Kleine Fische kleine Becken?

Forum rund um eure Fische. Alles was schwimmt ist hier richtig.

Kleine Fische kleine Becken?

Beitragvon dieter » 01.03.2010, 13:12

Hallo

In meinen "jugendlichen Leichtsinn" habe ich mir für mein Red Bee-Becken einen Schwarm Zwergbärblinge Boraras maculata zugelegt. Glücklicher Weise ist das Becken 95x30x40. Man liest ja immer wieder das sich diese Fischzwerge gut für Nano-Becken eignen. Wenn ich aber sehe wie schwimmfreudig diese Fische im "großen" Becken, sind befallen mich ernsthaft Zweifel ob sie für Nano-Becken wirklich geeignet sind, oder besser gesagt:
Sind Nano-Becken überhaupt zur Pflege von Fischen geeignet sind?
Ich denke nein.
Mich würde auch mal Eure Meinung dazu interessieren.


VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Kleine Fische kleine Becken?

Beitragvon Da_Marco » 01.03.2010, 13:35

dieter hat geschrieben:Sind Nano-Becken überhaupt zur Pflege von Fischen geeignet sind?


Ich denke, Nanobecken eignen sich im Bezug auf Fischhaltung maximal zur Aufzucht von Jungfischen bzw. zur kurzfristigen Quarantäne!
Bis bald, Marco
Da_Marco
Guppy
 
Beiträge: 97
Registriert: 12.04.2006, 07:20
Wohnort: Wien

Re: Kleine Fische kleine Becken?

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 01.03.2010, 22:13

Hallo,

ein Nanobecken hat ja so um die 30 Liter. Für eine Haltung von Zwergkbärblingen finde ich dies definitiv zu Klein. 10 Tiere sollten min gehalten werden und da sollten es schon 80 Liter sein, eher mehr.

Ein einzelner Betta wäre in einem 30 Literbecken meiner Meinung nach noch zu vertreten, ansonsten sind die Becken eher für Wirbellose geeignet.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Re: Kleine Fische kleine Becken?

Beitragvon Symphysodon » 02.03.2010, 12:04

Da_Marco hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:Sind Nano-Becken überhaupt zur Pflege von Fischen geeignet sind?


Ich denke, Nanobecken eignen sich im Bezug auf Fischhaltung maximal zur Aufzucht von Jungfischen bzw. zur kurzfristigen Quarantäne!


Hi,
genau so ist es!
Ich muss mich wundern über dieses Thema. Becken könne nie zu groß sein, eher viel zu klein. Diese Nanobecken sollten der Pflanzenliebhaberei dienen. Es ist mal wieder eine Modeerscheinung der nun alle nachrennen. Bitte verbannt Diskussionen die in Richtung Beschneidung des Platzbedarfs der Tiere zur Grundlage haben. Durch die vielen Wenn und Aber kommt man schnell auf den Dreh sogar die kugeligen Goldfischgläser wieder in die Wohnzimmer zurück zu holen.
Ein klares Nein kommt von mir zu diesem Thema.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Re: Kleine Fische kleine Becken?

Beitragvon dieter » 02.03.2010, 13:06

Symphysodon hat geschrieben:
Da_Marco hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:Sind Nano-Becken überhaupt zur Pflege von Fischen geeignet sind?


Ich denke, Nanobecken eignen sich im Bezug auf Fischhaltung maximal zur Aufzucht von Jungfischen bzw. zur kurzfristigen Quarantäne!


Hi,
genau so ist es!
Ich muss mich wundern über dieses Thema. Becken könne nie zu groß sein, eher viel zu klein. Diese Nanobecken sollten der Pflanzenliebhaberei dienen. Es ist mal wieder eine Modeerscheinung der nun alle nachrennen. Bitte verbannt Diskussionen die in Richtung Beschneidung des Platzbedarfs der Tiere zur Grundlage haben. Durch die vielen Wenn und Aber kommt man schnell auf den Dreh sogar die kugeligen Goldfischgläser wieder in die Wohnzimmer zurück zu holen.
Ein klares Nein kommt von mir zu diesem Thema.



Hallo Rudi

Ich stimme Dir voll und ganz zu. Mein Artikel war ja auch zum provozieren gedacht. Ich halte die Fische ja in eine 100 l Becken. Leider habe ich hier im Forum aber auch schon Artikel über Nanos und Fische gelesen. Und das schlimme ist in meinen Augen das namhafte Autoren das noch in Büchern und Artikeln unterstützen. Selbst bei Wirbellosen ist eine Haltung in großen Becken immer besser. Wenn ich sehe wie groß meine Red Fire im 160 l Becken werden und wie sie bei anderen im Nano sind, ein Unterschied wie Tag und Nacht.

VG Dieter
Je größer der Dachschaden um so besser der Blick zum Himmel
dieter
Skalar
 
Beiträge: 465
Registriert: 13.02.2009, 10:59
Wohnort: 09661 LK Mittelsachsen

Re: Kleine Fische kleine Becken?

Beitragvon fischy1234 » 25.05.2010, 19:11

Da_Marco hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:Sind Nano-Becken überhaupt zur Pflege von Fischen geeignet sind?


Ich denke, Nanobecken eignen sich im Bezug auf Fischhaltung maximal zur Aufzucht von Jungfischen bzw. zur kurzfristigen Quarantäne!


Hallo
Das stimmt
Es ist sogar laut tierschutzgesetz VERBOTEN fische in einem so kleinem becken zu halten Aufzucht und garnelen usw mehr nicht.
So ist auch das Goldfischglas ausgestorben

gruss jonas
fischy1234
Jungfisch
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.05.2010, 18:50
Wohnort: Köln


Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast