Fragen zu Perlhuhnbärbling

Forum rund um eure Fische. Alles was schwimmt ist hier richtig.

Fragen zu Perlhuhnbärbling

Beitragvon Flossi » 12.11.2008, 10:39

Hallihallo zusammen,

ich bräuchte einmal Euer Wissen und Tips zu dem o.g. Fisch. Beim googeln werd ich irgendwie nicht so fündig (ausser die üblichen 100 Angaben zu Wasserwerten und Fütterungsempfehlung :wink: )
Dieser wirklich wunderschöne kleine Fisch (*verliebtbin*) wird anscheinend fast immer in relativ kleinen AQs gehalten. Gefällt mir persönlich jetzt nicht so.
Ein drittes AQ kann ich mir derzeit nicht holen, das wird noch eine lange Überredungsarbeit bei meinem Mann kosten, der sich ja derzeit noch mit dem Garnelenbecken anfreundet :mrgreen:
Aber...endlich mal zu meiner Frage. Ich habe in meinem großen AQ (ca. 220-240l) theoretisch und praktisch genügend Platz um einen 10er Schwarm da unterzubringen. Der derzeitige Besatz (9 Längsbandziersalmler, 2Kakadu-Bubas, 2 Ottos (ich habe keine Ahnung wo die anderen geblieben sind) 5 Albinopanzerwelse und 2 lila AS) ist sehr friedlich (hab ich auch wieder bestätigt bekommen als die beiden AS dazukamen, niemand hat sich dafür interessiert und wollte Fühler oder so anknabbern). Die Bepflanzung ist recht gut, etwas Nixkraut und Javomoos würde ich dann noch reintun. Meint ihr das geht????

VG
Indra
Benutzeravatar
Flossi
Guppy
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2007, 11:51
Wohnort: nahe Köln

Re: Fragen zu Perlhuhnbärbling

Beitragvon Helene » 12.11.2008, 20:48

Hallo Indra,
ich halte selbst die kleinen Schönen im Gesellschaftsbecken. Sie sind wirklich sehr klein. Ich denke, wenn die Barsche sie nicht erledigen oder jagen, wirst du sie nie in deinem großen Becken nie zu sehen bekommen. Sie halten sich nur im freien Becken auf, wenn sie sich gar nicht bedroht fühlen. Deshalb halten die meisten sie nur in kleinen Becken. Auch das passende Futter könnte sehr problematisch werden. Sie huschen im Geseellschftsbecken nur mal eben schnell nach vorn zum Futter und ehe sie sichs versehen, ist alles alle- von den anderen weggenascht.
Ich habe auch so einen Mann zu Hause. Eine hübsch eingerichtete Vase (große Wasseroberfläche) mit fünf Zwergen und ein paar TDS auf dem Tisch- beleuchtet mit einer Schreibtischlampe oder LED hat eine umwerfende Wirkung. Ich betreibe soetwas nur mit Licht, ohne Filter und Heizer. Das verdunstete Wasser gieße ich idR mit Osmosewasser auf. Mit Lupe und ein bisschen Erfahrung lassen sich solche Minibecken gut stabil halten.
Du kannst allerdings auch dein großes Becken abteilen. Bei so niedrigem Besatz sollte das problemlos gehen.
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zu Perlhuhnbärbling

Beitragvon Flossi » 13.11.2008, 09:48

Hallo Helene,

dankeschön für Deine Rückmeldung. Ich hatte es mir schon fast gedacht. Dann übe ich mich jetzt mal in Geduld und Ausdauer bis ich das dritte Becken hier durchgesetzt habe :mrgreen: Weil ihm diese Fische auch mal ausnahmsweise gut gefallen (mach ich jetzt einfach mal daran fest das er überhaupt eine Reaktion zu einem Fisch abgegeben hat: "Oh, schön")hoffe ich das ich nicht zu lange brauchen werde :D

VG
Indra
Benutzeravatar
Flossi
Guppy
 
Beiträge: 86
Registriert: 26.01.2007, 11:51
Wohnort: nahe Köln


Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron