Korallenplatys - Bauchwassersucht ? Bitte um Hilfe

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Korallenplatys - Bauchwassersucht ? Bitte um Hilfe

Beitragvon Dumbledore4u » 11.08.2008, 07:52

Hallo,

ich bitte um euer Feedback zu den folgenden Symptomen, die ich an einem Teilbestand meiner Korallenplatys festellen kann:

Maße oder Volumen des Beckens, Antwort: MP Scuba, 200 l
Wie lange läuft das Becken, Antwort: Seit ca. 6 Wochen (Anfang Juli)
Beckentemperatur, Antwort: 25 Grad
verwendete Technik, Antwort: Eheim Aussenfilter, Heizstab, Dennerle CO2 Zugabe
Besatz, Antwort: 5 Juli-Panzerwelse, 10 Sumatrabarben, 25 Rote Neons, 10 Korallenplatys (ja, die vertragen sich tatsächlich miteinander)
Temperatur Wechselwasser, Antwort: 25-26 Grad
Häufigkeit Wasserwechsel, welche Menge? Antwort: wöchentlich, 50 Liter
Wann war letzter Wasserwechsel? Antwort: Sonntag, 10.08.08
Welches Futter, wie oft? Antwort: JBL Gala Flockenfutter, JBL NovoBea Flockenfutter, Söll Organix Kelp Tabs, in jeweils kleinen Mengen 2x täglich in einer Futterstation; letzte Woche erstmals und einmalig als Zusatzfutter (anstelle Hauptfutter) JBL NovoFil (rote Mückenlarven)

Wasserwerte

Beckenwasser: pH, KH, Nitrit, Nitrat, (bitte mit Tropfentests arbeiten)Antwort: pH 7.5 KH 4 (derzeit Anpassung über CO2 Zugabe), Nitrit 0, Nitrat (nicht aus dem Kopf beantwortbar) - habe aber gestern 11 Werte getestet inkl. pH, gH, KH, O2, CO2, Cu, Fe, NH4/NH3, Ni3, Ni4, Phosphat
Messung mit Tropfen oder Streifen? Antwort: Sera / Tetra Tropfentests
Sind chemische Mittel ins Becken gebracht worden? Antwort: Sera Aquatan nach Wasserwechsel zur Aufbereitung des Leitungswassers, Sera Florena Volldünger, Dennerle Gold 7 Wachstumsförderer, während der Einfahrphase Sera Nitrivec Biokulturen, alles gemäss empfohlener Dosierung

Krankheitssymptome

Wer ist betroffen? Antwort: 4 von 10 Korallenplatys
erhöhte Atemfrequenz? Antwort: nicht festgestellt
körperliche, optische Symptome? Antwort: Augen: Glotzaugen; Bauch: stark nach untern geschwollen, Fische isolieren sich in Bepflanzung, schwimmen oft an kompletten Länge der Glasscheibe auf und ab (senkrecht); schein sich zu scheuern, Fressen normal
Wie lange wurden die Symptome schon beobachtet? Antwort: erstmalig am Sonntag 10.08.08
Kot: Konsistenz u. Farbe (z.B. gallertartig, fädig, weiß), Antwort: Kot lang, fadenartig, hell, löst sich schwer vom Körper


Vorangegangene Behandlung

Mit welchem Medikament? Antwort: bisher keine; betroffene Fische gestern abend sofort in behelfsmässiges Quarantänebecken umgesetzt
Wie lange? Antwort: entfällt
Erfolg? Antwort: entfällt
Im Becken oder ausserhalb/Quarantänebecken, Antwort: entfällt
wurde danach über Kohle gefiltert? Antwort: entfällt

Rückfragen bei den Tierärzten des Veterinäramtes waren leider ergebnislos; wurde an das Fischgesundheitsdienst des Landesveterinäramtes verwiesen; suche aber direkt und kurzfristig Hilfe

Bin für jeden Hinweis dankbar, da ich nicht auf Verdacht behandeln möchte. Vermute Bauchwassersucht.

Gruss,

Carsten
Dumbledore4u
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.08.2008, 07:30
Wohnort: Mertesdorf

Beitragvon Katrin » 11.08.2008, 10:04

Hi!

Mal was anderes. Du fütterst zwei mal am Tag kleine Mengen? Find ich nicht so gut. Lieber einmal viel.
Ich hatte vor ner ganzen Weile Neons und Zebrabärblinge im Becken. Wenn ich zwei mal am Tag kleine Mengen gefüttert hätte, hätten die Zebras alles weggefuttert und die Neons nix abbekommen. Die sind etwas langsamer, die Zebras dagegen total hektisch. Bei mir wären die Zebras verfettet und die Neons verhungert bei zwei kleinen Portionen Futter am Tag. Ganz krass ausgedrückt.
Ich weiss ja nicht wie das bei deinen ist. Aber vielleicht solltest du auch selber füttern als mit so ner Futterstation, dann hast es besser im Blick wer wie viel abbekommt.

Vielleicht haben deine Korallenplatys auch ein bisschen viel gefressen?

Und Wasserwerte kannst alle reinschreiben die du hast.

Sorry, zu Krankheiten kann ich dir sonst nicht weiterhelfen.

Gruß Katrin
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Dumbledore4u » 11.08.2008, 10:10

Hallo, danke für das erste Feedback zur Fütterung. Zur Klarstellung / Ergänzung:

Füttern erfolgt von mir persönlich über die Futterstation, nicht über einen Futterautomat. Eine Futterstation ist praktisch ein kleines innen offenes Plastik-Quadrat, welches an der Wasseroberfläche schwimmt und mit Saugnapf an der Aquarienwand befestigt ist. Dient dazu, dass die Fische sich an einen Futterplatz gewöhnen.

Suche aber weiterhin nach Hinweisen zur Symptomatik bzw. Vorschlägen für die weitere Behandlung.

Gruss

Carsten
Dumbledore4u
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.08.2008, 07:30
Wohnort: Mertesdorf

Beitragvon Katrin » 11.08.2008, 10:30

Ach so, dann hab ich das falsch verstanden.
Gruß
300L: 3 Skalare, 14 Denison-Barben, 30 Amanogarnelen, 3 Reusengarnelen
160L: 40 Perlhuhnbärblinge, 14 Ohrgitterharnischwelse
30L: 20 Red Crystal Garnelen, 5 kleine Amanogarnelen
Katrin
Skalar
 
Beiträge: 392
Registriert: 20.03.2008, 14:54
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitragvon Brochis01 » 11.08.2008, 12:25

Hallo Carsten,

ich würde Dir folgende Empfehlungen geben:

° beobachte bitte Deine Fische genau und lies Dir bitte den unteren Link ganz genau durch,denn in ihm findest Du viel Wissenswerte über die Bauchwassersucht,wenn se sich um diese Krankheit denn handelt

http://www.ullitriemer.de/ueberuns/5113 ... 94b09.html

Über einen kleinen anschließenden Bericht würde ich mich freuen.
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon Dumbledore4u » 11.08.2008, 12:44

Hallo Ulli,

Super - soweit schon einmal vielen Dank - Bericht folgt.

Gruss

Carsten
Dumbledore4u
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.08.2008, 07:30
Wohnort: Mertesdorf

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 11.08.2008, 21:48

Hallo,

kannst du vielleicht ein Foto einstellen? Die sagen oft mehr wie tausend Worte. Sträubt der Fisch die Schuppen, also stehen sie ab?

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Dumbledore4u » 12.08.2008, 04:40

Hallo Matthias,

nein - eine Sträubung der Schuppen konnte ich zum Glück nicht feststellen.

Ein fünfter Platy war inzwischen auch auffällig geworden. Alle fünf sind in einem separaten Becken, welches mit Membranpumpe / Ausströmerstein unterhalten und auf Temperatur 25 Grad gehalten wird.

Hier ist noch die Übersicht aller getesteten Wasserwerte des Haltungsbeckens:
Temperatur 25 Grad, pH=7.5, gH=8, KH=4, NH4<0.5, NO2=0, NO3=0, PO4<0.1, Fe=0.5, Cu<0.1

Ich bin gestern abend mit den fünf Platys noch in einer Tierklinik gewesen, die sich allerdings hauptsächlich auf Koi-Service spezialisiert hat. Neben einer äusserlichen Untersuchung wurden die Kotfäden unter dem Mikroskop analysiert.

Gemäß Labor ist es wahrscheinlich keine bakterielle Infektion :-); ich gebe den Fischen in dem Behandlungsbecken nun über drei Tage bei normaler Fütterung eine 0.1 ml / 2 ltr Lösung Kusuri Sabbactisum in das Wasser. Dies ist eine rein pflanzlichen Mixtur zur Stärkung des Immunsystems. Dies ziehe ich den "schwereren Geschützen" erst einmal vor, da sich die Befürchtung der Bauchwassersucht anscheinend nicht bewahrheitet.

Sollte die Behandlung Erfolg zeigen (die Glotzaugen und Bauchschwellung sind heute morgen erstaunlicherweise bereits deutlich zurückgegangen), werden auch die Fische im Haltungsbecken damit über 10 Tage versorgt.

Vielleicht handelt es sich tatsächlich um eine Fehlfütterung meinerseits anhand der ungewohnten Mückenlarven. Man liest ja auch immer wieder von der Belastung der Mückenlarven; wobei ich hiermit in keinster Weise dem jeweiligen Hersteller mangelbehaftetes Futter unterstelle.

Ich werde nochmals posten, was in den nächsten Tagen passiert.

Danke für eure umfangreiche und schnelle Hilfe bisher !

Gruss

Carsten
Dumbledore4u
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.08.2008, 07:30
Wohnort: Mertesdorf

Beitragvon Dumbledore4u » 12.08.2008, 18:45

Hallo,

benötige nochmals Hilfe - hatte mich leider zu früh gefreut. Im Behandlungsbecken ist heute abend der erste Platy verstorben. Er zeigte heute nachmittag einen watteähnlichen Belag an der Unterseite - in Höhe der Kiemen und blieb nur noch apathisch in einer Ecke des Beckens. Hat auch nicht mehr gefressen. Plötzlich hat er sich dann taumelnd durch das Becken bewegt und dann auf eine Seite gelegt. Ich habe ihn sofort entfernt, aber es war wohl schon zu spät.
Die verbleibenden vier Platys sind aber recht munter und fressen auch.
Ein zweiter Platy zeigt allerdings nun ebenfalls ersten Belag auf der Unterseite.
Soll ich mit eSHa 2000 und Sera ectopur versuchen zu behandeln ?
Anscheinend ist das Kusuri Sabbactisum ja nicht das Mittel der Wahl.

Leider kann ich kein Foto einstellen.

Bin erneut um jeden Tipp dankbar.

Vielen Dank und Gruss,

Carsten
Dumbledore4u
Jungfisch
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.08.2008, 07:30
Wohnort: Mertesdorf

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 12.08.2008, 20:39

Hallo,

der Watteartige Befall hört sich nach einer Pilzinfektion an. Die könnte mit einem entsprechenden Medikament behandelt werden. Ich überlege nur, ob die Pilzinfektion eine folge der anderen Erkrankung oder die Hauptursache ist. Tippe mal auf das erstere.

Eine bakterielle Infektion scheidet aus laut der Tierärzte. Dann würde ich es mal einfach mit einem Kurzzeit Salzbad probieren. Das hilft auf jeden Fall auch gegen die Pilzinfektion. Oder doch mit einem Medikament gegen bakterielle Infektionen auf Versuch hin.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron