barteln weg beim panzerwels

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

barteln weg beim panzerwels

Beitragvon mirimar » 06.04.2008, 21:32

hallo,
ich pflege in einem meiner becken (60 cm) einige corydoras sterbai. einer von ihnen hat seit einiger zeit praktisch keine barteln (mehr). ich habe nicht genau beobachten können, ob er sie zum zeitpunkt des kaufs schon nicht mehr hatte oder ob sie bei mir "verschwunden" sind. er verhält sich normal und stromert munter im becken herum, ohne dass er sich offensichtlich unwohl fühlen würde. seine 4 genossen fühlen sich ausgesprochen wohl und haben alle barteln. wasserwerte im becken sind okay, ich mache regelmäßig ww etc. die neons leuchten förmlich, so wohl fühlen sie sich...
irgendwo habe ich mal gelesen, wie panzerwelse ihrer barteln durch irgendeine krankheit verlustig gehen können, ich weiß bloß leider nicht mehr wo ich das gelesen habe und die diagnose auch nicht.
kann mir jemand auf die sprünge helfen?
danke und grüße
miriam
mirimar
Guppy
 
Beiträge: 67
Registriert: 16.07.2005, 21:35
Wohnort: Berlin

Beitragvon catherine » 06.04.2008, 22:13

Hallo Miriam

hast du denn Sand oder Kies in deinem Becken. Oder sonstige scharfe Gegenstände
Vorwärts, wir müssen zurück!



http://catherine-sud.myminicity.com/
Benutzeravatar
catherine
Diskus
 
Beiträge: 1730
Registriert: 02.12.2006, 13:46
Wohnort: Bei Wolfstein

Beitragvon mirimar » 07.04.2008, 21:17

hallo,
ich habe feinen sand im becken und keine scharfen gegenstände, deshalb kann ich es mir ja auch nicht erklären, zumal die anderen 4 welse nichts dergleichen aufweisen.
ich pflege seit anbeginn meiner aquaristischen tätigkeit (10 jahre) panzerwelse und hatte sowas noch nie. :?
grüße
miriam
mirimar
Guppy
 
Beiträge: 67
Registriert: 16.07.2005, 21:35
Wohnort: Berlin

Beitragvon Brochis01 » 08.04.2008, 09:12

Hallo Miriam,

nun es gibt immer ein ertes mal ,um es mal mit Humor auszudrücken.

Es könnte sich nach deinen Beschreibungen um eine bakterielle Infektion handeln.

Da Du leider nicht genau beschreiben kannst woher der "gute" Wels das hat,tippe ich mal das Du es Dir beim Kauf eingeschleppt hast.

Die Beigabe eines antibakteriellen "Mittels" aus dem ZOO-Fachhandel dürfte das Problem fürs erste behaben.

Bitte achte beim Kauf darauf das das "Mittel" kein Kupfer enthällt,da alle Welse sehr empfindlich auf diesen Stoff reagieren und es zu Vergiftungen kommen kann
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon mirimar » 08.04.2008, 22:26

hallo,
danke für den tipp! die idee hatte ich auch schon, leider finde ich ja nicht mehr die fundstelle in der fachliteratur, die ich neulich gelesen hatte.
also probiere ich es mal mit einem solchen medikament und achte darauf, dass es kupferfrei ist.
danke und grüße
miriam
mirimar
Guppy
 
Beiträge: 67
Registriert: 16.07.2005, 21:35
Wohnort: Berlin


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron