Molly schwimmt kopfüber

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Molly schwimmt kopfüber

Beitragvon Yuna 801 » 21.07.2008, 20:50

Eckdaten

Maße oder Volumen des Beckens, 100 Liter
Wie lange läuft das Becken, Antwort: 1 Jahr
Beckentemperatur, Antwort: 26
verwendete Technik, Antwort: Innenfilter
Besatz, Antwort: Guppys, Schwertträger, Neons, Platis, Mollys, Fadenfische und Welse
Temperatur Wechselwasser, Antwort: 24
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort: alle 2 Wochen
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: Gestern
Welches Futter, wie oft? Antwort: Abwechselnd Flocken und Frostfutter. Futtertabletten für die Welse

Wasserwerte

Beckenwasser: pH, KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort: PH 7,6, KH10, Nitrit 0,1 Nitrat ?
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: Tropfen
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort: Gestern nach dem Wasserwechsel Easy-Live Wasseraufbereiter

Krankheitssymptome

Wer ist betroffen? Antwort: ein weiblicher white molly
erhöhte Atemfrequenz? Antwort: nein
körperliche, optische Symptome? Antwort: sieht aus als würde sie ständig mit dem Schwanz voran auftreiben und schnappt ab und zu Luft an der Wasseroberfläche
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort: 1 Tag
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort: ?


Vorangegangene Behandlung

Mit welchem Medikament? Antwort: keine
Wie lange? Antwort:
Erfolg? Antwort:
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort:
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort:

Ich habe zwar zwei Heilmittel zu Hause, möchte sie aber nicht reinkippen ohne zu wissen was der Fisch hat. Ich habe esha 2000 und baktopur.
Hoffe das ihr mir helfen könnt. Vielen Dank schon mal.
Yuna 801
Guppy
 
Beiträge: 56
Registriert: 01.07.2008, 09:36
Wohnort: Friedberg

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 21.07.2008, 21:06

Hallo,

frisst er denn? Was macht er sonst für einen Eindruck?

Bei mir hat der Fisch eifnach nur an einer Verstopfung gelitten und das ging von alleine vorbei, daher würde ich einfach noch mal einen Tag abwarten.

Aber melde dich dann noch mal.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Yuna 801 » 22.07.2008, 22:34

Hi

Er frisst ganz normal und ist nach dem Fressen ganz normal.
Dann nach ca. 1-2 Stunden fängt er wieder an sich so komisch zu bewegen.
Wie lange sollte ich es den noch beobachten, bevor ich irgentwelche Medikamente versuche?

Cu Yuna
Yuna 801
Guppy
 
Beiträge: 56
Registriert: 01.07.2008, 09:36
Wohnort: Friedberg

Beitragvon Yuna 801 » 23.07.2008, 20:28

Seid heute hat der Molly auf jeder Bauchseite 3 schwarze Striche. Sie beginnen knapp neben den Kiemen.
Fressen tut er ganz normal.
Komisch schwimmen tut er immer noch.
Yuna 801
Guppy
 
Beiträge: 56
Registriert: 01.07.2008, 09:36
Wohnort: Friedberg

Beitragvon Katrin » 23.07.2008, 20:49

Hi!

Bei sowas wär ein Foto nicht schlecht...

Gruß Katrin
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 23.07.2008, 21:17

Hallo,

richtig. Ein Foto wäre interessant.

Aber komisch schwimmen tut er nur nach dem Fressen? Was fütterst du?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Yuna 801 » 24.07.2008, 21:30

Also nach dem Fressen schwimmt er ganz normal.
Erst 1 -2 Stunden später fängt er wieder an so komisch zu schwimmen.
Die Flecken sind ganz schwach zu sehen, glaube nicht das es auf dem Foto zu erkennen ist. Aber ich probier es mal
Yuna 801
Guppy
 
Beiträge: 56
Registriert: 01.07.2008, 09:36
Wohnort: Friedberg

Beitragvon Katrin » 25.07.2008, 15:59

Hi!

Wenn ich mal ausversehen etwas zu viel Futter in Becken werfe, japsen meine Fische, weil sie sich überfressen haben. Kann es so was sein?
Aber wenns erst ne Stunde später anfängt? Komisch.

Wie Matthias schon fragte, ist es interessant zu wissen, was du fütterst. Kannst ja mal ein anderes Futter versuchen ob es immer noch ist.

Gruß
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Symphysodon » 25.07.2008, 20:46

Hi,
Also, wenn es eine Krankheit ist, kann es nur eine Störung der Schwimmblase sein. Nun gibt es zwei Arten von der Schwimmblasenbeeinträchtigung. A) eine Erkältung. Das pasissiert wen das Wechselwasser zu kalt ins Becken geschüttet wird und B) eine bakterielle Entzündung der Schwimmblase. Nun musst du dich mal erinnern ob du den Wasserwechsel mit zu kaltem Wasser durchgeführt hast.
Grüße
Rudi
Benutzeravatar
Symphysodon
Diskus
 
Beiträge: 5749
Registriert: 02.09.2005, 14:36
Wohnort: Brandis

Beitragvon Yuna 801 » 25.07.2008, 22:58

Danke für die Antworten.
Wie ich schon im Diagnosebogen geschrieben habe füttere ich Flockenfutter und Frostfutter abwechselnd. Futtertabletten gibt es für die Welse.
Nen Wasserwechsel habe ich letzten Sonntag gemacht. Habe aber eigentlich schon drauf geachtet das das Wasser nicht zu kühl ist. Ab welcher Temperatur holen sich Fische denn eine Erkältung ein? Falls es eine ist, muss ich dann irgendetwas machen, oder kuriert er sich von selber aus?

LG Yuna
Yuna 801
Guppy
 
Beiträge: 56
Registriert: 01.07.2008, 09:36
Wohnort: Friedberg

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 26.07.2008, 15:16

Hallo,

das Wechselwasser sollte maximal 2 Grad vom Haltungwasser unterschiedlich sein. Glaube normales Leitungswasser dürfte so 18 Grad haben. Würde ich jetzt mal schätzen.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon HannaH 2008 » 26.07.2008, 22:55

Meine Mollydame begann mit dem Schwanz nach oben zu driften, weil sie einen Pilz direkt am Schwanzflossenansatz hatte. Den habe ich aber trotz intensiven Beobachtens erst am zweiten oder dritten Tag bemerkt, als sie zufällig mal in irgendeinem bestimmten Winkel zum Licht schwamm.
Beim Fressen hatte sie sich auch immer angestrengt und versucht gerade an das Futter heran zu schwimmen aber man hat deutlich gemerkt, dass es große Mühe bereitet waagerecht zu bleiben...
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Yuna 801 » 29.07.2008, 22:03

Hi ihr
So wie es aussieht geht es meiner Molly Dame wieder gut. Heute konnte ich keine Anzeichen von komischen schwimmen oder so erkennen. Werde sie aber auf jeden Fall die nächsten Tage intensiv beobachten.
Warscheinlich war sie wirklich einfach nur erkältet.
Was bin ich froh das es nix schlimmes ist.
Danke nochmal für eure Hilfe.

LG Yuna
Yuna 801
Guppy
 
Beiträge: 56
Registriert: 01.07.2008, 09:36
Wohnort: Friedberg

Beitragvon Yuna 801 » 03.08.2008, 10:39

Man Leute ich bin am verzweifeln.
Kaum das ich dachte alles ist wieder in Ordnung, fängt bei mir das große Fische sterben an.
Angefangen hatts am Freitag, als plötzlich von einem Tag auf den anderen mein Guppy Männchen tod und mit total ausgefransten Flossen im Aquarium lag. Weiter ging es dann am Samstag mit einem Guppy Weibchen und heute ist die besagte Molly Dame tod.
Nachdem ich ein bisschen im Internent und in meinen Büchern nachgeschaut habe, bin ich zu dem entschluss gekommen das es wohl Flossenfäule ist. Ich habe auch gleich am Freitag einen großzügigen Wasserwechsel gemacht und mit Baktopur behandlelt.
Bringt aber anscheinend nix. Was kann ich den noch tun.
Sterben bei Flossenfäule die Fische so schnell? Gestern Abend bevor das Licht ausging, ging es dem Molly noch gut. Die Fische sterben auch immer über Nacht.
Über Hilfe wäre ich sehr dankbar, da ich schon ziemlich an meinen Fischen häng.

LG Yuna
Yuna 801
Guppy
 
Beiträge: 56
Registriert: 01.07.2008, 09:36
Wohnort: Friedberg

Beitragvon Yuna 801 » 03.08.2008, 15:17

Hi Leute
Komm ich grad nach Hause kuck in mein Aquarium, was seh ich da....
Wie meine Schnecke ein Guppy Weibchen frisst. Kann es sein das die Schnecke schuld ist an dem Fische sterben??? Kann eine Schnecke lebendige Fische fangen? Da ist sie doch bestimmt zu langsam. Oder war der Guppy zuvor schon tod?
Die Schnecke ist schon ziemlich groß, hab sie schon über ein Jahr. Sie ist ca. 6 cm lang und 4 cm breit.
Was soll ich den jetzt tun?

LG Yuna

Edit:
Meine Schnecke ist ne Apfelschnecke.
Hab jetzt gleich mal nen großzügigen Wasserwechsel gemacht. Hoffe das war richtig.
Ich eröffne jetzt mal nen neuen Beitrag mit neuem Diagnosebogen, da es sich ja jetzt doch um was anderes handelt.
Hoff des passt so.
Yuna 801
Guppy
 
Beiträge: 56
Registriert: 01.07.2008, 09:36
Wohnort: Friedberg

Nächste

Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast