Skalar-Laich

Forum rund um eure Fische. Alles was schwimmt ist hier richtig.

Skalar-Laich

Beitragvon Nickellady » 14.02.2005, 22:33

hallo, ihr lieben.

bin neu hier und hoffe es ist ok, wenn ich hier einfach mal n neues topic aufmach...

also wie ihr an der überschrift seht, ich hab seit neustem skalar-laich im becken (240liter).
und das obwohl ich imemr dachte, die beiden skalare köntnen sich absolut net leiden... :D
naja, jedenfals klebten eines tages so um die 20 eier an der scheibe. ich natürlich total happy.
wusst allerdings nich, was ich jetzt tun sollte und hab die sache erstmal sich selbst überlassen.
im internet fand ich die info, dass skalare an sich brutpflegend sind, dass dieses verhalten aber bei nachzuchten (und das sind dire tiere in der zoohandlung ja meistens) oft verlorengegangen ist.
tja, so wars wohl auch bei meinen skalaren... denn ein paar tage später waren die eier weg.
seither hab ich noch mehrere "klebstellen" an den scheiben gefunden, aber immer waren keine eier mehr da.
vor wenigen tagen dann hab ich eun neues kleines gelege von ca. 10 eiern gefunden. damit die skalare das nciht direkt wieder auffressen hab ich zum schutz ein fischnetz mit nem magneten befestigt, denn ich hab mich nich getraut, die eier von der scheibe abzumachen und in ein brutbecken zu legen.

naja, meine fragen sind nun:
1. was mach ich jetzt mit den eiern?
2. wie lang dauert es, bis juntiere schlüpfen?
3. woran erkenn ich, ob die eier überhaupt befruchtet sind?
4. was tun, wenn tatsächlich babies schlüpfen? wie krieg ich die dann am besten groß?

noch zur info: ich hätte die möglichkeit, die kleinen in ein kleineres becken (60liter)zu setzen, bis sie größer sind. wäre das hilfreich und/oder sinnvoll?

wäre sehr dankbar für eure antworten!!! :)

mfg, nickellady
Nickellady
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.02.2005, 22:11
Wohnort: Übach-Palenberg

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 15.02.2005, 09:26

Hallo,

du hast Recht. Skalar sind Elterntiere, die ihre Brut schützen. Leider ist dieses Verhalten oft durch die Zucht nicht mehr da bei den Tieren. Aber alle Skalare müssen das erstmal wieder erlernen. Das war bei meinen auch so. Die ersten Eier haben sie entweder immer wieder selbst gefressen, oder irgendwann hatten sie kein Interesse mehr an dem Gelege und es ist von den anderen gefressen worden. irgendwann haben sie es dann bis zum ende beschützt.

Die Eltern müssen sogar an das Gelege. Sie fächeln den Eier frisches Wasser zu und fressen die verpilzten unbefruchteten Eier weg (sind die weißen)

Welche Fische hast du denn noch im Becken? Du kannst den Eltern es ein wenig leichter machen, wenn du eine kleine Nachbeleuchtung anbringst. Sie sollte nicht so stark sein, gerade so, dass ein klein wenig Licht da ist. Ähnlich wie bei Vollmond oder so. So können sie das Gelege besser gegen Feinde verteidigen. Wenn die Jungen frei schwimmen und du zuviele Feindfische hast, dann würde ich sie umsetzen und seperat aufziehen. Ansonsten lass sie bei den Eltern. Nur so erlernen sie die Brutpflege selbst.

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Nickellady » 15.02.2005, 22:38

oh, vielen dank für die info... dann warn die eier diesmal eh alle unbefruchtet nach deiner beschreibung.
naja, vielleicht beim nächsten mal ;)
hoffe doch, dass es das gibt... wär ja schön, mal son paar kleine skalare zu haben. :)
aber würden die eltern die dann ncih auffressen, wie bisher alle anderen kleineren fische?

habe jedenfalls außer den großen skalaren keine fische mehr in dem becken... weil wenn ich welche dazugesetzt hab wurden die (wenn es größere arten warn) so lang unterdrückt, bis sie eingegangen sind oder (wenns kleinere arten waren) direkt aufgefressen. :?
hab jetzt nur noch vier panzerwelse drin.
und will keine neuen fische mehr holen, weil ich angst hab, dass die das eh ncih überleben und so viel geld hab cih leider nich, dass cih immer wieder neue kaufen kann...
könnte mir da vielleicht auch jemand nen tipp geben? weil mit sechs fischen auf 240liter is schon was einsam zum angucken auf die dauer ;)

mfg, nickellady
Nickellady
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.02.2005, 22:11
Wohnort: Übach-Palenberg

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 16.02.2005, 08:16

Hallo,

also bei mir gehen diverse Salmler und Zebrabärblinge ganz gut. Dürfen natürlich nich zu klein sein. Schwarze Neons habe ich zum Beispiel drinne. Die sind recht groß und auch robust.

Während der Brutpflege sind die Eltern natürlich sehr ruppig und vertreiben alles was in die Nähe kommt. Da ist mein Becken schön in der Hälfte geteilt und alles wird aus der "flaschen" Hälfte verjagt. Aber ein wenig Konkurrenz tut den Fischen gut. Dann haben die Eltern was zu tun und streiten sich nicht untereinander. Kommt nämlich auch vor. Bei mir ging ein paar mal das Spiel, dass das Weibchen die Eier von A nach B getragen hat, während das Männchen wieder von B zurück nach A zurück gebracht hat. War ganz lustig. :P

Die Eltern fressen die Jungen nicht. Sie beschützen sie bis sie rech groß sind und sind richtige Elterntiere.

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste