Schmetterlingsbuntbarsch macht mir große Angst!!

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Schmetterlingsbuntbarsch macht mir große Angst!!

Beitragvon Ente1982 » 17.06.2008, 14:32

Hallo zusammen,
mein Schmetterlingsbuntbarschmännchen macht mir sehr große Sorgen. Er ist jetzt ca. ein 3/4 Jahr alt und hat seit gestern einen sehr eklig aussehenden Auswuchs hinter dem rechten Auge. Das Auge wurde dadurch "nach vorne rausgedrückt" und dahinter hat sich etwas entwickelt, das einer Brandblase beim Menschen ähnelt. Vom Verhalten her hat er sich nicht geändert und er hat nach wie vor starken Hunger. Wer kann mir helfen bzw. sagen was das sein könnte und was man da tut könnte. Er ist der Stolz meines kleinen Beckens:
-80 Liter
-dicht bepflanzt
-mit eden Aussenfilter
Die Wasserwerte sind laut den Messstreifen im grünen Bereich, Wasser ist mittelhart.

Vielen Dank für eure Hilfe!

MFG Ente
Ente1982
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.06.2008, 14:21
Wohnort: Biberach

Beitragvon DeniZ » 17.06.2008, 14:48

Hallo Ente. Es wir eine bakterielle Infektion sein, die das Glotzauge hervorgerufen hat.
Fülle doch bitte den Diagnosebogen aus, welchen du ganz oben im Bereich "Fischkrankheiten" findest.
Und bitte, miss mit Tropfentests. Die Streifen kann man vergessen.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Ente1982 » 17.06.2008, 19:18

Ok, danke dann probier ich`s mal hiermit:
Krankheitssymptome

Maße oder Volumen des Beckens, Antwort: 80 Liter
Wie lange läuft das Becken, Antwort: seit 1.9.2007
Beckentemperatur, Antwort: 25-26 °C
verwendete Technik, Antwort: Heizstab, 100 Watt, Außenfilter Eden 501, seit ca. 2,5 Monaten, davor Eheim Innenfilter
Besatz, Antwort:Neonsalmler (6), Blauer Antennenwels, Sumatrabarben (2) , Skalare (2)
Temperatur Wechselwasser, Antwort: ca. 25°C
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort: 10%, ca. allle 14 Tage
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: 8 Tagen
Welches Futter, wie oft? Antwort: Tetra Universalfutter, 2 mal Täglich

Wasserwerte

Beckenwasser: pH, KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort: pH: 7,2-7,6; KH: 6-10°; GH 7-14; NO2: 0-0,5 ; NO3: 10-25. geht leider nicht genauer, hab nur Streifen
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: leider Streifen. sry.
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort: Nein, wenn dann unabsichtlich, aber ich achte stets auf saubere, seifenfreie Hände beim Arbeiten.



Wer ist betroffen? Antwort: nur der Schmetterlingsbuntbarsch ( männlich)
erhöhte Atemfrequenz? Antwort: ja, Atemfrequenz deutlich erhöht
körperliche, optische Symptome? Antwort:riesiges, hervorquellendes Glubschauge, etwa 0,5 cm groß, drückt das auge aus dem Rumpf heraus, sieht sehr eklig aus, dahinter fiüssigkeit und Haut/Fleisch zu sehen.
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort: seit gerstern Mittag (16.6.)
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort: noch keine Beobnachtung


Vorangegangene Behandlung

Mit welchem Medikament? Antwort: Kein Medikament
Wie lange? Antwort:---
Erfolg? Antwort:-----
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort:nur leichtes Algenbekämpfungsmittel, in schwacher Konzentration ( Algu Min von Tetra)
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort: nein, nur mit Kartusche/ Porzellankörper.

Hoffe ihr könnt mir jetzt besser Helfen, was mach ich bei bakteriellen Infektionen am besten, Bringt Temperaturerhöhung auf ca. 32°C was?

Vielen Dank

Gruß Ente
Ente1982
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.06.2008, 14:21
Wohnort: Biberach

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 17.06.2008, 19:54

Hallo,

die Wasserwerte sind leider sehr ungenau, du solltest dir besser Tröpfchentests anschaffen. Aber es scheint, als wäre dein PH Wert recht hoch. Schau mal, ob du nicht über Torf filtern kannst und ihn so ein wenig senken kannst.

Ansonsten solltest du mehr Wasser wechseln. So 1/3 alle 14 Tage oder 1/4 jede Woche. Damit hälst du die Menge der Keime gering.

Zu dem Glubschauge. Die Temperatur solltest du nicht erhöhen. Tippe aber auch auf einen bakteriellen Hintergrund. Gasblasenkrankheit würde ich eher ausschließen, da der letzte Wasserwechsel schon länger her ist. Eine Behandlung wäre mit Batkopur oder Furanol möglich.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Symphysodon » 17.06.2008, 20:29

Hi Ente und herzlich willkommen bei uns.
Geschwühre können 1000de Ursachen haben und was das Schlimmste ist, man kann sie nicht heilen. Dabei treten die Ursachen in den Hintergrund. Anderseits kannst du Glück haben und das Geschwühr platzt auf und damit wäre das Problem gelöst. Es ist aber nicht beeinflussbar.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 19.06.2008, 22:02

Hallo,

die Schmetterlingsbuntbarsche sind nicht ganz unempfindlich. Denke daran liegt viel. Sie mögen gerne weiches, leicht saures Wasser. Wenn man ihnen dieses nicht bieten kann, kommen Krankheiten durch.

Überzüchten mag natürlich auch eine Rolle spielen, aber nicht so stark wie bei den Guppys usw.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron