Seite 1 von 1

Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 24.10.2009, 14:57
von nobody
möchte es nicht so lang machen...
sagt einfach ja oder nein und wenn ja welchen ihr benutzt^^

Danke

Lg Timon

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 24.10.2009, 20:40
von Aqua-Aquaristik
also von mir auch kurz und knapp.

Ja uns zwar nutze ich den von drak. Klappt prima!

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 24.10.2009, 21:42
von nobody
bestellst du den im internet oder kaufst du ihm beim fachhändler?

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 26.10.2009, 21:34
von Aqua-Aquaristik
Hallo,

ich? Ich bestelle ihn direkt in Internet, Beim Fachhändler habe ich ihn bisher noch nie gesehen. Soll es aber vereinzelt auch geben.

Gruß

Matthias

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 29.10.2012, 12:56
von Aquafarmer
Für fast alle Garnelen und Krebse in Süßwasseraquarien sind pH-Werte zwischen 6,5 und 7,5 sehr gut geeignet. Garnelen wie z.b. Red Bee, Taiwaner, Black Bee und Crystal Red bevorzugen sehr weiches Wasser mit pH-Werten zwischen 6,0 und 7,0. Garnelen wie Red Fire, Kardinalsgarnelen und Algengarnelen mögen eher hartes Wasser mit pH-Werten von 7,5 bis 8,5 und höhere Karbonathärte.

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 07.11.2012, 10:18
von Symphysodon
Hi,
immer und zwar nach Vorschrift. Vorteilhaft ist Easy Life.

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 07.11.2012, 11:58
von Brochis01
Hallo Rudi,

ich muß doch wieder mal in das Fettnäpfchen bei Dir treten.

Symphysodon hat geschrieben:.......Vorteilhaft ist Easy Life.


.....auffällig oft wird dieses "Mittel" von Dir hier angepriesen. Hast Du da eine Option zum Vertrieb drauf, oder bekommst Du Prozente ab einer bestimmten Höhe des Absatzes ? :lol: :lol: :lol:

Wen ich mich recht entsinne, hast Du Doch schon Deine Milliooooon € zusammen---! ! ! ! :nod: :nod: :nod:

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 07.11.2012, 13:34
von dieter
Hallo

Ist zwar ein uralter Beitrag aber ich muß meinen Senf auch noch dazu geben.
In meinen Augen ist der Einsatz von Wasseraufbereiter gleich zu setzen mit Geld zum Fenster hinaus werfen.
28 Jahre betreibe ich die Aquaristik und bin bisher gut ohne so was ausgekommen. Ich bin so wie so kein freund von Chemie.

VG Dieter

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 07.11.2012, 13:58
von Brochis01
Hallo Dieter,

dieter hat geschrieben:......Ist zwar ein uralter Beitrag aber ich muß meinen Senf auch noch dazu geben....


....und damit das Senftöpfchen voll wird, gebe ich auch noch was dazu.

dieter hat geschrieben:......In meinen Augen ist der Einsatz von Wasseraufbereiter gleich zu setzen mit Geld zum Fenster hinaus werfen.
28 Jahre betreibe ich die Aquaristik und bin bisher gut ohne so was ausgekommen. Ich bin so wie so kein freund von Chemie.


...Dieter, wir sind zwar in unseren Ansichten nicht immer einer Meinung, aber hier stimme ich Dir voll und ganz zu. Selbst in meiner "Diskusphase" habe ich auf solche "Mittelchen" verzichtet und den "Fichlies" ging es gut. Wer natürlich die € übrig hat, oder gar zu viel davon besitzt und den Umsatzt der Anbieter steigern möchte, der soll sich diese "Mittelchen" ruhig kaufen. Am besten gleich in großen Gebinden so um einen bis fünf Liter herum.

Ich weis das dass wieder sehr spitz geschreiben ist aber, sonst verstehen dass wiederum nicht alle Menschen....ääääähhhhh Aquarianer....

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 12.11.2012, 12:09
von Symphysodon
Brochis01 hat geschrieben:Hallo Dieter,

dieter hat geschrieben:......Ist zwar ein uralter Beitrag aber ich muß meinen Senf auch noch dazu geben....


....und damit das Senftöpfchen voll wird, gebe ich auch noch was dazu.

dieter hat geschrieben:......In meinen Augen ist der Einsatz von Wasseraufbereiter gleich zu setzen mit Geld zum Fenster hinaus werfen.
28 Jahre betreibe ich die Aquaristik und bin bisher gut ohne so was ausgekommen. Ich bin so wie so kein freund von Chemie.


...Dieter, wir sind zwar in unseren Ansichten nicht immer einer Meinung, aber hier stimme ich Dir voll und ganz zu. Selbst in meiner "Diskusphase" habe ich auf solche "Mittelchen" verzichtet und den "Fichlies" ging es gut. Wer natürlich die € übrig hat, oder gar zu viel davon besitzt und den Umsatzt der Anbieter steigern möchte, der soll sich diese "Mittelchen" ruhig kaufen. Am besten gleich in großen Gebinden so um einen bis fünf Liter herum.

Ich weis das dass wieder sehr spitz geschreiben ist aber, sonst verstehen dass wiederum nicht alle Menschen....ääääähhhhh Aquarianer....


Hi,
Das ich das von "Experten" lesen muss, finde ich erstanlich. Nur weil die eigenen Becken verschont geblieben sind, trifft das noch lange nicht auf die gesamte Bundesrepublick zu. Ma kann auch in bisher sicheren Gebieten mit Giften im Leitungswasser rechnen. Wer sich davor schützen möchte sollte das nicht als "Geld zuum Fenster rauswerfen" ansehen. Es ist ja nicht so, dass diese Mittel nichts taugen würden, eher ist der Sicherheitsstandart in Deutschland recht hoch. Nur können überall Pannen auftreten und Gifte durch die "Maschen" schlüpfen. Man kann nun mal nicht die eigenen Verhältnisse auf Andere übertragen. Immerhin steht im Nachhinein keiner von den Ratgebern für eventuelle Schäden ein. :thumbsdown:

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 12.11.2012, 15:44
von Brochis01
Hallo Rudi,

Symphysodon hat geschrieben: …Das ich das von "Experten" lesen muss, finde ich erstaunlich…

….nun gut,Du musst es ja nicht unbedingt lesen, Du hättest es ja auch einfach ignorieren können. Nun hast Du es gelesen und hast auch noch darauf geantwortet, nun musst Du Dir wohl oder übel auch die Reaktion auf Deinen Beitrag zu Gemühte zeihen.

Symphysodon hat geschrieben:….. Nur weil die eigenen Becken verschont geblieben sind, trifft das noch lange nicht auf die gesamte Bundesrepublick zu….


…da könntest Du durchaus Recht haben mein lieber Rudi. Aber, und da ist es wieder dieses Wort aber, kann es nicht daran liegen, dass wir damals noch zu alten Zeiten auch nicht diese Mittel besessen haben und trotz alle dem erfolgreich Aquaristik betrieben haben. Der Umgang mit gewissen Schwierigkeiten in der Aquaristik muß, oder noch besser sollte halt gelernt sein. Aber, es ist ja heut zu Tage viel einfacher, denn der Handel bietet ja für alle eventuell in Frage kommenden Schwierigkeiten gleich das passende Mittel. Die Frage nach dem Sinn oder Unsinn der Anwendung stellt man sich erst gar nicht, weil es ja auf alle Fälle hilft sonst würde es ja gar nicht angeboten werden.

Symphysodon hat geschrieben:…..Man kann auch in bisher sicheren Gebieten mit Giften im Leitungswasser rechnen. Wer sich davor schützen möchte sollte das nicht als "Geld zum Fenster rauswerfen" ansehen. Es ist ja nicht so, dass diese Mittel nichts taugen würden, eher ist der Sicherheitsstandart in Deutschland recht hoch…..


…Dein Widerspruch liegt, falls Du es nicht schon selbst bemerkt hast, in Deiner eigenen Antwort.

Symphysodon hat geschrieben:….Nur können überall Pannen auftreten und Gifte durch die "Maschen" schlüpfen. Man kann nun mal nicht die eigenen Verhältnisse auf Andere übertragen….


…….gibt es denn nach Deiner Ansicht nach gesicherte Erkenntnisse wo und wann das schon mal passiert ist Rudi ? Wir haben nichts übertragen, wir haben nur unsere eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse, die wir über Jahre gesammelt haben weitergegeben. Für den Leser besteht keine Verpflichtung diese auch anzuwenden. Nur nachdenken sollte er mal über die von uns geschriebenen Worte.

Symphysodon hat geschrieben:….Immerhin steht im Nachhinein keiner von den Ratgebern für eventuelle Schäden ein….


……..wenn Du mir noch höflicherweise die eventuell auftretenden Schäden von dem Lesen der Wiedergabe eigener Erfahrungen mitteilen könntest, dann wäre ich Dir zu großem Dank verpflichtet.

Ich habe ausnahmsweise auch im Namen von dieter geschrieben. Ich hoffe er verzeiht mir ! Wenn nicht, dann hänge ich gleich die passende Entschuldigung hinten an und verspreche hoch und heilig, dass es nicht mehr vorkommt :? :? :?

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 12.11.2012, 16:36
von Symphysodon
Brochis01 hat geschrieben:Hallo Rudi,

Symphysodon hat geschrieben: …Das ich das von "Experten" lesen muss, finde ich erstaunlich…

….nun gut,Du musst es ja nicht unbedingt lesen, Du hättest es ja auch einfach ignorieren können. Nun hast Du es gelesen und hast auch noch darauf geantwortet, nun musst Du Dir wohl oder übel auch die Reaktion auf Deinen Beitrag zu Gemühte zeihen.

Symphysodon hat geschrieben:….. Nur weil die eigenen Becken verschont geblieben sind, trifft das noch lange nicht auf die gesamte Bundesrepublick zu….


…da könntest Du durchaus Recht haben mein lieber Rudi. Aber, und da ist es wieder dieses Wort aber, kann es nicht daran liegen, dass wir damals noch zu alten Zeiten auch nicht diese Mittel besessen haben und trotz alle dem erfolgreich Aquaristik betrieben haben. Der Umgang mit gewissen Schwierigkeiten in der Aquaristik muß, oder noch besser sollte halt gelernt sein. Aber, es ist ja heut zu Tage viel einfacher, denn der Handel bietet ja für alle eventuell in Frage kommenden Schwierigkeiten gleich das passende Mittel. Die Frage nach dem Sinn oder Unsinn der Anwendung stellt man sich erst gar nicht, weil es ja auf alle Fälle hilft sonst würde es ja gar nicht angeboten werden.

Symphysodon hat geschrieben:…..Man kann auch in bisher sicheren Gebieten mit Giften im Leitungswasser rechnen. Wer sich davor schützen möchte sollte das nicht als "Geld zum Fenster rauswerfen" ansehen. Es ist ja nicht so, dass diese Mittel nichts taugen würden, eher ist der Sicherheitsstandart in Deutschland recht hoch…..


…Dein Widerspruch liegt, falls Du es nicht schon selbst bemerkt hast, in Deiner eigenen Antwort.

Symphysodon hat geschrieben:….Nur können überall Pannen auftreten und Gifte durch die "Maschen" schlüpfen. Man kann nun mal nicht die eigenen Verhältnisse auf Andere übertragen….


…….gibt es denn nach Deiner Ansicht nach gesicherte Erkenntnisse wo und wann das schon mal passiert ist Rudi ? Wir haben nichts übertragen, wir haben nur unsere eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse, die wir über Jahre gesammelt haben weitergegeben. Für den Leser besteht keine Verpflichtung diese auch anzuwenden. Nur nachdenken sollte er mal über die von uns geschriebenen Worte.

Symphysodon hat geschrieben:….Immerhin steht im Nachhinein keiner von den Ratgebern für eventuelle Schäden ein….


……..wenn Du mir noch höflicherweise die eventuell auftretenden Schäden von dem Lesen der Wiedergabe eigener Erfahrungen mitteilen könntest, dann wäre ich Dir zu großem Dank verpflichtet.

Ich habe ausnahmsweise auch im Namen von dieter geschrieben. Ich hoffe er verzeiht mir ! Wenn nicht, dann hänge ich gleich die passende Entschuldigung hinten an und verspreche hoch und heilig, dass es nicht mehr vorkommt :? :? :?


Ach, wie konnte ich nur so weit daneben liegen :wand:

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 12.11.2012, 18:37
von dieter
Hallo
Brochis01 hat geschrieben:Ich habe ausnahmsweise auch im Namen von dieter geschrieben. Ich hoffe er verzeiht mir ! Wenn nicht, dann hänge ich gleich die passende Entschuldigung hinten an und verspreche hoch und heilig, dass es nicht mehr vorkommt

Ich kann Dir verzeihen.
Ich benutze nur mindestens einen Tag lang belüftetes abgestandenes Wasser.
Ich gebe auch zu das diese Möglichkeit nicht jeder hat.

VG dieter

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 13.11.2012, 08:44
von Brochis01
Hallo "mein lieber" Rudi

Symphysodon hat geschrieben:....Ach, wie konnte ich nur so weit daneben liegen :wand:


...Du bist mir zwar noch einige Atworten schuldig, aber, ich will mal Nachsicht walten lassen ! Da Du ja im Moment wichtigere Dinge im Kopf hast, sei Dir verziehen. Ich wünsch Dir gutes Gelingen dabei...

Re: Aufbereiter im Garnelenbecken???

BeitragVerfasst: 24.06.2016, 09:39
von BasamOme
Ich gebe auch zu das diese Möglichkeit nicht jeder hat.
holiday palace