Blutergüsse

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Blutergüsse

Beitragvon Katrin » 16.07.2008, 11:36

Hi!

Ich hab in zwei verschiedenen Becken jeweils eine Saugschmerle drin. Im einen Becken verhält sie sich ganz normal, im zweiten Becken "springt" sie manchmal aus dem Wasser. Eigentlich berührt sie nur ein bisschen die Oberfläche und taucht dann zurück ins Versteck.
Beide sind in etwa 6-7cm groß, Wasserwerte sind auch fast gleich. Die im großen Becken hab ich noch nie springen sehen.

Im kleineren Becken hab ich sie mal nach dem Aufstehen auf dem Boden gefunden, anscheinend war sie grad rausgesprungen.
Am Montag früh hat mein Freund sie auf dem Boden gefunden, sie hat sich schon gar nicht mehr bewegt und total schnell "geatmet" als wie sie ins Wasser haben.
Jetzt siehts aus als ob sich die Haut schält, sie ist total blass und hat Blutergüsse oder so was ähnliches. Atmung ist immer total schnell. Ein bisschen Gurke hat sie gefressen.

Ist es normal, dass Fische sich häuten, wenn sie lange an der Luft waren?

Hier noch zwei BIlder.

Gruß Katrin
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Katrin » 16.07.2008, 11:58

Bild
Bild
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Blutergüsse

Beitragvon Brochis01 » 16.07.2008, 13:13

Katrin hat geschrieben:Hi!
Ist es normal, dass Fische sich häuten, wenn sie lange an der Luft waren?
Gruß Katrin


Hallo Katrin,

umgleich zur Antwort Deiner Frage zu kommen : Nein !

Durch den "Sprung" aus dem Wasser hat sich Deine Schmerle warscheinlich "gestoßen" und dabei einen Bluterguss zu gezogen.

Nun lag der Fsich ja einige Zeit an der atmosphärischen Luft,dadurch haben Schleimhaut und warscheinlich auch die Kiemen Schaden genommen,denn auch Kiemen können "eintrocknen" - vereinfacht ausgedrückt -.

Wie die Schleimhaut Deiner Schmerle auf den unfreiwilligen Aufenthalt außerhalb ihrer Behausung reagiert hast du ja gut beschrieben und erkannt.

Nun kann es sein,dass sich die Schmerle wieder "erholt" und die Schäden gering geblieben sind bei ihrem Ausflug an Land.Aber,es kann auch anders kommen,was Du jetzt beobachten musst.
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon Katrin » 17.07.2008, 10:20

Hi!

Hab leider nix gutes beobachten können.
Es sieht aus als wären die Kiemen an die Seite hingeklebt, die Flossen sind wie abgefressen, es sieht aus als wäre Flaum über dem ganzen Fisch drauf und er ist sehr aufgequollen.
Als ich gestern Abend heim kam war ich total geschockt, es ist einiges schlimmer als gestern morgen.
Hab mein 10L Becken geschnappt, Pumpe rein, komplett mit Wasser aus dem großen Aq gefüllt, Deko zum Verstecken und wollte die Schmerle dann fangen. Hat sich nicht bewegt. Normalerweise hat man nicht die geringste Chance die zu fangen. Als sie dann mal schwimmen wollte ist sie gar nicht vorwärts gekommen, total unkoordiniert alles.
Hab noch eSHa 2000 rein, wie auf der Pachungsbeilage angegeben. Wenns gut für die Schleimhäute und so was ist, dann schadets auf jeden Fall nicht. Hab hier mal noch ein Vorher-Nachher-Vergleich. Das eine Bild ist 10min alt, das andere war vor dem Sprung.
Wenn es sich bis heute Abend nicht bessert werd ich ihn wohl erlösen müssen :(

Gruß Katrin

.Bild
Bild
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Katrin » 17.07.2008, 12:21

das mit dem erlösen hat sich wohl erledigt...
Meine Schmerle bewegt sich nicht mehr und atmet auch nicht mehr. Schade :(
Es war eins von meinen Lieblingstieren. :crybaby:
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron