/zuchtbericht.htm

Rausfangen ist natürlich fast unmöglich. Also am besten die Mutter vorher umsetzen. Wobei dann die Gefahr besteht, dass sie die Eier abwirft.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon jojo24290 » 04.03.2008, 20:02

Hi,
vielen Dank, die Seite ist toll! Ich werd es versuchen, kann ja dann berichten ob es was geworden ist...
LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 04.03.2008, 20:17

ja mach das bitte! Würde mich interessieren.
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon jojo24290 » 08.03.2008, 16:59

Hallo,
also wenn ich das richtig sehe habe ich 4 Garnelenweiber und 1 Männchen. Ein Weibchen hat meiner Meinung nach auch schon Laichansatz. Deshalb habe ich mich entschieden das Weibchen was jetzt Eier hat erstmal nicht umzusetzen. Habe unten ein leeres Becken gehabt, wo der filter aus war, also das stand nur mit Wasser und Pflanzen rum. Habe es zwar wieder zurechtgemacht mit Wasser aus nem anderen Becken und Filter neu angeimpft und so, aber es ist mir zu riskant. Ich warte lieber, dass das Becken nochmal ordentlich einläuft, und setze ein Weibchen um, was demnächst Eier hat.
LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 09.03.2008, 21:55

Hallo,

einige Bakterien dürften da noch drinnen sein im Becken, aber wenn du auf Nummer sicher gehen willst, ist es schon eine gute Entscheidung. Denke aber da reicht 3 Wochen, gerade auch durch das animpfen.

Beim Aufsalzen kann es passieren, dass es den Pflanzen vielleicht zu viel wird. Je nachdem wie hoch du aufsalzen willst.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon jojo24290 » 09.03.2008, 22:01

Hi,
ich will einfach das Weibchen nicht riskieren, es gibt bestimmt nochmal ne Chance. Die Pflanzen sind im Moment nur Hornkraut, das ist mir recht egal weil es ja in den anderen Becken wächst wie Unkraut. Nicht schlimm wenn das eingeht.
LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 09.03.2008, 22:30

Hallo,

dann ist es ja ideal. Klar würde dann auch warten. Die setzten sicher regalmäßig Eier an.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon jojo24290 » 30.03.2008, 21:35

Huhu,
ich mal wieder. Vor wenigen Tagen ist ein drittes Weibchen schwanger geworden, die zweite hatte so kurz nach der ersten Eier dass ich die nicht umsetzen konnte.
Das dritte Weibchen habe ich eben umgesetzt. Hoffe sie verliert die Eier nicht, hat sich schon ziemlich aufgeregt in ihrem Eimerchen. Aber ich muss sie ja auch langsam einsetzen und das zieht sich etwas.
Ich bin gespannt was es wird, das Becken sollte so weit okay sein, sind zwar kaum Algen drin (wie es laut Zuchtbericht sein soll), aber dafür jede menge hornkraut und ich denke nicht dass mir die Nelen verhungern. Kann ja eventuell noch mit Absicht ein paar Algen einsetzen.
Also, ich werde berichten ob die Eier etwas werden.
LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 31.03.2008, 20:59

Hallo,

drücke dir die Daumen. Vielleicht klappt es ja wirklich.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon jojo24290 » 17.05.2008, 17:45

Huhu,
so, der erste Versuch hat nicht geklappt. Das Weibchen hat nach und nach alle Eier verloren, ohne dass Larven geschlüpft sind. Habe sie wieder ins Gesellschaftsbecken zurückgesetzt. Wenn ich wieder ein Weibchen mit dunkeln Eier sehe starte ich einen neuen Versuch.
LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon catherine » 17.05.2008, 18:07

Hallo durch den stress beim Umsetztn, verlieren die Tiere in der Regel die Eier. Besser ist es, die Larven im Becken abzusaugen und umzusiedeln. Larven können ohne Salzwasser ca. 2 Tage Überleben....

LG Catherine
Vorwärts, wir müssen zurück!



http://catherine-sud.myminicity.com/
Benutzeravatar
catherine
Diskus
 
Beiträge: 1730
Registriert: 02.12.2006, 13:46
Wohnort: Bei Wolfstein

Beitragvon jojo24290 » 17.05.2008, 21:42

Hallo,
wie oben geschrieben habe ich Zebrabärblinge im Becken, ich bekomme die Larven nach dem Schlüpfen nicht mal zu Gesicht, hatte schon mehrere tragende Weibchen, die Eier abgelegt haben.
Außerdem hing der Verlust der Eier 100%ig nicht mit dem Umsetzen zusammen, das war nämlich 3,5 Wochen her und die Eier haben sich auch entwickelt (helle Färbung). Ich weiß nicht womit es zusammen hing, dass die Larven nicht geschlüpft sind. Wasserwerte sind top und ähnlich denen des Haltungsbeckens, das Becken bietet Versteckmöglichkeiten, Fütterung war abwechslungsreich etc. Aber Zuchtversuche sollen laut verschiedenen Berichten häufig nicht klappen.
LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Pat » 18.05.2008, 21:19

Hallo

Das kann ich leider nur bestätigen. Häufig funktioniert die Aufzucht nicht, obwohl eigentlich alles ok sein sollte. Ich habe es auch schon oft erlebt, dass die Weibchen ihre Eier verloren oder sogar gefressen haben. Ein anderes Mal klappt dann wieder alles wie es sollte, obwohl eigentlich nichts geändert wurde.
Nur nicht aufgeben. Irgendwann klappt es. Allerdings heisst der Schlupf der Larven leider auch noch nicht, dass daraus auch wirklich mal kleine Amanos werden. Es ist nicht einfach, aber sicher nicht unmöglich.

lG
Pat
Pat
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.05.2008, 21:02
Wohnort: FL


Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast