Weißer Fleck auf Zebraschmerle

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Weißer Fleck auf Zebraschmerle

Beitragvon Nadja » 19.05.2008, 20:21

Eckdaten

Maße oder Volumen des Beckens, Antwort: 120x40x50
Wie lange läuft das Becken, Antwort: 2.4.08
Beckentemperatur, Antwort: 26 Grad
verwendete Technik, Antwort: Heizstab, Hamburger Mattenfilter, 2 30-Watt-Röhren "Daylight"
Besatz, Antwort: 1/1 Mosaikfadenfisch, 7 Zebraschmerlen, 34 Espes Keilfleckbärblinge
Temperatur Wechselwasser, Antwort: ca. 20 Grad
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort: 14tägig, ca. 50 l
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: 4.5.08
Welches Futter, wie oft? Antwort: Flocken-und Granulatfutter, Krill, weiße und schwarze Mückenlarven, Fütterung mehrmals täglich in kleinen Portionen

Wasserwerte

Beckenwasser: pH, KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort: 7-7,5; 4; 0; 5-10
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: Tropfen (JBL)
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort: nein

Krankheitssymptome

Wer ist betroffen? Antwort: 1 Zebraschmerle
erhöhte Atemfrequenz? Antwort: anfangs ja, inzwischen nicht mehr
körperliche, optische Symptome? Antwort: weißer Fleck (ca. 0,5x0,2 cm) zwischen den Augen, weißlicher Belag (ca. 1,0x0,4 cm) an der Seite; anfangs zwei Tage lang sehr apathisch und nicht an Futter interessiert, inzwischen keine Verhaltensauffälligkeit mehr
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort: seit 16. 5.
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort: leider nicht gesehen


Vorangegangene Behandlung keine

Mit welchem Medikament? Antwort:
Wie lange? Antwort:
Erfolg? Antwort:
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort:
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort:


_____________________________________________________________


Hallo,

ich bin neu hier und sehr unerfahren, da dies mein erstes Aquarium ist. Vor vier Tagen ist mir aufgefallen, dass ich immer nur noch sechs Schmerlen sehe, und einen Tag später habe ich dann die siebte gefunden, die sich in einer Wurzelspalte verkrochen hatte, die sie auch nicht zum Fressen verlassen wollte. Wieder einen Tag später ist sie wieder geschwommen, zuerst allein und ziemlich langsam und zurückhaltend, aber heute schwimmt sie schon wieder ganz normal mit den anderen mit und frisst auch normal. Ich dachte zuerst, sie hätte vielleicht eine Bissverletzung, aber vorher habe ich bemerkt, dass sie auf einer Seite hinter dem Auge ebenfalls eine weißliche Stelle hat, die aber völlig anders aussieht und ganz bestimmt kein Biss ist. Die Stelle auf der Stirn ist richtig weiß, die an der Seite dagegen nur ganz schwach sichtbar und sieht am ehesten aus wie ein leichter Anflug von Schimmel. Die Stelle auf der Stirn ist sehr klar abgegrenzt, die auf der Seite verschwimmt dagegen eher mit ihrer Umgebung. Beide Stellen sehen glatt aus, also nicht so "büschelig", wie man auf den Fotos von Verpilzungen oft sieht. Die Stelle an der Stirn ist möglicherweise ein ganz kleines bißchen eingesunken, genau kann ich das leider nicht sagen, weil der Patient nie still hält, aber manchmal habe ich den Eindruck.

Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand helfen könnte.

Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße
Nadja
Nadja
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.05.2008, 20:39
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 19.05.2008, 22:53

Hallo,

vielleict eine Verletzung. In erster Linie würde ich erstmal nur beobachten, vielleicht ein paar Seemandelbaumblätter oder Erlenzapfen ins Becken geben. Schau dir die Flecken dann noch mal ein oder zwei Tage an ob sie sich von alleine bessern.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Nadja » 20.05.2008, 09:00

Hallo,

ok, mach ich so.

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Gruß
Nadja
Nadja
Jungfisch
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.05.2008, 20:39
Wohnort: Konstanz


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast