Pandapanzerwels mit erhöhter Atemfrequenz

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Pandapanzerwels mit erhöhter Atemfrequenz

Beitragvon Tigerle » 26.05.2008, 17:16

Hallo,

seit einigen Tagen mache ich mir um eines meiner Pandapanzerwels-Männchen Sorgen. Das Tier ist noch nicht ganz ausgewachsen und seit 3/4 Jahr bei uns im Becken. Es hat ständig eine schnelle Atmung, all die anderen Welse im gleichen Becken sind davon nicht betroffen. Hier mal der ausgefüllte Diagnosebogen:

Eckdaten

Maße oder Volumen des Beckens, Antwort: 64l
Wie lange läuft das Becken, Antwort: 3 Jahre
Beckentemperatur, Antwort: 25 C°
verwendete Technik, Antwort: CO2 Anlage, EHEIM Filter, Leuchtsoffröhre
Besatz, Antwort: drei Pandapanzerwelse, drei Schwanzfleckpanzerwelse, ein Metapanzerwels, sechs Saugwelse (Otocynclus)
Temperatur Wechselwasser, Antwort: 24 C°
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort: alle zwei Wochen 1/3
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: vor fast zwei Wochen
Welches Futter, wie oft? Antwort: zwei Mal täglich, braune Bodenfutter Tablette, Grünfutter-Tablette, Gemüse, Wels-Chip, Granulat-Futter, alles im Wechsel

Wasserwerte

Beckenwasser: pH, KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort: pH=6,4 KH=4 Nitrit und Nitrat 0
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: Tropfen
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort: nur "aquasafe" bei letztem Wasserwechsel

Krankheitssymptome

Wer ist betroffen? Antwort: ein Pandapanzerwels
erhöhte Atemfrequenz? Antwort: ja
körperliche, optische Symptome? Antwort: nein
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort: drei Tage
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort: fest, bräunlich, ein Faden


Vorangegangene Behandlung

Mit welchem Medikament? Antwort: keinem
Wie lange? Antwort: /
Erfolg? Antwort: /
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort: /
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort: /

Noch zu erwähnen wäre, dass der Wels etwas rundlicher ist als die anderen zwei Pandapanzerwels-Männchen die wir haben, aber nicht zu sehr. Er wirkt auch etwas träger auf mich seit der erhöhten Atemfrequenz. Was könnte der Fisch haben und wie könnte ich ihm helfen.

Danke für eure Ratschläge und Hilfe im!

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Tigerle » 26.05.2008, 17:17

sorry... im letzten Satz fehlt nach dem "im" etwas, ich wollte sagen "im voraus" ;o)
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Symphysodon » 26.05.2008, 17:54

Hi,
er kann sich auch überfrassen haben und braucht deshalb etas mehr Sauerstoff. Das Träge würde auch dazu passen. Ist er oft an der Wasseroberfläche und schnappt nach Luft?
Was noch zu bemängeln wäre ist der hohe CO2-Gehalt des Wassers. Rechnerisch kommst du auf 45 mg/l. und das ist schon sehr viel. Die Blasenzahl kannst du senken.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Tigerle » 28.05.2008, 15:28

Hallo,

mittlerweile habe ich den CO2-Gehalt im Becken gesenkt. Es wirkt so auf mich, dass es dem Pandapanzerwelse dadurch ein bisschen besser geht. Aber trotzdem ist seine Atmung noch recht schnell. Er schwimmt schon ab und zu mal an die Oberfläche um nach Luft zu schnappen, aber vielleicht ein oder zwei Mal am Tag, nicht öfter. Es könnte sein, dass er sich überfressen hat, aber dann müsste er sich immer wieder überfressen, denn es geht ihm jetzt schon fast eine Woche so. Hm... Ich weiß nicht so ganz, wie ich ihm helfen könnte.

Viele Grüße

Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon DeniZ » 28.05.2008, 20:09

Hi,

schwer zu sagen was er haben könnte.
Jedenfalls ist dein Co2-Gehalt eben viel zu hoch, aber wurde bereits gesagt.
Das hochschwimmen machen sie öfter, ist ganz normal.

Die Tatsache das er keine äusserlichen Symptome hat, macht das ganze nicht einfacher...
Wird er häufig durch die Gegend gescheucht, oder scheucht er andere?

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 28.05.2008, 21:41

Hallo,

das Panzerwelse ab und an bis an die Wasseroberfläche schwimme um Luft zu holen ist nicht so ungewöhnlich. Denke das zweimal am Tag da ok ist. Sie Panzerwelse können die atmosphärische Luft verarbeiten.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Tigerle » 29.05.2008, 15:29

Hallo,

den CO2-Gehalt habe ich ja mittlerweile gesenkt. Ja, er wird gescheucht und jagt auch andere. Es ist jetzt schon etwas länger her, seit er zuletzt Weibchen gejagt hat, aber von den zwei anderen Männchen wird er schon immer wieder mal etwas gescheucht. Vielleicht ist es das zusammen mit seiner Rundlichkeit?

Viele Grüße

Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Katrin » 29.05.2008, 20:34

Hi!

Frage an die "Experten" hier.
Hab gelesen, dass Welse, wenn sie nicht genügend Grünfutter/Wurzel fressen, nen aufgeblähten Bauch bekommen und dann auch sterben. Weil sie das Wurzelholz irgendwie für die Verdauung brauchen oder so...

Gruß
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 29.05.2008, 21:48

Hallo,

richtig, Welse benötigen die Zellstoffe von Wurzeln oder Holz für eine gescheite Verdauung. Das es zu Todesfällen wegen mangelnden Holz kommt habe ich zwar noch nicht gehört, aber kann gut sein.

Panzerwelse gehören aber nicht zu den Tieren. Sie benötigen eher fleischige Kost und gehen an grünes bzw. Holz weniger dran. Wichtig ist das Holz eher bei Antennenwelsen usw.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon DeniZ » 30.05.2008, 07:52

Tigerle hat geschrieben:Ja, er wird gescheucht und jagt auch andere. Es ist jetzt schon etwas länger her, seit er zuletzt Weibchen gejagt hat, aber von den zwei anderen Männchen wird er schon immer wieder mal etwas gescheucht.


Das könnte die Ursache sein, wenn er sonst keine Symptome zeigt!
Beobachte ihn mal die nächsten Tage, und schreibe die Entwicklungen.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Tigerle » 01.06.2008, 12:08

Thema Welse und Futter:

Ja, auch kleinere Saugwelse wie Otocinclus brauchen Holzfasern zur Verdauung. Seit ich meinen Otos zwei Mal die Woche einen Wels-Chip füttere, der Holz enthält - und auch immer wieder Gemüse - sind sie topfit und ich hatte schon lange keine Krankheiten oder Todesfälle mehr bei ihnen. Ich hab sogar einen Saugwels, der schon über das Alter hinaus ist, das meist als erreichbares Alter bei Otos angegeben wird.

Thema Pandapanzerwels:

Also die letzten zwei Tage geht es ihm merklich besser. Seine Atmung ist schon fast wieder "normal", so wie bei den anderen auch. Vielleicht war es wirklich der zu hohe CO2-Wert. Ich hab aber auch die letzten zwei Tage nicht gesehen, dass er gejagt worden wäre.

Viele Grüße
Tigerle
Tigerle
Antennenwels
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2005, 15:33
Wohnort: Darmstadt

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 01.06.2008, 21:02

Hallo,

Otos sind ja auch eher pflanzliche Kost interessiert. Die Panzerwelse aber eher fleischliche. Daher benötigen diese glaube ich keine Zellstoffe für die Verdauung in Form von Wurzlen.

Thema Pandapanzerwels:

Also die letzten zwei Tage geht es ihm merklich besser. Seine Atmung ist schon fast wieder "normal", so wie bei den anderen auch. Vielleicht war es wirklich der zu hohe CO2-Wert. Ich hab aber auch die letzten zwei Tage nicht gesehen, dass er gejagt worden wäre.

schön zu hören. Vielleicht hat das Schwülwarme noch dazu beigetragen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste