Seite 1 von 1

Corys - wie viele gehen eigentlich?

BeitragVerfasst: 01.09.2011, 15:29
von NeuDelWin
Hi, ich tue mich gerade unheimlich schwer, in google mal ein paar wirklich hilfreiche Seiten zum Thema maximaler Besatz von Panzerwelsen zu finden .... leider ohne nennenswerten Erfolg. Manche sagen, die braucht man beim Besatz und beim Grad der Verschmutzung nicht weiter zu rechnen, andere sagen (und das im Zoohandel) bei meinem 170L Becken wären 6 Stück genug (was ich für Humbug halte).

Fakt ist, das ich derzeit ca. 25 Panzerwelse im 170L Becken halte und mir langsam Gedanken mache, ob es zum Wohl der Tiere besser ist welche abzugeben. Allerdings machen sie bislang nicht den Eindruck, als würden sie sich unwohl fühlen. In meinem Kleinen Becken leben derzeit 14 Zwergpanzerwelse, auch dort wäre ich laut Zoogeschäft deutlich über maximalbesatz.

Naja, ich selber glaubezwar , das es den Tieren gut geht und der Platz ausreichend ist, aber vieleicht hat hier jemand ein paar schlaue Ratschläge oder Internetseiten, wo ich nachschlagen kann. Alles was ich bis jetzt gefunden habe sagt mir, das ich nicht WENIGER als die Zahl X haben soll .... vom Maximum redet niemand.

Gruß, Tobi

Re: Corys - wie viele gehen eigentlich?

BeitragVerfasst: 01.09.2011, 20:20
von elber286
Hallo,

pauschal würde ich nicht sagen, dass 25 Panzerwelse in einem 170l-Becken zu viel sind. Von welcher Art reden wir hier? Die Frage ist natürlich, wie es eingerichtet ist und noch wichtiger, was sonst noch darin rumschwimmt.

Schönen Gruß,
Micha

Re: Corys - wie viele gehen eigentlich?

BeitragVerfasst: 01.09.2011, 20:47
von NeuDelWin
Also es handelt sich um 3 Marmor und der Rest MEtall Panzerwelse. Dazu schwimmen im Becken 6 Purpurkopfbarben, 1 paar Makropoden und 3 Black Mollys. Dazu gibt es ein paar Ringelhandgarnelen, 4 Ancistrus sp. und 4 Zwergkrallenfrösche. DieEinrichtung: ca.10 cm 2-4mm Kies, 1 Stein (ca. 25x20x20cm) mit Höhlen, ein Schiffswrack, 2 große Wurzeln (ca. 50cm an der breitesten Stelle, die Wurzeln gehen nach oben und zu den Seiten weg). Der Rest ist nicht der Rede wert. Bepflanzung sieht so aus, das ich im Vordergrund ca. 80x20cm Freifläche ohne Bewuchs habeundim Hintergrund und an den Seiten eigentlich weitestgehend alles bepflanzt ist. Ichhabe eine Anubia, 2 Sorten Valnisnerien (die eine auf ca. 20x30cm seitlich, die andere über die gesamte Breite im Hintergrund mit eingesetzt), 2 großblättrige wo mir der Name eben nicht einfallen will ... die eine ist Typ "Ozelot" ...aber der Lateinname will nicht kommen... und die Andere kenne ich nicht (rote Blätte die zur Wasseroberfläche wachsen aber KEIN Tigerlotus), dann noch ein paar kleinere Cryptos und überall grüner Tigerlotus dazwischen. Also schon relativ gut bepflanzt finde ich.

So ganz allgemein im Becken gibt es eigentlich nur Stunk, wenn die Purpurkopfmänner und das dominante Mollymännlein sich zoffen. Der REst kümmert sich nicht um die anderen im Becken.


So, das war zwar ein wenig ausschweifend, aber ich hoffe damit kann man als grobe Beschreibung was anfangen.

Bis dann, Gruß Tobi

Re: Corys - wie viele gehen eigentlich?

BeitragVerfasst: 01.09.2011, 21:23
von Paludari
hallo
ich finde die 25 nicht wirklich zu viel allerdings sollten es mit dem restbesatz nicht mehr werden.
dein boden ist gut besiedelt das sind immerhin alles zusammen weit mehr als 30 tiere am boden,
wobei die ancistrus immerhin auch über 10cm werden.
die ozelot wird wohl eine amazonas sein.
gieb mal im googl "cm fisch pro liter" ein
ich hab glaube ich mal was von 1-2cm fisch pro liter gelesen
aber das darf man nicht unbedingt auf alle fischarten anwenden.
die einen brauchen mehr raum andere weniger.

Re: Corys - wie viele gehen eigentlich?

BeitragVerfasst: 02.09.2011, 06:34
von NeuDelWin
Eben ist es mir wieder gekommen: Echinodorus "Ozelot" ^^. Die andere Namenlose könnte auch eine Echinodorus sein, allerdings ein anderer Typ.