Verletzt oder Krank?!

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Verletzt oder Krank?!

Beitragvon Jackseptember » 23.06.2008, 19:42

Hallo :)

Ich war lange nicht hier und nun brennt doch eine Frage. Vielleicht kann mir ja wer helfen?!

Einer meiner Fische hat seit gestern morgen (zumindestens haben wir es da das erste Mal gesehen, kann aber noch nicht so alt sein, da wir die Fische bei jeder Mahlzeit im Blick haben) eine Verletzung an der linken Seite.

Ich hab mal versucht, ein Foto zu machen und hoffe, man erkennt was?!

Habt ihr einen Tipp was es sein könnte und vor allem was macht man???

Gruss

Bild
Jackseptember
 

Beitragvon Katrin » 23.06.2008, 19:54

Hi!

Ich hab keider keine Ahnung was man da macht, da müssen die die anderen helfen, aber schonmal ne andere Frage vorweg.
Hast du ein separates Becken, in dem du den Fisch eventuell behandeln könntest, wenns nötig wäre?

Gruß Katrin
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Jackseptember » 23.06.2008, 19:57

Nein, habe ich nicht :(
Jackseptember
 

Beitragvon Katrin » 23.06.2008, 20:54

Hi!

Schau die mal bei "Fischkrankheiten" das erste Thema an. Leitfaden Medikamente. Dort der 2.Post. Da gehts um Verletzungen.
Für die Salzbäder zB KEIN Jodhaltiges Speisesalz oder so nehmen. Da solltest schauen, dass du dir vorher Meersalz oder so was holst. (kenn mich da nicht so aus)
Seemandelbaumblätter bekommst bei e*ay manchmal recht günstig. Ansonsten mal bei G**gle eingeben, da findest immer was. (wenns recht eilig ist schreibst mir ne Nachricht)
Kannst es dir ja das Thema schonmal durchlesen bis dir jemand antwortet der das genaue Rezept für deinen Fisch hat.

Viel Glück

Gruß Katrin
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 23.06.2008, 21:50

Hallo,

ist das ein Goldfisch? Sieht nach einer Verletzung aus, beobachte doch erstmal in den nächsten Tagen die Wunde. Wenn sie sich nicht verschlimmert ist es ok. Ansonsten müssten wir mal schauen mit was wir behandeln sollten.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Jackseptember » 24.06.2008, 08:41

Hallo ihr Lieben,

danke schon mal für die Antworten. Eine Bekannte sprach jetzt von infektiöser Bauchwassersucht?! Habt ihr das schon mal gehört?

Ich habe jetzt meinen Papa losgeschickt (ich sitze auf Arbeit) und ihn gebeten, den Fisch aus dem Becken zu angeln. Er wird ihn in ein Gefäß mit AQ-Wasser packen und dann muss ich nachher mal schauen, wie ich das mache???

Eine Salzspülung wurde mir auch empfohlen. Einfach mit jodfreien Salz und dann soll ich mir ein Allroundmedikament bei Futterh*** oder so holen :?

Ich hab von Fischkrankheiten überhaupt keinen Plan.
Den Leitfaden Medikamente werde ich gleich mal durchlesen.
Und nein, es ist kein Goldfisch sondern einer meiner Brokatbarben.
Jackseptember
 

Beitragvon Brochis01 » 24.06.2008, 08:59

Hallo,

die Symptome für eine infektiöse Bauchwassersucht sehen anders aus und sind mit diesem auf Deinem Bild nicht zu vergleichen.

Es könnte sich eher um ein Geschwür handeln das sich da bei Deiner Brokatbarbe gebildet hat.

Die Behandlung eines Geschwürs bei Zierfischen ist meist nicht möglich da die Ursachenerforschung sehr viel Geld kostet und meist den Aufwand nicht lohnt.

Da Dein Bild unscharf ist ,ist auch schlecht zu erkennen ob es sich um eine entzündete offene Verletzung handelt.Diese wiederum ist wesentlich leichter zu behandeln als das angenommene Geschwür und Du bekommst im Fachhandel die betreffende Medikation zur Behandlung.

Sollte es sich doch um ein Geschwür handeln,dann bleibt nur die Wahl der "Einschläferung" des Fisches.
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon Jackseptember » 24.06.2008, 11:33

Hallo Ulli,

ja, das Foto ist leider unscharf - es ist so schwierig diese kleinen Wusel zu fotografieren :wink:

Aber es ist nicht offen. Es scheint halt so durch an der Seite.

Mein Papa hat eben eine Stunde lang versucht den kleinen Einzufangen. Immer wenn der Kescher im Wasser war, hat er sich unter der Wurzel versteckt - hat Papa ihn aus dem Wasser genommen, war er wieder an der Scheibe :lol:

Wie "schläfert" man einen Fisch ein?
Jackseptember
 

Beitragvon Symphysodon » 24.06.2008, 21:39

Hi,
Salz ist hier nicht anzuwenden. Ich sehe es wie Brochis und vermute ebenfalls einen Tomor. Im günstigsten Falle eine bakterielle Entzündung. Du kannst mit einem entzündungshemmenden Mdikament außerhalb des Beckenseinen Versuch unternehmen. Nur versprich dir nicht zu viel.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Jackseptember » 25.06.2008, 10:25

Guten Morgen,

vielen Dank für die vielen Tipps und Ratschläge.
Ich habe den Fisch gestern abend rausgefischt und mich entschlossen ihn nicht zu behandeln.

Ich muss gestehen, ich wusste nicht wie man Fische nun "einschläfert" und habe ihn deshalb einfach im Klo runtergespült.:oops:

Tut mir leid um ihn. Danke nochmal....

Edit.: Ich habe das mal lesbar gemacht. Wenn man schon soetwas schreibt, dann muss man auch den Mut haben und dazu stehen.
Symph.
Jackseptember
 

Beitragvon Brochis01 » 25.06.2008, 12:05

Hallo,

die Antwort mit dem "Einschläfern" bin ich Dir leider schuldig geblieben.

Es "geht" mit dem Medikament MS 22 einem Betäubungsmittel für Fische zu beziehen ist es meist über den Tierarzt.

Das ist die sanfte Methode und es gibt noch zwei rabiatere Metrhoden um Zierfische zu töten.
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon Jackseptember » 25.06.2008, 14:30

Jackseptember hat geschrieben:Edit.: Ich habe das mal lesbar gemacht. Wenn man schon soetwas schreibt, dann muss man auch den Mut haben und dazu stehen.
Symph.


Lesbar gemacht und unterstrichen... Wie nett. Aber ich steh dazu. Eigentlich sollte das kleingeschriebene eine Art symbolik haben. Aber ist schon okay.
Jackseptember
 

Beitragvon Brochis01 » 25.06.2008, 17:32

Hallo,

diese Antwort von Dir war nun nicht in meinem Sinne und entspricht auch nicht der Verantwortung für das Tier die wir ja alle nun mal als Halter von Zierfischen haben.

Leider hast du gehandelt ohne die nötige Antwort von uns abzuwarten und das ist schade bzw. traurig.

Wenn es auch nur ein kleiner Zierfisch ist,so hat doch auch diese Kreatur,auch wenn sie krank ist, eine andere "Behandlung" verdient.

Ich würde Dir mal so ganz im stillen raten,überdenke mal deine Einstellung zum Fisch und Deiner Handlungsweise.

Und wenn Du hier schon um Rat nachfragst sollte ein Maß an Geduld für die richtige Antwort von Deiner seite aus schon vorhanden sein.
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon Jackseptember » 26.06.2008, 09:43

Hallo Ulli,

ohne mich hier gross streiten zu wollen - nur weil die Antwort nicht in Deinem Sinne war, finde ich doch du kannst nicht einfach meine Postings hier verändern.

Meine Einstellung zu meinen Zierfischen brauche ich nicht überdenken. Ich opfere lieber einen der Fische (wenn auch auf "brutale" Art), als das mein ganzer Besatz flöten geht. Da man nicht genau sagen konnte ob es vielleicht doch ansteckend sein könnte (sollt ihr auch gar nicht; Ferndiagnosen sind eh immer schwer) wollte ich handeln, bevor noch mehr schief geht. Und dann eben so... Da siegte die Ungeduld. Und ob ich ihn nun - mangels Quarantänebecken - im Gurkenglas ersticken lasse oder gleich ins KLO werfe - der Effekt wäre der Selbe!

Meine Meinung - da kannst du unterstreichen, vergrössern oder fettschreiben.... Die bleibt.

Danke trotzdem für die Mühe an alle. Weiter werde ich mich hier auch nicht äussern.
Jackseptember
 

Beitragvon Brochis01 » 26.06.2008, 11:08

Jackseptember hat geschrieben:ohne mich hier gross streiten zu wollen - nur weil die Antwort nicht in Deinem Sinne war, finde ich doch du kannst nicht einfach meine Postings hier verändern.
Meine Meinung - da kannst du unterstreichen, vergrössern oder fettschreiben.... Die bleibt.


Hallo,

und noch ein letzter Schlußgedanke von mir zu Deinem letzten Beitrag.

Bevor Du hier Deine Meinung wiedergibst solltest Du genauer hinsehen Wer Was verändert hat.

Und,es ist immer schwer eine sachliche Kritik einzustecken und zu verkraften !
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron