Hilfe! Meine Fische sterben. Warum?

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Hilfe! Meine Fische sterben. Warum?

Beitragvon Antje » 29.01.2008, 09:09

Hallo,

ich habe ein Problem mit meinen Fischen. Sie sterben. Und diesmal sogar ohne erkennbaren Grund. In meinem alten Aquarium (knapp 60 l) haben sie immer eine Krankheit bekommen (vermutlich Bauchwasserkrankheit oder so). Jetzt habe ich seit Weihnachten ein neues AQ und dieses wie es im Buche steht eingerichtet. Also erstmal Bodengrund und Kies, Einrichtung sowie Pflanzen rein und natürlich Wasser. Alle Geräte angeschlossen und 2 Wochen abgewartet. Achso einen kleinen Antennenwels hatte ich schon drin, weil ich nicht wusste wohin damit.

Nach diesen 2 Wochen habe ich mir 10 Guppies (3 Männchen, 7 Weibchen) und 2 weitere Antennenwelse gekauft. Nach einer weiteren Woche kamen noch 10 Zebrabärblinge hinzu.

Jedenfalls hat sich vor 2 Wochen eines meiner Guppy-Weibchen immer zu von den anderen abgesondert. Schwamm mal oben mal unten, meist versteckte sie sich in einer Pflanze, atmete aber relativ normal. In der Schwanzflosse war lediglich ein klitze kleiner Schlitz zu sehen. Nach wenigen Tagen war die Schwanzflosse wieder ok und der Fisch hat sich sozusagen wieder am Gesellschaftsleben beteiligt und auch gefressen. Das ging 2 Tage gut und dann war er Tot. Das war letzten Freitag Morgen. Donnerstag Abend zuvor hatte er aber seine Färbung der Schwanzflosse verloren. Ich nehme an, sie war die Schwächste in der Gruppe und wurde eben von den anderen immer zu getrietzt. Konnte ich aber eher weniger beobachten. Ein Bisschen verdächtige ich ja auch meine extrem lebhaften Zebras. Aber beobachten konnte ich leider noch nichts. Die wichtigen Sachen scheinen sich nachts abzuspielen...

Jedenfalls mache ich heute Morgen das Licht an und entdecke ein totes Guppy-Männchen am Ansaugrohr des Filters. Es sah ganz schön zerrupft aus (aber keine blutigen Stellen). Wobei es gestern abend noch quicklebendig rumschwamm. Es hatte bloß ein Bisschen die Schwanzflosse angefressen, weil er immer mal mit dem Stärksten Männchen aneinander geraten war. Sonst keine äußerlichen Veränderungen oder Verhaltensänderungen.

Nun meine Fragen. Kann es sein, dass das stärkere Männchen den Guppy über Nacht "umgebracht" hat. Oder wären noch andere Ursachen vorstellbar? Was könnte mein Guppy-Weibchen gehabt haben?

Zur Info über mein Aquarium.
- ca. 120 l,
- ursprünglich 10 Guppies, 10 Zebrabärblinge sowie 3 Antennenwelse(Babies)
- Jetzt 8 Guppies, 10 Zebrabärblinge, sowie 8 Antennenwelse (zwischen 1 und 4 bis 5 cm)
- 23°C
- Außenfilter
- Beleuchtung mit 2 Leuchtstoffröhren im Deckel (ca. 10 bis 12 Stunden am Tag)
- 1 bis 2 mal täglich Futter (1/2 bis 1 Eislöffel) Trockenfutter, irgendwelche Flocken. Ab und zu auch Futtertabletten. Ich versuche einmal pro Woche nicht zu füttern, leider sind danach dann meine Pflanzen leicht angefressen und die Fische scheinen durchzudrehen. (sind eben sehr verfressen)
- Wasserwerte k. A.
- Achso, ich habe ein kleines Algenproblem. Überall lagert sich ein zarter grüner Teppich ab.

Ich weiß, das war ein langer Text. Aber vielleicht kann mir ja trotzdem jemand helfen. Ich hoffe, ich habe alle notwendigen Infos aufgeschrieben.

MfG
Antje
Antje
 

Beitragvon DeniZ » 29.01.2008, 09:13

Hallo, und erstmal herzlich willkommen im Forum...

Ohne Wasserwerte ist es schwer zu sagen, aber dein feiner Algenteppich und das Fischsterben deuten doch stark auf einen zu hohen Nitritwert hin.

Die Fische kamen nach 2 Wochen in das neue Becken hast du gesagt. Das ist viel zu früh. Vermutlich erleben deine Tiere jetz im Moment den Nitritpeak hautnah mit...

Aber ich will nicht weiter spekulieren...
Miss doch bitte mal deine Wasserwerte, damit man dir hier besser helfen kann...

Gruß DeniZ
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Antje » 29.01.2008, 09:17

Hallo DeniZ, danke, dass du so schnell geantwortet hast. Wie messe ich denn meine Werte? Ich weiß, dass manche Zooläden das machen, aber da komme ich im Moment nicht hin. Meine Zeit lässt es gerade auch gar nicht zu, irgendwohin zu fahren (Prüfungen).
Was soll ich denn jetzt machen? Kann man vorsorglich, auf der Vermutung basierend, etwas gegen Nitrit machen?

MfG
Antje
Antje
 

Beitragvon DeniZ » 29.01.2008, 09:26

Nunja...
bei dem einen Guppymännchen könnte es auch einfach sein das er in den Tod getrieben wurde... Aber das wäre Vermutung...

Jedenfalls ist der Tod mehrerer Fische in so einem Zeitraum nicht normal...

Wichtig erstmal min 1/3 des Wassers zu wechseln!

Wasserwerte messen:
Am wichtigsten wäre in deinem Fall erstmal das Messen von Nitirit und Nitrat (No2, No3). Da kaufst du dir am besten Tropfentests zb von Tetra.
Zusätzlich wäre auch nicht verkehrt: Karbonathärte (KH) und pH-Wert, da man anhand dessen weitere Ursachen, sofern es Nitrat nicht sein sollte ermitteln kann wie zb Sauerstoffmangel.
Du merkst, es geht nichts ohne Tests...
Also entweder Wasser testen lassen oder eben selberkaufen...

Andere Fragen:
Läuft der Filter 24 Std durch?
Was ist es für einer?
Bei deinen Algen... Ferndiagnose ist schwierig, aber google mach nach Blaualgen und sag mal ob deine so aussehen...

Gruß DeniZ
Zuletzt geändert von DeniZ am 29.01.2008, 09:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Balthasar » 29.01.2008, 09:30

Antje hat geschrieben:Kann man vorsorglich, auf der Vermutung basierend, etwas gegen Nitrit machen?

MfG
Antje


Hallo Antje,

ja, Du kannst sofort 1/3 des Wassers wechseln.

Sobald die Zeit es zulässt, solltest Du messen (lassen):

Die wichtigsten Wassertests sind
PH (permanente Härte)
kH (Karbonathärte)
gH (Gesamthärte)
No2/No3 (Nitrit / Nitrat)

Es gibt Teststreifen, die sind relativ billig aber ziemlich ungenau.
Es gibt Tropfentests, etwas teurer aber aussagekräftiger.
Oder eben im Zooladen testen lassen, das bringt Dich aber auf Dauer nicht weiter, weil die Werte sich ändern können.

Vielleicht kennst Du einen Aquarianer, der jetzt für dich messen kann?

Edit: DeniZ war schneller, daher ein paar Überschneidungen in der Antwort.
Aquaristik soll auch den Fischen Spaß machen
Balthasar
Guppy
 
Beiträge: 46
Registriert: 24.01.2008, 14:36
Wohnort: Rhein/Main

Beitragvon Zippo2005 » 29.01.2008, 09:48

Hi,

gehe bitte einen Schritt weiter. Wechsle bitte jeden Tag 50-70% Wasser.

Kaufe dir bitte so schnell wie möglich Wasertest. KH, PH, NO2, NO3 sind die wichtigsten.
Wie sieht den die Bepflanzung aus?
Füttere bitte täglich kleine Mengen.
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Beitragvon Antje » 29.01.2008, 10:20

Wow, ihr seid ja echt schnell. Danke.

Also ich versuche mal einigermaßen geordnet zu antworten.

Mein Filter heißt AquaFilter 20. Es steht nur wenig Deutsches auf dem Karton, z. b. Geräuscharme Filterung von 378 l/h. Ich habe ihn übrigens auf der höchsten Stufe stehen. Aber auch erst seit knapp 2 Wochen. Vorher so auf halber Kraft. Aber immer 24 h.

Meine Algen sehen ein Bisschen so aus wie Blaualgen. Allerdings ziehen sie nach einer Weile Fäden. An der Scheibe wirken sie auch ganz normal Grün. Irgendwie sahen die Algen auf den Bildern bei Google fast alle ähnlich aus. Aber ich würde schon sagen, dass es Blaualgen sein könnten.

Wasserwechsel habe ich am Freitag gemacht und auch den Freitag davor, eben aufgrund der Algen. Ich will ja auch durch die Scheiben gucken können. Ansonsten hatten 2 bis 3 Wochen gereicht. Wobei das schwer zu sagen ist, weil ich das AQ ja noch nicht lange habe. Teilwasserwechsel so ca. 1/3.

Wo ist eigentlich der Unterschied von Nitrat und Nitrit? Ich hätte im Chemieunterricht nie gedacht, dass ich das mal brauchen würde.

Testen kann leider keiner für mich. In meinem Wohnort kenne ich keinen AQ-Freund. Aber das wird das erste sein, nach meinen Prüfungen, das Wasser zu testen.

Bepflanzung: 1 große Pflanze, 3 mittlere Pflanzen und einige kleine Gräser oder sowas. Ich würde sagen, ausbaufähig in jedem Fall. Im März kommen noch bis zu 2 Pflanzen dazu. Ich warte nur noch auf eine AQ-Messe.

Wieviel sind kleine Mengen beim Futter? Das Futter ist eigentlich immer blitzschnell aufgefressen. Selbst wenn ich einen ganzen Eislöffel voll reinwerfe.

MfG
Antje
Antje
 

Beitragvon DeniZ » 29.01.2008, 10:41

Antje hat geschrieben:Wo ist eigentlich der Unterschied von Nitrat und Nitrit? Ich hätte im Chemieunterricht nie gedacht, dass ich das mal brauchen würde.


Nitrit und Nitrat sind die Gifte des Wassers, Nitrit ist aber wesentlich gefährlicher. Bereits geringe Konzentrationen von Nitrit (ab ca. 0,4mg/l) ist in Wirkung ein starkes Gift für die Fische. Nitrit entsteht durch Abfallstoffe, also Kot, Urin, Futterreste und abgestorbene Pflanzen. Bakterien wandeln Nitrit in Nitrat um. Fehlen diese Bakterien (zum Beispiel bei einem neu eingerichteten Aquarium) kann diese Umwandlung möglicherweise nicht funktionieren, was ein Fischsterben zur Folge hat!

Antje hat geschrieben:Aber das wird das erste sein, nach meinen Prüfungen, das Wasser zu testen.

Wie lange ist es bis dahin noch hin?

Antje hat geschrieben:Bepflanzung: 1 große Pflanze, 3 mittlere Pflanzen und einige kleine Gräser oder sowas. Ich würde sagen, ausbaufähig in jedem Fall. Im März kommen noch bis zu 2 Pflanzen dazu. Ich warte nur noch auf eine AQ-Messe.


Auf jeden Fall noch ausbaufähig. Kaufe dir am besten jetzt erstmal eine große Menge schnellwachsender Pflanzen wie zb Wasserpest.

Antje hat geschrieben:Wieviel sind kleine Mengen beim Futter? Das Futter ist eigentlich immer blitzschnell aufgefressen. Selbst wenn ich einen ganzen Eislöffel voll reinwerfe.

Es sollte soviel gefüttert werden das möglichst nichts zu Boden fällt...

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Antje » 29.01.2008, 11:49

Hm, ansich liegen auch kaum Abfallstoffe rum. Aber ich hatte anfangs in meinem neuen AQ (und schon immmer in meinem alten) ein Problem mit der Wasseroberfläche. Da war immer so ein Film oben drauf. Das ist natürlich ein schöner Herd für Bakterien gewesen. Aber den habe ich jetzt nicht mehr, seit ich die Fische habe. Da habe ich kurz vorher nochmal einen etwas größeren Wasserwechsel durchgeführt und zwei Tage später die ersten Fische reingesetzt. Kein Film mehr und auch kein Schaumrand. Könnte es aber trotzdem noch unsichtbare Rückstände geben? Oder wäre das ein Hinweis auf Nitritüberfluss gewesen?

Am 13. Februar schreibe ich die letzte Prüfung.

Ich habe nachgeschaut, am 1. März-WE ist die AQ-Messe in Halle. Da kaufe ich dann neue Pflanzen.

Das Futter fällt schon teilweise zu Boden. Allerdings wird es da sowohl von den Fischen als auch von den Welsen gefressen. Es bleibt eigentlich nichts länger als 5 Minuten (wenn überhaupt solange) liegen.

MfG
Antje
Antje
 

Beitragvon DeniZ » 29.01.2008, 11:56

Ehm... wenn du bis zum 13ten Februar wartest kann es vll schon zu spät sein. So etwas finde ich unverantwortlich... Du wirst doch wohl bis dahin mal Zeit finden Wassertests zu kaufen...

Naja jedem das Seine...
Die Kahmhaut auf der Oberfläche kommt in der Einfahrzeit recht häufig vor und verschwindet meist von selbst....

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Antje » 29.01.2008, 12:19

Ich rechtfertige mich zwar nur ungern, aber ich mache es jetzt ausnahmsweise trotzdem. Wenn es nach mir ginge, würde ich sofort losfahren und Himmel und Hölle in Bewegung setzen, damit es meinen Fischen besser geht. Wäre es nur ein Katzensprung bis in den nächsten Zooladen, würde ich auch mal eine halbe oder ganze Stunde opfern. Aber leider ist das nunmal nicht so. Ich wäre wieder einen ganzen Vor- oder Nachmittag unterwegs. Und diese Zeit habe ich im Moment nicht, weil ich diese Woche 3 Prüfungen schreibe, nächste Woche 2 und die Woche drauf eine. Nebenbei muss ich aber auch noch zu Vorlesungen und Übungen. Ich kann in meiner Freizeit (da wo keine Vorlesungen sind) nunmal nur eins machen. Entweder lernen oder meiner Verantwortung dem AQ und allem was darin ist nachgehen. Da es aber äußerst brenzlig wird, was mein Studium angeht, ziehe ich es vor in jeder freien Minute zu lernen (Die Fische sehen schließlich quicklebendig aus) und evtl. - wie jetzt - mir wenigstens Rat zu holen, um meinen Fischen zu helfen, damit sie weiterhin so quirrlig rumschwimmen.

Diese Kahmhaut war in meinem alten AQ immer da, ein ganzen Jahr über. Außer natürlich nach Wasserwechseln, da war sie mal ein zwei Tage weg.
Antje
 

...

Beitragvon wüste » 29.01.2008, 12:23

Hallo,

apropo, Wassertests gibt es auch über das Internet zu kaufen und die Tests werden Dir nach Hause geschickt.

Da Du hier im Forum schreiben kannst, kannst Du bestimmt auch über das Internet bestellen. Und wenn Du nicht bestellen kannst, weil Du noch zu jung dafür sein solltest, dann können es Deine Eltern.

Deinen Fischen tust Du keinen Gefallen, wenn Du bis nach Deinen Prüfungen wartest. Du hast Dir Fische zugelegt, dann sei so gut und übernimm auch die Verantwortung dafür, oder wartest Du auch bis nach Deinen Prüfungen, wenn Du Dir in den Finger schneidest und der dann schon halb am abfaulen ist, bis Du zum Arzt gehst?

Trotzdem schöne Grüße

Eva
Benutzeravatar
wüste
Platy
 
Beiträge: 108
Registriert: 16.12.2007, 15:13
Wohnort: Puchheim

Beitragvon Symphysodon » 29.01.2008, 17:35

Verschoben nach "Fischkrankheiten"
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Antje » 02.02.2008, 13:49

Hallo alle zusammen.

Meinen Fischen geht es nach wie vor sehr gut. Trotzdem habe ich mich gestern nach der Uni abgehetzt, um es noch vor Ladenschluss zu Klee zu schaffen. Kaum zu glauben wie geduldig die Verkäufer so kurz vor Schließung noch sind. Meine Wasserwerte sind alle super. Der Verkäufer hat mein Wasser regelrecht in den Himmel gelobt. Außerdem hat er mir noch ein paar Tipps gegen Algen gegeben und wie ich mich sonst so im Umgang mit meinem AQ verhalten soll.

Das meine Fische starben (und sicher auch noch welche sterben werden), liegt einfach nur daran, dass das AQ noch nicht richtig eingefahren ist. Es haben sich eben noch nicht genug Mikroorganismen und so gebildet, die das ganze Ding im Gleichgewicht halten.
Das Guppymännchen kann tatsächlich von den anderen beiden Männchen in den Tod getrieben worden sein. Und so wie es aussieht, sind sich die 2 verbliebenen Männchen auch nicht ganz grün und der größere wird wohl den kürzeren ziehen. Aber so ist das eben in der Natur. Da möchte ich auch lieber nicht eingreifen. Sie müssen ihre Rangordnung selbst festlegen. Meiner Meinung nach jedenfalls.

Außerdem habe ich mir noch ein paar Pflanzen gekauft, wo sich die Fische gut verstecken können. Ich hoffe, dass ich dieses Mal nicht wieder Mist verkauft bekommen habe und die Pflanzen in ein paar Wochen eingegangen sind.

Dann erstmal vielen Dank für eure Ratschläge.

MfG
Antje
Antje
 

Beitragvon Zippo2005 » 02.02.2008, 13:59

@Antje

Der Verkäufer hat mein Wasser regelrecht in den Himmel gelobt. Außerdem hat er mir noch ein paar Tipps gegen Algen gegeben und wie ich mich sonst so im Umgang mit meinem AQ verhalten soll.


Erstens würde ich gerne wissen wollen wie die Waserwerte sind ind Zahlen. Denn nicht zu jedem Besatz passen auch die Wasserwerte. Ich habe auch super Wasserwerte. Allerdings für Weichwasserfische.
Welche Tipps hast du denn bekommen gegen Algen?
Das meine Fische starben (und sicher auch noch welche sterben werden), liegt einfach nur daran, dass das AQ noch nicht richtig eingefahren ist. Es haben sich eben noch nicht genug Mikroorganismen und so gebildet, die das ganze Ding im Gleichgewicht halten.

Und da können doch die Wasserwerte noch nicht stimmen. Wenn die Stimmen würden, können auch keine Fische deswegen sterben. Sorry, erst werden deine Wasserwerte hochgelobt, und dann ist das Aquarium noch nicht eingefahren und deswegen gehen deine Fische zugrunde. Ne da stimmt was nicht.
Teile uns doch mal bitte mit wie die Werte im einzelnem aussehen. Und ob die mit Tröpfchen oder Streifen gemessen wurden.

Wichtig hierbei sind:
NO2, PH, KH, NO3

Was hast du denn da für Pflanzen bekommen?
Gruß

Joachim
Benutzeravatar
Zippo2005
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 757
Registriert: 30.09.2006, 22:52
Wohnort: Neustadt

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast