Elefantenfisch Einzelhaltung oder mehrere?

Forum rund um eure Fische. Alles was schwimmt ist hier richtig.

Elefantenfisch Einzelhaltung oder mehrere?

Beitragvon Mutzeputz » 14.08.2006, 22:16

Hallo, meine neueste Errungenschaft ist ein Elefantenfisch, der sich abends bei Mondlich sehen lässt und sich auch recht wohl zu fühlen scheint. Nun scheiden sich aber die Geister: soll ich ihn alleine lassen oder noch einen zweiten dazuholen?
gruß Petra
Mutzeputz
Guppy
 
Beiträge: 32
Registriert: 12.08.2006, 16:50
Wohnort: Kaiserslautern

Beitragvon bärlina » 15.08.2006, 08:37

moin moin,

vielleicht solltest du mal schreiben wie gross dein becken ist...in der hoffnung das du vor dem kauf wusstest das die fische gross werden!
des weiteren ist das ein ziemlicher spezieller fisch ---> http://www.fsbio-hannover.de/oftheweek/63.htm ...dort steht in gruppen(und nicht zu wenig)...dementsprechend sollte dein becken wirklich gross sein ;)


ciao marco
Benutzeravatar
bärlina
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 583
Registriert: 16.02.2006, 09:44
Wohnort: berlin

Beitragvon Mutzeputz » 15.08.2006, 10:49

Moin, also mein Becken fasst 210 Liter ist ein Eckaquarium. Ja ich weiss wie groß die werden. Im Mergus steht Becken ab 80cm!? In dem Geschäft in dem ich arbeite haben wir auch eine Aquaristikabteilung. Unsere Verkäufer tendieren zu Einzelhaltung. Steht auch dran " Einzeltier". Aber da sich hier die Geister scheiden, möchte ich gerne mal andere Meinungen und Erfahrungen einholen. Im ganzen ist zu meinem Eli zu sagen das er sehr friedlich ist und auch gut frisst. In den ganzen Berichten die ich gelesen habe gehen die Meinungen was Einzel oder Gruppenhaltung betrifft auch weit auseinander. Danke für den Link aber auch diese Seite habe ich vor dem Kauf besucht
Gruß Petra
Mutzeputz
Guppy
 
Beiträge: 32
Registriert: 12.08.2006, 16:50
Wohnort: Kaiserslautern

Beitragvon bärlina » 15.08.2006, 11:19

Moin Moin,

das mit der beckengrösse habe ich nur angesprochen, weil ich jemanden kenne - ein absoluter anfänger - dem ein elefantenfisch(weil er so süss ist) für ein 60l aq verkauft wurde...und ich deswegen mal nachfragen wollte ob du dich schlau gemacht hast-löblich ;)...was die gruppen oder einzelhaltung angeht...keine ahnung ;)--ich würde wissenschaftlichen veröffentlichungen trauen...da diese von externen gutachtern vor ihrer veröffentlichung geprüft werden....im gegensatz zu den aussagen von verkäufern :twisted:


ciao marco
Benutzeravatar
bärlina
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 583
Registriert: 16.02.2006, 09:44
Wohnort: berlin

Beitragvon Koimaxe » 15.08.2006, 18:11

Hallöschen,

Elefantenfische sind gaaanz heikle Kandidaten aber wunderbare Tiere. Leider etwas scheu und nur im Schwarm fühlen sie sich wohl. Innerartlich etwas rabiat die Burschen.

Aber...
aus eigener Erfahrung kann ich mich schmerzlich an mein Ergebnis erinnern mit Elefantenfischen. Alle Fische wurden krank, nur die Elefantenfische nicht.
Woran lag das?
Das liegt daran, das diese Fische schwach elektrisch sind (vereinfacht ausgedrückt). Wenn ich mich recht erinnere geben die mehrere hundert Ministromstöße ab in einer Minute und das ist für die Mitbewohnenden Fische absoluter Dauerstress. Und der löst gerne mal eine Krankheit aus.

Soweit ich weiß, sind Pantodon bucholzi (Schmetterlingsfisch) als Oberflächenbewohner, Flösselhechte, und ein Wels dessen Name mir nun nicht mehr einfällt, die einzigen die das auf Dauer ohne Schaden und Stress aushalten. Ganz sicher geht man da aber nur in Einzelhaltung.

Wer also diese Tiere hält und bei den Mitbewohnern ungewöhnliches Verhalten oder Krankheiten bemerkt, kann das ohne Zweifel den Elefantenfischen zuordnen.

Viele Grüße
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon Mutzeputz » 15.08.2006, 20:49

Ist ja interessant. Und an welchen Krankheiten litten die Fische. Kann ich daraus schliessen, daß ich den Eli doch lieber allein lassen soll? Hab halt irgendwie kein so gutes Gefühl dabei. Aber andere Tiere und auch Fische sind ja auch Einzelgänger ob es uns nun gefällt oder nicht. Leider kann man die Tiere ja nicht fragen was sie lieber hätten

Gruß Petra
Mutzeputz
Guppy
 
Beiträge: 32
Registriert: 12.08.2006, 16:50
Wohnort: Kaiserslautern

Beitragvon Koimaxe » 16.08.2006, 06:36

Oodinium meistens, welche ja eine echte Stresskrankheit ist. Nur wenn man meinte man hats im Griff, kam es Wochen später wieder. Bis mir ein Freund sagte..."Du weißt das die elektrisch sind ja?"

Und da mußte ich mir heftig an den Kopf schlagen.... :oops: :roll:
Koimaxe
Diskus
 
Beiträge: 1620
Registriert: 14.07.2006, 11:43

Beitragvon Mutzeputz » 16.08.2006, 14:56

Hallo, war heute nochmal bei unserem besten Aquaverkäufer der Stadt, er ist auch in Zuchtvereinen usw. der sagte mir nun das Elis wenn sie mit anderen Fischen vergesellschaftet werden sollen nur alleine gehalten werden dürfen da die Fische eben dieses elektr. Organ haben und in der Gruppe damit kommunizieren was eben andere Fische widerum krank macht. Laut wissenschaftlichen Studien haben die Elis mit der Einzelhaltung auch kein Problem. Es gäbe auch ein Buch von ner Uni die darüber ein Buch veröffentlicht hätte.
Gruß
Mutzeputz
Guppy
 
Beiträge: 32
Registriert: 12.08.2006, 16:50
Wohnort: Kaiserslautern

Beitragvon bärlina » 17.08.2006, 07:03

Moin Moin,

na dann hast du ja deine frage fast allein beantwortet...aber kann man sie nun auch in gruppen halten? oder kommunizieren sie nur darüber um sich gegenseitig zu warnen bloss nicht zu nah zu kommen?? :D...ich frag nur, da wenn man ein grosses aq hat ein einziger fisch vlt ein wenig verloren wirkt....


ciao marco
Benutzeravatar
bärlina
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 583
Registriert: 16.02.2006, 09:44
Wohnort: berlin

Beitragvon Mutzeputz » 17.08.2006, 10:28

Klar können und sollen sie in Gruppen gehalten werden ist in der Natur eigentlich schon ein Schwarmfisch. Nur eben dann im Artenbecken oder mit anderen elektr. Fischen zb. Flösselaal. Die gehen untereinander halt schon sehr ruppig miteinander um wg der Rangordnung aber "unterhalten sich halt auch elektrisch " so nach dem Motto wo gibts das beste Futter :D
Als Einzelfisch gehalten gibt er eben nur beim Futtersuchen die elektr. Impulse ab (vereinfacht gesagt) was die anderen Beifische dann auch nicht krank macht (hoffentlich)
Gruß Petra

PS diese Angaben sind keine persönlichen Erfahrungen von mir, die muss ich jetzt auch noch selbst sammeln. Ich hab meinen Eli nun seit 2 Wochen und bisher geht alles gut :?
Mutzeputz
Guppy
 
Beiträge: 32
Registriert: 12.08.2006, 16:50
Wohnort: Kaiserslautern

Beitragvon bärlina » 18.08.2006, 07:03

Moin Moin,

nun kommt es ja nur noch drauf an das er schnell kapiert das es einmal am tag essen gibt und er nicht die ganze zeit nach essen sucht ;)

viel erfolg


ciao marco
Benutzeravatar
bärlina
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 583
Registriert: 16.02.2006, 09:44
Wohnort: berlin

Beitragvon Mutzeputz » 18.08.2006, 14:40

Hi, der ist erst abends wenn das Licht ausgeht sichtbar und geht dann auch auf Futtersuche. Ich geb ihm dann immer ne Extraportion Gefrierfutter. Mal abwarten wie und ob sich das ganze auf die anderen Fische auswirkt. Vielleicht brüllen die ja dann "RUHE" :D
Gruß Petra
Mutzeputz
Guppy
 
Beiträge: 32
Registriert: 12.08.2006, 16:50
Wohnort: Kaiserslautern

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 21.08.2006, 21:53

Hallo,

sind schon interessante Tiere. Aber wie sieht es mit der Fütterung aus. Ist die Fütterung der Fische heikel? Also was fressen die?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15014
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon rainer » 22.08.2006, 17:59

Hallo,
einzeln gehaltene Elefantenfische fühlen sich mit Sicherheit nicht wohl. Am besten sind diese Tiere in einem Artbecken mit einer Kantenlänge von mindestens 1,20m zu halten. Der Trupp der darin zu pflegenden Tiere sollte 6-8 Tiere betragen. Im Futter sind die Tiere nicht sonderlich anspruchsvoll. Futtertabs und 2-3 mal die Woche verschiedenes Frostfutter ist ausreichend. Viel wichtiger ist es aber den Tieren Sandboden zu bieten, ansonsten hat man nicht lange Freude an Ihnen........
Was die Krankheiten betrifft....Es sind alles Wildfänge, die Ihre Erreger meistens noch mit sich herumschleppen, was die Fische meistens nicht weiter stört, erst bei Schwächung der Tiere gibt es Probs. Es besteht aber die Möglichkeit der Krankheitsübertragung im Aq. Das heisst den Elis geht es gut und die anderen Fische kränkeln. Ergo sollte man solche Tiere erst in Quarantäne setzen und gegebenenfalls behandeln. Ich habe diese Tiere in einem 2m Becken ohne Probs vergesellschaftet (Skalare, Welse, Salmler).
Viele Grüsse Rainer
rainer
Jungfisch
 
Beiträge: 15
Registriert: 30.07.2005, 14:42
Wohnort: Altes Land

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 22.08.2006, 21:48

Hallo,

gründeln die Tiere? Oder wo für benötigen sie den Sand. Ok von der Nasenform her sollte man davon ausgehen können.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15014
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Nächste

Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast