Guppy Weibchen tot

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Guppy Weibchen tot

Beitragvon Flopps » 13.04.2008, 20:56

hallo ihr Lieben

ich habe mir vor 4 wochen ein Aquarium angeschafft ich habe es 2 wochen einfahren lassen und habe dann vor 2 wochen die ersten fische engesetzt:

9 Guppys (3 männchen, 6 weibchen)
2 Antennenwelze

mein becken hat 54l und die werte sind:

NO3 25
NO2 0
GH >14°d
KH 10°d
pH 7,2

der letzte wasser wechsel war am Dienstag also vor 5 tagen

Leider ist heute mittag als ich heim kam ein weibchen tod am boden gelegen. ich glaub es war schwanger und hatte deswegen einen dicken bauch. ich habe jetzt ein bischen angst um meine anderen weibchen da die auch alle einen dicken bauch haben. ich habe schon 2x babys bekommen und leider ist kein schwarzer punkt am hintern verschwunden und auch die bäuche werden nicht unbedingt dünner ich weiß leider nicht weiter :( vielleicht kann mir hier einer helfen

Lg Tinali

PS ich hab schon an die Wasserbauchsucht gedacht aber sie haben weder glubschaugen noch abstehende schuppen
kann es vielleicht auch stress sein?? wegen dem wasserwechsel oder weil die jungs die stressen??
Flopps
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2008, 20:12
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon DeniZ » 13.04.2008, 21:34

Hallo und willkommen hier im Forum!

Erstmal muss ich sagen das 2 Wochen zum einfahren einfach zu kurz sind.
Desweiteren: Bist du sicher das Nitrit null ist? Womit hast du gemessen?

Bei den anderen Guppys: Es kann sein das die anderen Damen auch einfach nur schwanger sind, da mach dir erstmal keinen Kopf. Kannst du noch andere Symptome beobachten?

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Flopps » 13.04.2008, 21:47

hallo

also ich habe mein wasser zu einem züchter gebracht der das dann auch getetstet hat bevor ich die guppys mitgenommen haben und heute habe ich mit test streifen von JBL getestet

weitere symptome gibt es eigentlich nicht, die schwimmen manchmal alle in einem eck rum meistens abends und nachts aber sonst find ich sind sie ziemlich normal halt alle bischen fett aber das liegt vielleicht am schwanger sein??

LG TINALI
Flopps
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2008, 20:12
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon DeniZ » 14.04.2008, 05:39

Mal davon abgesehen das die Streifentests nichts taugen, würde ich sagen das diese einfach nur schwanger sind, und das andere Weibchen schon sehr alt war.

Aber es sind doch nur die Weibchen dick oder?

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Flopps » 14.04.2008, 15:50

hallo,

ja es sind nur die weibchen dick. alt wars noch nicht also es war jedenfals noch nicht ausgewachsen.

ich hab da noch eine frage ich hab letzte woche und heute morgen bei ein paar damen beobachtet das die wie ein haar aus dem after hängen hatten also es sa etwas schleimig aus und es war bei einer nur so ein haar und bei einer anderen waren immer wieder so verdickungen die aussahen wie kot?? ich hab leider keine ahnung mehr ob das bei der die jetzt verstorben ist auch so war oder nicht??

Danke schon mal

Liebe Grüße
TINALI
Flopps
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2008, 20:12
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 14.04.2008, 21:22

Hallo,

welche Farbe hatte denn denn diese Haare? Könnte es auch ein Wurm gewesen sein?

Wie ist denn die Atemfrequenz der Tiere?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Flopps » 15.04.2008, 16:55

hallo

also die farbe war weislich bis fast durchsichtig ich habe auch auf ein wurm getippt und den toten Fisch aufgeschnitten um zu schauen ob er würmer hatte ich hab da keine gefunden aber vielleicht sind die auch so klein das man sie mit blosem auge nicht sehen kann??

bis jetzt ist noch kein andere gestorben und zeigt auch keine verhaltensauffälligkeiten
die atemfrepuenz mmh also ich find sie normal für die größe aber was ist denn normal??

Liebe Grüße
TINALI
Flopps
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2008, 20:12
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 15.04.2008, 19:08

Hallo,

die Fräskopfwürmer sollte man eigentlich sehen können. Daher würde ich erstmal nur abwarten und beobachten. Denke nicht, dass es Würmer sind. Auch Bauchwassersucht würde ich erstmal ausschließen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Flopps » 15.04.2008, 20:55

hallo

also die anderen wirken auch frohlich und gut gelaunt
hoffentlich stirbt nicht noch mal einer!!

kommt das häufig vor das fischis einfach so sterben an stress oder sowas??

Danke für eure hilfe

LG TINALI
Flopps
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2008, 20:12
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 16.04.2008, 20:15

Hallo,

jein, bei gesunden und fitten Fischen und wenn sie unter guten Bedinugen gehalten werden nicht. Aber leider kommt es bei Lebendgebährenden und bei Guppys gerade sehr oft vor, dass sie überzüchtet sind und einfach anfällig für alles möglich sind bzw. auch einfach so ohne Anzeichen sterben.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Teddy » 18.04.2008, 08:08

Hallo Tinali

Ist immer etwas riskant ein Aquarium schlagartig zu besetzen, hätte erstmal nur die (Antennen)welse reingenommen.
Wobei das Becken auf Dauer zu klein für sie ist.
Würde vorläufig nur sehr sparsam füttern und lieber öfter mal etwas Wasser wechseln.

Gruß Teddy
Teddy
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 764
Registriert: 29.01.2006, 17:29
Wohnort: Delitzsch

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 18.04.2008, 20:37

Hallo,

genau das bringt mich auf eine andere Möglichkeit, es könnte vielleicht sein, dass dein Becken einen Nitritpeak durchlaufen hat, während deine Fische bereits im Becken waren. Vom Zeitlichen Ablauf kann es gut hinkommen. Das Nitrit kann die Organe der Fische geschädigt haben. Der Fisch ist zwar nicht während des Peaks gestorben, aber dafür an den Spätfolgen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Flopps » 18.04.2008, 20:55

aha ein nitratpeak??

hallo erst mal

also wasn das?? ein nitratpeak??
und hätten dann nicht auch die anderen ein schaden ab bekommen?? ich glaub das war schon das kleinste weibchen aber so genau hab ich das nicht mehr im kopf die wachsen ja so ransend schnell die tierchen!!

das die antennen welze zu groß werde weiß ich der züchter wo ich sie her hab nimmt sie wenn sie faulgeworden sind oder zu groß wieder zurück und tausch sie mir um er nimmt auch die guppys wenn sie mir zu viel werden also vermehrungstechnisch zu viel werden

ich hätte da noch eine frage und zwar hab ich auf meinem wasser so einen komischen film also wie wenn da öl drauf schwimmen würde und darauf schwimmen luftbläschen wisst ihr was das ist eine freundin (die hatte guppys bei ihren schildgröten mit bei) hat gesagt des sei ein zeichen für gutes wasser mir sieht das aber nicht so gut aus vielleicht könnt ihr mir helfen?? oder soll ich das in ein anderes forum posten??

LG TINALI
Flopps
Jungfisch
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2008, 20:12
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 18.04.2008, 21:14

Hallo,

ok die Schicht auf der Wasseroberfläche hört sich nach einer Kahmhaut an. Die entsteht, wenn die Wasseroberfläche nicht in Bewegung ist. Im Grunde nichts schlimmes, aber sie kann den Sauerstoffaustausch behindern, daher sollte sie besser weg. Setzt doch bitte mal den Auslauf deines Filters etwas höher, so dass die Wasseroberfläche gerade in Bewegung ist. Nach einigen Stunden sollte die Haut weg sein.

Zum Nitritpeak.

In einem eingefahrenen Becken, also eines was schon länger läuft, werden die Eiweissprodukte von Bakterien zu Nitrit verabreitet. Andere Bakterien verabreiten das Nitrit weiter zu Nitrat, welches von Pflanzen als Nahrung verwendet wird. Das ist der Nitritkreislauf. Dieser Kreislauf muss aber erstmal aufgebaut werden in einem neuen Becken. Man spricht hier vom einlaufen lassen eines Beckens. Die verschiedenen Bakterienstämme müssen sich erstmal aufbauen.

Die Eiweissprodukte sind im Becken, sie kommen von Pflanzen usw. Ein paar Bakterien von allen Sorten natürlich aus. Die Bakterien, die das Nitrit bilden finden reichlich Nahrung und können sich vermehren und Mehr und mehr Nitrit bilden. Die Bakterien, die das Nitrit in Nitrat wandeln müssen aber warten, bis genügen Nitrit als Nahrung vorhanden ist. Also haben die Nitritbakterien einen Vorsprung vor den Nitratbakterien. So kommt es zu einen schnellem Anstieg des Nitritwertes. Diesen Peak nennt man den Nitritpeak. Nitrit ist ein starkes Gift und kann die Fische töten oder schädigen. Hoffe das war einigermaßen verständlich. Wenn nicht, dann frag einfach.

Es kann gut sein, das alle Fische geschädigt sind. Manche Tiere vertragen es besser, manche schlechter. Wenn ein Tier geschädigt ist, dann kannst du eh nichts tun. Daher einfach abwarten.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste