Endfrage?

Forum rund um eure Fische. Alles was schwimmt ist hier richtig.

Endfrage?

Beitragvon mara » 27.08.2004, 18:26

Hallo,

Ich habe mal eine Frage: Was macht ihr, wenn einer eurer Fische offensichtlich krank ist oder kurz vor seinem Ende steht?

Wenn ich sehe, dass einer meiner Fische nicht mehr so richtig "will" , nicht frisst und nur noch auf der Stelle schwimmt, lasse ich ihn in Ruhe und fische ihn raus, wenn er tot ist.

Aber jetzt habe ich einen meiner Platys (auch schon Altbesatz) oben an der Wasseroberfläche in Seitenlage treiben, der aber noch lebt. Ich wollte ihn rauskäschern, aber er schwamm dann in tiefere Zonen, trieb dann wieder aufwärts und treibt da jetzt rum.
Wenn ich ihn rauskäscher denke ich dass er qualvoller stirbt als wenn ich ihn treiben lasse. Oder wie tötet man die Zierfische? Die Keramikbecken-Lösung finde ich unerträglich. Die jetzige Situation ist allerdings auch nicht prickelnd.

Was kann ich machen, bzw wie macht ihr dass mit den alten oder kranken Fischen???

Dank im Voraus und Grüße von

Mara
mara
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 08.03.2004, 20:13

Beitragvon UlrikeKoberg » 27.08.2004, 18:26

Hallo Mara,
ich weiß, wovon du sprichst. Gestern musste ich ein Guppyweibchen rausholen, dass offenbar krank war und nur noch abgemagert und orientierungslos immer wieder mit der Schwanzflosse nach unten absank. Es waren keine äußerlichen Merkmale zu sehen.

Die meisten Medikamente, die eingesetzt werden, sind gegen äußere Erkrankungen wie Parasiten oder Pilze. Sie belasten zudem das Wasser sehr stark und es müssen Vorkehrungen für Filter und Fischbesatz getroffen werden, alles ziemlich kompliziert. Bei mehreren oder größeren Becken oder bei Zucht ist das ok.

Also was tun?

Gestern habe ich mich entschieden, den Fisch in kochendes Wasser zu werfen.Das soll angeblich die schnellste Lösung sein, den Fisch zu töten. Das Ganze dauerte dann auch nicht mal zwei Sekunden. Es tat mir sehr leid, aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich den restlichen Besatz schützen mußte und von Fischkrankheiten absolut keine Ahnung habe, mußte ich schnell handeln.

Da ich aber auch diese Methode nicht wirklich bevorzuge, werde ich mir nun ein kleines Quarantänebecken zulegen und den nächsten kranken Fisch darin einzeln behandeln.

Mit Kindern in der Familie ist das Töten von Fischen mit viel Erklärungen und moralischen Gefühlen verbunden. Meine Söhne finden die Lösung mit dem Zweitbecken super
Liebe Grüße,

Ulli
UlrikeKoberg
 

Beitragvon mara » 27.08.2004, 18:26

Hi,

es hat sich von selbst erledigt, zum Glück.
Wir hatten das Thema heute mal durchgesprochen, mein Sohn (15) vertrat die Meinung "Rausholen um die anderen vor etwaiiger Ansteckung zu schützen", er wollte den Fisch mit Macht auf den Boden werfen. Wäre auch eine schnelle Sache gewesen.
Wir anderen (2 Töchter und ich) waren für "erstmal abwarten". Als wir dann nachsahen, war es wie gesagt schon ausgestanden. Aber solche Stiuation kann ja wiederkommen.
Mit kochendem Wasser tötet man auch Krabben, Krebse usw. Ich finde solche "schnellen" Lösungen auch auf jeden Fall besser als das WC.
ein Quarantänebecken ist natürlich optimal, aber bei mir aus Platzgründen schlecht möglich.

Gruß

Mara
mara
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 08.03.2004, 20:13

Beitragvon skalar » 27.08.2004, 18:27

wenn ich ein kranken fisch habe hole ich ihn raus und lege ihn nach draußen
skalar
 

Beitragvon Frank » 27.08.2004, 18:28

Hallo Skalar,

Zitat:
wenn ich ein kranken fisch habe hole ich ihn raus und lege ihn nach draußen.

Das soll doch wohl ein Witz sein, oder wie habe ich bzw. wir das zu verstehen????

Dann les Dir bitte mal folgenden Link durch.

www.rhusmann.de/aqua/toeten.htm

Ich verwende, wenn es erforderlich ist die Salzeiswassermethode.

Gruß

Frank
Frank
Skalar
 
Beiträge: 349
Registriert: 29.02.2004, 23:04
Wohnort: Lingen

Beitragvon mara » 27.08.2004, 18:28

Hallo Andre, Frank oder wie auch immer,


das ist ja mal ein guter link, ich habe den Beitrag aufmerksam gelesen.
Die Salzeiswassermethode scheint akzeptabel, allerdings klingt es wahrscheinlich alles einfacher als es nachher bei der Anwendung ist. Ich mag meine Fische, und einen Toten rauszufischen ist anders als ihn selbst zu töten.
Aber auch das gehört wohl (leider) von Zeit zu Zeit dazu.

Dank nochmal für den link.

Gruüße von

mara
mara
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 08.03.2004, 20:13

Beitragvon Raptor23 » 27.08.2004, 18:28

Hallo Mara,

bei mir werden solche Sachen von der "Natur" geregelt. Eigentlich habe ich ein Friedfischbecken, aber ein Bekannter schenke mir 2 Purpurbuntbarsche (Räuber)sowie 1 großen Wabenschilderwels, seit dieser Zeit habe ich keine "kranken/altersschwache" Fische mehr, da meine "Polizisten" immer aufräumen - eben nach dem Vorbild der Natur.
Somit bleibt es mir erspart, sie sterben lassen zu müssen.

mfg Raptor23
Raptor23
 

Beitragvon Raptor23 » 27.08.2004, 18:29

Nachtrag!

Hallo Mara,

ich hoffe ich habe deine Gefühle nicht verletzt.

mfg Raptor 23
Raptor23
 


Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 2 Gäste