Garnelensterben

Schnecken, Krebse und Krabben, Garnelen oder ähnliches sind hier das Thema

Garnelensterben

Beitragvon jawa85 » 10.03.2009, 08:02

Hallo Leute,
ich hatte ein funktionierendes 30l Garnelenbecken (7 RedFire- + 4 HongKong-Garnelen), doch dann entschied ich mich ein 60l Becken mit Guppies zu holen und die Garnelen zu integrieren. Wasserwerte sind völlig in Ordnung, aber nach 3 Tagen sind jetzt 5 Garnelen tot! :crybaby:
Ich habe keine Ahnung warum! Man hat schon gemerkt, dass die Garnelen von den Guppies eingeschüchtert waren und sich versteckt haben, aber dass jetzt eine nach der anderen stirbt!
Kann mir irgendwer helfen?

Grüße,
Jan
Benutzeravatar
jawa85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2009, 07:32
Wohnort: München

Re: Garnelensterben

Beitragvon elber286 » 10.03.2009, 10:56

Hallo Jan,

ersteinmal herzlich willkommen bei uns im Forum.
Fülle mal bitte den Diagnosebogen aus. Damit lässt sich das Problem vielleicht näher einkreisen.

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Garnelensterben

Beitragvon jawa85 » 10.03.2009, 12:25

1.) Angaben zu örtlichen Wasserwerten (öffentliche Wasserversorgung)
- pH = 7
- kH = 15
- Nitrit (NO2) = 0
- Nitrat (NO3) = 0

2.) Wann ist das Problem zum 1. Mal aufgetreten ?
gestern
3.) Geben Sie eine genau Beschreibung der Symptome an unter denen die Fische leiden.
die Garnelen haben sich sehr ruhig verhalten bzw. versteckt, dann teilweise einfach umgekippt
4.) Welche Arten sind befallen ?
Red Fire Garnelen
5.) Welche Arten im Aquarium sind nicht befallen ?
Guppies
6.) Sind auch andere Aquarien (wenn vorhanden) befallen ?
nein
7.) Folgende Angaben zum Aquarium sind wichtig:
- pH siehe oben
- kH siehe oben
- NHO3; -Konzentration siehe oben
- mögliche Kupferkonzentration
noch nicht getestet
- Temperatur
25°C
- Volumen des Beckens
54l
- Art der Filterung und Belüftung des Aquariums
Eheim Aquaball
- Zeit seiner Einrichtung

8.) Angaben zu Pflegemaßnahmen wie
- letzter Wasserwechsel: gestern
- Menge: ca Hälfte (25l)
- Häufigkeit: 1x 2 Wochen
- letzte Filterreinigung: Filter neu
- wurden Wasseraufbereitungsmittel verwendet: noch die vom alten Aquarium, also Starterbakterien, AquaSafe

9.) Wurden neue Fische,Pflanzen eingesetzt,oder wurden neue Dekorationsgegenstände verwendet ?
Die Guppies sind seit 2 Tagen neu

10.) Wurde in der letzten Zeit Lebendfutter verfüttert (woher stammt es) und welches Futter wurde verwendet ?
nein
11.) Sind eventuell folgende chemischen Stoffe in das Aquarium gelangt:
nein

12.) Sind eventuell neue Wasserleitungen im Haus verlegt worden ?
nein
13.) Welche Therapiemaßnahmen wurden eventuell schon durchgeführt ?
WW
Benutzeravatar
jawa85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2009, 07:32
Wohnort: München

Re: Garnelensterben

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 10.03.2009, 12:51

Hallo,

hmmm merkwürdige Sache. Ich würde im ersten Schritt mal den Wasseraufbereiter weglassen. Es gibt immer mal die Fälle, wo Garnelensterben auf den einen oder anderen Wasseraufbereiter geschoben wird. Bestätigt konnte sowas zwar noch nicht werden, aber die Möglichkeit besteht.

Ansonsten laß dein Wasser auf Kupfer testen. Kupfer vertragen Wirbellose ganz schlecht. Auch wenn deine Wasserleitungen nicht neu sind, kann es irgendwo her stammen. Generell mess doch bitte deine Wasserwerte mal durch bzw. lass sie im Fachhandel testen. Ich sehe gerade du hast du die Werte der Wasserversorger angegeben. Bitte aber mit Tröpfchentest messen, nicht mit Streifen. Die sind zu ungenau.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Garnelensterben

Beitragvon elber286 » 10.03.2009, 13:08

Hallo jan,

verstehe ich dich richtig, dass das Becken neu und somit noch nicht eingefahren ist? Wann sind die Garnelen in das Becken eingezogen? Wenn es neu ist, würde ich mal den Ammoniakgehalt des Wassers prüfen.

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Garnelensterben

Beitragvon jawa85 » 10.03.2009, 13:27

Hallo Micha,
ich habe das Wasser aus dem alten Garnelenbecken genommen (30l) und in das 60l Becken getan + 30l Neuwasser + alten Pflanzenbestand. Keine neuen Pflanzen, nur neuen gewaschenen Kies anstatt Sand vom alten Becken. Im Prinzip war das ja nur ein WW für die Garnelen (so hab ich's mir jedenfalls gedacht :roll: ). Aber die Guppies, die ohne Eingewöhnungszeit ins Becken gekommen sind, geht's super. Die Garnelen hatte ich ca. 1 Monat vorher im alten Becken (dort ging es ihnen auch super). Aber warum die jetzt sterben - bin mal gespannt, wenn ich von der Arbeit nach hause komme... :shock:

Grüße,
Jan
Benutzeravatar
jawa85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2009, 07:32
Wohnort: München

Re: Garnelensterben

Beitragvon elber286 » 10.03.2009, 13:40

Das Problem dürfte aber der neue Filter sein. Im Wasser sind kaum Bakterien vorhanden, die befinden sich hauptsächlich auf den Filtermaterialien, dem Bodengrund, usw.. Wenn das alles neu ist, bewirkt das alte Wasser höchstens, dass das Becken eine bisschen schneller einläuft. Ich will mich aus der Ferne jetzt nicht auf eine Ammoniakvergiftung festlegen, jedoch erscheint sie mir durchaus plausibel. Dass es den Guppys augenscheinlich gut geht, muss auch nichts heißen. Die sind u. U. einfach nur toleranter. Allerdings würde wenn ich richtig liege der Nitrit-Peak nicht lange auf sich warten lassen, der zwar für die Garnelen nicht schlimm ist je nach Höhe aber durchaus für die Guppys. Miss die beiden Werte mal. Wenn die Ursache darin liegt, kannst du das mit häufigen umfangreichen Wasserwechseln in den Griff bekommen.

Eine Kupfervergiftung wäre theoretisch natürlich auch möglich. Allerdings hätte das auch schon in den letzten 3 Monaten auftreten müssen.
elber286
 

Re: Garnelensterben

Beitragvon jawa85 » 10.03.2009, 13:52

Also NO² und NO³ messen?
Benutzeravatar
jawa85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2009, 07:32
Wohnort: München

Re: Garnelensterben

Beitragvon elber286 » 10.03.2009, 14:10

NH3 (Ammoniak) und NO2 (Nitrit). Wobei das Nitrit wie gesagt keinen Einfluss auf das Garnelensterben hat.
elber286
 

Re: Garnelensterben

Beitragvon jawa85 » 10.03.2009, 14:27

Ok, werde ich machen. Vielen Dank! Poste dann noch mal, wenn ich die Ergebnisse habe.
Grüße,
Jan
Benutzeravatar
jawa85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2009, 07:32
Wohnort: München

Re: Garnelensterben

Beitragvon elber286 » 10.03.2009, 14:36

Ich bitte darum :D
elber286
 

Re: Garnelensterben

Beitragvon jawa85 » 10.03.2009, 16:59

Also Ammoniak und Nitrit Werte sind ok bzw. negativ. Noch irgendwelche Ideen? Soll ich einfach jeden Tag einen WW machen?
Es sind jetzt nur noch 3 von 10 Garnelen übrig :crybaby:
Ich hoffe, dass das Sterben nicht bei den Guppys weitergeht...
Benutzeravatar
jawa85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2009, 07:32
Wohnort: München

Re: Garnelensterben

Beitragvon jawa85 » 10.03.2009, 21:12

Jetzt habe ich noch ein wenig nachgeforscht und bin darauf gekommen, dass die O²-Zufuhr wahrscheinlich zu gering war (neue Pumpe). Habe die Pumpe stärker eingestellt + Luft mehr aufgedreht und die Guppys und restlichen Garnelen sind mehr herumgeschwommen :)
Jetzt bilden sich an der Wasseroberfläche lauter Bläschen (ca. 3/4 der Wasseroberfläche), ich hoffe das macht nichts aus!
Benutzeravatar
jawa85
Jungfisch
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2009, 07:32
Wohnort: München

Re: Garnelensterben

Beitragvon elber286 » 11.03.2009, 07:49

Hi,

wenn sich Luftbläschen bilden, macht das überhaupt nichts.

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Garnelensterben

Beitragvon elfe78 » 11.03.2009, 08:19

Hallo Jawa,

du schreibst, du hast auch ne neue Pumpe ins Becken eingebaut. Hast du die denn mit dem alten Filtermaterial bestückt? Falls nicht ,würd ich rein vom Bauchgefühl her erstmal jeden Tag die Werte kontrollieren, nicht, dass du doch noch nen Nitritpeak im Becken bekommst und dir deine letzten Garnelen dann daran eingehen oder so...
LG, Simone Bild
Benutzeravatar
elfe78
Diskus
 
Beiträge: 1157
Registriert: 15.01.2007, 17:49
Wohnort: Alfeld

Nächste

Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron