Molly sieht aus wie ein Kugelfisch

Rund um die Diagnose und mögliche Therapien von Krankheiten der Zierfische.

Molly sieht aus wie ein Kugelfisch

Beitragvon HannaH 2008 » 12.08.2008, 13:36

Wie der Titel schon sagt - eine meiner Mollydamen sieht inzwischen aus wie ein Kugelfisch. Seit letzten Freitag wurde sie zunehmend runder und inzwischen stehen die Schuppen rund um den Bauch schon richtig ab. Dabei hat sie aber trotzdem noch guten Appetit und ist ihrer Leibesfülle entsprechend aktiv.
Sehen Mollys immer so aus, kurz bevor sie "werfen" oder sind es Krankheitsanzeichen? (Den anderen beiden geht es super. Nur der werdende Papa macht ein bisschen Wind...)
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Angel » 12.08.2008, 14:38

Mein erster verdacht waere ja schwanger.

Sonst alles OK, also augen? kot? Wasserwerte?
**** Happiness is a choice ****
Benutzeravatar
Angel
Diskus
 
Beiträge: 3188
Registriert: 28.12.2006, 16:56
Wohnort: Crossville, Tennessee

Beitragvon Brochis01 » 12.08.2008, 16:11

Hallo Hanna,

zur besseren Orientierung ob es sich nun um eine Krankheit handelt,oder ob es ganz harmlos ist,bitte ich Dich Dir mal den folgenden Link zu Gemüte zu führen.

http://www.ullitriemer.de/ueberuns/5113 ... 94b09.html

Über eine Rückantwort würde ich mich freuen
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon HannaH 2008 » 12.08.2008, 16:11

Die Wasserwerte sind ok. Auch die Dame selbst schwimmt relativ vergnügt durchs Becken. Aber mir macht Sorgen, dass da hinten schon was (auch immer) "rauskommt".
Bild
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Beitragvon HannaH 2008 » 13.08.2008, 08:23

Habe jetzt erst einmal baktopur reingeträufelt - dann lieber keine Babyfische als ne tote Mama...
Mal schauen,ob sie sich wieder fängt... :?
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Beitragvon DeniZ » 13.08.2008, 12:13

Hallo, das die Dame auf dem Bild abstehende Schuppen hat, handelt es sich um die Bacuhwassersucht.

In diesem Stadium ist sie nicht mehr heilbar. Ich kann dir nur dringenst empfehlen das Tier zu töten. Sie wird in den nächsten Tagen ansonsten von allein sterben, und das wäre alles andere als optimal, da sich dann vermutlich die anderen Tiere anstecken würden.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon HannaH 2008 » 13.08.2008, 15:05

Danke Deniz - trotzdem schade drum. Hatte so auf Nachwuchs gehofft :cry:
Nun ist der Molly-Mann Halbwittwer. Was jetzt? Wird er das verbliebene Weibchen jetzt so lange jagen, bis auch sie hinüber ist? Sollte ich "nachkaufen"? Und wenn ja, ab wann kann man Zuwachs in ein mit Krankheitserregern verseuchtes Becken einsetzen?
Der liebe Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert. (Erich Schulte)
Benutzeravatar
HannaH 2008
Guppy
 
Beiträge: 91
Registriert: 06.07.2008, 18:59
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Poecilia sphenops » 13.08.2008, 17:34

Huhu Hanna,

jau! Am besten gleich 2 Mädels dazu kaufen!


LG
Astrid
3 Platys, 2 A-Welse, 11 Dornaugen, 15 schw. Phantome, 14 5er-Barben, 3 Rennschnecken, 8 Amanos
1 Schmerle
250l, GH ~8, <PH 7,0, KH ~7, 25°C

60l, PH 6,5, GH, KH ~8, 25°C: 11 Neons, 1 Rennschnecke

10l Garnelenbecken
Poecilia sphenops
Wabenschilderwels
 
Beiträge: 538
Registriert: 09.07.2006, 18:49
Wohnort: Hamburg

Beitragvon DeniZ » 13.08.2008, 17:56

HannaH 2008 hat geschrieben:Und wenn ja, ab wann kann man Zuwachs in ein mit Krankheitserregern verseuchtes Becken einsetzen?


Nein! Die Krankheitserreger verbreiten sich soweit ich weiß erst dann im Becken, wenn das Tier im Becken stirbt, und dort einige Zeit "rumliegt", oder gar angfressen wird.

Da sich die Bauchwassersucht schnell ausbreitet, würde ich die Tiere einfach zur vorsicht die nächsten Tage genauestens beobachten.

Gruß
Benutzeravatar
DeniZ
Diskus
 
Beiträge: 1415
Registriert: 08.01.2006, 20:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 13.08.2008, 21:16

Hallo,

mach am besten einen großen Teilwasserwechsel und warte ab. Am besten ist es 14 Tage zu warten, aber wenn es nicht klappen sollte, dann musst du das Risiko eingehen und schon früher ein neues Weibchen einsetzen.

Bakterien können jetzt auch schon im Becken sein.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg

Beitragvon Brochis01 » 14.08.2008, 14:18

DeniZ hat geschrieben:Nein! Die Krankheitserreger verbreiten sich soweit ich weiß erst dann im Becken, wenn das Tier im Becken stirbt, und dort einige Zeit "rumliegt", oder gar angfressen wird.


Hallo,

um gewaltigen Irrtümern vorzubeugen,würde ich Dir dringend empfehlen diesen Link genau durchzulesen.

http://www.ullitriemer.de/ueberuns/5113 ... 94b09.html
.....in diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen,
Ulli


Bild
Benutzeravatar
Brochis01
Moderator
 
Beiträge: 1433
Registriert: 05.01.2007, 09:08
Wohnort: Filderstdt - Sielmingen

Beitragvon Aqua-Aquaristik » 14.08.2008, 21:38

Hallo,

wobei eine desinfektion des Haltungsbecken ausfällt. Du solltest in den nächsten Wochen aber auf deine Beckenhygiene achten, also wöchentlich ein gutes viertel Wasser wechseln und die Fische abwechslungsreich ernähren. Eine gewisse Anzahl von Bakterien sind immer im Becken vorhanden, nur kann das Immunsystem eines gesunden und fitten Fisch sich dagegen wehren.

Gruß

Matthias
Benutzeravatar
Aqua-Aquaristik
Administrator
 
Beiträge: 15013
Registriert: 12.02.2004, 19:24
Wohnort: Kronberg


Zurück zu Zierfischkrankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast