Frage zuProcambarus Alleni

Schnecken, Krebse und Krabben, Garnelen oder ähnliches sind hier das Thema

Frage zuProcambarus Alleni

Beitragvon Haustierzoo » 03.11.2008, 21:19

Hallo zusammen!

Ich habe in einem 150L-Becken ein fast ausgewachsenes Männchen der Spezies Procambarus Alleni (Blauer Floridakrebs). Dieser hat nun fast 13 cm Länge und ich dachte mir: Besorg dem Guten doch mal ne Frau, oder besser gleich 2.

Gesagt, getan. Ich habe nun also 2 kleine Weibchen hier rumsausen. Sie sind zur Zeit etwa 2,5-3 cm lang.

Frage: Kann ich sie schon zu dem grossen Tier ins Becken geben oder müssen sie erst eine bestimmte Grösse erreicht haben damit er ihnen nicht mehr gefährich weren kann?

Bisher hatte ich sie in nem 75-L Becken, dieses muss ich aber wegen Platzproblemen nun leider auflösen.

MfG, Fred / Haustierzoo
Besucht doch mal meinen Haustierzoo unter

http://haustierzoo.de.tl/

Da gibts mehr über meine Aquarien und mehr.
Haustierzoo
Guppy
 
Beiträge: 26
Registriert: 14.01.2008, 00:34
Wohnort: Köln

Re: Frage zuProcambarus Alleni

Beitragvon catherine » 03.11.2008, 21:27

Hallo

ich würde die kleinen auf keinen Fall zu dem Riesen geben! 1 mal nicht aufgepasst, und du hast Krebssuppe.

Gruß Catherine
Vorwärts, wir müssen zurück!



http://catherine-sud.myminicity.com/
Benutzeravatar
catherine
Diskus
 
Beiträge: 1730
Registriert: 02.12.2006, 13:46
Wohnort: Bei Wolfstein

Re: Frage zuProcambarus Alleni

Beitragvon Haustierzoo » 03.11.2008, 21:40

Danke!

Kann ich die Kleinen denn zu Jungguppys und Monsterfächergarnelen ins Becken geben? Da wäre noch Platz für meine blauen Zwerge.

LG, Fred
Besucht doch mal meinen Haustierzoo unter

http://haustierzoo.de.tl/

Da gibts mehr über meine Aquarien und mehr.
Haustierzoo
Guppy
 
Beiträge: 26
Registriert: 14.01.2008, 00:34
Wohnort: Köln

Re: Frage zuProcambarus Alleni

Beitragvon emil1962 » 03.11.2008, 23:49

Hallo

Daß die Weibchen von Männchen bekämpft werden, konnte ich nie beobachten. Bei der Paarung (besonders wenn die Weibchen keinen Bock darauf haben) können aber schon die Fetzen fliegen und dann sind Fühler, Scheren und Beine manchmal ab, wachsen jedoch wieder nach. Bei üppiger Strukturierung mit ausreichend Versteckplätzen, können alle drei in einem Becken gehalten werden. Bedenke jedoch daß diese Art bei guter Haltung sehr produktiv sein kann und über kurz oder lang eine Geschlechtertrennung aus Platzgründen erforderlich werden könnte. Soll der Nachwuchs ganz bleiben, also seine Scheren, Fühler und Beine behalten, bzw. nach einer Häutung nicht gefressen werden, wäre sogar eine Trennung nach Generationen nötig. In der ersten Wachstumsphase verbrauchen die Jungtiere bevorzugt tierische Kost, machen also auch vor frisch gehäuteten Artgenossen nicht halt.

Fächergarnelen würde ich allerdings nicht mit Alleni halten. Es wäre sehr schade um die Fächer der Garnelen und diese würden sich auch ständig gestört fühlen.
Viele Grüße
Emil
emil1962
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 567
Registriert: 07.01.2006, 13:58
Wohnort: Schwedelbach

Re: Frage zuProcambarus Alleni

Beitragvon Haustierzoo » 03.11.2008, 23:54

Hi!

Dank für die ausführliche Antwort!

ich denke ich gebe die 2 kleenen erstmal in ein noch freies Becken. (Hat zwar nur ca. 38 Liter, aber ich denke dass sie das bei der Grösse noch aushalten) Wenn sie dann ca. doppelt so gross sind werde ich sie zu dem Alten geben.

Sie müssen zwar zwischendurch wohl nochmal umziehen, da ihnen dann das Becken zu klein wird, aber da wird sich schon was finden denke ich.

Aber für 2-3 Wochen wird das kleine Becken wohl auch noch reichen (müssen)...

LG, Fred
Besucht doch mal meinen Haustierzoo unter

http://haustierzoo.de.tl/

Da gibts mehr über meine Aquarien und mehr.
Haustierzoo
Guppy
 
Beiträge: 26
Registriert: 14.01.2008, 00:34
Wohnort: Köln


Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron