Fischsterben durchBakterienblüte?!? Hilfe!!!

Forum rund um eure Fische. Alles was schwimmt ist hier richtig.

Fischsterben durchBakterienblüte?!? Hilfe!!!

Beitragvon ninette » 08.01.2009, 13:26

Hallo,
ich habe ein riesengroßes Problem:
In meinem 112 l Aquarium ist seit gestern alles trüb. Man kann die hinteren Planzen ohne Licht so gut wie gar nicht mehr erkennen. Es schwimmen Schwebeteilchen umher und wenn ich das Wasser wechsel, sieht man, dass es leicht grünlich ist. Ich glaube auch, es riecht etwas seltsam. Außerdem befindet sich an meinen Turmdeckelschnecken ganz viel weißer Schleim.
Ganz schlimm ist, dass meine Fische erstickt sind: bereits 9 Bitterlingsbarben, beide Schmetterlingsbuntbarsche und alle 4 Amanogarnelen. Die noch lebenden japsen an der Oberfläche nach Luft.

Dies habe ich vor dieser Tragödie gemacht:
Im Aquarium, das seit 4 Monaten läuft, waren ursprünglich 3 Guppies (von Freundin übernommen), 12 Bitterlingsbarben,2 Schmetterlingsbuntbarsche --> Männchen und Weibchen und 1 Harnischwels. Gegen eine Schneckenplage haben wir 3 Raubturmdeckelschecken gekauft, die sich auch schon auf 6 vermehrt haben und ihren Dienst toll erfüllt haben.
Da sich die Guppies innerhalb kürzester Zeit natürlich rapide vermehrt haben, habe ich sie alle an einen Kindergarten abgegeben.
Nun hatten wir ein Algenproblem (Spirogyra spec.). Man sagte uns, Garnelen helfen und sind natürlich besser als Chemie. Und hier fängt nun das Übel an. Anscheinend haben wir viel falsch gemacht: Am Montag haben wir neuen Kies gekauft (alter weiß und grobkörnig, wurde super schnell dreckig; neuer schwarz und feinkörnig), ebenso wie 4 Amanogarnelen und 5 marmorierter Panzerwelse. Haben alle Fische aus ihrem Becken geholt, den Kies gewechselt (den neuen auch gründlich gewaschen), gleichzeitig ca. 40% Wasser gewechselt, den Filter gereinigt und die Fische wieder eingesetzt und nicht gefüttert.
Am nächsten Tag sah alles super aus und da habe ich gefüttert (Flockenfutter) und zwar leider zu viel, da ich nicht bedacht hatte, dass die ganzen Guppies nicht mehr da sind, die immer sehr gierig waren.
Und dann hatten wir am nächsten Tag, also gestern (Mittwoch) das Maleuer: Trübung wie oben beschrieben und die toten Fische. Habe dann gestern schon gelesen, dass ich vermutlich eine Bakterienblüte habe, da ich anscheinend alle guten Bakterien weggespült habe und sich die schlechten rasant vermehrt haben und den Fischen jetzt die Luft zum atmen nehmen. Habe gestern und heute je 30% Waser gewechselt, den Filter (Aquaball 2210 von eheim) auf höchste Stufe gestellt, das Licht ausgelassen und nicht mehr gefüttert, aber ich glaube nicht das meine anderen Fische und die Schnecken überleben, die armen. Natürlich benutze ich bei jedem Wasserwechsel Wasseraufbereiter.
Meine Wasserwerte sind anscheinend ok, die Werte habe ich nicht, ich lasse das immer im Zooladen überprüfen, die machen da ja nen vernünftigeren Test als bloß sticksen, ich habe die Werte aber nicht mitgenommen und durch die vielen Wasserwechsel inden letzten 3 Tagen stimmen die eh nicht mehr.
Hatte früher schon 3 Jahre das gleiche Aquarium und da ist mir sowas nie passiert.

Habe ich wirklich eine Bakterienblüte, an der meine Fische ersticken? Was kann ich dagegen tun? Und wie verhindere ich, dass mir das wieder passiert?
Vielen Dank im Vorraus!!
ninette
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.2009, 12:51

Re: Fischsterben durchBakterienblüte?!? Hilfe!!!

Beitragvon elber286 » 08.01.2009, 13:56

Hallo und herzlich willkommen im Forum,
kein schöner Grund, der dich zu uns treibt. Wie du bereits selbst vermutest, hast du wohl zu viele Bakterien bei deiner Umbauaktion abgetötet. Wie lange war der Filter ausgeschaltet? Wie wurde er gereinigt? Das zu viel Futter hat dann den letzten Ausschlag gegeben. Ich würde als erstes einen großen Teilwasserwechsel machen, also durchaus 80 %. Außerdem kannst du mit einer Membranpumpe und einem Luftauströmer mehr Sauerstoff ins Becken bringen. Wenn du soetwas nicht hast, kannst du auch den Filterauslass über die Wasseroberfläche hängen, dass das Wasser plätschert. Das wichtigste sind jetzt aber große Wasserwechsel und nicht füttern!
Ich drück dir die Daumen!
Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Fischsterben durchBakterienblüte?!? Hilfe!!!

Beitragvon ninette » 08.01.2009, 14:25

Hallo Micha,
danke für die schnelle Antwort. Der Filter war bestimmt ne ganze Stunde aus, wenn nicht noch länger, weil das Wechseln des Kieses so lange gadauert hat. Den Filter hat mein Freund gereinigt. Ich denke, er hat einfach die Filterpatronen (Schwämme) mehrfach ausgewaschen.
Würde ein Wasserwechsel zu 80% denn den Welsen (die einzigen, die mir geblieben sind :( ) nicht schaden? Heute habe ich schon 30% gewechselt, soll ich dann jetzt nochmal so 50% wechseln?
Liebe Grüße Nina
ninette
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.2009, 12:51

Re: Fischsterben durchBakterienblüte?!? Hilfe!!!

Beitragvon elber286 » 08.01.2009, 14:35

Hallo,

in der jetzigen Situation kann so ein Wasserwechsel wohl nicht mehr viel Schaden anrichten. Im Prinzip ist dein Becken jetzt so ziemlich mit einem neuen (also nicht eingefahrenem) Becken zu vergleichen. Auch wenn du heute schon 30 % gewechselt hast, würde ich jetzt erstmal einen großen Wasserwechsel machen, also auch nich nur 50 %. Miss mal deinen Nitritwert, der dürfte ziemlich hoch sein.

Schönen Gruß,
Micha
elber286
 

Re: Fischsterben durchBakterienblüte?!? Hilfe!!!

Beitragvon ninette » 08.01.2009, 15:53

OK, habe den Wasserwechsel gemacht. Den Nitritwert weiß ich nicht, aber ich werde wohl heute noch ins fachgeschäft fahren und den überprüfen lassen. Gehe aber mal ganz stark davon aus , dass der extremst zu hoch ist. Hoffentlich wird das bald besser, bin nur froh, dass ich die 20 Guppies am Montag abgeben konnte, sonnst wären die jetzt sicher auch hin.
ninette
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.2009, 12:51

Re: Fischsterben durchBakterienblüte?!? Hilfe!!!

Beitragvon Katrin » 09.01.2009, 16:43

Hi!

Und das nächste mal deinen Filter in einem Eimer Wasser weiter laufen lassen, sonst sterben dir die ganzen Bakterien.
Und Filter nie richtig sauber machen.
In einem Eimer mit etwas Aquariumwasser, den Schwamm vom Filter zweimal (na gut, vielleicht auch dreimal :wink: ) drin ausdrücken und gut ist. Kommt natürlich drauf an, wie verdreckt der ist.
Wenn du richtig sauber machst, hast du keinerlei Bakterien mehr, die das giftige Nitrit in ungiftiges Nitrat umwandeln.
Nitrit blockiert den Sauerstofftransport im Blut der Fische und sie ersticken.
Da hilft normalerweise auch keine gute Durchlüftung.
Gegen Nitrit hilft nur Wasserwechsel oder Bakterien aus einem alten Filter in deinen einbringen.

Und: Wasserwerte im Auge behalten! Jeden Tag messen!

Gruß Katrin
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall


Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 2 Gäste

cron