Weisspünktchen-Krankheit

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Weisspünktchen-Krankheit

Beitragvon Basca » 21.03.2008, 22:55

Hallo zusammen,
ich hätte eine kleine Frage, bei der ich Hilfe benötigen würde.
Eine Bekannte von mir möchte ihr Aquarium auflösen und hat mich gefragt, ob ich ihre Fische übernehmen möchte.
Das Problem an der Sache ist, dass sie vor ca. 2-3 Monaten die Weisspünktchen-Krankheit im Becken hatte und ca. 1/2 der Besatzung gestorben ist.
Jetzt weiss ich nicht, ob die übrigen Fische die Krankheit noch übertragen können und meine Fische damit irgendwie gefährdet wären.
Wie gesagt, seit mind. 2 Monaten sind die Fische unauffällig.
Es handelt sich um Neons, Rotkopfsalmler und ein Wels.

Vielen Dank für Eure Hilfe und noch ein schönes Osterfest
Basca
Jungfisch
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.03.2005, 19:43
Wohnort: Germering

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 22.03.2008, 18:49

Hallo,

wenn sie seit 2 Monaten ohne Krankheitssymtome sind, dann kannst du sie eigentlich gefahrlos übernehmen. Solltest sie dir halt noch mal genau anschauen.

Neon tendieren generell bei Stress gerne mal zu Weisspünktchenkrankheit, daher kann man es nie ganz ausschließen dass sie die Krankheit bekommen. Aber die lassen sich dann auch immer gut behandeln. Du solltest sie nur langsam an das neue Wasser gewöhnen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Symphysodon » 23.03.2008, 14:24

Hi,
eigentlich ist es gar keine Krankheit. Es ist ein Befall von Parasiten. Wenn die Tiere gesund sind haben sie genügend Abwehrstoffe bzw. ist ihre Schleimhaut intakt, so dass sich die Parasiten nicht am Fisch einnisten können. Eine latente Gefahr besteht aber immer. Begünstigt wird der Befall durch Stress, den die Tiere ausgesetzt sind wenn sie umgesetzt werden. Du kannst vorsorglich eine leichte Temperaturerhöhung (30 C) für ein zwei Tage anwenden. Das heist, dass du die Temperatur 1/2° C schreittweise/ Tag bis 30 C steigerst und dann 2 Tage so belässt. Danach wieder 1/2° C schrittweise wieder herunter gehst. Ich meine die Tiere halten das aus und der Erfolg ist relativ sicher.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Helene » 28.03.2008, 19:53

Hallo zusammen,
wenn möglich, beobachte die Tiere zunächst in einem gesonderten Becken. Dort kannst du auch die Temperaturerhöhung durchführen. Dann kannst du eine allmähliche Wassergewöhnung über mehrere Stunden durchführen und versuchen den Neons nicht so viel Stress beim Rausfangen zu bereiten. So klappt es ganz sicher. Es ist immer gut eine Quarantäne durchzuführen, wenn man neue Fische einsetzen will. Dazu reicht ein kleines kahles Becken mit einem eingefahrenen Filter.
KLUGHEIT STECKT NICHT NUR IN DEN JAHREN; SONDERN IM KOPF- Kurt Tucholsky 1890-1935/ Freitod
______________________
Herzliche Grüße aus Berlin
von Helene
Helene
Diskus
 
Beiträge: 1821
Registriert: 18.10.2005, 19:27
Wohnort: Berlin

Beitragvon Basca » 29.03.2008, 21:45

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe. Morgen werden wir die Fische umsiedeln und dann erstmal beobchten.
Basca
Jungfisch
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.03.2005, 19:43
Wohnort: Germering

Beitragvon Basca » 18.06.2008, 17:43

Wollte mich nur nochmal kurz melden um das Ergebnis bekannt zu geben.
Alle Fische sind gesund geblieben - Wir haben das komplette Aqua geschenkt bekommen und somit gab es auch kein Problem. So haben wir jetzt halt 2 Becken. :)
Basca
Jungfisch
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.03.2005, 19:43
Wohnort: Germering

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 18.06.2008, 22:01

Hallo,

das ist schön zu hören. :P

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast