Farblose Red fire

Schnecken, Krebse und Krabben, Garnelen oder ähnliches sind hier das Thema

Farblose Red fire

Beitragvon jojo24290 » 10.09.2008, 18:57

Hallo,

also, ich habe meine red fire jetzt etwa ein halbes jahr, am Anfang fünf Stück, die haben sich jedoch gut vermehrt und jetzt sind es etliche. Meine Frage aber: Am Anfang war bei den fünfen eine dabei, die sich nicht recht rot gefärbt hat, blieb immer fast farblos mit wenigen roten Strichen/Punkten (kein wirkliches Muster). Das eigentliche "Problem" ist, dass sich diese Farblosigkeit durchzusetzen scheint. Ich habe fast über die Hälfte fast oder ganz farblos jetzt, der Rest normal rot. Nur die roten sind eben einfach schöner anzusehen...
Wollte mal nach dem Grund für diese Farblosigkeit fragen, Mutation oder Einkreuzung oder Fehlzüchtung oder was anderes?
LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 10.09.2008, 22:45

Hallo,

was fütterst du denn? Habe mal gehört das Paprika und Spirulina zum Beispiel die rote Färbung beeinflussen kann.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Fischköpp » 11.09.2008, 10:16

Oder ist es nur die noble Blässe der männlichen Red Fires?
Die werden ja nie so schön rot wie die Damen... :D
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg

Beitragvon jojo24290 » 11.09.2008, 12:23

Hi,

ich füttere größtenteils selbstgemachte Spirulina-Tabs und ab und an Frostfutter (MüLas und Cyclops). Ich gebe zu, ich sollte mich um mehr Gemüse bemühen, werd ihnen jetzt öfter Paprika und Gurke geben.

Es gibt Geschlechtsunterschiede bei den Farben? Das wusste ich allerdings nicht. Könnte auch schon die Erklärung sein, muss mal drauf achten ob ich eine blasse Nele Eier tragen sehe, ansonsten könnten das wirklich alles Männchen sein.

LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Fischköpp » 11.09.2008, 18:11

Hi,

also mir wurde das so gesagt mit den Farbunterschieden bei Männchen und Weibchen (und gelesen hatte ich das auch mal irgendwo in 'nem Buch)... Bei meinen kommt das glaub ich auch so hin :)
Demnach muss man hoffen, möglichst viele ältere Damen zu haben, da das Rot mit dem Alter immer intensiver wird :lol:
Benutzeravatar
Fischköpp
Guppy
 
Beiträge: 60
Registriert: 09.03.2008, 11:14
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Angel » 11.09.2008, 18:15

Ich hat den Red Fire oft getrockneten kuerbis gefuettert das sie anfangs auch eher so la la aussahen, nach ein paar wochen damit waren alle richtig kraeftig rot.
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon jojo24290 » 11.09.2008, 20:51

Hi,

hab ihnen heute Paprika gegeben. Bis jetzt habe ich keine blasse Nele mit Eiern gesehen, könnten also wirklich die Männchen sein.
Kürbis muss ich gucken ob ichs mal schaff welchen zu trocknen.

LG
Benutzeravatar
jojo24290
Diskus
 
Beiträge: 1134
Registriert: 04.03.2007, 14:41
Wohnort: Schmalkalden

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 11.09.2008, 22:05

Hallo,

Spirulina ist auch nicht falsch. Angeblich soll laut Gerd Voss mehr Licht auch mehr Rot bringen. Ob was dran ist, konnte ich bisher noch nicht feststellen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Ygra » 13.09.2008, 11:16

Hallo,
einen intensiv roten Zuchtstamm kann man nur erhalten, indem man weniger intensiv gefärbte Tiere konsequent herausselektiert, sonst wird sich die farblose Variante immer durchsetzen. Die Ernährung spielt da eine eher untergeordnete Rolle, man will seine Tiere ja nicht künstlich einfärben, sondern erreichen, dass sich diese Farbvariante erbfest zeigt.

Begründet liegt dies in der Tatsache, dass die Redfire vonte einer ursprünglich kaum gefärbten Nominatfor abstammen und bei der sich diese Farbform durch selektieren herauszüchten ließ.
Hat man nun also Tiere, deren genetische Voraussetzungen hinsichtlich der Färbung näher an dere Nominatform als an der Farbseklektion Red fire liegen, so wird diese ursprüngliche genetische Voraussetzung langfristig dominieren und der Stamm somit immer farbloser werden. Wenn du dem entgegen wirken möchtest, dann darfst du keine Verpaarung eines intensiv roten Tieres mit einem blassen oder schlecht gefärbten zulassen und dies kannst du nur verhindern, wenn eben von anfang an keine schlecht gefärbten Tiere ins Becken kommen.

LG
Ygra
Bild
Ygra
Antennenwels
 
Beiträge: 184
Registriert: 30.12.2005, 14:45


Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron