Nachwuchs

Forum rund um eure Fische. Alles was schwimmt ist hier richtig.

Nachwuchs

Beitragvon UlrikeKoberg » 27.08.2004, 18:05

Hallo,
habe zu Weihnachten von meinen Söhnen ein 60l-Aquarium geschenkt bekommen. Nun haben wir Guppy-Nachwuchs bekommen (mitgekauft. Leider nicht lange, da sie aufgefressen wurden, sehr zum Leid meiner Söhne.
ich möchte nun gerne wissen, wie ich meinen Guppy-Nachwuchs am Leben erhalten kann, ohne dass sie zu Lebendfutter werden? Gibt es kosten- und Platzgünstige Möglichkeiten?

Liebe Grüße,
Ulli
UlrikeKoberg
 

Beitragvon Frank » 27.08.2004, 18:06

Hallo Ulli,

zuerst einmal herzlich Willkommen in unserer Forengemeinschaft.

In einem gut bepflanzten, sowie mit vielen Vermöglichkeiten eingerichteten Aquarium, hat man gute Chancen das viele Guppyjungen durchkommen.

Es gibt außerdem noch die sogenannten Ablaichbecken. Von denen halte ich allerdings überhaupt nichts. Sie sind einfach viel zu klein. Die Fische sind Streß ausgesetzt. Und Streß bedeutet wiederum, das Krankheiten vorprogramiert sind.

Sind außer den Guppys noch andere Fische im Aquarium drin?

Gruß

Frank
Frank
Skalar
 
Beiträge: 349
Registriert: 29.02.2004, 23:04
Wohnort: Lingen

Beitragvon UlrikeKoberg » 27.08.2004, 18:06

Hallo Frank,
danke für deine prompte Antwort! Ja, wir haben insgesamt 10 Fische im Aquarium, teilweise noch aus dem Bestand des Vorgängers: 1 Platy,1 kleiner (noch) Antennenwels,zwei Guppys,ein noch nicht identifizierter am Boden lebender Fisch (kanariengelb, länglich, mit Saugmaul, was das wohl ist??), 5 Salmler. Das Aquarium ist recht gut bepflanzt, habe aber Sorge, dass die Fische nicht genügend Schwimmraum haben könnten und habe eine Seite sowie die vordere Mitte nur wenig bepflanzt. Ist das in Ordnung oder wieviele Pflanzen und Fische sollte so ein kleines Becken haben?
Ja, ich finde diese Ablaichkästen auch tierquälerisch. Was hältst du von diesen im Becken einhängbaren Netzen? Dort strömt zumindest das Wasser gleichmäßig durch.
Ich hab da noch eine Frage: Ich habe gestern das erste Mal den Nitratgehalt gemessen. Der ist zu hoch (40mg/l). Auch mit Teilwassererneuerung kriege ich das anscheinend nicht weg.Muß ich zu Absenkern greifen?(Nitriveg o.ä.)
Übrigens wünschte ich mir, ich hätte mein großes Aquarium wieder. Das hat lange nicht soviel Dreck gemacht
Liebe Grüße
Ulli
UlrikeKoberg
 

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 27.08.2004, 18:06

Hallo,

du hast gesagt, das du auch mit Wasserwechsel den Wert nicht runterbekommen hast. Dann miss doch den Nitratwert des Leitungswassers. Wenn der auch so hoch ist, dann hast du die Ursache gefunden. Ansonsten ist Ursachenforschung am sinnvollsten, denn wenn du den Nitratwert nur senkst, aber die Ursache nicht bekämpfst, dann steigt der Wert immer wieder an.

Weitere Urschen könnten auch Dünger oder zu viel Futter sein. Wie sieht es da aus. Düngst du? Wenn ja wieviel und mit was und Futter was fütterst du wie häufig?


Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon UlrikeKoberg » 27.08.2004, 18:07

Hi,
ich habe 1x nach Packungsbeilage mit Planta Basis gedüngt.Danach noch nicht, weil ich es grad vermeiden wollte, nicht zu überdüngen. Die Pflanzen wachsen sehr gut, nur mit Algen hab ich, wie soviele andere wahrscheinlich, ein kleines Problem. Habe jetzt die Beleuchtung reduziert auf 10 Stunden. Ich werde aber mal den Nitratwert des Leitungswassers messen. Könnte ich das durch destilliertes Wasser Apotheke) ausgleichen, falls da die Ursache liegt?
Mit dem Futter sieht es so aus, dass ich einmal am Tag Flockenfutter gebe (ca. halber Teelöffel) und eine Futtertablette. Nachts bekommen die Bodenfische eine Grüne Tablette oder Salatblatt.
Vor kurzem habe ich mal als Leckerbissen weiße Mückenlarven gefüttert. Aber lange nicht den ganzen Beutel, etwa ein Drittel davon. Die waren sofort weggeputzt

Liebe Grüße
Ulli
UlrikeKoberg
 

Beitragvon UlrikeKoberg » 27.08.2004, 18:07

Hallo,
mein Leitungswasser hat einen NO 3Wert von 20mg/l.Gestern haben die Fische einen Fastentag eingelegt. Werde ich jetzt immer machen.
Was soll ich nun mit den hohen Werten machen? Schadet das auf Dauer nicht den Fischen?
Gruß
Ulli
UlrikeKoberg
 

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 27.08.2004, 18:07

Hallo,

der Wert ist schon ziemlich hoch. Führe doch in den nächsten Tagen regelmäßig einen Wasserwechsel durch.

Das mit dem Fastentag beibehalten.

Wieviel Bepflanzung hast du im Becken. Man sollte so etwa 80% des Bodens mit Pflanzen bestückt haben, da sie das Nitrat aufnehmen.

Ein Biologischer Filter sind Efeututen. Die Pflanzen sollten mit ihren Luftwurzeln im Wasserhängen ( nur welche aus Granulat nehmen nicht mit Erde daran). Die Pflanze saugt das Nitrat mit den Wurzeln auf.

Aber ich denke mit den ersten Zwei Möglichkeiten, solltest du die Werte deutlich senken


Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Frank » 27.08.2004, 18:08

Hallo Ulrike,

Zitat:
mein Leitungswasser hat einen NO3Wert von 20mg/l.Gestern haben die Fische einen Fastentag eingelegt. Werde ich jetzt immer machen.
Was soll ich nun mit den hohen Werten machen? Schadet das auf Dauer nicht den Fischen?


Hey Ulrike, in einem anderen Forum hatten wir mal eine Diskussion wo es auch um die Wirkung des Nitratwertes im Aquariumwasser gegangen ist. U.a haben sich da auch Experten zu Wort gemeldet. Hier mal ein interessanter, locker geschriebener Bericht.

Nitrat - was sagen die Experten !


Die Diskussion, ob denn nun die 1000 mg Nitrat dafür sorgen, daß es den Fisch "in der Flosse juckt" und wenn ja, wie's denn juckt, sind doch wahrhaftig für die Katz, weil der Fisch mittlerweile an was ganz anderem jämmerlich verreckt ist!! Das Zauberwort heißt Säuresturz!
Um es mal etwas banal auszudrücken (die Chemiker mögens mir verzeihen!): Nitrat und Wasser gibt zusammen Salpetersäure und die macht der Karbonathärte den Garaus und ab geht der pH in den Keller und die Fische in den Himmel!! Und dazu braucht man nicht erst auf 1000 mg Nitrat zu warten, das geht schon bei 200!
Die Hauptwirkungsweise des Nitrat im Aquarium und die Haupt-Todesursache ist nicht das "Jucken in der linken Flosse" sondern ganz simpel der Tod durch Übersäuerung, weil offensichtlich manchen Zeitgenossen der Weg zum Wasserhahn zu weit ist. Und nur dadurch, nämlich vernachlässigten Teilwasserwechsel kann es überhaupt zu einer nennenswerten Erhöhung des Nitratgehaltes kommen mit den geschilderten Folgen. Außerdem kann ich aus meiner nunmehr über dreißigjährigen aquaristischen Praxis sagen, daß es schon erheblcher Schlamperei bedarf, um den Nitratwert in einem "normalen" Aquarium (ohne Freßmaschinen der Bullenklasse, ich meine Großcichliden) überhaupt nenneswert über 100 mg zu bekommen. Vom tierschutzrechtlichen Aspekt möchte ich erst gar nicht anfangen.
Also kann ich nur sagen, pflegt Eure Aquarien anständig, dann braucht Ihr Euch auch über die Wirkungsweise von Nitrat keine Gedanken zu machen.

Freundliche Grüße
JBL GmbH & Co. KG
Dr. Rainer Keppler

Hey Ulrike und natürlich auch alle anderen denen es interessiert. Da es nicht auszuschließen ist, das sich Nitrat (NO3) wieder zum giftigen Nitrit (NO2) umwandelt, (Wenn z.b der Sauerstoffgehalt zu niedrig ist) lautet mein Tip folgendermaßen:

Nitrat unter 20 mg/l halten,
keine Panik bei Werten die kurzfristig auch deutlich darüber liegen,
Alarm bei Werten über 100 mg/l.

Gruß

Frank
Frank
Skalar
 
Beiträge: 349
Registriert: 29.02.2004, 23:04
Wohnort: Lingen

Beitragvon UlrikeKoberg » 27.08.2004, 18:08

Hey, soviel gute Info Danke!Danke Jungs, dass ihr mir und den anderen hier so gut helft!

Ich hoffe nur, ich nerve nicht, aber wie soll ich das schaffen mit so einem kleinen Aqarium (60x40x40) und dem schon ohnehin erhöhten Nitrat im Trinkwasser! Ich erneuere schon jede Woche das Teilwasser um ein Drittel. Ich hab schon Angst, dass davon die Fische gestresst werden. Außerdem ist eines der Guppyweibchen trächtig. Der tut die Aufregung bestimmt erst recht nicht gut.
Die Efeutute, ist das eine Wasserpflanze?Diese kenne ich nur aus dem normalen Floristikhandel. Zur Zeit sind gut 50% bepflanzt.Werde noch mehr einpflanzen. Gibt es Leute aus dem Raum Troisdorf, die noch Pflanzen übrig haben?

Auf Dauer werde ich mir sowieso ein größeres Aqua. zulegen, das ist in jedem Fall leichter zu pflegen.

Liebe Grüße,
Ulli
UlrikeKoberg
 

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 27.08.2004, 18:08

Hallo,

die Efeutute ist eine normale Zimmerpflanze. Sie bildet Luftwurzeln, die du in das Aquarium hängen kannst, also nur die Wurzel nicht die Pflanze. Leider hast du meinst das Problem mit der Abdeckung.


Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon andy181280 » 27.08.2004, 18:09

hi

hatte auch einen zu hohen nitrat und nitrit wert.

das lag daran das ich zu viel gefüttert habe. wir haben es so reduziert zwei mal täglich etwas mehr als eine prise flockenfutter. das reicht völlig aus. die fische fressen noch lange nicht alles. und täglich eine halbe futtertablette.

innerhalb einer woche waren die werte im ok bereicht.

gruß andy
andy181280
 

Ich,...

Beitragvon davinci007 » 15.01.2005, 14:27

hi,
Also ich habe mir einen Laichkastengekauft . das männchen und das weibchen aber nur so 30-60 Minuten waren sie dadrin oder waren es nur 20?? egal.
das hat schon bei so kurzer Zeit gerreicht d.h. man sollte die Fische nie nen tag in so nem kleinem Kasten drin lassen.
wenn die mami dann Junge bekommt kann man sie zuvor in den Kasten bringen . ( solte aber nicht länger als 3-5 Stunden drin lassen )
Ich mach es so wenn die mami Junge bekommen hat, und ich seh gerade nen kleinen fisch dann hol ich den und setzt den in den Kasten. mann findet oft 5 Stück. bei einem kleinem Aquarium sollte es aber auch reichen, ( Übervölkerung )
Ich finde das Platys viel la´ngsamer als Guppys wachsen.
davinci
davinci007
Jungfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2005, 13:59

Beitragvon kai » 17.01.2005, 08:58

Hallo,

setze die Mutter auch erst immer ins Becken, wenn es sich anbahnt. Klappt natürlich nur wenn ich es zufällig sehe. So sitzt sie dann meist nur 1 Tag oder 1,5 Tage im Ablaichbecken.

Kai
kai
Guppy
 
Beiträge: 90
Registriert: 01.03.2004, 14:51

Re: Nachwuchs

Beitragvon chrissi10695 » 26.10.2008, 19:54

Also ich habe auch Guppy Nachwuchs bekommen und bei mir sind alle durch gekommen, ohne das ich irgentetwas getan habe leider sind die jez wieder groß und ich werde meine weibchen nich los und die bekommen auch immer wieder nachwuchs mein aquarium ist schon total überfüllt was kann ich dagegen machen ???
Schon mal danke im vorraus
chrissi10695
Jungfisch
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.10.2008, 11:20

Re: Nachwuchs

Beitragvon DeniZ » 27.10.2008, 10:05

Hi Ulli,


ich wollte auch mal mitmischen... Du schriebst am Anfang bei deinem Besatz das du einen
noch nicht identifizierter am Boden lebender Fisch (kanariengelb, länglich, mit Saugmaul, was das wohl ist??
hast.

Mir streuben sich grade meine Nackenhaare, denn ich glaube ich weiß was das ist...
Ich vermute dahinter eine siamesische (Zitronen)-Saugschmerle. (Klick mal Klick HIER für Bild ) Wenn er das wirklich ist, kann ich dir nur empfehlen ihn dringenst abzugeben. Die Tiere brauchen minimum 375L. Das wird nicht mehr lange dauern und der wird dir in dem Becken alles kurz und klein hauen. Besonders mit dem Wels wird das nicht mehr lange gut gehen.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Nächste

Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Majestic-12 [Bot] und 1 Gast

cron